Startseite > Allgemein > Kommentare: Kurzinfos – Links – Leserhinweise

Kommentare: Kurzinfos – Links – Leserhinweise

01/02/2017

briefunabhängige Blog-Diskussionsabteilung die für alle freigeschaltet ist, und für deren Inhalt nur die Schreiber persönlich verantwortlich sind !!!



Lieber Wolf,
Patricia Pfister hat einen  sehr interessanten Newsletter herausgebracht, plus daß sie ein Buch verschenkt. Es geht im Newsletter um Implantatentfernung, die No Limity-Essenz, um den Mandela Effekt, um alte Erinnerungen und die neuen Zug-Schienen auf denen wir jetzt fahren, etc..
http://www.irantia.com/i/newsletter-archiv/newsletter86.pdf
Vielen Dank für das Posten auf deiner Seite und Herzensgrüße für dich,
Hilke


Lieber Wolf!

Vielleicht findest Du diesen Monatsüberblick auch gut und möchtest ihn deshalb verlinken?:
Auch sehr schön, mit sehr viel Tiefgang: die Website von Julia Heilmann-Schuricht –  es gibt auf der Website auch ausgezeichnete Meditationen, z.B. wie Manifestation wirklich funktioniert oder nicht und warum, der neueste Eintrag wäre:
Lieben Dank für Deinen unermüdlichen Einsatz für Licht & Liebe!

Eva


Lieber Wolf,
Sheldan Nidle brachte diese Woche keinen neuen Update heraus. Das ist wie immer eine gute Gelegenheit, sich den Update von vor zehn Jahren anzusehen. Irgendwie lassen sich daraus ebenfalls spezielle Erkenntnisse gewinnen – sowohl über die seitdem zurück gelegte Zeit als auch über die Natur der Updates selbst.
Anlage als PDF

Viele Grüße!
Rohan D.


Gemeinschaftsprojekt: Selbstversorgung und mehr …

https://lichtrose2.wordpress.com/2017/02/01/gemeinschaftsprojekt-selbstversorgung-und-mehr/

LICHTROSE

Advertisements
Kategorien:Allgemein
  1. tulacelinastonebridge
    01/02/2017 um 13:11

    Die sieben Grundängste und die Sehnsucht der Seele nach Entfaltung

    Grundängste sind unsere tiefsten existenziellen Ängste – doch betreffen sie nicht unser physisches Überleben, sondern etwas nicht eindeutig Fassbares, was jenseits davon liegt. Wer sich auf die Erforschung dieser Ängste einlässt, erkennt, dass sie ­eigentlich der Sehnsucht nach umfassender Bewusstheit und Entfaltung entspringen. Sie können als spiritueller Selbstfindungsweg genutzt werden, da sie uns auffordern, unsere wahre Identität, unser grenzenloses seelisches Selbst zu erkennen und zu leben.

    Da jedoch Ängste meist lieber unterdrückt als wahrgenommen werden, verliert man sich leicht in unheilvollen Kompensationsbestrebungen. So entstehen die Ziele des „Egos“, die uns von unserem Glück wegführen, weil sie mit unseren seelischen Zielen unvereinbar sind: Wir strampeln uns ab, um der Welt unseren Wert oder unsere Fähigkeiten zu beweisen, um akzeptiert oder anerkannt zu werden. Das Ego strebt nach einer Scheinsicherheit, die es durch die Kontrolle äußerer Lebensumstände zu erlangen sucht, die Seele hingegen benötigt Freiheit, Lebendigkeit und authentischen Austausch mit der Welt.

    Innere Konflikte können durch das Bewusstmachen der Ängste und der ursprünglichen Sehnsucht aufgelöst werden. Auch wenn das menschliche Leben wohl niemals vollkommen angstfrei sein kann, lässt sich die einschränkende Wirkung der Angst abbauen. Schrittweise ist es möglich, mehr Bewusstheit des wahren Seins zu erlangen, sich aus Verstrickungen zu befreien und zu erkennen, dass man einzigartig und zugleich Teil des universellen Seins ist. Man kann lernen, die Seelenenergie immer mehr durch die Persönlichkeit hindurchstrahlen zu lassen und ihr zu vertrauen.

    Ängste und Chakren

    Dass es sieben verschiedene Grundängste gibt, hängt mit den sieben grundlegenden Aufgaben- und Kompetenzbereichen des seelischen Seins zusammen – sie finden sich in den sieben Chakren. Die sieben Grundängste wurden erstmals von Varda Hasselmann in „Archetypen der Seele“ beschrieben und später noch einmal ausführlicher in „Die sieben Archetypen der Angst“. Dort erhielten sie folgende Bezeichnungen: Angst vor Unberechenbarkeit, Angst vor Wertlosigkeit, Angst vor Versäumnis, Angst vor Unzulänglichkeit, Angst vor Lebendigkeit, Angst vor Mangel, Angst vor Verletztwerden.

    In meinem Buch „Grundängste und Selbstverwirklichung“ habe ich die Ängste im Zusammenhang mit dem menschlichen Streben nach Selbstverwirklichung untersucht. Dabei gehe ich besonders auf die Qualitäten ein, die sich hinter den jeweiligen Ängsten verbergen und die man bewusst zu ihrer Transformation nutzen kann. Die Grundängste haben deshalb teils andere Bezeichnungen – diese stellen eine Verbindung zu den ihnen entsprechenden Chakren und zu deren Qualitäten her:

    Die sieben Ängste:

    Die Angst vor Haltlosigkeit trägt in sich die Herausforderung, inneren Halt und Verlässlichkeit zu entwickeln und trotz äußerer Veränderungen in sich zu ruhen und anderen Halt geben zu können. Diese Qualitäten entsprechen dem ersten Chakra, dem Wurzelchakra.

    Die Angst vor Wertlosigkeit fordert dazu auf, den eigenen Wert unabhängig von äußeren Wertmaßstäben zu erkennen und im Austausch mit Menschen sich selbst treu zu bleiben. Die Qualitäten des zweiten Chakras sind auf das Geben und Nehmen in gegenseitiger Wertschätzung ausgerichtet.

    Die Angst vor Überforderung ruft dazu auf, Verantwortung zu übernehmen und die eigene Lebensenergie effizient einzusetzen. Seelische Ziele, die von innen kommen, wollen erkannt und im Leben umgesetzt werden. Diese Qualitäten entsprechen dem dritten Chakra, welches Informationen verarbeitet und Macht über die eigene Lebensführung gibt.

    Die Angst vor Unzulänglichkeit trägt in sich die Herausforderung, die eigenen Fähigkeiten auf einer essenziellen, seelischen Ebene zu erkunden. Das innere Gefühl der Kompetenz wird nicht durch erlernbare Fertigkeiten und technische Perfektion erlangt, sondern durch das Ausstrahlen von Herzensqualitäten wie Liebe und Mitgefühl. Sie entsprechen dem vierten Chakra.

    Die Angst vor Kontrollverlust fordert dazu auf, sich der eigenen inneren Autonomie bewusst zu werden. Lebensfreude erwächst aus Freiheit, aus der Entscheidung für den eigenen individuellen Weg. Dazu gehört die Erkenntnis, dass man alles, was man verlieren kann, in seiner Essenz auch jederzeit wieder erschaffen kann. Das fünfte Chakra vermittelt freien Selbstausdruck und Kontrolle über den eigenen Weg.

    Die Angst vor Sinnlosigkeit ruft dazu auf, nach dem tieferen Sinn der Dinge und Aktivitäten im eigenen Leben zu fragen. Äußere Ziele wie Reichtum, Status und Karriere sind sinnlos, wenn sie zum Selbstzweck werden. Es kommt auf die innere Bereicherung und geistige Erweiterung an. Das sechste Chakra ermöglicht das „Sehen“ von Sinnzusammenhängen hinter dem äußeren Schein.

    Die Angst vor Integritätsverlust verbindet sich mit der Herausforderung, die Unverletzlichkeit der Seele und ihre harmonische Ganzheit zu erkennen. Körper und Psyche sind verletzlich. Die Psyche kann etwa durch ein Trauma ihre Integrität verlieren, doch sie ist heilbar. Wer die Masken fallen lässt und sich der liebevollen Berührung mit dem Leben aussetzt, erlangt echte Heilung und Harmonie. Das siebte Chakra steht für diese innere Offenheit.

    Die zentralen Entwicklungsabsichten

    Jedem Menschen sind all diese Ängste vertraut, doch nur zwei davon sind jeweils in einem Leben aktuell. Diese stellen die zentralen Entwicklungsabsichten eines Menschen dar und werden ständig bearbeitet. So lässt sich das Leben als spiritueller Lernweg betrachten, wobei die Grundängste die wesentliche Antriebskraft sind. Lernfortschritte werden immer erzielt, oft aber auf leidvollen Umwegen. Das Verdrängen der Ängste führt dazu, dass man „Opfer“ von Illusionen und Verstrickungen wird. Diese führen oft zu Krisen und so letztendlich doch zu einem Zuwachs an Unterscheidungsvermögen, an Erkenntnis des eigenen wahren Seins.

    Nun leben wir in einer Zeit, in der die Menschheit zunehmend „erwacht“ und die früher verbreiteten destruktiven Wege verlassen will. Selbstreflexion und Verantwortungsbereitschaft nehmen zu, Ängste werden mehr thematisiert und weniger in destruktives Verhalten umgewandelt. Gleichzeitig werden die Menschen sensibler und sensitiver, so dass sie auch schneller empfindlich auf negativen Energieaustausch reagieren. Je sensibler ein Mensch ist, umso mehr muss er auf „Psychohygiene“ achten, um sein inneres Gleichgewicht aufrechtzuerhalten.

    In jeder Gesellschaft gibt es einige Menschen, die sensibler und anspruchsvoller sind als ihre meisten Zeitgenossen und deshalb „ihrer Zeit voraus“. Sie benötigen mehr Ehrlichkeit und lebendige Kreativität im Umgang miteinander, als es den Konventionen ihres Umfeldes entspricht. Sie können nur glücklich werden, wenn es ihnen gelingt, zu sich und ihren Bedürfnissen zu stehen. Dann können sie ein höheres Beziehungsniveau in ihrem Umfeld etablieren, indem sie ihre eigenen Beziehungen transformieren. Zudem bringen sie neue Ideen und Strukturen in die verschiedenen Bereiche des gesellschaftlichen Lebens. Die viel zitierte „Zerrissenheit der Künstler“ wird in diesem Zusammenhang verständlich: Die vorherrschenden Umgangsformen und institutionalisierten Strukturen sind für sie untragbar, da sie ihren emotionalen Bedürfnissen und ihrer Kreativität keinen Raum geben. Es ist aber oft schwierig, neue Ideen und Ansprüche in die Gesellschaft einzubringen, da es viele Menschen gibt, die am Alten festhalten wollen und das Neue bekämpfen. Deshalb ist es für Künstler und Kreative besonders wichtig, ihre Ängste zu erkennen und abzubauen. Diese Menschen benötigen in hohem Maß Selbstvertrauen und innere Stärke, um ihre Wünsche verwirklichen und ihren Weg gehen zu können.

    Grundängste transformieren

    Wer seine Entwicklung beschleunigen und Angst bewusst transformieren will, begibt sich auf einen Weg zunehmender seelischer Verwirklichung und Identitätserkenntnis. „Selbstverwirklichung“ setzt ja eigentlich voraus, dass man weiß, wer man ist. Doch die Fähigkeit, das wahre Selbst von falschen Selbstbildern, erlernten Rollen und übernommenen, fremden Vorstellungen zu unterscheiden, wird erst im Laufe des Lebens schrittweise erworben. Gleichzeitig nimmt die Fähigkeit zu, die Energien des wahren seelischen Seins zu spüren und mit der Welt auszutauschen sowie kreative Visionen zu entwickeln und umzusetzen.

    Jede Grundangst kann bewusst und direkt mit Hilfe bestimmter Einstellungen und seelischer Qualitäten abgebaut werden:
    Angst vor Haltlosigkeit kann mit Hilfe von konzentrierter Wahrnehmung und Achtsamkeit transformiert werden. Konzentration gibt Halt, denn sie verhindert Zerstreuung und Verwirrung. Innere Gespaltenheit kann durch konzentrierte ganzheitliche Selbstwahrnehmung aufgelöst werden.

    Angst vor Wertlosigkeit wird durch volle Präsenz und Hingabe an den Augenblick transformiert. So kann man seinen Wesenskern spüren. Man kann sich selbst als wertvolles Wesen erkennen und sich liebevoll behandeln, so dass man auch Wertschätzung von anderen erfährt.

    Angst vor Überforderung reduziert sich durch die Bereitschaft, Verantwortung für das Geschehen im eigenen Leben zu übernehmen und die eigenen schöpferischen Möglichkeiten wahrzunehmen. Dadurch überwindet man Gefühle der Machtlosigkeit und entwickelt Führungskompetenz.

    Angst vor Unzulänglichkeit wird durch Einfühlsamkeit und ein offenes Herz bewältigt. Intensive zwischenmenschliche Begegnungen lassen das Gefühl des inneren Mangels verschwinden. Sie machen den Beteiligten ihr wahres seelisches Potenzial und ihre Kraft bewusst.

    Angst vor Kontrollverlust kann durch eine freigeistige Einstellung bewältigt werden, mit der man sich von gesellschaftlichen Normen, Zwängen und Ideologien emanzipiert. So wird man nicht mehr „Opfer“ von Fremdbestimmung oder einschränkenden Umständen, weil man seine wahre Freiheit erkennt und nutzt.

    Angst vor Sinnlosigkeit reduziert sich durch das Bemühen um Klarsicht und die Bereitschaft, die eigene Wahrheit zu finden und ihr gerecht zu werden. Wer hinter den „Schleier der Illusionen“ blickt, bewahrt sich vor sinnlosen Anstrengungen und findet Möglichkeiten, um seinen inneren Reichtum zu entfalten.

    Angst vor Integritätsverlust transformiert sich durch eine Haltung, die Harmonie im eigenen Inneren herstellt. ­Indem alle psychischen Anteile angenommen und in ihrer Daseinsberechtigung anerkannt werden, wird man von starren Selbstbildern und Rollen frei. So kann man sich für tiefe authentische Beziehungen öffnen, in denen die eigene Ganzheit ebenso wie die kosmische Harmonie spürbar wird.

    https://www.sein.de/die-sieben-grundaengste-und-die-sehnsucht-der-seele-nach-entfaltung/

  2. tulacelinastonebridge
    01/02/2017 um 13:16

  3. sonnenstrahl
    01/02/2017 um 14:27

    Zu “ Ich wähle Frieden“ Christine Stark vom 31.1.2017
    Offener Brief an Christine
    Du fühltest dich bewogen, Fritz zu verteidigen.
    Ich fühle mich bewogen auf die massive Selbsttäuschung hinzuweisen, der viele im „alten“
    Energiefeld erliegen. Diese Täuschung hält den illusorischen Glauben an das (zu) Kleine, (zu) Schwache, (zu) Enge aufrecht. Statt selber, Christine, mit deinem Namen dem Fritze „beizustehen“, schiebst du die „Figur“ vor, die du Ashtar nennst und die ihr „Leben“ lediglich durch deine Überzeugung eingehaucht bekommt. Du maßregelst die Kritiker nicht selber, sondern verschaffst dir „Hilfe von oben“. Die Übertragung der eigenen Kompetenz, bzw. Verantwortung auf eine vermeintlich übergeordnete Instanz, leistet der Überzeugung eigener Hilflosigkeit Vorschub. Alle Kunstfiguren von Ashtar bis Zeus, haben nicht mehr Substanz, als ihre Anhänger ihnen zusprechen.
    Hier und heute sage ich dir: Das Energiefeld der Täuschung ist zerstoben. Jeder wird nur noch sich selber und seinen Illusionen gegenüber stehen.
    Mary Pieper

  4. 01/02/2017 um 16:27

    @ sonne

    „Du fühltest dich bewogen, Fritz zu verteidigen.“

    Hat sie das ?

    „Statt selber, Christine, mit deinem Namen dem Fritze „beizustehen“, schiebst du die „Figur“ vor, die du Ashtar nennst und die ihr „Leben“ lediglich durch deine Überzeugung eingehaucht bekommt.“

    Wie kommst Du auf diese unbewiesene Behauptung ? Woher weißt Du, das Ashtar nicht existiert und er nicht mit ihr telepatisch in Kontakt ist ?

    “ Alle Kunstfiguren von Ashtar bis Zeus, haben nicht mehr Substanz, als ihre Anhänger ihnen zusprechen.“

    Was sind denn keine universellen Kunstfiguren für Dich ?

    „Hier und heute sage ich dir: Das Energiefeld der Täuschung ist zerstoben. Jeder wird nur noch sich selber und seinen Illusionen gegenüber stehen.“

    Das sehe ich auch so (siehe z.B. die Panik der Eliten in Bezug auf Trump), jedoch solltest Du dann dabei überlegen, was Dein Spiegel sein könnte (vielleicht herbe eigene Enttäuschung durch „Foppgeister“ und daher Vollabwehr oder Angst vor dem Unbekannten bzw. dem Vergessenem oder das Gefühl der Konsequenz der Anwendung von göttlichen Botschaften aus anderen Inkarnationen ? Keine Ahnung, aber irgendetwas scheint dich ja angetriggert zu haben).

    Ich akzeptiere Deine Wahrheit, jedoch kann ich sie nicht teilen, da ich anders darüber denke und auch anders darüber fühle. Christine ist für mich aus persönlicher Erfahrung ein authentischer und aufrichtiger Mensch, der sich nichts ausdenken muss und niemanden vorschieben muss, sondern sehr hellfühlig und hellsichtig ist. Sie macht eine sehr gute Energiearbeit !

