Startseite > Allgemein > Wissenschaftlich gesicherte Gründe für das Chanten von ‚Om‘

Wissenschaftlich gesicherte Gründe für das Chanten von ‚Om‘

19/03/2017

Om-2-768x506Lasst uns das gleich zu Beginn klarstellen. Das Chanten von ‚Om‘ hat nichts mit Religion zu tun. Es mag von Hindus praktiziert werden und auch in Yogakursen in den USA und Europa Aufnahme gefunden haben, aber jede einzelne Religion in der Welt hat eine eigene Version von Om, wie ich gleich ausführlicher dokumentieren werde.

Das Singen von ‚Om‘, oder genauer gesagt, Au, Oh und Mmm ist ein wissenschaftlich begründetes System, um mehr mit den unendlichen, kreativen Energien des Universums in Berührung zu kommen. Dies ist keine metaphorische Energie, sondern eine echte, greifbare, erkennbare Energie, die absolut lebendig ist und alles pulsierend erfüllt. 

Tatsächlich wird mit Om das umschrieben, was auch als „Aum“ geschrieben und gesprochen wird, und das dem Amen in der christlichen Bibel entspricht. „Aum“ wurde auch in die buddhistische Tradition aufgenommen; Jedoch transliterieren die Buddhisten das Mantra fast nie mit ‚Aum‘, sondern verwenden stattdessen das ‚Om‘. Ek Onkar (als eine weitere Variation von Aum) ist auch die Wurzelbasis aller heiligen Gedanken der Sikh. Man kann zusätzlich das Aum auch in der Jain-Tradition und im Hebräischen finden, und seine Bedeutung kann mit „Gewissheit“, „Wahrheit“ und „Wahrlich“ Umschrieben werden…..

Quelle und weiter: http://transinformation.net/wissenschaftlich-gesicherte-gruende-fuer-das-chanten-von-om/

Advertisements
Kategorien:Allgemein