Startseite > Allgemein, Transinformation > Kundalini – Erwecken oder nicht erwecken?

Kundalini – Erwecken oder nicht erwecken?

18/04/2017

Kundalini-1-600x494„Nach der tantrischen Lehre wohnt in jedem Menschen eine Kraft, die Kundalini genannt wird. Diese befindet sich gemäß dem Tantrismus ruhend am unteren Ende der Wirbelsäule und wird symbolisch als eine im untersten Chakra schlafende zusammengerollte Schlange (Sanskrit: kundala „gerollt, gewunden’“) dargestellt. Sie gilt als die der Materie nächststehende Kraft im Menschen. Durch yogische Praktiken soll sie erweckt werden können und aufsteigen, wobei die transformierenden Hauptenergiezentren oder Chakren durchstoßen werden (Satchakrabedha „Sechschakrendurchstechen“). Erreicht sie das oberste Chakra, soll sie sich mit der kosmischen Seele vereinigen und der Mensch höchstes Glück erlangen. Erst hier vereinigt sie sich nach tantrischen Lehren in ihrer transformierten Form mit den kosmisch-spirituellen Kräften. Da das Aufsteigen der Energie nach den klassischen Lehren auch Gefahren in sich birgt, sollen eine gute Vorbereitung und ein innerer Reinigungsprozess entscheidend sein (…)

Auch einige Vertreter der frühen westlichen Psychologie beschäftigten sich mit dem Kundalini-Phänomen, allen voran der Schweizer Psychologe Carl Gustav Jung.“ (Quelle)

Wenn ein Wesen wahrhaftig sich dem Dienst am Universellen Geist widmet, sich dem Universalen Willen übergibt und selbstlose Liebe entwickelt und nichts Geschaffenem Schaden zufügt, ändern sich viele Dinge in diesem Wesen. Die Veränderungen sind körperlich, geistig und spirituell. Eine der tiefsten Kräfte, die an diesen Veränderungen beteiligt sind, ist die Kundalini…..

Quelle und weiter: http://transinformation.net/kundalini-erwecken-oder-nicht-erwecken/

Advertisements