  5. sonnenstrahl
    01/02/2017 um 17:04

    Bürger oder Kleinbürger, wie darf ich dich nennen?
    Was versuchst du denn gerade zu tun?
    Lass es!

  6. 01/02/2017 um 18:44

    @ sonne
    Buerger, so wie es da steht.
    Ich versuche Dir grad ein paar Fragen zu stellen, die Du offensichtlich jedoch nicht beantworten willst, oder ?

  7. sonnenstrahl
    01/02/2017 um 19:48

    Kleinbürger,
    solltest du bei Christine Stark in Behandlung gewesen sein, dann hättest du dir für das Geld lieber eine Pizza kaufen sollen. Und jetzt flitz ab.

  8. 01/02/2017 um 23:30

    Das müsste dann aber schon eine Pizza in Blattgold eingewickelt sein.

  9. 02/02/2017 um 00:55

    David Wilcock zu Disclosure: Die Wahrheit geht viel, viel tiefer, als wie wir uns das auch nur im Entferntesten vorstellen können. (ENGLISCH)

  10. 02/02/2017 um 09:19

    Gestern bei Justin Deschamps:

    … am Tag seiner Einweihung war Donald J. Trump genau 77 Jahre, 7 Monate uns 7 Tage alt. War diese Show geplant? …War diese Wahl Freimaurer gegen Rothschild? …

    https://deusnexus.files.wordpress.com/2017/01/trump-with-clintons.jpg?w=610&h=407

  11. 02/02/2017 um 10:06

    @ sonne
    Alles klar ! Fragen an Dich nicht erwünscht !

  12. 02/02/2017 um 11:00

    @Sonne Überleg noch mal bevor Du Dich weiter blamierst ;D

    @Buerger Mach Dir nichts daraus, es sind schon seit Jahren die selben Leute, die aus irgendwelchen Gründen Lichtarbeiter wie Fritz , Dich oder mich angreifen, sie sind wohl verbittert und meinen die Lichtmächte angreifen zu müssen. Das muss man sich mal vorstellen : Ich weisse darauf hin das SIE mit der Urquelle allen Seins untrennbar verbunden sind (was die Wahrheit ist), das sie unendlich geliebt werden (was stimmt :))
    und das sie keine Angst haben brauch weil die Lichtmächte und damit AUCH die galaktische Föderation des Lichts ALLES (ja auch SIE) beschützt (was ebenfalls 100% wahr ist) und statt sich zu freuen -motzen und klagen diese Leute uns an…jeden Tag und natürlich halte ich dagegen,:D

  13. 02/02/2017 um 15:07

    @ buerger67

    „Du hast doch gesagt, das Du ein Forum möchtest, um Fragen zu stellen (siehe Post von 21 Uhr, „beiderseitige Kommunikation“) ! Deine Forderung war also nicht ernst gemeint und Fragen willst Du auch nicht stellen, da Du kein Interesse daran hast.“

    Deine Schlussfolgerung ist falsch. Gehen wir mal vom Fall Christine Stark weg, da sich Dein Ego da angegriffen fühlt und deswegen auf Abwehr schaltet. Es geht bei dem, was ich sage um das Vorhandensein allgemeiner Verfahren. Wer mit seinen Informationen das Licht der Öffentlichkeit sucht, dessen Ansprechpartner ist die Öffentlichkeit nicht das einzelne Individuum. Dieser Öffentlichkeit sollte man dann auch bereit sein, Rede und Antwort zu stehen, nicht nur bestimmten Individuen, und eben auch in einer Weise, dass die Kommunikation im Licht der Öffentlichkeit stattfindet. Solche Verfahren zu fordern oder ihr Fehlen anzuprangern ist unabhängig davon, ob man als Individuum ein solches Verfahren dann nutzen möchte oder wem man gern eine Frage im Licht der Öffentlichkeit stellen möchte.

    Wenn bei einer Information der Wahrheitsgehalt einer Aussage einer Prüfung unterzogen werden soll, dann ist dabei unerheblich, wie es um das Autoritätsverhältnis oder Ranggefüge zwischen den Kommunizierenden beschaffen sein mag. Wer von Anfang an zunächst Autoritätsverhältnis oder Ranggefüge betont, versucht seiner Information dadurch mehr Gewicht zu verleihen. Das wahre Gewicht einer Aussage liegt aber in ihrem Wahrheitsgehalt.

    Nehmen wir einen Bezug zu Deinem Nick, den hast Du ja wahrscheinlich nicht zufällig gewählt.

    Man könnte gleichberechtigt auf Augenhöhe mit einem anderen als gleichberechtigter Bürger über eine Frage diskutieren. Man kann das im Privaten tun. Würde z.B. einer der Beteiligten Teile der Kommunikation in die Öffentlichkeit tragen, dann wird auch die Öffentlichkeit beteiligt. Dann wäre es auch angemessen, wenn die Kommunikation öffentlich einsehbar wäre. Wer gleichzeitig nicht nur seinen Kommunikationspartner als Ansprechpartner wählt, sondern die Öffentlichkeit als solche, der sollte sich eben auch diesem Ansprechpartner in der Weise verfügbar machen, dass er diesem Ansprechpartner bereit ist Rede und Antwort zu stehen.

    Nehmen wir zwei konkretere Beispiele. Sagen wir, zwei Menschen diskutieren als gleichberechtigte Bürger über eine politische Frage und sie kennen sich nicht. Das Gewicht ihrer Aussagen richtet sich nach dem jeweiligen Wahrheitsgehalt. Nun tritt aber einer von beiden aus der Anonymität hervor. Keine Anonymität, die sich verstecken will, sondern eine Anonymität, die nur gewissen Fragen keine Beachtung beimessen möchte. Er sagt z.B. er sei Mitglied der Regierung oder Professor für Politik. Das soll das Gewicht seiner Aussagen über das Gewicht, das sich aus ihrem Wahrheitsgehalt ergibt, hinaus erhöhen. Die Frage des Autoritätsverhältnisses oder Ranggefüges wird von Wichtigkeit.

    Sagen wir nun, wir haben eine Kommunikation, die von Anfang an keine Zweifel über Autoritäsverhältnis oder Ranggefüge aufkommen lassen möchte, sondern solches eben sogar betont. Wenn sich nun jemand unter Inanspruchnahme der Erwähnung eines Autoritätsverhältnisses oder Ranggefüges an die Öffentlichkeit richtet, sollte er eben auch der Öffentlichkeit im Licht der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen. Ansonsten handelt es sich eben um einseitige Kommunikation, um Verkündungen, die dem anderen die Chance gehört zu werden oder Fragen stellen zu können verweigert. Wenn die Regierung z.B. sich an die Öffentlichkeit wendet, sollte sie auch der Öffentlichkeit in der Öffentlichkeit Rede und Antwort zu stehen bereit sein, so dass beiderseitige Kommunikation möglich ist.

    Um solche Verfahren einzufordern oder ihr Fehlen anzuprangern, muss man als einzelner Bürger nicht das Verlangen haben, selbst der Regierung Fragen stellen zu wollen oder eine bestimmte Frage vorliegen zu haben, die man gern stellen würde.

    lv: „Die ergeben sich aus dem Ziel der Kommunikation.“

    Du: „Also stehen sie nirgends und sind eine Erfindung von Dir, oder ?“

    Die oben beschriebenen Kausalzusammenhänge sind auch nirgends schriftlich oder sonstwie niedergelegt, sondern ergeben sich aus der Sache heraus und sie sind auch keine Erfindung,

    „Nun ja, Du willst ja keine Fragen stellen. Abgesehen davon hat ja jeder seinen eigenen Herzverstand und kann und muss für sich selbst entscheiden, was für ihn annehmbar ist und evtl. was nicht.“

    Fragen würde ich schon stellen wollen, gleichberechtigt im Lichte der Öffentlichkeit aber. Dazu müssten als Voraussetzung eben gewisse Verfahren gegeben sein. Ich würde hier in diesem Kommentarbereich auch sehr gern eine öffentliche Diskussion mit Christine Stark oder demjenigen führen, der sich da als Ashtar ausgibt. Ich habe aber kein Interesse an einer nicht gleichberechtigten Kommunikation, wo ich Fragen einzureichen hätte, über deren Beantwortung nach Gutdünken entschieden würde oder wo eben solche Kommunikation fernab der Öffentlichkeit vonstatten gehen würde.

    „Und Du hast den geistigen Volldurchblick, um das zu beurteilen ?“

    Eine typische Extremposition. Um vielleicht Fehler und Widersprüche erkennen zu können, die ein anderer vielleicht nicht erkennt, müsste ersterer deswegen einen „Volldurchblick“ dafür beanspruchen?

    lv: „Die bevorzugen aus eben dem Grund, keine Produktion von Gläubigen oder Anhängern anzustreben, eine gewisse Anonymität.“

    Du: „Und Du hast sie schon persönlich getroffen oder ist das nur eine Behauptung von Dritten ?
    Die Antwort hatte ich mir schon gedacht ! Wer nichts zu verbergen hat …..“

    Jemand muss sich selbst nicht treffen. Wie ich aber schon erwähnte, hat manchmal ein Wunsch nach Anonymität nicht damit zu tun, dass man etwas zu verbergen hätte, sondern weil ein Heraustreten aus einer gewissen Anonymität das Gefüge einer gleichberechtigten Kommunikation verschieben würde.

    „Für eine beidseitige telepathische Kommunikation ist keine physische Anwesenheit hier auf der Erde notwendig. Da alles im Kern reine Energie ist, genügt zur Kommunikation ein Gedanke.“

    Damit hast Du ja eben selbst zum Ausdruck gebracht, dass da zumindest keine technischen Schwierigkeiten vorliegen, die eine Zurverfügungstellung von Verfahren zu beiderseitiger Kommunikation im Licht der Öffentlichkeit im Wege stehen sollten.

    lv: „Christine Starks Fähgkeiten reichen eben nur bis dorthin, wo sich ihr täuschende Geistwesen als Kontakt anbieten. Diese Kontakte haben ihrem Ego geschmeichelt und so hat sie sich an sie gebunden.“

    Du: „Sorry, aber das ist für mich eine aus der Anonymität heraus gemachte Unterstellung, die auch Du mit keinem einzigen Beweis belegen kannst ! Ich finde es sehr dreist (spirituelle Überheblichkeit !!!) öffentlich solche Unterstellungen zu machen, ohne dafür auch nur 1 Beweis anführen zu können !“

    Ich bin nicht dermaßen annonym, dass ich hier nicht eindeutig als Kommunikationspartner mittels meines Nicks zu identifizieren wäre und ich bin auch bereit hier jederzeit Rede und Antwort zu stehen. Wenn Christine Stark in diesem Sinne ebenfalls nichts zu verbergen hätte, würde sie sich ja auch im Licht der Öffentlichkeit für Fragen an einem öffentlichen Ort wie diesem hier zur Verfügung stellen können. Dann können alle mitverfolgen, wer bei der öffentlichen Überprüfung bei Beurteilung der Beweislage wohl die besseren Karten hätte. Aber es ist einigermaßen müßig, selbst Behauptungen aufzustellen mit denen man Gläubige und Anhänger in der Öffentlichkeit gewinnen will, sich aber nicht für eine Überprüfung seiner Behauptungen zur Verfügung zu stellen.

    lv: „Man muss es schon dem Seh- und Hörvermögen der anderen selbst überlassen, sich ein Urteil zu bilden.“

    Du: „So ist es und dabei schneidest Du für mich sehr schlecht ab !“

    Liegt dies nicht in erster Linie vielleicht daran, dass Du da gar nicht zu objektiver Prüfung willig oder in der Lage bist,weil es sich eben bei Dir um ein Mitglied der Gläubigen und Anhänger Chrsitine Starks bzw. des angeblichen Ashtars handelt?

    lv: „Wenn ich darauf aus wäre, mich zu beweisen, so würde ich damit nur ein Verlangen nach Gläubigen und Anhängern zum Ausdruck bringen.“

    Du: „Es geht hier um Glaubwürdigkeit (nicht um „Gläubige“ oder „Anhänger“), die Du damit für mich persönlich NICHT besitzt ! Für mich ist das nur eine Ausrede !
    Das nennt man heute „Fake News“, sprich Behauptungen ohne jegliche Beweise !“

    Du suchst nach Autoritäten, die Dir gewisse Lasten abnehmen sollen. Deswegen steht für Dich nicht das Gewicht des Wahrheitsgehaltes einer Aussage im Vordergrund, sondern das Gewicht von Rang oder Stellung Deines Kommunikationspartners. Mir hier „Fake News“ unterstellen zu wollen, ist reine Propaganda. Ich bin hier zu einer gleichberechtigten Diskussion und Überprüfung der von den daran Beteiligten dabei vorgelegten Beweise bereit. Sind dies auch Christine Stark und ihr angeblicher Ashtar?

  14. 02/02/2017 um 15:22

    @ allp69

    „Mach Dir nichts daraus, es sind schon seit Jahren die selben Leute, die aus irgendwelchen Gründen Lichtarbeiter wie Fritz , Dich oder mich angreifen, sie sind wohl verbittert und meinen die Lichtmächte angreifen zu müssen.“

    Keiner greift Euch an, nur weil man Eure Behauptungen und Eigenbewertungen gern einer Prüfung unterziehen würde.

    Ich zeigt Euch immer als die typischen Gläubigen, die immer nur wieder ihr Glaubensbekenntnis wiederholen, aber Begründungen, Hinterfragungen, dem Belege Liefern und gleichberechtige Diskussion verweigern. Ihr seht Euch als Gläubige in höherem Rang stehen, als die in Euren Augen Ungläubigen.

    Wozu ihr aufruft ist, Lasten ins Außen abgeben zu wollen und in einem Zustand der Unmündigkeit zu verharren, wo man darauf angewiesen ist, dass eine höhere Instanz vorhanden ist, die auf einen aufpasst und der man Vertrauen schenken kann, weil man sein Vertrauen nicht in sich selbst zu setzen vermag.

    Das ist eben genau die Geisteshaltung nach der täuschende Geistwesen Ausschau halten, um dann dieses Verlangen nach höherer Autorität zufriedenzustellen und dabei ihren Vorteil daraus suchen zu können.

    Ich klage Euch dafür ja nicht an, dass Ihr Euch zum Irrtum habt verführen lassen, aber Ihr dient eben täuschenden Geistwesen als Marionetten für ihre Agenda.

  15. tulacelinastonebridge
    02/02/2017 um 16:00

    Es war einmal ein kleiner grauer Esel, der sich den ganzen Sommer lang
    auf der Weide vergnügte. Seine Mutter war eine sehr angesehene und
    hübsche Eselin.
    Als der Winter seine ersten Zeichen setzte und dicke Schneeflocken vom
    Himmel herabfielen, war das Eselein verzückt von der weißen Farbe, die
    sein Fell bedeckte.
    Ab diesem Tag beklagte sich der kleine Esel bei seiner Mutter, dass er
    kein graues Geschöpf mehr sein wolle, sondern so weiß wie der Schnee.
    Die Eselin erklärte ihrem Sohn, dass nun mal alle Esel grau wären. Er sei
    sogar ein ganz besonders hübscher grauer Esel.
    Doch den kleinen Esel konnten die Worte seiner Mutter nicht trösten und
    er fühlte sich gar nicht verstanden.
    Eines Tages zur Mittagszeit kam er an einer alten Mühle vorbei. Der Müller
    lag im tiefen Schlaf versunken auf der Wiese. Da nützte der neugierige
    Esel die Gelegenheit, um sich in der Mühle umzusehen. Er entdeckte
    das viele weiße Mehl und wälzte sich darin, ohne lange zu überlegen.
    Über sein weißes Spiegelbild im Fensterglas war er so entzückt, dass er
    überglücklich davonsprang.
    Die Freude des kleinen Esels dauerte jedoch nicht lange an, denn ein
    heftiger Regenschauer brach herab, sodass seine ursprüngliche Farbe
    bald wieder zum Vorschein kam.
    Kurze Zeit später sah der Esel einen Maler auf der Leiter, welcher ein
    Haus mit weißer Farbe tünchte. Der Kleine rannte auf den Eimer zu, der
    am Boden stand, gab diesem mit seinen Hufen einen Tritt und wälzte
    sich vergnügt in der weißen Farbe. Bis der Maler laut fluchend von der
    Leiter herunterkam, war der weiße Esel längst über alle Berge.
    Nun endlich war der kleine Esel von ganzem Herzen froh.
    Als Erstes besuchte er seinen Freund, das Lämmchen, um diesem seine
    weiße Pracht zu zeigen. Doch dort wurde er zuerst gar nicht erkannt und
    hinterher nur ausgelacht. »Du bist nur ein dummes Schaf und neidisch
    auf mich!«, rief das Grautier und machte sich auf den Weg zu seinem
    besten Freund, dem Zicklein.
    Dieses warf sich vor Lachen auf den Boden und konnte gar nicht mehr
    einhalten. »Was bist du nur für eine blöde Ziege!«, sprach das Eselein
    und lief weiter.
    Doch auch beim Kälbchen, beim Pony und bei all seinen Freunden erging
    es ihm nicht anders.
    Betrübt, mit hängendem Kopf, ging er nach Hause. Da schrie ihn seine
    Mutter an: »Was willst du hier? Verschwinde aus meinem Stall!« Kleinlaut
    entgegnete das Eselein: »Aber Mama, ich bin es doch, dein Sohn.«
    Doch diese rief weiter: »Du Lügner, mach, dass du fortkommst, du bist
    nicht mein Sohn. Dieser ist das wunderbarste Eselskind, das die Welt je
    gesehen hat, und du bist nichts weiter als ein lächerliches Geschöpf!«
    Da trottete das Eselein zum See und betrachtete sich im Spiegel des
    Wassers. Plötzlich fühlte es sich in seinem gefärbten Fell nicht mehr
    wohl und stieg in das kühle Nass, um mit viel Mühe und Not seine weiße
    Farbe wieder abzuwaschen. Stunden später kehrte es halb erfroren in
    seinem gewohnten Grau in den warmen Stall zurück.
    Freudig wurde das Eselskind von seiner Mutter begrüßt: »Da bist du ja
    endlich, mein Kind. Was für ein hübscher Junge du nur bist und was du
    nur für ein dichtes, glänzendes Fell hast!«
    Der Esel begann zu niesen und schmiegte sich ganz eng an seine Mama.
    Von diesem Tag an wollte er nie wieder jemand anders sein als nur er
    selbst!

