Startseite > Allgemein > Kommentare: Kurzinfos – Links – Leserhinweise

Kommentare: Kurzinfos – Links – Leserhinweise

21/01/2017

briefunabhängige Blog-Diskussionsabteilung die für alle freigeschaltet ist, und für deren Inhalt nur die Schreiber persönlich verantwortlich sind !!!



ZeitZumAufwachen „Die 11 Gebote der Cannabis Krebs Therapie“


GreWi „Synästhesie ~ Jeder Fünfte kann Licht auch hören“

Advertisements
Kategorien:Allgemein
  1. 21/01/2017 um 22:48

    Aufgestiegene Wesen werden sich den Menschen nicht direkt nach dem Event und dem Erstkontakt präsentieren, sagt Cobra in einem Interview am 13. Januar, sondern erst einige Zeit später.

    Die Aufgestiegenen Wesen sind anderes, als die Menschen es sich vorstellen. Es wird eine ganze Menge an Deprogrammierung notwendig sein, bevor das Bewusstsein der Menschen so hoch ist, dass sie diese Wesen akzeptieren können.

    http://sitsshow.blogspot.de/2017/01/cobra-two-cobra-interviews-by-our-asian-team.html

  2. tulacelinastonebridge
    22/01/2017 um 11:24

    Heiliger Augustinus, Heilige Teresa und Heiliger Franz von Assisi

    22.9 Fragesteller: Ungefähr wie viele Menschen bevölkerten zu dieser Zeit die Erde insgesamt, womit ich zu irgendeiner Zeit im Physischen inkarniert meine?

    Ra: Ich bin Ra. Ich nehme an, dass du in Bezug auf die Zahl der inkarnierten Geist-/Körper-/Seele-Komplexe am Ende des zweiten großen Zyklus fragen möchtest; diese Zahl ist ungefähr drei vier fünf, null null null, drei Hundert fünfundvierzig Tausend [345.000] Wesen.

    22.10 Fragesteller: Wie viele waren erntereif aus dieser Gesamtzahl?

    Ra: Ich bin Ra. Es gab ungefähr ein Hundert fünfzig [150] erntereife Wesen.

    22.11 Fragesteller: Eine sehr kleine Zahl. Als dann der nächste Zyklus begann … sind dies die Wesen dann, die blieben, um auf dem Planeten arbeiten?

    Ra: Ich bin Ra. Diese Wesen wurden vom Bündnis besucht und entwickelten den Wunsch zu bleiben, um dem planetaren Bewusstsein zu helfen. Dies ist korrekt.

    22.12 Fragesteller: Welche Art Besuch stattete das Bündnis dieser Gruppe von 150 Menschen ab?

    Ra: Ich bin Ra. Ein Lichtwesen erschien, welches das mit sich trug, was ein Schild aus Licht genannt werden kann. Es sprach von der Einheit und Unendlichkeit aller Schöpfung und von jenen Dingen, die auf diejenigen warten, die bereit für Ernte sind. Es beschrieb in goldenen Worten die Schönheiten der gelebten Liebe. Es erlaubte dann eine telepathische Verbindung, um jenen, die interessiert waren, fortschreitend das Licht der dritten Dichte zeigen, wenn als planetarer Komplex gesehen. Dann ging es fort.

    22.13 Fragesteller: Entschieden sich dann alle Wesen, zu bleiben und während des nächsten 25.000-Jahre-Zyklus zu helfen?

    Ra: Ich bin Ra. Dies ist korrekt. Als Gruppe blieben sie. Es gab jene, die [nur] am Rande mit dieser Kultur verbunden waren, die nicht blieben.

    Sie konnten jedoch auch nicht geerntet werden, und so, beginnend mit der allerhöchsten, sagen wir, der Unter-Oktaven der dritten Dichte, wiederholten sie diese Dichte. Viele jener, die von einer liebenden Natur sind, sind keine Wanderer, sondern aus diesem bestimmten Ursprung des zweiten Zyklus.

    22.14 Fragesteller: Sind all diese Wesen in diesem Zyklus noch mit uns?

    Ra: Ich bin Ra. Die Wesen, die den Hauptzyklus der dritten Dichte wiederholten, waren, in einigen wenigen Fällen, in der Lage, zu gehen. Diese Wesen haben sich dazu entschieden, sich ihren Brüdern und Schwestern anzuschließen, wie ihr diese Wesen nennen würdet.

