Startseite > Allgemein > Die esoterische Bedeutung von Weihnachten und der Wintersonnenwende

Die esoterische Bedeutung von Weihnachten und der Wintersonnenwende

22/12/2016

In vorchristlicher Zeit, bevor es Weihnachten gab, wurden [im römischen Reich] jeweils in der Zeit vom 17. bis zum 25. Dezember die Saturnalien (Saturnalia) genannten heidnischen Feiertage gefeiert [ursprünglich nur ein Festtag zu Ehren des Gottes Saturn].

In Wikpedia findet man dazu folgende Beschreibung:

„Die Feiern begannen mit einem Opfer vor dem Tempel des Saturn und einem öffentlichen Mahl. Öffentliche Einrichtungen waren während der Saturnalien geschlossen. Die Tempel veranstalteten öffentliche Speisungen. Es war üblich, sich zu den Saturnalien zu beschenken.

Wichtigster Aspekt der Saturnalien war die Aufhebung der Standesunterschiede, auch Sklaven wurden an diesem Tag von ihren Herren wie Gleichgestellte behandelt, teilweise wurden die Rollen sogar (scherzhaft) umgekehrt, so dass die Herren ihre Sklaven bedienten. Es wurde ein Saturnalienfürst (Saturnalicus princeps) gewählt, teilweise wurde dieser auch rex bibendi („König des Trinkens“) genannt. Dieser Name deutet auch auf den stark gesteigerten Weinkonsum während der Festtage hin. Nicht nur der Wein wurde während der Festtage in grossem Masse getrunken, es war auch offiziell das Würfelspiel um Geld erlaubt und es konnten Festgeschenke, apophoreta, verlost werden. Auch sonst lockerte sich die Moral während der Feiertage erheblich.“…

Quelle und weiter: http://transinformation.net/die-esoterische-bedeutung-von-weihnachten-und-der-wintersonnenwende/

Advertisements
Kategorien:Allgemein