  16. tulacelinastonebridge
    02/02/2017 um 16:11

    Am Mute hängt der Erfolg.

    Theodor Fontane

  17. tulacelinastonebridge
  18. 02/02/2017 um 18:28

    @ luces

    Dies ist meine letzte Antwort-Mail zu diesem Thema und ich mache es kurz:

    Deine Aussagen und Unterstellungen sind für mich persönlich absolut unglaubwürdig !

    „Du suchst nach Autoritäten, die Dir gewisse Lasten abnehmen sollen.“

    Ich suche nicht nach geistigen Autoritäten, da ich bereits begriffen habe, das wir EINS sind, das wir Liebe sind und NICHTS als Liebe in der Wirklichkeit existiert ! Wer sollte da also noch über mir oder Dir oder Christine oder jede anderen einzigartigen Aspekt der Liebe stehen ?
    Da wir alle EINS, tragen wir auch nur ganz alleine unsere Lasten ! Es kann also niemand anderes existieren, um uns etwas abzunehmen, außer wir selbst !
    Ich habe noch nie viel von Autoritäten gehalten (meine Freiheitsliebe läßt das gar nicht zu) und Namen sind nur Schall und Rauch ! Das lenkt alles nur von der Wirklichkeit ab und unser Schöpfer liebt uns alle in gleicher weise (das ist also völlig egal) !

    „Keiner greift Euch an, nur weil man Eure Behauptungen und Eigenbewertungen gern einer Prüfung unterziehen würde.“

    Wie willst Du denn dem was ich denke und fühle einer Prüfung unterziehen und WARUM willst Du dem was ich denke und fühle überhaupt überprüfen ?
    Auch wenn Du es überprüfen solltest, so ändert das nichts an dem, was ich denke und fühle !

    „Ich zeigt Euch immer als die typischen Gläubigen, die immer nur wieder ihr Glaubensbekenntnis wiederholen, aber Begründungen, Hinterfragungen, dem Belege Liefern und gleichberechtige Diskussion verweigern. Ihr seht Euch als Gläubige in höherem Rang stehen, als die in Euren Augen Ungläubigen.“

    Welches Glaubensbekenntnis gebe ich denn ab ? Ich sage immer wieder, das was ich in mir fühle : Wir sind alle EINS. Vater-Mutter-Sohn-Gott-Schöpfer alles Seins ist reine bedingungslose Liebe und alles was existiert ! Alles ist reine Liebe (Licht) und wir sind alle ein Aspekt davon.

    Ich verweigere mich keiner vernünftigen Diskussion und ich sehe mich auch nicht als Gläubiger in einem höheren Rang !

    Auf Grund solcher wirren Unterstellungen, die keinen Wahrheitsgehalt haben, halte ich Deine Aussagen für völlig unglaubwürdig !

    „Wozu ihr aufruft ist, Lasten ins Außen abgeben zu wollen und in einem Zustand der Unmündigkeit zu verharren, wo man darauf angewiesen ist, dass eine höhere Instanz vorhanden ist, die auf einen aufpasst und der man Vertrauen schenken kann, weil man sein Vertrauen nicht in sich selbst zu setzen vermag.“

    WO hat das denn alpp, ich oder Christine jemals geschrieben oder gesagt ?

    Die einzig höhere „Instanz“ ist unser aller Schöpfer, der wir jedoch am Ende des scheinbaren Aufstiegs SELBST sind ! Wir sind also selbst der Schöpfer !

  19. 02/02/2017 um 19:58

    Prepare For Change der Turkei hat Cobra einige Fragen gesandt:

    Frage 46 ― Wie kann ich werden, der ich wirklich bin?

    Cobra ― Sei absolut ehrlich zu dir selbst.

    Frage 44 ― Machen folgende Aussagen

    „Liebe es so, wie es ist.“
    „Akzeptiere, wie es ist.“
    „Alles ist perfekt, wie es ist.“
    „Verzeihe jedem.“

    jemanden zu einem spirituellen Pazifisten? Sie diese Aussagen Manipulationen durch die dunklen Kräfte, um Menschen in einen hypnotisierten Zustand zu versetzen?

    Cobra ― Ja, es sind Manipulation der Archons, jede Initiative zu blockieren Dinge zu ändern, die nicht akzeptabel sind.

    http://prepareforchange.net/2017/02/02/cobra-transcript-interview-with-prepare-for-change-turkey/

  20. 03/02/2017 um 07:02

    @ buerger67

    „Deine Aussagen und Unterstellungen sind für mich persönlich absolut unglaubwürdig !“

    Ich habe ja, damit das Ego sich weniger in eine objektive Betrachtung einmischt, bei meinem letzten Kommentar ja extra versucht, es ohne Bezug auf Christine Stark zu formulieren.

    Zu meinen Ausführungen zu Christine Stark magst Du anderer Ansicht sein. Was meine Aussagen zu Erfordernissen einer gleichberechtigten beiderseitigen Kommunikation geht, so kann man da weder von Unterstellungen sprechen, noch geht es da um Fragen der Glaubwürdigkeit. Ich habe da inneliegende Kausalzusammenhänge bezüglich einer solchen gleichberechtigten beiderseitigen Kommunikation beschrieben. Da kann man dann Fehler oder Widersprüche in den Gedankengängen aufzuzeigen versuchen, die Gültigkeit der Begründungen ist aber keine Frage einer „Glaubwürdigkeit“. Man kann die Augen und Ohren vor solch einer Argumentation zu schließen versuchen oder sie „unglaubwürdig“ nennen, dass ändert nichts an den logischen Bedingungen innerhalb des beschriebenen Kausalzusammenhangs.

    „Ich suche nicht nach geistigen Autoritäten, da ich bereits begriffen habe, das wir EINS sind, das wir Liebe sind und NICHTS als Liebe in der Wirklichkeit existiert ! Wer sollte da also noch über mir oder Dir oder Christine oder jede anderen einzigartigen Aspekt der Liebe stehen ?“

    Glaubst Du, dass mit dieser Einsicht bereits alles weitere Erkennen sein Ende gefunden hätte? Und eine Einsicht ist mehr, als eine Glaube oder das Anerkennen der Richtigkeit gewisser Konzepte. Du machst hier wieder den Fehler, den Umstand, dass wir alle eins sind, dahingehend zu interpretieren, dass deswegen dennoch Teile des Ganzen in in ihrer Verschiedenheit sich durchaus erheblich unterscheiden können. Da kann dann zwar nichts über dem Ganzen stehen, aber als im Ganzen liegender Teil können durchaus andere Teile über dem fraglichen Teil stehen. Deine Argumentation zeigt gerade auf, dass der Umstand, dass wir eins sind, sich bei Dir noch auf dem Level des Glaubens oder der Anerkennung eines intellektuellen Konzepts befinden, aber noch keine Einsicht diesbezüglich vorliegt. Denn natürlich kann man danach ein Verlangen haben, eigene Lasten auf Autoritäten auslagern zu wollen, selbst wenn man sogar die Einsicht hat, dass wir alle eins sind. Das eine ist eine Aussage über die Gesamtmenge, die andere betrifft Relationen zwischen den Teilmengen der Gesamtmenge. Dein Körper ist auch nur einer und aus lauter Körperzellen aufgebaut. Dennoch haben z.B. ein Finger oder eine Lunge verschiedene Funktionen und unterschiedliche Bedeutung für den Körper. Mit einer Amputation eines Fingers kann man einigermaßen umgehen, eine Amputation der Lunge wäre da wohl etwas anderes.

    „Da wir alle EINS, tragen wir auch nur ganz alleine unsere Lasten ! Es kann also niemand anderes existieren, um uns etwas abzunehmen, außer wir selbst !“

    Wohl eindeutig ein falsches Argument. Du musst hier zwischen dem Selbst des Ganzen und dem Selbst der Teile unterscheiden. Dem Selbst des Ganzen kann niemand etwas abnehmen. Dem Selbst eines Teiles kann etwas durch Selbste anderer Teile abgenommen werden.

    „Ich habe noch nie viel von Autoritäten gehalten (meine Freiheitsliebe läßt das gar nicht zu) und Namen sind nur Schall und Rauch !“

    Wenn Deine Freiheitsliebe so groß ist und Namen für Dich tatsächlich nur Schall und Rauch sind, dann sollten Dir meine Aussagen zu einer GLEICHBERECHTIGTEN BEIDERSEITIGEN Kommunikation ja eigentlich sehr willkommen sein.

    „Das lenkt alles nur von der Wirklichkeit ab und unser Schöpfer liebt uns alle in gleicher weise (das ist also völlig egal) !“

    Natürlich sind wir in der Liebe des Ganzen alle geborgen und daran wird sich auch nie etwas ändern. Aber deswegen verleugnen zu wollen, dass mancher sich dennoch ungeliebt fühlt oder selbst lieblos handelt, verschließt die Augen vor der Wirklichkeit. Die Augen aufzumachen und sich nicht nur das Mantra vorzusummen, dass wir alle in der Liebe geborgen seien, lenkt nicht von der Wirklichkeit ab, sondern versucht die sich zeigende Wirklichkeit nicht zu verleugnen.

    „Wie willst Du denn dem was ich denke und fühle einer Prüfung unterziehen und WARUM willst Du dem was ich denke und fühle überhaupt überprüfen ?
    Auch wenn Du es überprüfen solltest, so ändert das nichts an dem, was ich denke und fühle !“

    Wer sich im Irrtum befindet, wird sich nicht mehr ums Erkennen bemühen, da er ja glaubt, schon erkannt zu haben. Wenn man jemandem einen Irrtum aufzuzeigen versucht, dann kann der andere von der im Irrtum liegenden Unwahrheit loslassen und sich wiederum um das Erkennen der Wahrheit bemühen.

    „Welches Glaubensbekenntnis gebe ich denn ab ? Ich sage immer wieder, das was ich in mir fühle : Wir sind alle EINS. Vater-Mutter-Sohn-Gott-Schöpfer alles Seins ist reine bedingungslose Liebe und alles was existiert ! Alles ist reine Liebe (Licht) und wir sind alle ein Aspekt davon.“

    Das ist bei Dir augenblicklich eben nur ein Glaubensbekenntnis, aber noch keine Einsicht. Dein Glaube ist ja nicht falscher Glaube, sondern durchaus richtiger Glaube. Mit richtigem Glauben ist aber nicht alles vorbei und gegessen. Man muss sich eben vom Glauben zur Einsicht bewegen. Du siehst Dich schon am Ende der Erkenntnis angekommen und meinst, alles was nun noch nötig sei, wäre andere von Deinem Glauben zu überzeugen.

    „Ich verweigere mich keiner vernünftigen Diskussion und ich sehe mich auch nicht als Gläubiger in einem höheren Rang !“

    In Deinem ersten Satz hast Du geschrieben:

    „Dies ist meine letzte Antwort-Mail zu diesem Thema…“

    Das klingt mir ganz danach, als würde sich jemand einer vernünftigen Diskussion verweigern wollen, wenn er merkt, dass er sich in seinen Aussagen zunehmend in Widersprüche verstrickt. Und Du hälst Dich eben schon für erwachter und einsichtiger als diejenigen, die Du erst von der Richtigkeit Deines Glaubens überzeugen möchtest.

    „Auf Grund solcher wirren Unterstellungen, die keinen Wahrheitsgehalt haben, halte ich Deine Aussagen für völlig unglaubwürdig !“

    Wenn man sich obiges so durchliest, sollte man da wirklich meinen, dass meine Beschreibungen einzig „wirre Unterstellungen“ wären? In einem Forum habe ich folgendes Buddha Zitat als Signatur unter meinen Posts:

    „Glaubt den Schriften nicht, glaubt den Lehrern nicht, glaubt auch mir nicht. Glaubt nur das, was ihr selbst sorgfältig geprüft und als euch selbst und zum Wohle aller dienend anerkannt habt.“

    Ich möchte Dich nicht dazu bringen, dass Du mir einfach glaubst. Solche Forderungen stellt z.B. allp69 an die Leute, wenn er schreibt:

    „NIMM ES EINFACH HIN und sei sehr sehr dankbar das SIE da sind“

    Was ich möchte, ist, dass Du das von mir Dargelegte sorgfältig prüfst und einer Hinterfragung unterziehst, damit Du Dich vom Glauben in Richtung der Einsicht bewegen kannst. Ich kann Dir das Erkennen nicht abnehmen. Das muss man schon selbst vollziehen.

    lv: „Wozu ihr aufruft ist, Lasten ins Außen abgeben zu wollen und in einem Zustand der Unmündigkeit zu verharren, wo man darauf angewiesen ist, dass eine höhere Instanz vorhanden ist, die auf einen aufpasst und der man Vertrauen schenken kann, weil man sein Vertrauen nicht in sich selbst zu setzen vermag.“

    Du: „WO hat das denn alpp, ich oder Christine jemals geschrieben oder gesagt ?“

    Da Ihr Euch ja eben im Irrtum befindet, seid Ihr ja nicht in der Lage, das erkennen zu können, was Ihr in Wahrheit zum Ausdruck bringt. Deswegen beschreibe ich es Dir hier ja, damit Du darüber nachdenken kannst, ob es nicht eben genau das ist, was aus Euren Aussagen folgt, eben den Kern Eurer Aussagen bildet.

    „Die einzig höhere „Instanz“ ist unser aller Schöpfer, der wir jedoch am Ende des scheinbaren Aufstiegs SELBST sind ! Wir sind also selbst der Schöpfer !“

    Der einzelne Teil hat am Ganzen Anteil ist aber nicht das Ganze. Nur alle Teile zusammen ergeben das Ganze. Die einzelnen Teile können untereinander durchaus in einem hierarchischen Verhältnis zueinander stehen, das ändert nichts daran, dass sie jeweils am Ganzen teilhabende Teile sind.

    Gerade solche Aussagen lassen immer wieder erkennen, dass Du Dich im Zustand des Glaubens befindest, aber noch nicht im Zustand der Einsicht.

    Und solche sich im Zustand des Glaubens Befindlichen eigenen sich eben bestens als Marionetten oder Kanonenfutter für dunkle Mächte, die sie zu nutzen und zu manipulieren verstehen.

  21. sonnenstrahl
    03/02/2017 um 09:25

    Die in weiten Kreisen übliche kleingeistige Betrachtung des „Einssein“ führt zu Erstarrung.
    Das Merkmal dieser Erstarrung ist die Unfähigkeit großartig denken zu können.
    Der unbegrenzte göttliche Geist kann sich im Menschen jedoch nur bis zu jenen Grenzen zeigen, wie die persönlichen Überzeugungen es erlauben.
    Menschen, die in der Überzeugung verharren, sie wären bereits „erlöst“ sind Ausdruck von anmaßender Arroganz, denn Leben ist ein nie endender göttlicher Wachtumsprozess. Nun werden eben jene jede andere Argumentation für ungültig erklären, da ihnen die Flexibilität und der Forscherdrang nicht zur Verfügung stehen, der vonnöten ist, um sich über selbst gemachte Begrenzungen zu erheben.
    Fazit: Der Versuch, jemanden mit klaren und logischen Argumenten erreichen zu können, der daran nicht interessiert ist, ist eine Herabwürdigung seiner persönlichen Gabe und führt somit zu Eigenschwächung. Es sei denn, eben jener zieht Energie aus den Konflikten, bzw. der Reibung die entsteht.

  22. sonnenstrahl
    03/02/2017 um 09:27

    Wachtumsprozess ist zu ersetzen durch Wachstumsprozess!

  23. 03/02/2017 um 09:54

    @ luces

    Es reicht !

    Ich lasse mir von Dir nicht mehr das Wort im Mund umdrehen und mir gegenüber Unterstellungen zu machen, die einfach nicht stimmen ! Du solltest echt mal darüber nachdenken, was Du anderen Menschen unterstellst , ohne auch nur 1 Beweis zu erbringen !

    Glaub das, was Du willst und ich glaube weiterhin, das was ich über Dich denke !

    Bei Menschen, die meinen die Weisheit mit Löffeln gefressen zu haben und sich als Oberlehrer aufspielen, war ich schon immer vorsichtig.

    Eine Diskussion ist mit dir nicht möglich, da Du noch nicht mal dazu in der Lage bist, konkrete Fragen auch konkret zu beantworten, wie ich mehrfach festellen musste !

    Beispiel:

    „Wie willst Du denn dem was ich denke und fühle einer Prüfung unterziehen und WARUM willst Du dem was ich denke und fühle überhaupt überprüfen ?
    Auch wenn Du es überprüfen solltest, so ändert das nichts an dem, was ich denke und fühle !“

    Wer sich im Irrtum befindet, wird sich nicht mehr ums Erkennen bemühen, da er ja glaubt, schon erkannt zu haben. Wenn man jemandem einen Irrtum aufzuzeigen versucht, dann kann der andere von der im Irrtum liegenden Unwahrheit loslassen und sich wiederum um das Erkennen der Wahrheit bemühen.

