Startseite > Allgemein > GEFÜHLE IM ÖFFENTLICHEN RAUM

GEFÜHLE IM ÖFFENTLICHEN RAUM

06/08/2017

Grüß dich Wolf,

heute möchte ich einen Beitrag über Gefühle teilen. Warum ist es wichtig, sie wieder gesellschaftsfähig zu machen …

Ich danke dir fürs Veröffentlichen auf deiner Plattform!

Herzliche Grüße
Tanja

Im April diesen Jahres war ich bei einem Vortrag über Inklusion und Exklusion von einem Doktor der Philosophie dabei. Schon während des Zuhörens gingen mir viele Gedanken und eben auch Gefühle durch meine Sinne. Und so habe ich mich entschieden, diesem Professor eine Mail zu schreiben, die ich heute hier mit euch teilen möchte. Ich finde es wichtig, darüber zu reden, dass Gefühle in der Öffentlichkeit, in den gesellschaftlichen Strukturen und auch in der Schule, an der Uni und überall endlich ihren Raum bekommen.

Selbstverständlich ändere ich den Namen des Doktors

Sehr geehrter Herr Dr. X,

mein Name ist Tanja Richter. Wir haben uns bei einer Lehrerfortbildung zum Thema Inklusion kennen gelernt. 

Sie haben dort einen Vortrag über Inklusion und Exklusion gehalten. Ihr Vortrag hat mich lange beschäftigt und tut das auch immer noch. Ich habe bis jetzt darüber nachgedacht, ob ich noch einmal mit Ihnen in Kontakt trete. Nun habe ich mich also zu einem Ja entschieden, denn ich halte es für wichtig.

Während Ihres Vortrags haben Sie immer wieder betont, dass Sie so wunderbar rational seien und ich kann das „Wunderbar“ dabei sehr gut verstehen! Auch ich liebe es, logisch zu sein und meinen Verstand zu benutzen. Ich mag es, intelligent zu sein und die Welt rational zu betrachten. Ich sehe die rationale Betrachtung der Welt tatsächlich …

Weiter geht es hier … http://www.blog.seelen-t-raum.de/de/gefuehle-im-oeffentlichen-raum/

Advertisements
Kategorien:Allgemein