Startseite > Allgemein > Kommentare: Kurzinfos – Links – Leserhinweise

Kommentare: Kurzinfos – Links – Leserhinweise

09/02/2017

briefunabhängige Blog-Diskussionsabteilung die für alle freigeschaltet ist, und für deren Inhalt nur die Schreiber persönlich verantwortlich sind !!!


Lieber Wolf,
nach einer längeren krankheitsbedingten Pause wollte dieser Text gestern geschrieben werden. Und wenn ich mir so die Tendenz insgesamt anschaue, rundet er die Denk-Anregungen zu Sterben und Tod ab. Der Tod existiert nicht….

und es ist wirklich wichtig, dass wir unsere Angst davor ablegen. Zum höchsten Wohle aller..

http://liohnaherzgefluester.de/nichts-wirkliches-kann-bedroht-werden/

mit herzlichem Gruß
Anne-Ruth


Advertisements
Kategorien:Allgemein
  1. tulacelinastonebridge
    09/02/2017 um 17:05

    Wenn die Zeit stehen bleibt……kommt es zu Grenzerfahrungen.

  2. 09/02/2017 um 17:08

    Zitat aus dem dritten Testament:

    „Die Inkarnation auf Erden“

    Ihr weint, wenn einer der Euren ins
    „Geistige Tal“ abscheidet, statt dass ihr
    euch voll Frieden fühlt, weil ihr begreift,
    dass jener sich seinem Herrn
    einen weiteren Schritt nähert. Dagegen
    feiert ihr ein Fest, wenn ein neues Wesen
    in euer Heim kommt, ohne in dieser
    Stunde daran zu denken, dass jenes
    Geistwesen ins Fleisch gekommen ist,
    um in diesem Tränental eine Sühne zu
    erfüllen; dann solltet ihr um es weinen.

    Kommentar: Genau. Schließlich weinen die Neugeborenen auch, wenn sie das riesige Feuer am Himmel, das Licht der Welt erblicken, in der Erkenntnis, das nun der Scheiß schon wieder los geht. Und die Verwandten feiern und freuen sich. Das ist doch pervers.

  3. tulacelinastonebridge
    10/02/2017 um 15:47

    Ah die Christine, na das kommt davon, wenn man auf dem Egotrip durch die Wand rennt.
    Da braucht es wieder ein bisschen Zeit um die Verbindung zu den Spirits aufzubauen.
    Das sind alles wunderbare Lernselbsterkennungsaufgaben, vorausgesetzt man interpretiert sie auch dementsprechend. 🙂

  4. 10/02/2017 um 16:40

    @Tulca Lern DU erstmal nicht über andere zu richten, da hast mehr als genug zu tun, gelle?

  5. tulacelinastonebridge
    10/02/2017 um 18:11

    Alpp ❤ willst Du mir ein Vorbild sein?

  6. 10/02/2017 um 19:19

    Al Jazeera ― Etwa sieben Prozent (>1250) der katholischen Priester in Australien wurde vorgeworfen, Kinder zwischen 1950 und 2010 sexuell missbraucht zu haben, aber nur wenigen Vorwürfen wurde nachgegangen, wie eine Untersuchung in Sydney zu Tage brachte…

    http://www.aljazeera.com/news/2017/02/scale-catholic-church-sex-crimes-revealed-170206135244774.html
    (ENGLISCH)

    Offensichtlich werden solche Dinge von höchster Stelle gedeckelt. Warum? ― Der Verdacht liegt nahe, dass sie selbst verwickelt sind.

  7. tulacelinastonebridge
    11/02/2017 um 11:16

    Katalyst auf dem SPIELBRETT (III)

    Posted on vor 22 Stunden by Editor

    Wer sind wir eigentlich?

    Mitten in diesem Netz verwickelter Illusionen, in dem wir leben, suchen wir nach einem immer tieferen Verständnis davon, wer wir sind. Wenn wir nicht unsere Biologie sind oder unsere IQ-Punkte; wenn wir nicht unsere Arbeit sind und unsere Interessensvorlieben; wenn wir nicht dadurch definiert werden, wo und in welche Schicht innerhalb der Gesellschaft wir geboren wurden, und wenn wir nicht der Rest der vielen Wege sind, mit denen wir uns selbst voneinander in unseren Vorstellungen trennen, wer sind wir dann tatsächlich? Und wie beginnen wir damit, dieser Frage ernsthaft nachzugehen?