    Antwort: BLaBlaBla, aber nicht beantwortet, was ich gefragt habe !

    Glaubst Du, ich merke nicht, das Du um den heissen Brei herumredest und daher keine konkreten Antworten zu konkreten Fragen geben willst ?

    Sorry, zu solch einer Diskussion habe ich keine Lust mehr !
    Ich lasse mich auch nicht mehr von Dir durch Deine permanenten Unterstellungen provozieren !

    Glaub, was Du und ich glaube, das was ich will.

    Bei Deinen unbewiesenen Unterstellungen und Provokationen anderen Menschen gegenüber, solltest Du jedoch NIE das Resonanzprinzip vergessen !

  24. Ella
    03/02/2017 um 10:42

    Ich verstehe es sowieso nicht warum ihr ihn so viel Futter gibt, der braucht das wie ein anderer die Luft zum atmen.

    Er sucht sich immer jemanden weil er das einfach braucht um sich zu erhöhen, wenn man seine Postings liest,sollte ein jeder erkennen, wie der tickt.

    Dem sollte einem keine Silbe mehr wert sein, denn nicht mal die verdient er.

    Am besten wäre es ihn zu ignorieren, dass würde ihm am meisten wehtun….

    Der soll sich selber Rede und Antwort stehen aber dazu ist er nicht fähig, denn…. dann müsste er erkennen, was für ein armer Mensch er ist. Menschen die so etwas machen wir er, lechzen danach gesehen zu werden.
    Vielleicht sollte er wieder die Zivilisation suchen und aus dem Inselleben entschwinden, scheint ihn doch nicht gut zu bekommen…..

  25. 03/02/2017 um 11:20

    @ sonnenstrahl

    https://www.philognosie.net/kommunikation/kommunikationskompetenz-die-4-stufen-des-denkens

    „Das assoziative Denken ist prälogisch, sofern es keine eindeutigen Regeln für wahre bzw. falsche Schlüsse bereithält. Analogien und Metaphern können eben nicht wahr oder falsch, sondern nur mehr oder weniger passend sein.
    Widersprüche innerhalb von Assoziationsketten können oft weder erkannt noch scharf aufgelöst werden.“

    „Da das logische Denken nur seinen eigenen Regeln verpflichtet ist, eignet es sich hervorragend, die vorhergehende Denkstufe zu hinterfragen und deren Plausibilität zu prüfen.“

  26. 03/02/2017 um 11:25

    @ buerger67

    „Ich lasse mir von Dir nicht mehr das Wort im Mund umdrehen und mir gegenüber Unterstellungen zu machen, die einfach nicht stimmen ! Du solltest echt mal darüber nachdenken, was Du anderen Menschen unterstellst , ohne auch nur 1 Beweis zu erbringen !“

    Der Beweis wurde sehr wohl durch Analyse der durch Dich zum Ausdruck gebrachten Gedankenstrukturen erbracht. Du zeigst Dich da nur als der typische Gläubige. Die zeichnen sich durch schlechtes (geistiges) Augenlicht aus. Deswegen sehen sie auch keine Details, sonder nur grobe Umrisse. Was dem eigenen Gesamtbild ähnelt, wird als richtig bezeichnet, was zu stark vom eigenen Gesamtbildild abweicht, wird als falsch bezeichnet. Details darf man nicht aus dem Gesamtbild herausnehmen oder sie zu gründlich betrachten, das sieht der auf dem Weg des Glaubens Wandelnde als Gefahr für seinen Glauben an.

    „Glaub das, was Du willst und ich glaube weiterhin, das was ich über Dich denke !“

    Da ist halt auch die einzige Wahl, die dem auf dem Weg des Glaubens Wandelnden verbleibt. Eben zu glauben oder nicht zu glauben. Anderen kann er wegen der eigenen schlechten Sehkraft auch nichts aufzeigen. Da bleibt ihm dann höchstens der Zwang, der Glaubenskampf, im günstigsten Falle zieht er anstatt dessen einfach unverrichteter Dinge seiner Wege.

    „Bei Menschen, die meinen die Weisheit mit Löffeln gefressen zu haben und sich als Oberlehrer aufspielen, war ich schon immer vorsichtig.“

    Das ist dann wieder fallen ins Extrem. Nur weil einem ein anderer etwas aufzuzeigen versucht, muss er noch lange kein Oberlehrer sein. Allerdings ist mir auch aufgefallen, dass solcher Vorwurf häufiger von den auf dem Weg des Glaubens Wandelnden geäußert wird, die sich in lehrend missionarischer Funktion sehen. Da wird dann jeder, der sie zu widerlegen versteht, gleich zu einem Oberlehrer erklärt. Ich habe aber gar kein Dogma auf Lager und will Dir auch nichts ins Ohr säuseln. Nur zum Selbsthinschauen versuche ich Dich anzuregen.

    „Eine Diskussion ist mit dir nicht möglich, da Du noch nicht mal dazu in der Lage bist, konkrete Fragen auch konkret zu beantworten, wie ich mehrfach festellen musste !
    Beispiel:

    Du: „Wie willst Du denn dem was ich denke und fühle einer Prüfung unterziehen und WARUM willst Du dem was ich denke und fühle überhaupt überprüfen ?
    Auch wenn Du es überprüfen solltest, so ändert das nichts an dem, was ich denke und fühle !“

    lv: „Wer sich im Irrtum befindet, wird sich nicht mehr ums Erkennen bemühen, da er ja glaubt, schon erkannt zu haben. Wenn man jemandem einen Irrtum aufzuzeigen versucht, dann kann der andere von der im Irrtum liegenden Unwahrheit loslassen und sich wiederum um das Erkennen der Wahrheit bemühen.“

    Du: „Antwort: BLaBlaBla, aber nicht beantwortet, was ich gefragt habe !“

    Steht zwar alles da, aber für die mit (geistig) schlechtem Sehvermögen nochmal zum mitschreiben:

    Wie? Indem ich mittels Betrachtung der von Dir selbst in Deinen Aussagen zum Ausdruck gebrachten Gefühlen und Gedanken die zugrundeliegenden Kausalzusammenhänge erkenne.

    Warum? Um Dir dabei Unterstützung zu leisten zu versuchen, Dich von Deinen Irrtümern befreien zu können.

    Wenn derjenige dann selbst diesen Irrtum, den man ihm da aufzuzeigen versucht, erkennt, dann hält er ja nicht länger an der Unwahrheit fest, sondern versucht die Wahrheit über den Kausalzusammenhang zu finden. Bereits mit dem Erkennen seines Irrtums setzt ein Prozess der Veränderung ein, der zunächst einmal sein Ende findet, wenn eine neue Annahme oder eben das Wahre an die Stelle der Unwahrheit getreten ist, an der man nicht länger festhalten konnte, weil man sie als falsch erkannt hatte.

    Dass Du diese Fragen noch nicht für beantwortet gesehen hast, kann man nur als Ausdruck einer gewissen Naivität sehen. Das soll keinen Versuch der Abwertung darstellen, jedoch solche Träumer wie Christine Stark, allp69, LKA oder Dich mal von Eurem Podest holen und auf den Boden der Tatsachen bringen. Euer (geistiges) Augenlicht ist dermaßen schlecht ausgeprägt, dass Ihr zu eigenem Erkennen nicht in der Lage seid. Deswegen seid Ihr auch darauf angewiesen, dass Euch andere etwas ins Ohr flüstern, das Ihr als verführte Marionetten dann für die Euch Täuschenden unters Volk bringt. Und in Eurer Blindheit fühlt Ihr Euch noch dazu berufen, anderen den Weg weisen zu wollen, die letztendlich aber nur in derselben Grube enden würden, wie Ihr selbst.

    „Glaubst Du, ich merke nicht, das Du um den heissen Brei herumredest und daher keine konkreten Antworten zu konkreten Fragen geben willst ?“

    Von mir hast Du klar genug aufgezeigt bekommen, wo Du z.B. Dich immer wieder bei Schlußfolgerungen verrennst, die Du meinst aus dem Umstand ziehen zu können, dass alles eins ist.

    „Bei Deinen unbewiesenen Unterstellungen und Provokationen anderen Menschen gegenüber, solltest Du jedoch NIE das Resonanzprinzip vergessen !“

    Sie haben Euch halt schön bei Eurem Ego packen können, dass Ihr gern auch mal was ganz Besonderes wärt. Entweder Sprachrohr für angeblich höhere Mächte, u.a für den vermeintlichen Ashtar (Christine Stark); Mitglied des Bodenpersonals der Lichtmächte und Schüler des vermeintlichen Ashtar (alpp69); Lokomotive des Aufstiegs und Team Member beim vermeintlichen Ashtar (LKA) und Dir reicht es vielleicht aus, als Gemeindemitglied des vermeintlichen Ashtar missionierend säuselnd aufzutreten. Ihr seid Verführte, die als Marionetten als Rattenfänger missbraucht werden. Solches mal aufzuzeigen, kann vielleicht Euch selbst oder wenigstens anderen dienen. Wenn man Euch vom Gesäusel des vermeintlichen Ashtar abschneidet, könnt Ihr keine eigenen Gedanken hervorbringen oder irgendwelche Erklärungen abgeben. Das sind ja herrliche Mitarbeiter, die ohne ihren Chef keine selbstständige Arbeit zu leisten im Stande sind. Und da glaubt ihr allen Ernstes, den Menschen, die Ihr ja irgendwo hinführen wollt, leistungsmäßig etwas voraus zu haben? Das einzige, worauf sich Euer Glaube stützt, ist der Glaube mit den „richtigen“ Kontakten in Verbindung zu stehen. Da hätte man es sich auch sparen können, solche Mannschaften für diese Mission erst mit gewissem Aufwand zur Erde zu bringen.

  27. Rosi
    03/02/2017 um 11:47

    „“Sie haben Euch halt schön bei Eurem Ego packen können, dass Ihr gern auch mal was ganz Besonderes wärt. Entweder Sprachrohr für angeblich höhere Mächte, u.a für den vermeintlichen Ashtar (Christine Stark); Mitglied des Bodenpersonals der Lichtmächte und Schüler des vermeintlichen Ashtar (alpp69); Lokomotive des Aufstiegs und Team Member beim vermeintlichen Ashtar (LKA) und Dir reicht es vielleicht aus, als Gemeindemitglied des vermeintlichen Ashtar missionierend säuselnd aufzutreten. Ihr seid Verführte, die als Marionetten als Rattenfänger missbraucht werden. Solches mal aufzuzeigen, kann vielleicht Euch selbst oder wenigstens anderen dienen. Wenn man Euch vom Gesäusel des vermeintlichen Ashtar abschneidet, könnt Ihr keine eigenen Gedanken hervorbringen oder irgendwelche Erklärungen abgeben. Das sind ja herrliche Mitarbeiter, die ohne ihren Chef keine selbstständige Arbeit zu leisten im Stande sind. Und da glaubt ihr allen Ernstes, den Menschen, die Ihr ja irgendwo hinführen wollt, leistungsmäßig etwas voraus zu haben? Das einzige, worauf sich Euer Glaube stützt, ist der Glaube mit den „richtigen“ Kontakten in Verbindung zu stehen. Da hätte man es sich auch sparen können, solche Mannschaften für diese Mission erst mit gewissem Aufwand zur Erde zu bringen.““

    Dieser Ausschnitt von deinen Text hätte vollkommen gereicht Luces!….damit wäre alles gesagt was relevant ist!

  28. 03/02/2017 um 14:00

    Hallo ihr Lieben

    Jesus Christus war und ist das Licht dieser und der anderen Welten.
    Doch wie sagte Christus „mein Reich ist nicht von dieser Welt“.

    Was bedeuted das nun konkret für uns alle ?
    Über kurz oder lang werden wir alle genau nach dort, ob ihr es nun als Jenseits oder als eine neue Seinsebene bezeichnet, übersiedeln.

    Erwachte Seelen wissen darum und werden dort, ohne Krankheiten, ohne Gemeinheiten, dafür mit viel Liebe – einfach erheblich besser leben, als eben in dieser vom Bösen dominierten 3D Welt.

    Details über diese neue Erfahrungswelt könnt ihr dem Buch „Brücke über den Strom“ entnehmen, was ich ausdrücklich empfehlen kann.

    Doch wenn ihr jetzt ganz aktuell große Probleme in dieser 3D Welt haben solltet – so wendet euch jetzt direkt an Jesus oder Gott und bittet um Hilfe.

    Wo findet ihr Jesus oder Gott ? Geht in einer ruhigen Stunde tief in euer Innerstes. Kommt dort zur Ruhe und dann findet ihr hier Jesus oder auch Gott, und sprecht euch aus.
    Wenn es euch Ernst ist, wird euch geholfen werden.

    Denn ihr habt alle einen von Gott eingesetzten „Götterfunken“, der dies und anderes ermöglicht.

    fritz

  29. 03/02/2017 um 14:04

    Und die Millionen Sternengeschwister der Galaktischen Föderation des Lichts schmunzeln und wenden sich wieder ihrer Arbeit zu …

  30. 03/02/2017 um 14:06

    @Fritz da bist mir nun dazwischen gegrätscht :D, mein Text ist natürlich bezogen auf Rosis Post ..

  31. 03/02/2017 um 14:22

    .
    Selbst Beethoven und Schiller und 1000 Japaner wußten um diesen Götterfunken ,,,,

    fritz

  32. 03/02/2017 um 14:29

    alpp69,

    ach entschuldige – dafür habe ich dir und Rosi eine schöne Smphonie eingestellt – lächel.

    fritz

  33. tulacelinastonebridge
    03/02/2017 um 14:41

    Mir gefällt so ein Kommentarstrang ausgesprochen gut. Hält sich doch alles im Respektrahmen. „freu“ . Man kann hier wunderbar seinen Verstand beschäftigen und damit spielen.
    Und bei diesen verstandsorientierten Diskussion ist der Luces klar im Vorteil, nicht weil er vielleicht intelligent ist, sondern weil er die Emotionen draußen behält.

    Die emotionalen Kommentatoren lesen über sehr viele Sätze drüber und setzen emotinalgetrübte Schlussfolgerungen. Diesen Nachteil hat Luces nicht. Luces schreibt leider endlose Texte, was ja fast schon in strafrechtlichen Zeitraum fällt.
    In diesen langen Texten versickert leider die Essenz seiner Kommentare.

    😀

    Alpp P.S.Und die Millionen Sternengeschwister der Galaktischen Föderation des Lichts schmunzeln und wenden sich wieder ihrer Arbeit zu ………

    schieb nicht immer deine Empfindungen den Sternengeschwistern in die Schuhe. Dieses Vorgehen von Dir ist sehr abstoßend und irgendwie widerlich. „pfui“.

  34. Rosi
    03/02/2017 um 15:04

    Hallo Fritz, was hat Jesus denn mit dem Ashter und seinem Gefolge zu tun?

  35. Rosi
    03/02/2017 um 15:06

    alpp, war mir eine Ehre dich zum schmunzeln gebracht zu haben, lach so lange du es noch kannst, meinen Sehen haste 🙂

  36. Rosi
    03/02/2017 um 15:07

    -g- natürlich

  37. 03/02/2017 um 15:33

    Rosi,

    danke für deine Frage.

    Nun immerhin sagt Ashtar, er sei ein Freund von Jesus Christus. Ashtar sagt weiterhin, daß er speziell für die irdischen Menschen nicht zuständig ist – da ist Jesus zuständig.

    Da ich hier persönlich auf Nebadon vor 2 Jahren einen interessanten Kontakt mit Ashtar hatte, akzeptiere ich ihn als höheres Geistwesen.

    Warum man Ashtar als Erfindung von Christine Stark hinzustellen versucht, verstehe ich nicht, denn oft genug hat er über anderen „hellfühligen Menschen“ Bofschaften mitgeteilt (ich meine mich u. a. an susanne zu erinnern) was gegen diese These spricht.

    Im übrigen halte ich Christine Stark für eine ehrenwerte ehrliche Frau, die ausschließlich die Positionen des Lichtes vertritt.

    fritz

  38. Rosi
    03/02/2017 um 15:45

    Hat der dich hier auf Nebadon angeschrieben Fritz?….oder wie kam der Kontakt zu stande?Hatte ja oben schon mal an Greg Giles hingewiesen, der ja die Nummer1 war,was Ashtar und sein Gefolge anging….es stellte sich dann ja als Mogelpackung heraus!

  39. 03/02/2017 um 15:52

    Zu dem Verschwinden des Mainstream -Reporters Ben Swann, nachdem er in einem der größten Fernsehsender der USA eine Sendung über Pizzagate machte.
    (Deutsche Untertitel)

  40. 03/02/2017 um 16:21

    @ ella

    Ob man mich ignoriert oder nicht, das bleibt ja dem freien Willens jedes Einzelnen überlassen. Der freier Wille heißt ja nicht, wie manche immer wieder zu glauben scheinen, dass man alles machen könne, was man wolle und müsste dazu auch erst die Wahrheit verbogen werden. Freier Wille ist das Recht, seinen eigenen Weg gehen zu dürfen, ohne daran gehindert zu werden. Dass heißt nicht, dass man deswegen überall hingehen könnte oder dürfte. Hab ja auch schon immer mal erwähnt, dass ich einer der Mitarbeiter vor Ort für die Verkehrsleitzentrale bin.

