Startseite > Allgemein > Kommentare: Kurzinfos – Links – Leserhinweise

Kommentare: Kurzinfos – Links – Leserhinweise

20/12/2016

briefunabhängige Blog-Diskussionsabteilung die für alle freigeschaltet ist, und für deren Inhalt nur die Schreiber persönlich verantwortlich sind !!!



DONALD TRUMP VON WAHLMÄNNERN ALS 45. US-PRÄSIDENT BESTÄTIGT!

USA Donald Trump ist vom Gremium der Wahlleute, („Electoral College“), am 19. Dezember 2016 definitiv zum 45. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika bestellt worden. Nachdem Trump am 8. November durch das amerikanische Volk indirekt bereits zum neuen Staatsoberhaupt gemacht wurde, votierte am Montag auch das Wahlmänner-Gremium mit klarer Mehrheit für Trump. Mehr lesen →


Fulford komplett in engl. vom 19.12.2016

Old reality fading quickly as pole shift now fully underway


Advertisements
Kategorien:Allgemein
  1. tulacelinastonebridge
    20/12/2016 um 16:24

    Sanatkumara – einer der ganz großen Yogameister, einer der Urlehrer der Menschheit
    Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 19. Dezember 2016 um 5:30am
    Blog anzeigen
    .

    Sanatkumara, wenn du diesen Namen hörst, kannst du dein Herz spüren und in das Herz hineinfühlen. Sanatkumara, der wichtigste der vier Kumaras, der vier Söhne von Brahma. Kumara heißt Sohn, Sanatkumara ist der ewige Sohn, ist der ewige Sohn von Brahma, dem Schöpfer. Als Brahma die Welt geschaffen hat, hat er auch die vier Kumaras geschaffen. Die vier Kumaras sind Sanatkumara, dann Sanaka, Sanandana, auch als Sananda bezeichnet, und Sanatana. Das sind die vier Kumaras. Und besonders wichtig, Sanatkumara.

    Die vier Kumaras wurden von Brahma zu Beginn der Welt geschaffen. Brahma wollte, dass die vier Kumaras ihm weiter helfen, bei dem Voranschreiten der Welt. Und die vier Kumaras waren die ersten auf dieser Erde, mindestens ist das einer der vielen Mythen, Schöpfungsmythen in Indien. Und die vier Kumaras überlegten aber: „Warum sollen wir weiter in die Schöpfung hineingehen? Alles, was geschöpft wird, geht irgendwann zu Ende, unser physischer Körper ist geschaffen, er wird irgendwann zu Ende gehen. Warum sollten wir dort weiter hineingehen? Sollten wir nicht mehr fragen, was ist ewig?“ Deshalb auch Sanat – Sanatana heißt ja ewig. „Wäre es nicht klüger, wir suchen nach dem Ewigen?“

    Und so gibt es die alte Aussagen: „Ist der Schüler bereit, ist der Meister nicht weit.“ Die vier Kumaras hatten die tiefe Sehnsucht, Gott zu erfahren, sie wollten das Ewige erfahren. Es gab aber noch keinen Menschen als Guru, aber ist der Schüler bereit, ist der Meister nicht weit. Da es keine anderen Menschen gab, manifestierte sich Shiva. Shiva nahm menschliche Gestalt an als Dakshinamurti, Verkörperung der Einweihung. Es gibt schöne Bilder, wie Dakshinamurti unter einem Baum ist und die vier Kumaras sich vor ihm verneigen. Dakshinamurti hob seine Hand und machte Chinmudra. Chinmudra heißt, drei Finger gestreckt, der Zeigefinger gebeugt, und die Spitze des Zeigefingers berührt die Spitze des Daumens. Und das sahen die vier Kumaras, sie meditierten darüber, was es bedeutet, sie erkannten, was es bedeutet und erfuhren die höchste Verwirklichung.

    Fünf Finger, der Zeigefinger symbolisiert das Ego. Das Ego ist normalerweise mit den drei kleineren Fingern zusammen und damit mit den drei Gunas, Sattva, Rajas und Tamas, also mit den drei Eigenschaften in der Welt. Wenn das Ego sich neigt und verbeugt und dann sich verbindet mit Brahman, mit dem Göttlichen, dann entsteht Einheit, dann ist Nirvikalpa Samadhi erreicht. Die vier Kumaras meditierten darüber, Sanatkumara meditierte darüber. Und Sanatkumara, zusammen mit den anderen Kumaras, erfuhr den höchsten Bewusstseinszustand der Befreiung. Es heißt, dass Brahma nicht ganz begeistert davon war und so dachte er, dann schafft er eben die Menschen als Männer und Frauen, die werden dann ausreichend Anziehungskräfte haben und dann wird es genügend Komplikationen geben, dass die Schöpfung voranschreitet. Aber die vier Kumaras blieben weiter da als Urmeister und gerade Sanatkumara lehrte, wurde auch der Guru von einigen Meistern und anderen Schülern, und es gibt auch einige Bücher, in denen die Lehren von Sanatkumara dann beschrieben werden. Und es heißt, Sanatkumara existiert auch heute noch in subtiler Form. Daher, wenn du den Namen Sanatkumara bewusst aussprichst, spürst du seine Gegenwart und du kannst fühlen, er wird dir helfen, was auch immer da ist. Sanatkumara – einer der großen Vedanta-Meistern, der großen Jnana-Yoga-Meistern, einer derjenigen, der dir großen Segen geben kann.

    Sanatkumara Maharaj Ji Ki Jaya

  2. 21/12/2016 um 05:02

  3. Ella
    21/12/2016 um 16:13

    Ein guter Artikel, passend zu vielem was hier so gepostet und gesehen wird!

    http://www.astrologie-zeitung.de/mind-maps/1909-2016-post-faktische-fake-news.html

    Für mich persönlich ist die Welt so wie sie ist schön, ein auf und ab, ein stolpern und hinfallen und wieder aufstehen hat es schon immer gegeben. Nur ist in dieser jetzigen Zeit, für mich, eine Zeit der maßlosen Übertreibung, Verdummung und Täuschung, für die Menschen, die ja genug miterleben (erlesen) können, schon sehr beanspruchend, an jeden Einzelnen liegt es was er aus dieser prekären Situation macht und wie er damit umgeht.

  1. No trackbacks yet.
Kommentare sind geschlossen.