    Baba Ram Dass sagt „Schrot für die Mühle“ dazu

    Um zu untersuchen, wer wir sind, können wir auf den immer zur Verfügung stehenden gegenwärtigen Moment setzen, und was er uns aus der Illusion um uns herum bringt. Dies ist eine der großartigen Seiten des SPIELS DES LEBENS. Man kann es überall spielen. Man nimmt das SPIELBRETT mit, wo immer man auch hingeht, wenn man es einmal im tieferen Geist aufgebaut hat. Erinnern wir uns daran, dass die Illusion nicht wirklich real ist, aber dass sie reale Auswirkungen auf uns hat. Die Illusion bringt uns das, was Baba Ram Dass „Schrot für die Mühle“[1] nennt. Das Bündnis nennt dieses Schrot „Katalyst“. Wir entdecken uns selbst, während wir auf hereinkommenden Katalyst reagieren.

    Wirkliche Katalysatoren für den Geist

    In der Chemie ist ein Katalyst eine Substanz, die es einer chemischen Reaktion ermöglicht, schneller zu erfolgen oder unter anderen Umständen, wie einer niedrigeren Temperatur, als normalerweise möglich. Das katalytische Mittel ist selbst nicht notwendigerweise Teil der chemischen Reaktion. Wir erhalten ständig hereinkommenden Katalyst von anderen Menschen und den Ereignissen, die uns umgeben.

    https://carlarueckertdiewahl.wordpress.com/

  8. tulacelinastonebridge
    11/02/2017 um 12:14

    ………..Lynn – Kannst du uns sagen, ob „Pindar“ noch der König der Drakonier ist, wo er sich heute befindet und was seine Funktionen in Bezug auf unsere aktuelle planetare Befreiung ist?………

    Liebe(r) Lynn…………die Erde ist nicht gefangen und muss auch nicht befreit werden.

    Diese heilige Kriegsbefreiungsmaschenerieprogrammierung stammt aus dem alten Testament und diese solltest Du frei geben, ja dann wärst du ein Stück freier. 😉

  9. 11/02/2017 um 17:49

    Rob – [ …] Bitte definiere, was Aufstieg ist.

    COBRA – Okay. Du hast Nirvikalpa Samadhi erwähnt. Dies genau ist das, was der Aufstieg ist. Aufstieg ist, wenn das Bewusstsein des eigenen Selbst so stark ist, dass du alle Aspekte deiner Persönlichkeit integrierst. Du strahlst ein Licht durch sie hindurch und unvollkommene liebevolle Akzeptanz verwandelt sie, so dass du eigentlich keine Persönlichkeit mehr hast. Du löst alle deine niederen Körper wie den physischen Körper, den Ätherleib, den Emotionalkörper, den Mentalkörper auf und du bist völlig mit deinem eigenen göttlichen Funken ausgerichtet. Und dann natürlich, wenn du alle Gesetze der Entropie überschreitest, kannst du ein Bild von dir selbst in das Physische materialisieren oder projizieren. Aber du identifizierst dich nie wieder mit deinem physischen Körper, deinen Gedanken oder deinen Gefühlen. Das ist eine kurze Beschreibung des Aufstiegs. Natürlich gibt es viel mehr dazu. Ich werde zu einem bestimmten Zeitpunkt einen Artikel darüber schreiben, aber noch ist es nicht die Zeit dafür.

    http://transinformation.net/interview-cobra-rob-vom-12-november-2015-teil-1/

  10. tulacelinastonebridge
    11/02/2017 um 21:16

    @ 3k14 …………und ist dieser bestimmte Zeitpunkt schon gekommen, ich mein es pressiert ja irgendwie schon, so wegen dem Aufstieg.

  11. 11/02/2017 um 23:37

    Aufgestiegen sind schon viele, aber seit 1996 nur wenige. Theoretisch ist es jederzeit möglich aufzusteigen, sowohl von der physischen als auch von allen anderen Ebenen.

  12. 11/02/2017 um 23:46

    Wir sind nicht…

    Wenn wir Auto fahren, dann sind wir nicht das Auto, sondern wir benutzen es nur. Eigentlich haben wir mit dem Auto gar nichts zu tun. Ebenso sind wir nicht unser Körper – die Seele hat nichts mit dem Körper zu tun. Ebenso sind wir nicht unsere Gefühle – Sie dienen nur als Fahrzeug für die Seele. Ebenso sind wir nicht unser Verstand. – Die Seele hat mit dem Verstand nichts zu tun. ― Und wenn wir über die Seelenebene hinaus aufsteigen, dann war auch die Seele nur unser Fahrzeug.

  13. tulacelinastonebridge
    12/02/2017 um 11:01

    ………..Ich werde zu einem bestimmten Zeitpunkt einen Artikel darüber schreiben, aber noch ist es nicht die Zeit dafür…………

    @3k14 auf diesen Satz von Cobra hatte ich mich eigentlich bezogen. Der eingestellte Artikel von Dir ist ja von Nov.2015 und ich habe eben bei Dir nachgefragt ob Cobra diesen angekündigten Artikel über den Aufstieg bereits geschrieben hat.

