Startseite > 2012Spirit/Gehvoran, Allgemein > Palo Santo – das heilige Holz der Schamanen

Palo Santo – das heilige Holz der Schamanen

15/03/2017

Fotolia_80255098-Urheber-flocu_1920-718x400Eine jahrtausende alte Legende aus Peru besagt, dass die bösen Geister den charakteristischen Duft des Palo Santo meiden, wohingegen die guten Geister von ihm angezogen werden. Palo Santo („Bursera Graveolens“) ist ein im Regenwald Südamerikas vorkommender Baum, der von den indigenen Völkern als heilig verehrt wird. Wenn der „weibliche“ Palo Santo nach ca. 40-50 Jahren stirbt dient er unter anderem als Räucherstoff, denn der Gehalt an ätherischen Ölen ist sehr hoch. Die räuchernde Wirkung gilt als erdend, reinigend sowie segnend und vermag auch unerwünschte Energien zu vertreiben. Die Schamanen der indigenen Völker verwenden Palo Santo seit Urzeiten für heilige Zeremonien und Rituale und um böse Geister zu vertreiben.

Die mystischen (und botanischen) Verwandten von Palo Santo sind nicht zufällig Myrrhe und Weihrauch, zwei ebenfalls höchst wirkungsvolle und historisch bedeutende Düfte. Geräucherter Palo Santo schafft eine friedliche Atmosphäre in unseren Räumen, hilft uns bei Meditationen sowie anderen energetischen Arbeiten und wirkt gegen Stress. Für Letzteres ist die Substanz „Limonen“ verantwortlich, die reichlich vorhanden ist. Der Duft des Palo Santo ist schwer zu beschreiben, ich würde ihn als süßlich-holzig, etwas nach Weihrauch umschreiben. Das von vielen kokos-ähnliche Aroma kann ich nicht bestätigen, es kommt aber wahrscheinlich auf die Herkunft an. Das Holz ist leicht ölig, so kann man bereits beim Anfassen den hohen Anteil an ätherischen Ölen ableiten, der auch von der Wissenschaft bestätigt wird……

Quelle und weiter: http://www.gehvoran.com/2017/03/palo-santo-das-heilige-holz-der-schamanen/

Advertisements