    22.15 Fragesteller: Waren irgendwelche von ihnen Namen, die wir aus unserer historischen Vergangenheit kennen? Die als inkarnierte Wesen erschienen sind, die wir in unserer Geschichte wiederfinden?

    Ra: Ich bin Ra. Derjenige, der unter dem Klangschwingungskomplex Heiliger Augustinus bekannt ist, ist von solcher Natur. Diejenige, die als Heilige Teresa bekannt ist, [ist] von solcher Natur. Derjenige, der als Heiliger Franz von Assisi bekannt ist, [ist] von solcher Natur. Diese Wesen, die aus einem klösterlichen Hintergrund sind, wie ihr es nennen würdet, fanden Inkarnation in der gleichen Art von Atmosphäre, die für weiteres Lernen angemessen ist.

  3. tulacelinastonebridge
    22/01/2017 um 11:39

    Dein Inneres wählt nicht zwischen gut oder schlecht. Es fühlt weder schlecht noch gut. Wenn es bedeckt ist mit Ignoranz/Unwissenheit, in diesem Moment fühlst du etwas schlecht oder gut.
    Bhagavan / der Herr erinnert uns alle daran, wieder zurück zum Beobachterstatus, dem Beobachtungs-Bewusstsein zu kommen, welches unser Ursprung ist. Es ist der Ort, der Raum wo wir gefestigt sind, der Ort in welchem wir uns wieder auflösen werden. Dein Inneres wählt weder gut noch schlecht, es fühlt nichts schlecht oder gut. Wenn es bedeckt ist mit Unwissenheit, Unkenntnis, in diesem Moment fühlst du etwas als schlecht oder etwas als gut.
    So verstehe, das Erste, was du wissen musst: Nur um die Erleuchtung, das höchste Bewusstsein, zu erreichen ist der menschliche Körper geschaffen. Das menschliche Leben hat nur den einen Zweck, die Befreiung zu erlangen, das höchste Bewusstsein zu erreichen. Es hat nicht den Zweck für irgendetwas anderes! Wenn du die Priorität im Leben wo anders setzt, im Arbeiten, Denken, Funktionieren, dann ist Leiden unumgänglich!
    Alles worunter du leidest oder woran du Freude empfindest, bist nicht DU! Du leidest aufgrund der Unwissenheit und Täuschung, weil du dein Selbst, dein Inneres, dein Gottesfunke, damit identifizierst!
    Die Täuschung und Unwissenheit stammt von der Einstellung, dass wir sofort mit der Vergangenheit Bezug nehmen — vergleichen mit Erfahrungen, der Vergangenheit.
    Du vergleichst sofort mit deiner verwässerten, verfälschter Vergangenheit, so wie du sie gesehen hast.
    Die Referenz-Quelle, die Quelle, wozu du Bezug nimmst, wo du vergleichst, ist selber verunreinigt! Das ist der Punkt, wo das ganze Leiden beginnt.

    Sei offen für diesen Vers und meditiere mit dem Gefühl, dass er die Wahrheit ist. Meditiere mit großer Sympathie für die Wahrheit darüber. Mit der Liebe zur Wahrheit. Du wirst die kosmische Wahrheit erfahren!

    Nithyananda

  4. tulacelinastonebridge
    22/01/2017 um 14:38

    Hier bittesehr, die Zukunft der Menschheit. 🙂

    https://www.mobilegeeks.de/video/dieser-riesige-roboter-soll-suedkoreas-grenze-schuetzen/

    Dieser riesige Roboter soll Südkoreas Grenze schützen

    28. Dezember 2016

    Roboter beschäftigen uns hier immer wieder: Mal sind es kleine Helfer, teilweise sogar in Knuddel-Optik, mal sind es Maschinen, die uns eher an Science-Fiction-Filme wie den Terminator denken lassen. Den vier Meter (!) hohen Kollegen des Unternehmens Hankook Mirae Technology aus Südkorea können wir getrost in die zweite Kategorie einsortieren.

