Startseite > Allgemein > Neurowissenschaftler entwickeln ein Musikstück, das Angst um 65 Prozent verringert

Neurowissenschaftler entwickeln ein Musikstück, das Angst um 65 Prozent verringert

04/01/2017

Ultimative Musik, die Angst und Stress verringert
Angst und Ängstlichkeit – ein Gefühl von Furcht, Grauen, Sorge und Panik – ist gewiss nichts Neues. Hippokrates schrieb darüber im vierten Jahrhundert v.Chr., ebenso wie Søren Kierkegaard in den 1860er Jahren. Und auch Sigmund Freud thematisierte 1926 diese Störung.

Wenn man allerdings in die Gegenwart springt sieht man einen signifikanten Aufwärtstrend – vor allem bei der Jugend.

Man ist heute geneigt, pharmazeutische Medikamente als die klassische Therapie zur Behandlung von Angst zu betrachten. Auch Kognitive Therapie ist ein verbreiteter Ansatz dazu. Diejenigen mit einer Neigung zu ganzheitlichen Methoden wenden sich oft der Meditation, Yoga, Massagen und anderen Entspannungstechniken zu. Ebenfalls wurde Musiktherapie mit einigem Erfolg verwendet. Nun aber haben Neurowissenschaftler in Grossbritannien sich auf ein einziges Musikstück fokussiert und gefunden, dass dieses zu einer dramatischen Verringerung der gesamten Angst um 65 Prozent führt …

Ängstlichkeit & Generation Y

Eine Umfrage aus dem Jahr 2013 ergab, dass 57 Prozent der amerikanischen Studentinnen und Studenten von „überwältigender Angst“ berichteten. Und im Vereinigten Königreich entdeckte die Wohltätigkeitsorganisation YouthNet, dass ein Drittel der jungen Frauen – und jeder zehnte junge Mann – unter Panikattacken leidet….

Quelle und komplett: http://transinformation.net/neurowissenschaftler-entwickeln-ein-musikstueck-das-angst-um-65-prozent-verringert/

Advertisements
Kategorien:Allgemein