Startseite > Transinformation > Interview mit einem Zeitreisenden

Interview mit einem Zeitreisenden

28/07/2017

Als jemand, der den Verfasser von Seven Secrets of Time Travel: Mystic Voyages of the Energy Body (‚Sieben Geheimnisse der Zeitreisen: Mystische Reisen des Energiekörpers’) seit mehr als zwanzig Jahren persönlich kennt, kann ich für das wirklich tiefe Verständnis der praktischen Spiritualität von Von Braschler bürgen. Nirgends ist das offensichtlicher als in seinem letzten Buch, das kein luftig-feenhafter Versuch der Wunscherfüllung des New Age ist.

Vielmehr hat er aus seinem Verständnis der klassischen Philosophie und Wissenschaft heraus eine überzeugende Methodik für das transzendieren der Zeit entwickelt, das nicht auf der Benutzung eines Geräts oder einer Maschine basiert, sondern als Werkzeug das menschliche Bewusstsein verwendet. Von Braschler beschreibt keine futuristische Technik, sondern er zeigt, dass wir die Zeitsperre mit einer heute verfügbaren Technik überqueren können.

Ich habe mit Von Braschler folgendes Gespräch geführt:

Frank Joseph (FJ): Was ist Zeit? Oder mehr auf den Punkt gebracht, was ist deine Definition der Zeit?

Von Braschler (VB): Die Zeit ist immer jetzt. Jedes Mal, wenn das Licht uns trifft, erleben wir einen Augenblick. Das ist dann unser Jetzt. Es gibt dir Energie und gibt dir die Chance des Augenblicks. Du erlebst ein anderes Jetzt als ich es tue – weil das Sonnenlicht uns, die wir weit voneinander entfernt sind, in einem anderen Zeitpunkt trifft. Die elektromagnetische Strahlung, die in Form von Lichtstrahlen vom Himmel auf uns herunter kommt, definiert die Zeit. In Wahrheit erleben wir auf dieser physischen Erd-Ebene in unserer weltlichen Existenz nur die Zeit, die durch das Sonnenlicht definiert wird.

Die meisten Menschen stellen sich die Zeit als linear und fortlaufend vor wie ein unendlicher Film, der sich vor uns entfaltet, doch ist das, was wir erleben, immer ein Moment oder eine Reihe von einzelnen Schnappschüssen. Der rationale Philosoph Leibniz aus dem 17. Jahrhundert sagte, dass die Zeit nicht wirklich existiert, sondern eine Ordnung ist [die Ordnung der kontinuierlichen Veränderungen der Dinge], die unser Verstand der Existenz aufsetzt. Darüber hinaus gibt es zwei Ebenen der Schöpfung – Gott oben und unsere physische Welt der Illusion unten. Zeit und Raum, wie wir sie uns vorstellen, sind Illusion. Mit Wegweisern wie Leibniz, Kant, Einstein und Barbour können wir heute sagen, dass wir in dem manifesten oder materiellen Bereich leben, der fixiert, eingefroren und durch die Gesetze der Physik begrenzt ist, die wenig Veränderung oder Fortschritt erlauben.

Auf der anderen Seite haben wir über uns das unmanifestierte Reich der Schöpfung, mit unbegrenztem Potenzial, erfüllt mit Geist und Energie. Der einzige Weg, den ich kenne, um die Einschränkungen der manifesten Ebene der Schöpfung zu verlassen und auf die unmanifestierte Ebene zu wechseln, besteht darin, dass wir unseren physischen Körper in einem Bewusstseinskörper verlassen, der Zeit und Raum, in welchen wir die Alltags-Dinge erleben, überschreiten kann.

 

FJ: Wie und warum hast du dich für Zeitreisen interessiert?

Quelle und weiter: http://transinformation.net/interview-mit-einem-zeitreisenden/

Advertisements
Kategorien:Transinformation