    Das 1,5 Tonnen schwere Ungetüm soll dort – zum Beispiel in sehr gefährlichen Gegenden – eingesetzt werden, wo ein ungeschützter Mensch nicht so gut aufgehoben ist und die Koreaner planen angeblich sogar, diese Kolosse an der südkoreanischen Grenze zu Nordkorea einzusetzen. Man stellt sich unweigerlich vor, was da an der Grenze los ist, wenn die Nordkoreaner ebenfalls entscheiden würden, diese oder ähnliche Metall-Kameraden dort aufzustellen.

    Bis es soweit ist, dürfte es noch ein wenig dauern: Gerade erst absolvierte der Roboter seine ersten Test-Schritte und es muss noch viel verbessert werden, bis er sich wirklich flott bewegen wird. Angeboten werden soll er aber bereits Ende nächsten Jahres und auch Unternehmen aus der Unterhaltungs-Branche hätten schon ihr Interesse angemeldet.

    Wir können bei dem von 30 Ingenieuren entworfenen Brocken jetzt spekulieren, ob es eher zu militärischen Ehren reicht, oder ob Roboter dieser Bauart sich in Themen-Parks gegenseitig die Hucke voll hauen. Beeindruckend sieht das allemal aus, was da in Südkorea zusammengeschraubt wurde, auch wenn der Bewegungsablauf noch recht eingeschränkt ist……………..

  5. 23/01/2017 um 18:36

    Da in letzter Zeit immer mal wieder von einen „Gefängnisplaneten“ Erde gesprochen wird einige Gedanken dazu: Im ganzen Multiversum gibt es eine Fülle von bewohnten Planeten jeglicher Schwingungsebene, auf ALLEN diesen Planeten inkarnieren Wesen entsprechend ihrem Seelenentwicklungsplan , die ERDE ist nur einer davon..Lichtwesen können jederzeit auf jedem Planeten inkarnieren um Erfahrungen zu machen und zu „wachsen“. Es gibt keine Macht, die eine Seele daran hindern kann auf dem passenden Planeten zu „landen“ das gilt auch für die Erde. Jeder kann das nachprüfen und wird dabei feststellen das er „Quer durchs Weltall“ unzählige Male inkarniert ist–dieses geht in die TAUSENDE (bei alten Seelen-Seelen die den Weg der Inkarnationen schon sehr lange gehen) . Das Prinzip eines freien Willens gehört zu den Gaben der Urquelle selber und kann dauerhaft und erfolgreich nicht außer Kraft gesetzt werden, schon gar nicht bis in den geistigen Bereich hin ein..
    Die Vorstellung nach dem Tode wären Seelen hier im Bereich der Erde gefangen ist absurd und völlig abwegig-die Lichtmächte würden sowas niemals zu lassen..
    Lasst euch nicht irreführen, vertraut auf das Licht und die Mächte die TREU der Urquelle dienen:)

  6. 23/01/2017 um 21:54

    @ alpp69

    „Es gibt keine Macht, die eine Seele daran hindern kann auf dem passenden Planeten zu „landen“ das gilt auch für die Erde.“

    Ich glaube es geht da auch weniger um die Frage, ob man sich nicht auch freiwillig in ein Gefängnis begeben könne.

    „Das Prinzip eines freien Willens gehört zu den Gaben der Urquelle selber und kann dauerhaft und erfolgreich nicht außer Kraft gesetzt werden, schon gar nicht bis in den geistigen Bereich hin ein..“

    „…die Lichtmächte würden sowas niemals zu lassen…“

    Würde nicht damit gerade das Prinzip des freien Willens eben außer Kraft gesetzt, von dem Du gerade noch gesagt hast, dass ein solches Außerkraftsetzen dauerhaft nicht möglich sei?

    Da hast Du Dich wohl irgendwie in einem Widerspruch verfangen.