    Ich erfülle auch nur getreulich meine Funktion im Prozess der Weltentrennungen. Das Licht der Wahrheit ist zwar immer heilsam, aber was einem dabei Schmerzen bereiten kann, ist das Verweigern oder Unvermögen, von der Unwahrheit loszulassen.

    Da lieg ich dann manchmal in meinem Dienst für die Wahrheit als unerschütterlicher und unzerstörbarer Stein auf dem Wege und wirke mal als Prüfstein, mal als Stein des Anstoßes, mal als Fels in der Brandung. Verleumdung bin ich in meinem Dienst für die Wahrheit gewohnt, was wird schon häufiger verleumdet, als die Wahrheit. Aber da in meinem Dienst aber auch die unübersteigbare Macht der Wahrheit ihren Ausfluss durch mich findet, wollen sich einige Leute bei ihren Angriffen halt auch die Zähne an mir ausbeißen. Irgendwelche Fehler oder Widersprüche in meinen Aussagen sind mir ja noch von keinem aufgezeigt worden, auch hat man mir noch keinen Gedanken aufgezeigt, der Dunkelheit zum Ausdruck bringen würde. Das heißt nicht, dass ich Fehlerfreiheit beanspruchen würde. Wie jeder andere, kann auch ich mich irren. Deswegen bin ich ja auch froh, wenn man mir aufzeigt, wo ich mich irre (nicht nur bloße Behauptung bitte!), dann könnte ich, sofern sich ein Fehler oder Widerspruch eingeschlichen haben sollte, diesen dadurch erkennen und mich von ihm befreien. Nur tut mir fast keiner diesen Liebesdienst oder die Fehler und Widersprüche müssten dermaßen gut verborgen sein, dass auch andere sie nicht zu erkennen vermögen. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass da eben ganz einfach nicht viele aufzufinden sind.

    Beliebt macht man sich mit solcher Arbeit nur selten, es war ja auch nicht purer Zufall, dass Sokrates mit dem Schierlingsbecher in der Hand geendet hat und Jesus am Kreuz. Das geschah ja durchaus mit Zustimmung der breiten Massen, weil solche „Aufrührer und Störenfriede“ sehr vielen ein Dorn im Auge sind. Zu schätzen weiß man sie manchmal erst mit großem zeitlichen Abstand, wenn sich nicht mehr korrigieren lässt, dass man sich ihrer entledigen wollte.

    Vor mir hat auch schon so manches Ego lieber Reißaus genommen, als sich einer Prüfung unterziehen zu wollen. Da sind dann selbst solche größenwahnsinnigen Egos wie die von z.B. Georgi Stankov oder Franz Erdl lieber doch vor solch einer Prüfung davon gelaufen. Natürlich gibt es da auch immer die Gebüschhocker, die ihre Giftpfeile aus sicherer Entfernung abschießen, so wie Du Ella. Andere probieren es mit der Guerillataktik, kurz raus aus dem Gebüsch, angreifen, wieder im Gebüsch verschwinden. Nur bin ich auch auf diese Weise nicht zu bezwingen. So manches gekränkte Ego muss zur Aufbesserung des angekratzten Selbstwertgefühles dann vielleicht beim Weglaufen noch verkünden, dass es ja jederzeit könnte, wenn es nur wollen würde, nur gerade jetzt könne oder wolle man aus diesem oder jenen Grunde gerade einmal nicht. Aber sonst natürlich jederzeit. Nur kommt dieser Zeitpunkt halt nie.

    Wer dem Anblick des Lichtschwertes der Wahrheit standzuhalten vermag, dem hilft es bei der Heilung und Loslassen von der Unwahrheit. Wer dies nicht kann oder will, der geht halt seiner Wege.

    Es sei an folgende Aussage erinnert:

    „Ihr sollt nicht meinen, dass ich gekommen bin, Frieden zu bringen auf die Erde. Ich bin nicht gekommen, Frieden zu bringen, sondern das Schwert.
    Denn ich bin gekommen, den Menschen zu entzweien mit seinem Vater und die Tochter mit ihrer Mutter und die Schwiegertochter mit ihrer Schwiegermutter.
    Und des Menschen Feinde werden seine eigenen Hausgenossen sein.
    Wer Vater oder Mutter mehr liebt als mich, der ist meiner nicht wert; und wer Sohn oder Tochter mehr liebt als mich, der ist meiner nicht wert.
    Und wer nicht sein Kreuz auf sich nimmt und folgt mir nach, der ist meiner nicht wert.
    Wer sein Leben findet, der wird’s verlieren; und wer sein Leben verliert um meinetwillen, der wird’s finden.“

    So spricht ein Träger des Lichtschwertes der Wahrheit.

  41. 03/02/2017 um 16:21

    @ Rosi

    „Dieser Ausschnitt von deinen Text hätte vollkommen gereicht Luces!….damit wäre alles gesagt was relevant ist!“

    Dir hätte es gereicht Rosi, aber doch nicht allen anderen. Man sollte den Blick ja auch nicht nur auf die Mitkommentatoren richten, sondern auch auf die stillen Mitleser.

  42. 03/02/2017 um 16:22

    @ fritz

    „Was bedeuted das nun konkret für uns alle ?
    Über kurz oder lang werden wir alle genau nach dort, ob ihr es nun als Jenseits oder als eine neue Seinsebene bezeichnet, übersiedeln.“

    Da hast Du wahr gesprochen.

  43. 03/02/2017 um 16:23

    @ alpp69

    „Und die Millionen Sternengeschwister der Galaktischen Föderation des Lichts schmunzeln und wenden sich wieder ihrer Arbeit zu …“

    Die Blasen der Illusion lassen sich beliebig weit dehnen und auf den Holodecks in Disneyland ist auch genügend Raum vorhanden. Da kann sich so mancher, wenn er es denn wünscht, sich endlos seinen Illusionen hingeben.

    Der Franz Erdl trabt ja auch fleißig in seinem Hamsterrad. Da wird dann immer mal verkündet, dass man glauben würde, jetzt endlich das Ende des Weges erreicht zu haben oder beim wirklich obersten Schöpfer angekommen zu sein. Solch Glaube wird dann natürlich schnell zur Makulatur und der Schnee von gestern ist wieder in der karibischen Sonne geschmolzen. Kann man auch fast endlos weitermachen das Spiel. Solange sich immer noch Gläubige oder Interessierte finden lassen, die einem das Leben im Hamsterrad finanzieren.

  44. 03/02/2017 um 16:29

    Mal ein paar der letzten Auszüge von Franz Erdl gefällig?

    „psitalent.de/P7/Arti02.htm

    „Und wieder ein Zustands-Wechsel in den Ursprungs-Bereich. Dort fand ich einen Schöpfer. Mit dem war ich eine lange Zeit zufrieden, bis ich am nächsten Morgen merkte, dass sich nichts verbessert hat und dass einige meiner Freunde die Eingebungen hatten: „Das war noch nicht alles“.

    Das war noch nicht der wirkliche Schöpfer. Wenn der richtige Schöpfer also noch nicht zu finden ist, dann muss es da noch was sehr Böses, Machtvolles geben, was diesen Schöpfer nicht freigibt.

    Jemand sagte mir, sie spürt den Schöpfer traurig und verzweifelt, weil er irgendwo ist, wo er nicht raus kann. Ich suchte, geriet auf einen falschen Pfad und verlor wieder Zeit.“

    „Ich konnte erst am Schluss, nach circa 3 Stunden bestätigen, dass ich es diesmal wahrscheinlich mit dem richtigen Schöpfer zu tun hatte.“

    Ja, ja, da soll es etwas Mächtigeres geben, als den Schöpfer, das diesen gefangenhält und nicht freigibt. Und dafür braucht der Schöpfer halt Franz Erdl. Ich lach mich schlapp.

    „psitalent.de/P7/Arti01.htm

    „Aufräumen

    Deswegen wird jetzt aufgeräumt. Nr.10 hat mir klarmachen können, dass ich, als inkarnierter Mensch, die Aufräumaktion absegnen muss.“

    Das klingt doch wohl eher nach betrügerischen Wesen, die nach der Einwilligung eines Einfältigen fischen. Jedes andere Wesen würde sich wohl mit der Frage beschäftigen, wer oder was Franz denn dazu berechtigt hätte, Entscheidungen im Namen ALLER inkarnierter Menschen treffen zu dürfen, wo ja dann auch scheinbar Folgen für ALLE inkarnierten Menschen daraus erwachsen würden. Wenn sie nicht ohne Einwilligung handeln dürfen, warum sollte dann die Einwilligung eines beliebigen inkarnierten Menschen ausreichen um Vorgänge in Gang zu setzen, die ALLE inkarnierten Menschen angehen?

    „ psitalent.de/P6/B26.htm

    „Die 88 speziellen Seelen sind eigentlich 88+3 also 91. Sie sind alle viel höher im System angesiedelt, als ich beim letzten Bericht feststellte.“

    Scheint so, als hätte Franz ein paar neue Psitalentler aufgetrieben, so musste er wohl die glorreichen 88 (denen er natürlich voransteht, ebenso wie Stankov bei seinen Leuten) um drei erweitern.

    „Ich hatte unsere 91 speziellen Seelen im unteren Bereich der Schöpfung S2 gefunden. Das war aber schon viel weiter oben in den Dimensionen, als alle anderen Seelen mit Inkarnationen.“

    Eben die unerreichte und unentbehrliche Elite, selbsternannte selbstverständlich.

    „Diese Ursprungs-Seele von mir wurde immer wieder beschleunigt. Sie kann jetzt die 500 Minuten in 3 Sekunden löschen. Eine Dezillion Minuten dauert 30 Sekunden. Weil sie so schnell ist, nannte ich meine Seele „Flash“, nach dem superschnelle Superhelden von Marvel. Meine höchste Seele unterhalb der Schallmauer ist in der Überwachungs-Schöpfung S1. Diese Seele nannte ich „Spürnase“, weil sie erstaunlich gut findet, was nicht stimmt.“

    Alles nur eine Frage der Zeit. Was beim Normalbürger eine Dezillion Minuten dauern würde, dauert für Franz Seele nur 30 Sekunden. Eine Milliarde ist übrigens eine Zahl mit 9 Nullen, eine Dezillion eine Zahl mit 60 Nullen. Ein Jahr enthält ungefähr eine halbe Million Minuten. In der Wissenschaft wird davon ausgegangen, dass seit dem Urknall etwa 13,8 Milliarden Jahre vergangen sind, was ca. 7 Billiarden Minuten wären, eine Zahl mit 15 Nullen. Man sieht also wie göttlich Franz Seele ist, wenn eine Milliarde mal eine Milliarde Jahre nur eine Zahl mit 18 Nullen wäre, während für ihn ein viel unfassbar viel längerer Zeitraum nur wie 30 Sekunden wäre.

    Da hat sich wohl das Ego in den Heldengeschichten von Comic-Heften verirrt. Der superschnelle Flash, der das Hamsterrad ordentlich zum Rotieren bringt, was ihn natürlich auch kein Stückchen tatsächlich voranbringen würde, egal wie schnell man nun im Hamsterrad traben mag. Und die super Spürnase, die erstaunlich gut findet, was nicht stimmt, aber jeden zweiten Tag von neuem verkünden muss, dass die letzte Verkündung leider nicht stimmte.


    psitalent.de/P6/Artikel09.htm

    „Vorgestern Abend kamen Karin und ich mal ausnahmsweise schon um halb Zwei ins Bett. Sie kam auf die Idee, ich solle doch mal das höchste böse Wesen ausfragen, wie es dazu kam, böse zu werden.“

    „Ich fragte also alles Mögliche ab und es kam viel Mist dabei heraus.“

    Das heißt, dass Franz nicht einmal alle durch Abfrage erhaltenen Daten für ein Gesamtbild nutzt, sondern er zwischen Mist und nützlichen Daten unterscheidet. Mist ist dann das, was er nicht versteht, oder was ihm nicht ins Konzept passt. Nützlich ist das, was ihm verständlich ist und sich ein sein Konzept einpassen lässt, dass er der Oberwichtigheimer, große Held und Retter aller Guten wäre. Man würfelt, pendelt oder fragt einfach solange ab, bis das Ergebnis den eigenen Erwartungen oder Wünschen entspricht. Trotzdem nimmt man sich heraus, dem Ergebnis die Weihe einer höheren Informationsquelle geben zu wollen, obwohl man eindeutig selbst derjenige ist, der Maßstab für das als richtig Empfundene ist.

    „Da meine Heilungsarbeit hauptsächlich durch Misserfolg gekrönt ist, suchte ich gestern wieder mal ganz intensiv nach der Ursache.“

    „Schlusswort

    Seit Wochen hör ich fast nur noch „hat nicht geholfen“, ´“hat sich noch verschlechtert“. Die Menschen verlieren ihr Vertrauen auf das, was ich mache und entsprechend verdiene ich kaum noch etwas. Ab und zu kommt mal eine Spende. Also Leute, ich brauche jetzt Erfolge. Nach den heutigen Aktivitäten habe ich große Hoffnung.“

  45. 03/02/2017 um 16:30

    @ tulacelinastonebridge

    Es freut mich, dass Du meinem Wirken inzwischen aufgeschlossener gegenüberstehst.

    „Luces schreibt leider endlose Texte, was ja fast schon in strafrechtlichen Zeitraum fällt.
    In diesen langen Texten versickert leider die Essenz seiner Kommentare.“

    Ich weiß, dass einem diese Texte einiges abverlangen, weil ich eben so detailliert beschreibe und zu erklären versuche. Wenn man die Lupe zur Hilfe nimmt, um Fehler und Widersprüche aufzuzeigen zu versuchen, dann ufert mit solch einer Veränderung der Brennweite der Betrachtung auch die Beschreibung aus. Aber dennoch sind ja viele dann immer noch nicht in der Lage, die aufgezeigte Unwahrheit zu erkennen. Nähme ich nun anstatt der Lupe das Fernglas zur Hand, so würde die Betrachtung abstrakter und würde weit höhere Anforderungen an das Einsichtvermögen stellen. Man muss ja mit seiner Erklärung auch versuchen, den anderen dort abzuholen, wo er steht.

    Da ich aber detailliert beschreibe, hat jedes einzelne Wort auch seine Bedeutung. Würde ich davon auch nur eines weglassen, so würde sich das Gesamtbild um Nuancen verändern. Wenn ich jemanden finden könnte, der mir zeigen würde, wie man dasselbe auch mit weniger Worten ausdrücken könnte, dem wäre ich für seine Unterstützung unendlich dankbar. Leider wird bei solchen Kürzungsversuchen in der Regel allerdings durchaus Wesentliches weggelassen, was der andere nur noch nicht als wesentlich erkannt hatte.

  46. 03/02/2017 um 16:34

    @ fritz

    „Warum man Ashtar als Erfindung von Christine Stark hinzustellen versucht, verstehe ich nicht, denn oft genug hat er über anderen „hellfühligen Menschen“ Bofschaften mitgeteilt (ich meine mich u. a. an susanne zu erinnern) was gegen diese These spricht.
    Im übrigen halte ich Christine Stark für eine ehrenwerte ehrliche Frau, die ausschließlich die Positionen des Lichtes vertritt.“

    Habe ich irgendwo behauptet, dass Ashtar eine Erfindung von Christine Stark wäre?

    Das ist nicht anders, als bei Jesus. Da treiben sich auch genügend täuschende Geistwesen herum, die sich als Jesus auszugeben versuchen. Du kennst doch die Warnung vor den falsche Propheten. So mancher ist halt froh, wenn er glaubt Kontakt zu wichtigen Wesen hergestellt zu haben, dass ihm sein Ego bei der Aufdeckung der Täuschung durch das täuschende Geistwesen im Wege steht.

    Ich wollte auch nicht Christine Starks Ehre oder Ehrlichkeit in Zweifel ziehen. Sie ist eine von täuschenden Geistwesen in den Irrtum Gelockte und dann unter Zuhilfenahme ihres Egos Verführte. Unwahrheiten können unbewusst von Irrenden, mit bestem Wissen und Gewissen, verkündet werden, nur der Lügner äußert Unwahrheiten bewusst und in voller Absicht. Ich habe nirgends Christine Stark als eine Lügnerin bezeichnet, noch war es meine Absicht, sie vielleicht als solche erscheinen zu lassen.

  47. 03/02/2017 um 16:40

    Rosi,

    kein Geistwesen kann hier direkt im menschliche Internet schreiben, das geht nur über eine Vertrauensperson – weil es keine WLAN und keine Drahtverbindungen ins Jenseits 4D/5D gibt.
    Ashtars Vertrauensperson ist Christine Stark.
    Sie hat seine Botschaften an mich weitergeleitet

    Ausnahmsweise gibt es telepathische Verbindungen mit diesen Wesen, aber auch nur dann, wenn sowohl Sender und Empfänger dazu in der Lage sind.

    Mich hat Ashtar überzeugt, indem er mir Details aus meinem Leben erzählte, von denen er unmöglich hätte etwas wissen können.

    Doch mein Vertrauen zu Christine Stark beruht auch auf Kontakten mit einem anderen Geistwesen, wo sie mir half – und wo auch wieder Detailwissen vorhanden war – was nicht erklärbar war.

    An irgend etwas muß man sich ja orientieren, woran man seine eigenen Unterscheidungskriterien – ob wahr – oder unwahr – festmachen kann.

