Startseite > Allgemein > Auf den Spuren des Mangeldenkens

Auf den Spuren des Mangeldenkens

26/03/2017

LichtroseEigentlich wollen wir uns ja lieber mit der Fülle beschäftigen … doch vorher sollte etwas anderes stehen, nämlich der Blick in die Tiefe … Wo hakt es noch? Wo bin ich im Mangel? Wo meine ich, dass ich mehr bekommen sollte und es doch nicht funktioniert? Was für Glaubenssätze bremsen mein Leben in Fülle? Warum läuft so vieles anders als ich es mir wünsche?

Über Fülle reden und schreiben ist recht einfach. Doch Fülle leben, Fülle sein … in jedem Moment annehmen, was grad ist, wer kann das schon?

Ich befinde mich gerade an einem Punkt, wo all diese Fragen auftauchten und wo ich mich fühlte, als ob ich wirklich an einem Ort angekommen bin, wo es tiefer nicht mehr geht. Ich sah eine Zahl vor mir. Diese Zahl schien wie eine imaginäre Grenze zu sein. Sie begrenzte mich! Sie begrenzte mein Sein so sehr, dass ich meinte, niemals dort hin zu kommen, wo es mich doch so sehr hinzieht….

Quelle und weiter: https://lichtrose2.wordpress.com/2017/03/26/auf-den-spuren-des-mangeldenkens/

Advertisements
Kategorien:Allgemein