    Freier Wille bedeutet das Recht, seinen eigenen Weg gehen zu können, ohne dass man daran gehindert werden dürfte. Das führt zur Möglichkeit, dass man sich verirren kann. Eben die Geschichte des verlorenen Sohnes. Wenn sich der verlorene Sohn selbst fast vollständig von den Energien der Urquelle abgeschnitten hat, beginnt ein Prozess des Selbstverzehrens. Sollte einem verlorenen Sohn das Selbstverzehren untersagt werden?
    Der verlorene Sohn entäußert sich in sich selbst und beginnt sich aufzuteilen. Man könnte es auch die Geburt von Enkelkindern nennen, die in Wahrheit nur die Glieder des verlorenen Sohnes sind.
    Wie Kronos

    https://de.wikipedia.org/wiki/Kronos

    beginnt der verlorene Sohn nun seine eigenen Kinder zu verzehren. Zu ihnen hat er ein Verhältnis wie ein Gefängniswärter. Die Kinder werden mit der Weile älter. Einige sinnen nach Vergeltung, sie fallen selbst in einen karmischen Kreislauf. Wenn ausreichend Kinder ein erbfähiges Alter erreicht haben, d.h einen gewissen Grad an Vergebungsbereitschaft, Einsicht, Selbstermächtigung und Eigenverantwortung, sorgt der Großvater dafür, dass ihr Erbrecht durchgesetzt werden kann. Alle Enkelkinder, die noch nicht das erbfähige Alter erreicht haben, sind zusammen mit ihrem Vater gezwungen, das Haus zu verlassen und sich ein neues zu bauen.

    „Und die Sanftmütigen werden das Land (Haus) erben.“

    Der auf Vergeltung verzichtende Emanzipationsprozess der Enkelkinder stellt einen Selbstheilungsprozess des verlorenen Sohnes dar, er kehrt selbst in seinen eigenen Anteilen (den Enkelkindern) geheilt in das Haus seines Vaters (des Großvaters) zurück.

    Zu keinem Zeitpunkt wird dabei das Recht des freien Willens außer Kraft gesetzt.

    Keine dermaßen eklatanten Widersprüche wie in Deiner Version lieber alpp.

    Die Lichtkräfte sind eben hier, um das Erbrecht durchzusetzen. Dafür brauchen sie keine Kriege zu führen, da die Macht der Wahrheit (Licht) und der Liebe dermaßen unübersteigbar ist, dass nichts Mächtigeres existieren kann. Wo das Licht hingeht, da muss die Dunkelheit weichen. Wahrheit ist heilsam, was Schmerzen bereitet, ist das Verweigern oder Unvermögen, von der Unwahrheit loszulassen. Wer von der Unwahrheit (Dunkelheit) nicht loslässt, muss vor der Wahrheit (Licht) zurückweichen, ganz einfach weil sonst die Schmerzen unerträglich würden. Nichts wird dabei zerstört oder vernichtet, da auch alle verlorenen Söhne und Töchter in alle Ewigkeit von ihrem Vater geliebt bleiben. Gleichzeitig bleiben denen, die sich nicht dem heilenden Licht der Wahrheit hingeben mögen, jederzeit Rückzugswege offen, so dass eben das Recht auf den freien Willen, das Recht seinen eigenen Weg gehen zu können, gewahrt bleibt.

  7. 24/01/2017 um 02:11

    Deine Version lieber alpp hört sich für mich manchmal verdächtig nach einem Schlaflied an. Keine Sorge liebe Kindlein, Big Daddy’s Lichtkräfte werden das Kind schon schaukeln. Nur keine Sorgen, die Geschichten von schwarzen Mann sind alles nur Ammenmärchen. Entspann dich und ruh dich aus, Big Daddy wird das Kind schon schaukeln. Und langsam dämmerte das Kindlein in seiner Krippe schaukelnd vertrauensselig in den Schlaf.

    Nicht dass ich Dir da böse Absicht unterstellen möchte, aber in meinen Augen hast Du Dich selbst in den Schlaf schaukeln lassen und in diesem summst Du nun den andern Kindlein auch das Schlaflied vor.

    „Die Vorstellung nach dem Tode wären Seelen hier im Bereich der Erde gefangen ist absurd und völlig abwegig-die Lichtmächte würden sowas niemals zu lassen..“

    Vor allem ist das eine tolle Widerlegung einer Vorstellung, sie einfach als absurd und völlig abwegig zu bezeichnen. Was macht diese Vorstellung denn so absurd und völlig abwegig? Ach so, „die Lichtmächte würden sowas niemals zu lassen..“ Aber den Lichtmangel/die Dunkelheit muss ja wohl auch irgendwer zugelassen haben. Wie ist denn in Deiner Version die Grenze zwischen dem zu definieren, was zugelassen wird und was nicht?

  1. No trackbacks yet.
Kommentare sind geschlossen.