    Doch mit dem von mir als zweites erwähntes Geistwesen habe ich schon länger Kontakt, wo ich aber manchmal Hilfestellung benötige, weil meine eigenen telepathischen Möglichkeiten nur teilweise vorhanden sind.

    fritz

  48. 03/02/2017 um 16:42

    @Rosi & @fritz

    Vielleicht darf ich euch etwas weiterhelfen…
    Was Greg Giles betrifft, so hatte er für dich diesen Stellenwert. Andere sahen das anders. Ich habe von ihm z. B. nur die ersten 2-3 Botschaften gelesen. Für mich war Greg nie wichtig.

    Ich würde mal sagen, die überwiegende Mehrheit der Botschaften heutzutage sind nicht aus den hohen Lichtreichen. Aber es gibt natürlich auch wahrhaftige Botschaften. Nur weil viele Botschaften aus niederen Ebenen stammen, sollte man aber nicht alles „verteufeln“ und in Frage stellen. Man muss jedoch unterscheiden und das ist wie wir alle wissen, nicht immer leicht.

    Der Sachverhalt ist schnell erklärt:
    Jeshua ben Joseph, bei uns bekannt als Jesus war eine Inkarnation von SANANDA. Jeshua war Aramäer. Der Name Jesus stammt vielleicht aus dem Latainischen oder Griechischen und hat so Einzug in die Bibel gehalten. Ich weiß es aber nicht.

    SANANDA ist der oberste Kommandant der Galaktischen Föderation des Lichts. Er ist der Vorgesetzte von ASHTAR. Wobei das anders aussieht als bei uns in 3D. Von daher ist wahrscheinlich auch, so wie Fritz oben schreibt, der Ausdruck Freund in Ordnung.

    Ich hoffe, ich konnte euch damit weiterhelfen.

    Bei mir ist 2016 so viel passiert. Bezüglich meinem spirituellen Weg ist nichts mehr wie es war. Man könnte sagen ein Reset. 😉
    Ich erzähle euch gerne etwas davon, wenn ich mehr Zeit und Ruhe habe.

    Jetzt muss ich weiter machen. Ich bin noch im Büro bei der Arbeit.

    Liebe Grüße
    Andreas 🙂

  49. 03/02/2017 um 16:55

    @Tulca Du gehst auch zum Lachen in den Keller? ;D

  50. 03/02/2017 um 16:56

    Es war nicht Lucesveritatis, der Christines Renome anzweifelte, darauf hatte gestern schon alpp69 Stellung bezogen.

    Mir ist es möglich ein Geistwesen daraufhin einschätzen zu können, ob es himmlischer Herkunft ist oder nicht.

    Wieso ? dazu schweige ich. Aber auch eine sehr gute Möglichkeit ist es, die Ausstrahlung eines Geistwesens zu prüfen – nur wenn diese sehr liebevoll ist, könnt ihr diesem Wesen vertrauen.

    Dabei ist es unwichtig, was es euch an scheinbar „liebevollen Nachrichten“ verbal übermittelt ! !

    Sein Herz zu befragen ist schon hilfreich, doch nicht optimal.

    fritz

  51. 03/02/2017 um 16:57

    Aber um es dir ein bischen klarer zu machen, es gibt auch internet im Weltraum…und ja die kennen auch die Seite hier :))

  52. 03/02/2017 um 16:57

    @Fritz Schon wieder hehe 😀

  53. Rosi
    03/02/2017 um 17:08

    „Aber um es dir ein bischen klarer zu machen, es gibt auch internet im Weltraum…und ja die kennen auch die Seite hier :))“
    na dann würde ich ernsthaft erwarten das der liebe Ashtar sich mal hier äußerte und nicht durch irgend welche Boten! Wenn die Möglichkeit geboten ist warum nimmt man sie dann nicht an?

  54. 03/02/2017 um 17:13

    @Rosi da ,müsst Ihr wohl weiter mit mir vorlieb nehmen und anderen 🙂 Ich wollte damit nur zeigen das SIE sehr wohl wissen was abgeht und auch wer was schreibt und ja da führt mancher Kommentar zum Schmunzeln (aber das eher dann im privaten Rahmen sooo wichtig sind die paar Leute hier nun doch nicht :))

  55. Rosi
    03/02/2017 um 17:23

    AHA….man macht sich also hinter den „Paar Leuten“ hier lustig und lacht hinter Ihren Rücken :-(….jetzt haste Dir aber nee Grube gegraben mein Lieber!So outet man sich gele !

  56. Ella
    03/02/2017 um 17:32

    Wenn man nichts zum schreiben hat, dann zieht man über die Lichtwesen her. Ich weiß nicht ob es den Ashtar gibt aber das es Lichtwesen gibt weiß ich definitiv und ich würde auch nicht hier Romane verfassen ob es sie jetzt gibt oder nicht.

    Der eine weiß es und der andere eben nicht, so wie er halt entwickelt ist, in seiner Medialität, dementsprechend wird er auch das Wissen über die obere Ebene haben, so einfach ist das.

    Solange jemand nicht diese Erfahrung gemacht hat, wird er es sowieso nicht glauben, also ist doch jegliche Mühe ihm das zu erklären umsonst, dass wird schon noch kommen, auch bei denen die noch nicht soweit sind, denn schließlich gehen wir alle zurück zu Gott..

    Bei dem wo sich der der Kanal richtig geöffnet hat, wird sich dementsprechend auch sein Leben ändern, aber da sind noch einige weit entfernt davon, also bleibt der Kanal einfach dicht, solange bis derjenige die geistige Reife besitzt.

    Aber auch nicht alle,… die meinen soweit zu sein, sind es, denn auch da kann Mensch sich irren.
    Beim alpp, buerger und auch Andreas bin ich mir fast sicher, das sie es sind…die Christine kenne ich nicht, da würde ich mir auch nicht anmaßen irgend etwas zu sagen.

    Die tula wäre es gerne aber da muss noch einiges bearbeitet werden, weil sie noch zu sehr im Ego verhaftet ist,, wie auch ein paar andere hier, deren Namen ich nicht nennen werde……..die darf bestimmt noch ein Runde hierher kommen, falls es langen sollte….

    Was ich bin weiß ich nicht aber das ist mir auch echt egal….denn mein Weg nach Hause werde ich irgendwann auch begehen dürfen…

  57. 03/02/2017 um 18:03

    @ allp69

    „Aber um es dir ein bischen klarer zu machen, es gibt auch internet im Weltraum…und ja die kennen auch die Seite hier :))“

    Nun alpp69, dann sollte ja eigentlich bei jemandem, der mit seinen Informationen das Licht der Öffentlichkeit sucht, eben auch nichts im Wege stehen, warum er sich dann nicht auch für eine GLEICHBERECHTIGTE BEIDERSEITIGE Kommunikation mit dieser Öffentlichkeit zur Verfügung stellen sollte.

    Es sei denn, man will eben in erster Linie nicht den Wahrheitsgehalt einer Aussage das Gewicht seiner Aussagen bestimmen lassen, sondern versucht das Gewicht der eigenen Aussagen durch Inanspruchnahme von Namen oder Stellung zu erhöhen. Jemand der solches tut, will aber eben Gläubige und Anhänger gewinnen, anstatt dass die Leute selbst dazu angehalten werden, die Verantwortung für ihre eigene Überprüfung des Wahrheitsgehaltes von Aussagen zu übernehmen.

    Wenn man vermeiden will, dass man vielleicht einzig aufgrund des Namens oder Stellung Gläubige oder Anhänger anziehen würde, dann muss man eben auf Namen und Stellung verzichten und anonym ohne diese auftreten. Dazu kann dann auch ein Geistwesen oder Außerirdischer eben einen gewissen Aspekt seiner Selbst auf dieser Ebene inkarnieren lassen, dann fällt eine GLEICHBERECHTIGTE BEIDERSEITIGE Kommunikation auf Augenhöhe und von Angesicht zu Angesicht umso einfacher.

    Genau das war damit gemeint, als ich schrieb:

    „Es gibt da nämlich ganz salopp formuliert eine gewisse Regel: Wer meint, hier in der Öffentlichkeit was sagen zu wollen, der sollte seinen Hintern auch schon hier runter bewegen und für eine beiderseitige Kommunikation zur Verfügung stehen. Darüber hinaus können beliebige individuelle Kontakte bestehen, die dann aber eben auch nicht für die Öffentlichkeit bestimmt sind. Es gibt übrigens ausreichend viele, die eben das gemacht haben: Ihren Hintern hier runter zu bewegen.“

    Und für diejenigen, die ihren Hintern hier runterbewegt haben, und eben keine Gläubigen und Anhänger anziehen wollen, weswegen sie auf Inanspruchnahme von Namen und Stellung verzichten, sondern eben lieber anonym auftreten, sind natürlich die ganzen täuschenden Geistwesen, die mit angemaßtem fremden Namen auftreten, eine gewisse Last, inklusive ihrer Gläubigen und Anhänger, die diese täuschenden Geistwesen bis aufs Messer verteidigen und gleichzeitig diejenigen bereitwillig verleumden, die aus Rücksicht darauf, dass sie Unmündigkeit zu beseitigen und nicht zu fördern suchen, sich weigern, sich dafür zur Verfügung zu stellen, dass man sie zu einer Autorität macht, auf die man seine Lasten abladen kann.

    „@Rosi da ,müsst Ihr wohl weiter mit mir vorlieb nehmen und anderen“

    Du säuselst doch nur Deine Schlafliedchen der immer gleichen Botschaften, entziehst Dich Diskussionen, versuchst nichts aufzuzeigen oder mal ausführlicher zu erklären. Als Stellvertreter oder Mitarbeiter vor Ort wärst Du eben eine völlige Fehlbesetzung. Daran ist ja eben auch zu erkennen, dass Du Dir solche Stellung eben nur anmaßt.

    Und wenn Du einen anderen als dunkel oder Tiefschlafenden zu diffamieren versuchst, dann machst Du Dir auch nicht die Mühe, ihm seine Fehler oder Widersprüche aufzeigen zu wollen, und ihn damit bei seiner Heilung zu unterstützen zu versuchen, sondern Du lässt die Leute mit einem blöden Grinsen im Gesicht stehen. Liebevolles Verhalten würde anders aussehen und vielleicht würde man sich auch in Engelsgeduld die Finger wundschreiben und sich fortwährend als Dunkler oder Tiefschlafender verleumden lassen.

    Lieber alpp69, auch wenn Du natürlich ebenso geliebt bist wie alle anderen, so bist Du doch ein träumender falscher Fuffziger.

  58. 03/02/2017 um 18:06

    @ fritz

    „Mich hat Ashtar überzeugt, indem er mir Details aus meinem Leben erzählte, von denen er unmöglich hätte etwas wissen können.
    Doch mein Vertrauen zu Christine Stark beruht auch auf Kontakten mit einem anderen Geistwesen, wo sie mir half – und wo auch wieder Detailwissen vorhanden war – was nicht erklärbar war.“

    Auf solches Detailwissen haben aber auch eben gewisse täuschende Geistwesen Zugriff. Dein Test des „das kann doch kein Mensch wissen“ versagt eben bei vielen Geistwesen.

  59. 03/02/2017 um 18:23

    @ fritz

    „Aber auch eine sehr gute Möglichkeit ist es, die Ausstrahlung eines Geistwesens zu prüfen – nur wenn diese sehr liebevoll ist, könnt ihr diesem Wesen vertrauen.“

    Dieser Test funktioniert aber auch aber normalerweise auch nur bis zur Engel und Erzengel Ebene einigermaßen.

    http://www.engelwelt.de/engelwelt/engelhierarchie/engelhierarchie.html

    Alles hierarchisch Darüberliegende muss seine Energien mit starken Schutzfiltern umgeben, damit ein Mensch von dieser Ausstrahlung keinen Schäden davonträgt, weil die meisten ein „Wegbrennen“ der bei ihnen vorhandenen Unwahrheit nicht lebend überstehen würden. Solche Schutzfilter sind dann so gehalten, dass man da entweder nichts wahrnimmt oder eine Widerspiegelung seiner eigenen Erwartungen wahrnimmt.

    Und täuschende Geistwesen sind ja nun auch nicht ganz unbegabt, die können eine durchaus mit gewissen Surrogaten versorgen, die man mit dem Echten verwechseln kann. Aber das Ego legt einem nahe, dass sich zwar andere täuschen und irren können, aber bei sich selbst verneint man dieselbe Möglichkeit ganz gern.

  60. 03/02/2017 um 18:33

    @ alpp69

    Rosie: „„Aber um es dir ein bischen klarer zu machen, es gibt auch internet im Weltraum…und ja die kennen auch die Seite hier :))““

    na dann würde ich ernsthaft erwarten das der liebe Ashtar sich mal hier äußerte und nicht durch irgend welche Boten! Wenn die Möglichkeit geboten ist warum nimmt man sie dann nicht an?“

    alpp69: „@Rosi da ,müsst Ihr wohl weiter mit mir vorlieb nehmen und anderen“

    Du behauptest hier wieder einen Sachverhalt, den man halt einfach zu schlucken habe. Gibt es auch eine Erklärung dafür, warum sich jemand, der mit seinen Informationen ins Licht der Öffentlichkeit drängt, sich einer GLEICHBERECHTIGTEN BEIDERSEITIGN Kommunikation mit dieser Öffentlichkeit verweigert?

    Was ist der Grund dafür? Wenn man selbst keine Zeit dafür hat, dann muss man eben einen offiziellen Sprecher ernennen, der für einen selbst der Öffentlichkeit Rede und Antwort steht. Funktioniert bei den Menschen doch auch. Warum dann bitte nicht bei Deinem vermeintlichen Ashtar?

    Möglicherweise rennst Du jetzt wieder aus der Diskussion davon, obwohl die Erklärung doch gar nicht so schwer fallen dürfte, wenn es sich eben nicht nur um einen Bluff handelt.

  61. Rosi
    03/02/2017 um 18:45

    „SIE sehr wohl wissen was abgeht und auch wer was schreibt und ja da führt mancher Kommentar zum Schmunzeln (aber das eher dann im privaten Rahmen sooo wichtig sind die paar Leute hier nun doch nicht :))“
    nun Luces es ist eigentlich sehr einfach, es geht darum sich über Andere zu amüsieren und zu schauen in wie weit Sie die Brocken fressen die man Ihnen zuwirft!

  62. 03/02/2017 um 18:47

    @Luces Spar Dir den Text fuer mich, ich lese und antworte nicht , habe ich mehr als genug getan:) Du siehst die Dinge so wie Du sie siehst, ich kann damit sehr gut leben 🙂
    (Kannst Du auch damit umgehen das ich die Dinge so sehe wie ich sie sehe? )

  63. 03/02/2017 um 18:48

    lucesveritatis,

    wo du Recht hast – da hast du eben Recht.

    Was ich da als zweiten Fall bei der Christine erwähnt habe, handelt es sich um ein himmlisches Wesen – was von mir sehr viel mehr weiß, als nur die jetzige Existenz – und worauf unser Kontakt letztlich beruht.

    Nur soviel : Ich kann und werde das hier nicht ausbreiten, denn das könnte mir und anderen nur schaden, weil auch gewisse Autoritäten davon erfahren könnten, die auch schon Gewalt ausgeübt haben, nicht nur im 20. und 21. Jahrhundert – und die auch aktuell auf Spurensuche sind.

    Doch dieses Wesen ist mir persönlich bei Tageslicht erschienen und hat mir mit Bildern Einblicke in eine Vorinkarnation gezeigt, von denen ich nur ansatzweise wußte. Und lebenslange Interessen für die Templer entpuppten sich als ehemalige Lebenserfahrungen im Mittelalter, wie schön daß ich viele Orte und Gegenden in zurückliegenden Jahren bereist hatte – und plötzlich wie in einem Puzzle erfahren durfte – warum.
    Es endeten 1307, zusammen mit 4 Mitbrüdern mit dem Strick um den Hals.
    Und wir 5 hatten nur der Sache um Jesus bzw. dessen Familie gedient.

    fritz

  64. 03/02/2017 um 19:05

    @ alpp69

    lv: „Möglicherweise rennst Du jetzt wieder aus der Diskussion davon, obwohl die Erklärung doch gar nicht so schwer fallen dürfte, wenn es sich eben nicht nur um einen Bluff handelt.“

    alpp69: „Luces Spar Dir den Text fuer mich, ich lese und antworte nicht , habe ich mehr als genug getan:) Du siehst die Dinge so wie Du sie siehst, ich kann damit sehr gut leben.“

    Zu der von mir schon beschriebenen Fluchtvariante des „ich könnte jederzeit, wenn ich wollen würde, nur gerade kann oder will ich nicht“ die ja eben auf die Zukunft vertrösten will, die dann aber neimals kommt, existiert als Abwandlung natürlich auch die Flucht in die Vergangenheit. Eben nur möglich schnell weg vom Hier und Jetzt.