    23:37 ja da bin ich bei Dir……..diese Aussage allerdings deutet nicht auf einen Aufstieg der gesamten Menschheit hin. 😦

  14. tulacelinastonebridge
    12/02/2017 um 11:24

    Bewusstsein und Unterbewusstsein

    Der unterbewusste Geist kontrolliert nicht nur das autonome Nervensystem, er steuert auch die Funktionen des Gedächtnisses, der Instinkte und Emotionen. Der Begriff „unterbewusst“ suggeriert, dass wir diese Funktionen nicht bewusst wahrnehmen oder kontrollieren können. Tatsächlich gibt es aber viele Möglichkeiten, den unterbewussten Geist zu beeinflussen.

    Kindheit und Erziehung hinterlassen viele tiefe Eindrücke im Unterbewusstsein und programmieren grundlegende Werte und Prinzipien. Ein anderer Aspekt des Unterbewusstseins sind Gewohnheitshandlungen: Viele Alltagshandlungen wie z. B. Gehen, Essen oder Autofahren geschehen meist aus Gewohnheit, ohne bewusstes Denken. Das trifft übrigens auch auf negative Programmierungen zu, wie zum Beispiel Alkohol- oder Nikotin-Abhängigkeiten.

    Selbstbeobachtung, Aufmerksamkeit, Willenskraft, klares Denken, tiefes Überlegen und abstraktes Denken sind im Gegensatz dazu Funktionen des bewussten Geistes. Was man die Kraft der Persönlichkeit nennt, entspricht der Entwicklung des bewussten Geistes. Die Psychologie nutzt den Intellekt, um die Natur des Geistes zu verstehen, die Philosophie nutzt ihn, um das Verhältnis zwischen uns und dem Universum zu verstehen.

    Um die Grundlage für tiefe Entspannung zu entwickeln, empfiehlt Yoga, sich unbewusste Verhaltensmuster bewusst zu machen (mit Hilfe des bewussten Geistes). Denn sie sind es, die uns daran hindern, völlig zu entspannen oder einen gesunden Lebensstil zu pflegen – egal ob diese Verhaltensmuster aus der Kindheit stammen oder sich mit der Zeit entwickelt haben. Während wir unsere inneren Organe entspannen, ist es das Unterbewusstsein, das die Entspannungsbefehle dorthin übermittelt.

    Swami Sivananda: Geistige Entspannung im Alltag

    Swami Sivananda
    Ebenso wie man seine Muskeln nach bestimmten Stellungen und physischen Übungen entspannt, kann man die Gedanken entspannen und sie nach Konzentration und Meditation oder nach Gedächtnis- und Willensübungen zur Ruhe bringen. Entspannung der Muskeln beruhigt die Gedanken. Geistige Entspannung lässt den Körper ausruhen. Körper und Denken sind eng miteinander verbunden. Der Körper ist eine Form, die der Geist sich zur Freude bereitet hat.

    Vertreibe Furcht und Ärger. Denke an Mut, Freude, Seligkeit, Frieden. Setze dich fünfzehn Minuten lang entspannt und bequem hin. Du kannst dich in einem Lehnstuhl ausruhen. Schließe deine Augen. Ziehe das Denken von den Gegenständen des Außen zurück. Beruhige die heraussprudelnden Gedanken. Denke an dein wahres Selbst. Denke daran, dass du der unsterbliche, ewige, unvergängliche Satchidananda-Atma bist, Sein-Bewußtsein- Seligkeit. Laß die Gedanken immer wieder über diese erhabenen Ideen kreisen.

    Betrachte dich als ein Meer der Seligkeit und des Friedens. Nun öffne die Augen. Du wirst einen ungeheuren geistigen Frieden, Gedankenkraft und Gefühlsstärke empfinden. Deine Gedanken werden ruhig, heiter und still sein. Übe dies und fühle die göttliche Seligkeit zu jeder beliebigen Zeit. Du kannst die Betrachtung mehrere Male am Tag wiederholen. Deine Gedanken werden nicht mehr gespannt sein. Schließe die Augen. Denke an etwas Erfreuliches. Dies wird deine Gedanken auf eine wunderbare Weise entspannen. Denk an einen beeindruckenden Sonnenuntergang, an die Weite des Meeres oder an den unendlich blauen Himmel.

    http://wiki.yoga-vidya.de/Entspannung

  1. No trackbacks yet.
Kommentare sind geschlossen.