    Dies hier schrieb ich vor wenigen Wochen auf Kerstins Blog:

    Der andere: „Das habe ich doch schon viele male beschrieben wie ich es entnehme und sehen kann, alles! Ich weiss beim besten willen nicht was ich noch sagen soll dazu!“
    lv: „Niemand hat Dich dazu aufgefordert der Beschreibung noch etwas hinzufügen. Nur wiederholen sollst Du sie bitte einmal für die, die sie noch nicht von Dir gehört haben. Je öfter man so etwas schon einmal erklärt hat, umso müheloser sollte man später eigentlich aus dem Ärmel schütteln können, zumindest in der Form eines kurzen Abrisses. Und wenn Du zur Wiederholung zu faul bist, dann sollte man doch wohl mal einen Link setzen können, zu einer der vielen, vielen Beschreibungen, die Du ja schon dazu abgegeben hättest.
    Von den Dummschwätzern hört man oft, wenn sie nicht mehr weiter wissen, die Aussage, dass sie ja jederzeit könnten, wenn sie wollen würden, nur augenblicklich, da können oder wollen sie aus diesem oder jenen Grunde gerade nicht. Aber ansonsten jederzeit. Nur kommt diese Zeit dann nie.
    Dazu gibt es dann natürlich die Abwandlung, dass man das ja alles in der Vergangenheit schon x-mal erklärt habe und nun sei man des Erklärens einfach müde. Ist doch längst abgehakt. Nur kann sich irgendwie keiner an eine solche Erklärung erinnern und sie kann auch nicht aufgefunden werden.
    Schon in der Antike waren solche Dummschwätzer bekannt, Äsop hat einen von ihnen in einer Fabel verewigt. Aus dieser Fabel entstammt eben die Aufforderung: Hic Rhodus, hic salta!
    https://de.wikipedia.org/wiki/Hic_Rhodus,_hic_salta“

    Mit Deiner Flucht entlarvst Du Dich selbst als Hochstapler. Siehst Du mich irgendwo hin fliehen? Ich stehe im Licht der Öffentlichkeit und bin bereit der Öffentlichkeit Rede und Antwort zu stehen.

  65. 03/02/2017 um 19:17

    @Luces also noch 1 mal , ich fliehe nicht ich stehe zu ALLEM was ich geschrieben habe! Es ist die Wahrheit und daher vertrete ich es auch, des weitern verbitte ich mir persönliche Beleidigungen, oder soll ich dich in Zukunft als Dunklen Bot entlarven? Einen der von Dunklen Geistern beherrscht und vernebelt wird-einen der nicht mal kurz antworten kann…
    Nein? Das dachte ich mir…

  66. 03/02/2017 um 19:18

    @ alpp69

    „(Kannst Du auch damit umgehen das ich die Dinge so sehe wie ich sie sehe? )“

    Klar kann ich das. Ich respektiere allzeit den freien Willen. Ich schrieb aber auch:

    „Der freier Wille heißt ja nicht, wie manche immer wieder zu glauben scheinen, dass man alles machen könne, was man wolle und müsste dazu auch erst die Wahrheit verbogen werden. Freier Wille ist das Recht, seinen eigenen Weg gehen zu dürfen, ohne daran gehindert zu werden. Dass heißt nicht, dass man deswegen überall hingehen könnte oder dürfte.“

    Weder zwinge ich jemanden, einen bestimmten Weg zu gehen, noch Sinne ich auf Vergeltung oder Vernichtung anderer, und seien es auch die finstersten der Finstersten, die in Wahrheit eben auch nur verlorene Söhne sind, in Verirrung und Verwirrung geratene Brüder und Schwestern meiner selbst. Ich verdamme auch niemanden, sondern lasse jedem, der der Wahrheit nicht ins Antlitz sehen möchte, den Weg zum Rückzug frei. Jeder kann seiner Wege gehen. Doch wo die Wahrheit ihr Licht scheinen lässt da müssen Dunkelheit und Unwahrheit weichen.

    Ich zwinge keinen zur Belustigung der Menge am Orte zu verweilen, wenn der Kaiser als nackt entlarvt ist, wo er noch gerade meinte, in seinen neuen Kleidern stolzieren zu können.

    Aber es wäre eben hilfreich, wenn Du Deine Ansichten anderen nicht als Wahrheiten zu verkaufen suchen würdest. Denn darauf hast Du kein Anrecht und solches darf man zu unterbinden versuchen.

  67. 03/02/2017 um 19:40

    @ alpp69

    „also noch 1 mal , ich fliehe nicht ich stehe zu ALLEM was ich geschrieben habe! Es ist die Wahrheit und daher vertrete ich es auch,“

    Du stehst dazu nur nicht in der Weise, dass Du Dich einer offenen GLEICHBERECHTIGTEN BEIDERSEITIGEN Kommunikation im Licht der Öffentlichkeit zu stellen bereit bist . Du läufst halt lieber in die Büsche, bis sich die Gefahr vielleicht verzogen hat, da stehst Du dann halt solange in den Büschen zu Deinen Ansichten, um bei Dir passender Gelegenheit abermals ins Licht der Öffentlichkeit zu treten und Deine Platte abzuspulen. Oder Du hälst Dir halt Augen und Ohren zu und versuchst den andern mit Deinen Schlafliedern zu übertönen.

    „des weitern verbitte ich mir persönliche Beleidigungen,“

    Wo habe ich Dich persönlich beleidigt?

    Weil ich Dich als Hochstapler bezeichne, weil Du Dir Dinge anmaßt, die Du nicht aufzeigen kannst oder willst? Weil ich Dich einen Verführten nenne?

    Das ist genau die bildliche Vorstellung eines Hochstaplers. Es stapelt eben höher als er sollte und irgendwann fällt sein Kartenhaus deswegen zusammen.

    „oder soll ich dich in Zukunft als Dunklen Bot entlarven? Einen der von Dunklen Geistern beherrscht und vernebelt wird-einen der nicht mal kurz antworten kann…
    Nein? Das dachte ich mir…“

    Lass mir doch bitte meinen freien Willen und versuche mir nicht das Recht zu nehmen selbst zu antworten. Denn ganz im Gegenteil möchte ich Dich sehr eindringlich darum bitten. Hab ich Dich nicht immer aufgefordert, mir Irrtümer, Fehler und Widersprüche bei mir aufzuzeigen, damit sich entweder herausstellt, dass da vielleicht gar keine sind, wo Du sie vermutest, so wärest Du von einem Irrtum befreit, oder es würde Dir gelingen, dann wäre ich Dir für diesen Liebesdienst dankbar, weil ich mich dann von Unwahrheit befreien könnte.

    Zwar sind mir solche gegenseitigen Liebesdienste im Geiste der Kooperation vielmals lieber, aber wenn Du mir lieber konfrontativ begegnen möchtest, so habe ich auch davor keine Angst, denn da ich mit der Wahrheit im Bunde stehe, ist mein Vertrauen in ihre Macht unbegrenzt.

  68. 03/02/2017 um 19:43

    Und wieder ein Wall of Text vom Bot ;D

  69. 03/02/2017 um 20:37

    @ alpp69

    „Und wieder ein Wall of Text vom Bot ;D“

    Und wieder noch nichts vom alpp69 als unbewiesene Behauptungen und angemaßte Ankündigungen. Damit Du es nicht etwa überliest:

    Meine Antwort auf Deine Frage:

    „soll ich dich in Zukunft als Dunklen Bot entlarven? Einen der von Dunklen Geistern beherrscht und vernebelt wird-einen der nicht mal kurz antworten kann…“

    lautete im Gegensatz zu dem, was Du mir vorgeben wolltest,

    „Nein? Das dachte ich mir…“,

    eben:

    „Denn ganz im Gegenteil möchte ich Dich sehr eindringlich darum bitten.“

    ALSO: JA!!! Falls das bei Dir nicht angekommen sein sollte.

    Hic Rhodus, hic salta! Du Hochstapler!

  70. 03/02/2017 um 20:49

    @ fritz

    „Nur soviel : Ich kann und werde das hier nicht ausbreiten, denn das könnte mir und anderen nur schaden, weil auch gewisse Autoritäten davon erfahren könnten, die auch schon Gewalt ausgeübt haben, nicht nur im 20. und 21. Jahrhundert – und die auch aktuell auf Spurensuche sind.“

    Ich weiß, solche Lümmel sind mir auch wohlbekannt. Sie hatten mich auch mal kurzfristig auf dem Kieker. Bei meiner Anmeldung bei airbnb z.B wollten sie alle möglichen Informationen von mir. Von Kreditkarte, über abfotografierten Reisepass, Skype und Facebook Account Angaben, bis zum 30 sekündigen Video von mir selbst, was ich per Webcam erstellen musste. Dann geschah erst einmal nichts, bis auf das sie mir jede Stunde eine Email geschickt haben, dass ich doch endlich meine Anmeldung abschließen sollte, sonst würde meine Zimmerbuchung verfallen. Auf das Zimmer wollte ich aber nicht verzichten, war auf einer kleinen Farm mitten in Downtown Miami in einem Baumhaus. Total abgefahren, hab mich dann dort sehr wohl gefühlt, als hätte ich die Dominikanische Republik gar nicht verlassen. Aber bei meiner Anmeldung bei airbnb ging nichts voran, ich fand auch keine Telefonnummern, Support oder Emailadressen auf der Seite von airbnb. Nur immer bei den FAQ durch, wo ich auch immer nur in einer Schleife endete. Hatte das Gefühl, als würde ich von einer Waschmaschine durchgewirbelt. Wurde zunehmend frustrierter und das hat wohl meine Energie absinken lassen. Dadurch bin ich in eine Parallelwelt gerutscht, denn als ich nach Cabarete, wo ich lebe, hinein fuhr, war dieses ein anderes Cabarete, als das, was ich normalerweise kenne. Lauter verschiedene Sachen, die dort normalerweise nicht sind. Wieder zu Hause angekommen hab ich dann einem Hausgast beim Nachbarn von meinem Problem mit airbnb berichtet. Der wollte das nicht glauben und fand auf seinem Laptop schnell Telefonnummern, Support und Emailadressen. Dann sind wir mit seinem Laptop zu mir rüber und haben beide nebeneinander gestellt, wobei sein Laptop immer noch wireless mit dem Internet meines Nachbarn verbunden blieb. Du kannst Dir vielleicht seine Verwirrung vorstellen, als er nicht in der Lage war, dieselben Informationen auf meinem Laptop zu finden. Sobald ich mir von seinem Laptop eine der Telefonnummern notiert und damit einen Weg um die Blockade herumgefunden hatte, flatterte noch bevor ich anrufen konnte, die Email mit der Bestätigung meiner Registrierung und der Zimmerbuchung ins Haus und auch die Außenwelt war wieder die gewohnte. Auf dem Weg nach Miami haben dann noch die Triebwerke des Flugzeugs ausgesetzt, es fehlten plötzlich das typische Geräusch und die Vibrationen. Da habe ich dann in der leichten Vereisung auf der Tragfläche einen riesigen Engelflügel gesehen. Ich hatte nach der Landung leider keine Zeit die Piloten zu befragen, ich nehme an, sie werden den Vorfall verschwiegen haben, um ihr Attest für die Flugtauglichkeit nicht zu gefährden. Vor meiner Anmeldung bei Airbnb waren noch ein paar andere Sachen vorgefallen, aber nach dem Flug nach Miami war das das Ende irgendwelcher Versuche, da haben sie wohl gemerkt, das ich da wohl mehr Unterstützung als sie habe. So gehen sie mir in der Regel lieber aus dem Weg, als sich mir zu sehr anzunähern.

    Wenn Du allerdings auch in der Vergangenheit in kirchliche Strukturen involviert warst, so besteht aber auch die Möglichkeit, dass man über gewisse Gelübde, die Du damals geleistet haben könntest, u.U. immer noch gewisse Zugriffsmöglichkeiten in Dein persönliches Informationsfeld haben und dieses anzapfen könnte, um sich Dein Vertrauen mittels intimer Informationen erschleichen zu können. Insofern im Zweifel lieber immer auf verschiedenen Wegen gründlich prüfen.

  71. 03/02/2017 um 21:17

    lucesveritatis

    Wenn man so etwas erlebt, dann erübrigen sich die meisten Diskussionen, ob und wie es womöglich ein Jenseits gibt – lächel.

    fritz

  72. tulacelinastonebridge
    03/02/2017 um 21:23

    Wenn es ein Diesseits gibt, muss es auch ein Jenseits geben. 🙂
    Wenn es Dich im Diesseits gibt, so muss es Dich auch im Jenseits geben. 🙂

  73. 03/02/2017 um 22:18

    @ alpp69

    „Ich wollte damit nur zeigen das SIE sehr wohl wissen was abgeht und auch wer was schreibt und ja da führt mancher Kommentar zum Schmunzeln (aber das eher dann im privaten Rahmen sooo wichtig sind die paar Leute hier nun doch nicht :))“

    Ja, wenn Deine Jungs den Kommentarbereich sogar mitverfolgen, dann lassen die Dich aber ganz schön im Regen stehen. Da sollte ihnen doch aber mal langsam das Lachen vergangen sein. Wo sie ihr selbsternanntes Bodenpersonal hier so dem Gespött preisgeben. Wenn Du schon keine Argumente auf der Pfanne hast und keine Fehler oder Widersprüche in meinen Gedankengängen aufzuzeigen vermagst, dann frag halt mal nach Unterstützung nach. Deine Jungs sollten Dir doch auch mal unter die Arme greifen können. Wir können ja auch ein Mannschaftsspiel draus machen, wenn Du Dich nicht alleine traust.

    Vielleicht rufst Du ja doch lieber Deine großen Brüder zusammen, damit die dann versuchen können, mir den Hosenboden zu versohlen.

  74. Koradhy
    04/02/2017 um 03:20

    „“Und die Millionen Sternengeschwister der Galaktischen Föderation des Lichts schmunzeln und wenden sich wieder ihrer Arbeit zu …

    Aber um es dir ein bischen klarer zu machen, es gibt auch internet im Weltraum…und ja die kennen auch die Seite hier :)) „“
    alpp

    1. Machen die (Mio. Sternengeschwister) Freaks da oben seit ewigen Zeiten nur ihr eigenes Ding, bzw. sind weiter mit der Agenda ihres ganz eigenen Star Wars beschäftigt und wir hier spielen für die eh nur ne ganz untergeordnete Rolex, falls überhaupt.
    2. Falls die diese u.ä. Netz-Seiten kennen sollten, wenden die sich nur deshalb wieder ihrer Arbeit zu, weil es für die einfach eher uninteressant ist, was hier auf der kl. Kugel passiert.
    3. Sonst wären die schon längst hier.
    4. Moin.
    5. Bevor diese galaktischen Kriege nicht entgültig beendet sind, macht es eh garkeinen Sinn, in diese kriegführenden Rassen da oben, unsererseits glaubensorientitertes, naives Gutmenschen-L+L Geschwafel hineininterpretieren zu wollen.
    6. Kann das alles noch seeehr lange dauern.
    7. Ist die Galaktischen Conföderation nur eine unter vielen Fraktionen und gewiss nicht die stärkste in unserem Segment der Milchstraße und auf der Kugel; sonst -(s. Punkt 3.)
    8. Wo lässt du bloß denken, alpp ?

  75. sonnenstrahl
    04/02/2017 um 09:58

    Für Lucesveritatis
    Du hast mehrfach dazu aufgefordert, dich auf Fehleinschätzungen deinerseits aufmerksam zu machen. Wenn dich meine Meinung interessiert, so sind deine Ausführungen in ihrem Anspruch brillant. Doch ich möchte dich etwas ernsthaft fragen, mit der Bitte tiefer darüber nachzudenken: Was würde geschehen, wenn alleine die Kommentarschreiber dieses Blogges ohne ein Fremdbild bzw. Feindbild auskommen müssten/ könnten? Wenn es keinem mehr möglich wäre eigene Fähigkeiten und Unzulänglichkeiten auf ein virtuelles Gegenüber zu projizieren? Wie sähe das deiner Meinung nach aus? Ist das vorstellbar?

  76. tulacelinastonebridge
    04/02/2017 um 10:02

    Im Grunde genommen ist es doch sehr einfach, wenn du Kontakt mit unsichtbaren Wesen hast, so gilt nur ein einziger Qualitätspunkt, ist der Kontakt klar in seinen Aussagen und ist sein einziges Bestreben Dir in ein klares Bewusstsein zu helfen und eben zum jetzigen Zeitpunkt Dir zu helfen dich fit für die nächste Dichte zu machen.

    Alles andere ist entweder eine selbst erfundene Blase oder ein vielleicht wissenschaftliches philosophisches Experiment von Geistwesen.

    Alle drei Punkte haben natürlich ihre Berechtigung hier in 3.D 3D Erde ist ein Planet auf dem solche vielen Sachen möglich sind.

    Verwirrung – Entwirrung , hier ist alles zu finden, schauen sie sich um, sie werden nicht enttäuscht sein, für fünf Euro tauchen sie in eine Welt des Zaubers und des Wahnsinns ein, ein Spiegellabyrinth der Superlative, gehen Sie gehen Sie lassen sich überraschen, das gibt nur hier, für fünf Euro sind sie dabei. 😉

    UFOs

    6.23 Fragesteller: Die Fotografien des glockenförmigen Raumschiffs und Kontaktberichte von Venus [existieren seit] weniger als dreißig Jahren. Weißt du etwas über diese Berichte?

    Ra: Ich bin Ra. Wir haben Wissen der Einheit mit diesen Streifzügen eurer Zeit/Raum-Gegenwart. Wir sind nicht mehr von Venus. Es gibt jedoch Gedankenformen, die unter euch Menschen zu der Zeit, als wir unter euch wandelten, geschaffen wurden. Die Erinnerung und die daraus geschaffenen Gedankenformen sind ein Teil eures Gesellschaftserinnerungskomplexes. Dieses Massenbewusstsein, wie ihr es nennen könnt, erschafft die Erfahrung noch einmal für diejenigen, die um eine solche Erfahrung bitten. Die gegenwärtige Venusbevölkerung ist nicht mehr sechste Dichte.

    6.24 Fragesteller: Kommt irgendeines der UFOs, von denen gerade berichtet wird, von anderen Planeten hierher, oder hast du dieses Wissen?

    Ra: Ich bin eines der Mitglieder des Bündnisses der Planeten im Dienst des Unendlichen Schöpfers. Es gibt ungefähr 53 Zivilisationen, die ca. fünf Hundert planetare Bewusstseinskomplexe in diesem Bündnis umfassen. Das Bündnis beinhaltet jene eurer eigenen Planeten, die [die] Dimensionen hinter eurer dritten erreicht haben. Es enthält planetare Wesen innerhalb eures Sonnensystems und es enthält planetare Wesen von anderen Galaxien. Es ist insofern ein wahres Bündnis, als dass seine Mitglieder nicht ähnlich sind, sondern im Dienst entsprechend des Gesetzes des Einen verbündet.

    6.25 Fragesteller: Kommen welche von ihnen derzeit hierher? In den vergangenen, sagen wir, dreißig Jahren?

    Ra: Ich bin Ra. Wir müssen ausdrücken, dass diese Informationen unwichtig sind. Wenn du das verstehst, finden wir, dann können diese Informationen auf annehmbare Weise angeboten werden. Das Gesetz des Einen auszudrücken ist, wofür wir hier sind. Wir werden jedoch über dieses Thema sprechen.

    Jedes planetare Wesen, das sich wünscht, innerhalb eurer dreidimensionalen Raum/Zeit-Verzerrungen zu erscheinen, erbittet die Erlaubnis, die Quarantäne zu durchbrechen, wie ihr es nennen könntet, und euren Völkern zu erscheinen. Der Grund und Zweck für dieses Erscheinen wird verstanden und entweder angenommen oder abgelehnt. Mindestens fünfzehn der Bündniswesen waren zu jeder Zeit in euren Himmeln; die anderen zugänglich für euch durch Gedanken.

    Im Moment gibt es sieben, die mit Raumschiffen in eurer Dichte operieren. Ihre Ziele sind sehr einfach: den Wesen eures Planeten zu erlauben, sich der Unendlichkeit bewusst zu werden, die dem Nichtinformierten gegenüber oft am besten als mysteriös oder unerkannt ausgedrückt wird.

    7.12 Fragesteller: Ich bin an der Anwendung des Gesetzes des Einen in Bezug auf freien Willen und das, was ich als „Werbung“ durch UFO-Kontakte mit dem Planeten bezeichnen würde interessiert. Sprich, der Rat hat viele Male in den letzten dreißig Jahren erlaubt, dass die Quarantäne aufgehoben wird. Dies scheint mir eine Form der Werbung für das zu sein, was wir gerade tun, damit mehr Menschen aufgeweckt werden. Liege ich richtig?

    Ra: Ich bin Ra. Es wird eine gewisse Menge an Entwirrung der Konzeptualisierung deines geistigen Komplexes benötigen, um deine Anfrage in eine angemessene Antwort umzuformen. Hab bitte Geduld mit uns.

    Der Rat von Saturn hat den Bruch der Quarantäne in dem Zeit/Raum-Kontinuum, das du erwähnt hast, nicht erlaubt. Eine gewisse Menge an Landungen findet statt. Einige dieser Landungen sind von euren Leuten. Einige sind von den Wesen, die ihr als die Gruppe von Orion kennt.

    Zweitens, Erlaubnis wird gegeben, nicht um Quarantäne durch Weilen unter euch zu brechen, sondern um in der Kapazität der Gedankenform für jene zu erscheinen, die Augen haben, um zu sehen.

    Drittens, du hast recht mit der Annahme, dass zu dem Zeit/Raum, in dem euer erstes nukleares Gerät entwickelt und verwendet wurde, Erlaubnis gegeben wurde, damit Bündnismitglieder euren Menschen auf eine solche Art zu Diensten sein konnten, dass Mysteriöses geschah. Dies ist, was du mit Werbung meinst, und ist korrekt. Das Mysterium und die unerkannte Qualität dieser Ereignisse, die wir anbieten dürfen, haben die erhoffte Absicht, euren Völkern unendliche Möglichkeiten bewusst zu machen. Wenn eure Völker Unendlichkeit begreifen, dann, und nur dann, kann das Gateway zum Gesetz des Einen geöffnet werden…………………….usw. usw. usw.

  77. tulacelinastonebridge
    04/02/2017 um 10:30

    Sonnenblume ……….. lernen/lehren………….gehört zu dem Gerüst der Schöpfung. Sobald Du in der Schöpfung auftauchst, bist du im Lernen/Lehren aufgetaucht.
    Keinen Gegenüber mehr zu haben, heißt, Dich in der Schöpfung aufzulösen. 😉

  78. sonnenstrahl
    04/02/2017 um 10:49

    Falls du mich mit Sonnenblume gemeint haben solltest, Tula, unterlasse es künftig, dich auf einen meiner Beiträge zu beziehen. Du hast keinerlei Recht dazu und ich werde es dir auch nicht mehr einräumen!
    Ich hoffe, das war deutlich genug.

  79. tulacelinastonebridge
    04/02/2017 um 10:50

    53.17 Fragesteller: Im Allgemeinen könnte ich dann sagen, dass falls ein Individuum eine „Nahbegegnung“ mit einem UFO hat, oder irgendeine anderen Art von Erfahrung in Bezug auf UFOs, dann sollte es auf den Kern der Begegnung und den Effekt, den sie auf das Individuum hatte, schauen, um herauszufinden, ob es ein Orion- oder Bündnis-Kontakt war. Stimmt das?

    Ra: Ich bin Ra. Dies ist korrekt. Falls es Angst und Untergang gibt, war der Kontakt recht wahrscheinlich von einer negativen Natur. Falls das Resultat Hoffnung, freundliche Gefühle und das Erwachen eines positiven Gefühls eines entschlossenen Dienstes an Anderen ist, sind die Zeichen eines Bündnis-Kontaktes offensichtlich.

    https://dasgesetzdeseinen.wordpress.com/themen-p-z/ufos/

  80. tulacelinastonebridge
    04/02/2017 um 10:53

    Ich kenne dein Einstellung zu mir, das stört mich aber nicht.

    Natürlich meinte ich Dich Mary, da hab ich mich beim Nick vertan.

  81. sonnenstrahl
    04/02/2017 um 11:42

    Tula, deine ständige Übergriffigkeit ist respektlos und an Unverschämtheit nicht mehr zu übertreffen. Du versuchst mit einem Ausdruck von „Erhabenheit“ alles außerhalb deiner zu verwässern und somit zu zerstören. Der andere ist in deinen Augen nichts. Darfst du dir gerne mal anschauen. Gerne geschehen, brauchst dich nicht zu bedanken.

  82. tulacelinastonebridge
    04/02/2017 um 12:24

    Sonnenstrahl……….mit Dir ist das so, ich kann wirklich angestrengt suchen, nach Nettigkeiten oder nach Respekt oder nach Wärme nach nur etwas Lieblichen, nach Anstand, ich kann mich bemühen was ich will aber ich finde einfach keiner dieser Anhaltspunkte in deinen Kommentaren, deswegen ist es mir unmöglich eine dieser von dir geforderten Entgegenkommlichkeit Dir zu spiegeln, weil mir da nichts derartiges entgegenkommt, in deinen Kommentaren ist derartiges nicht auffindbar, was soll ich da machen, ich kann da leider gar nichts machen und meine Nettigkeit Dir gegenüber solltest Du wirklich als Geschenk ansehen, da diese Nettigkeit rein nur von mir kommt und auf keinerlei Spiegelung Dir gegenüber begründet ist. 😦

  83. sonnenstrahl
    04/02/2017 um 12:51

    Sag mal Tula, geht’s noch? Ich entspreche also nicht deinem Ideal.
    Wie willst du mich in dir finden? Ich bin nicht du! Bleib du in deiner Illusion und versuche nie wieder mich mit deiner Schablone zu messen. Höre endlich damit auf andere zu reduzieren!

  84. 04/02/2017 um 13:26

    @ sonnenstrahl

    Wenn ich mir da gerade Deine Auseinandersetzung mit Tula anschaue, dann möchte ich Dich gern dazu auffordern, mal hinzuschauen, ob Deine Frage zur Ausgangsbasis Deine eigene Projektion eigener Unzulänglichkeiten auf mich haben könnte.

    Zum einen habe ich keine Feindbilder, zum anderen wäre es hilfreich, wenn Du mir jene Unzulänglichkeiten aufzuzeigen versuchen würdest, von denen Du meinst, ich würde sie auf andere projizieren.

    Denn hättest Du nur von mir hören wollen, wie solches

    „Was würde geschehen, wenn alleine die Kommentarschreiber dieses Blogges ohne ein Fremdbild bzw. Feindbild auskommen müssten/ könnten? Wenn es keinem mehr möglich wäre eigene Fähigkeiten und Unzulänglichkeiten auf ein virtuelles Gegenüber zu projizieren?“

    aus meiner Perspektive heraus betrachtet ausschauen würde, dann hättest Du ja nicht explizit gefragt, ob ich mir solches vorstellen könne.

    Projizieren diejenigen, die den verlorenen Söhnen nachgeschickt werden, um diese bei ihrer Heimreise zu unterstützen, etwas auf die verlorenen Söhne? Projiziert derjenige, der in Platons Höhlengleichnis in die Höhle hineingeht, um die dort Gefangenen bei ihrer Entfesselung zu unterstützen, etwas seiner selbst auf die Gefangenen?

    Ich wirke ja als Korrekturfunktion. Was macht eine Korrekturfunktion, wenn es nichts zu korrigieren gibt? Dann hat sie Freizeit und kann sich solchen Dingen widmen, wie sich bei karibischer Sonne auf dem Wind- oder Kitesurfboard, den Ozean unter den Füßen, den Wind um die Nase wehen zu lassen. Hätte ich ganz viel Freizeit, so würde ich mir auch gern ein Segelboot zulegen und etwas Island Hopping betreiben.

    Was macht ein Philosoph, wenn der Staat sich in Ordnung und in Harmonie befindet? Er widmet sich mit anderen gemeinsam kooperativer Betrachtung und Wahrheitssuche. Das kann auch auf virtuellen Marktplätzen, wie Foren oder Blogs, geschehen.

    Also in beiden Fällen im Grunde das gleiche, wie das, dem ich zu einem früheren Zeitpunkt noch mehr Zeit zu widmen in der Lage war.

  85. sonnenstrahl
    04/02/2017 um 14:10

    Ok, Luces
    Da ich dich für einen wahrlich brillanten Geist halte, unterlag ich der Fehleinschätzung du seiest bereit über den Tellerrand des schädlichen Denkens hinaustreten zu wollen.
    Ich verstehe, dass du die Bedeutung deines Wirkens darin siehst, „falsche“ Betrachtungsweisen, bzw. Schädigendes aufzuzeigen und nicht darin eine lebensbejahende Lebensweise zu fördern. Pardon, eine Korrektur kann ich nicht erkennen, da ein Angebot für eine lebbare Lösung fehlt.
    Also, nix für ungut. Es war lediglich ein Versuch.

  86. 04/02/2017 um 15:28

    @ sonnenstrahl

    Leider hast Du ja nicht den geringsten Versuch gemacht, mir irgendetwas aufzeigen zu wollen. Du willst mir immer nur irgendetwas einreden und mich irgendwo hinlocken. So weit scheint da Dein Horizont nicht zu reichen, wenn Du nicht bereits bist, Dich innerhalb eines Tellerrandes zu begeben, Dich auf die Vorstellungen der anderen einzulassen und sie dort abzuholen zu versuchen, wo sich sich befinden. Du versucht immer nur zu locken mit der Behauptung, dass das Gras bei Dir doch viel grüner wäre.

    Ich bin da halt eher nach der Strickart des Sokrates geraten. Unsereins versucht nicht in der Vorhut voranzustürmen und immer neue Höhen zu erklimmen. An Leuten die das Rampenlicht suchen und Führung geben wollen, hat es normalerweise keinen Mangel. Wir bilden eher die Nachhut. Wir geben Bescheid, wenn alle Passagiere an Bord sind, kappen Ankertaue, sitzen im Ausguck um den Überblick zu bewahren und passen hinten am Steuer auf, dass das Schiff nicht allzu sehr vom Kurs abkommt. In der Verantwortung nicht geringer als die mehr im Mittelpunkt stehenden Funktionen, größere Ausgeglichenheit, weniger Eitelkeit, Undank und Verleumdung leichter nehmend und eine gewisse Unerschütterlichkeit sind dafür erforderlich.

    Weshalb bist Du denn der Meinung, dass mein Denken ein schädliches sei?

    Wie Sokrates will ich niemandes Lehrer sein. Wir sind der Meinung, dass man langfristig am besten vorankommt, wenn man sich keinem Führer anschließt, sondern seine eigenen Beine zu gebrauchen lernt, seine eigene Verantwortung zu schultern und das eigene Augenlicht schult, indem man nicht ständig bei anderen nachfragt, was es zu sehen gäbe. So haben wir großen Respekt vor dem freien Willen und lassen jeden seinen eigenen Weg bestimmen.

    Die Unwahrheit aufzeigen zu wollen, halte ich sehr förderlich im Rahmen einer lebensbejahenden Lebensweise. Wer durch Erkennen eines Irrtums von einer Unwahrheit loslassen konnte, bei dem ist dadurch ein Freiraum entstanden. Dann versuche ich auch dabei zu unterstützen, einen Überblick über den Möglichkeitsraum zu gewinnen. Aber entscheiden müssen sich die Leute schon selbst.

    Ich rufe zu einem Bewusstseinswandel auf, bei dem die Fokussierung weg von der Fokussierung auf Angst, Mangel, Konfrontation und Macht hin zur Fokussierung auf Liebe, Fülle, Kooperation und Einsicht gelenkt wird und ich lebe mit einer solch ausgerichteten Fokussierung.

    Da Du ja auch immer so tust, als seist Du viel weiser als ich und hättest etwas Wertvolles anzubieten, wo kann man denn Dein Angebot begutachten? Du willst mich immer locken mit irgendwelchen abstrakten Versprechen, ohne auch mal ein paar Appetithäppchen zu servieren oder Deine Karten einfach offen und ehrlich auf den Tisch zu legen. Bist wahrscheinlich auf der Suche nach irgendwelchen Schülern und bist jedes Mal von neuem enttäuscht, wenn ich keine Bereitschaft zeige, mich Dir unterwerfen zu wollen.

    Das, was Du mir von Deinem Leben berichtet hast und das, was ich hier so von Dir lese, klingt mir nicht gerade danach, als seist Du ein glücklicher und zufriedener Mensch. Ich bin das aber. Du lobst zwar gern meine Brillanz, scheinst mir aber doch auch das Ziel zu verfolgen, sie Dir in Deinen Dienst stellen zu wollen. Nenne mir einen Grund, weshalb ich wohl Deine Lockrufe erhören sollte.

  87. 04/02/2017 um 15:45

    Rofl… Das wird immer lustiger hier zwei Blinde reden über Farben…

  88. 04/02/2017 um 15:51

    Die Wahrheit des Lichts ist ganz einfach da muss man kein Genie sein, weder ein echtes noch ein eingebildetes…

  89. 04/02/2017 um 16:09

    alpp69

    Du schriebst :

    3/02/2017 um 16:57 Aber um es dir ein bischen klarer zu machen, es gibt auch internet im Weltraum…und ja die kennen auch die Seite hier :))“

    Daß die 4D/5D Wesen genauestens über das informiert sind, was hier gepostet wird, ist auch mir seit längerem bekannt.

    Doch wie sie das anstellen weiß ich nicht.
    Doch ich möchte nicht soweit gehen, daß sie direkt ins menschliche Internet schreiben können.
    Vlt. haben sie aber eine Art menschliche Berichterstatter ?
    HHhhmm.

    fritz

  90. 04/02/2017 um 16:27

    @Fritz Sowas wie das Internet gibt es natürlich im ganzen bewohnten Universum, die einzelnen Raumschiffe stehen miteinander und und mit ihren Heimatwelten in Verbindung.
    Sie haben eine höhere Schwingung ebenso wie ihre Ausrüstung, die Lichttechnik dieser Völker ist auch für uns Erdenmenschen heute immer noch wie ein reines Wunder…z.b fragte ich Ashtar mal ob sie sowas bauen könnten wie den Schlüssel des Doktors bei Dr.Who…dieses Gerät kann alles scannen und kann alle Schlößer öffnen—seine Antwort: Kein Problem 😀 Sie schreiben nicht direkt ins Internet, dafür haben sie ihre Bodentruppen. Unter anderen hab ich mich dafür gemeldet, darum bin ich hier und bleibe auch hier 😉

  91. 04/02/2017 um 16:31

    Bevor nun wieder die Erbsenzähler kommen, natürlich ist das nur eine Fernsehserie und nicht echt–aber unsere Sternengeschwister können so ein Gerät eben „in Echt“ bauen 🙂

  92. Rosi
    04/02/2017 um 16:50

    alpp69
    irgendwie hast du schon einen an der Erbse….da braucht man nicht zum Erbsenzähler werden!Du glaubst doch nicht ernsthaft das jemand deine Geschichten glaubt! Aber ich wollte mirs mal life anschauen was da so abgeht in der Commandooozentrale bei Ashtar und Gefolge…..es ist echt erschütternd….

  93. sonnenstrahl
    04/02/2017 um 17:58

    Weißt du alpp worüber ich mich immer noch schlapp lache?
    Einst alarmierte ein Hamburger Rentner die Kantonspolizei in der Schweiz. Sie sollte einen Schweizer retten. Er hatte sich in die Idee verrannt dieser sei in großer Gefahr.
    Die Polizei fand einen quietschvergnügten Bürger vor, der einfach keine Lust hatte auf Nebadonien zu schreiben.
    DAS war großes Kino! Dagegen können die Lichtgeschwister bei mir nicht konkurrieren. Rofl

  1. No trackbacks yet.
Kommentare sind geschlossen.