Startseite > Allgemein, Transinformation > Eine vollständige dezentrale Energieversorgung wird in sehr naher Zukunft Realität sein

Eine vollständige dezentrale Energieversorgung wird in sehr naher Zukunft Realität sein

13/11/2016

fabric-2-768x216

Drei Beispiele für die Verwendung des Textil-Stoffes, einschliesslich dem „direkten laden eines Handys (d) und dem kontinuierlichen Aufladen einer elektronischen Uhr mittels einem tragbaren Gewebe (e).“

In einer dezentralen Stromversorgung braucht es weder Kohlekraftwerke noch Atomkraftwerke noch grosse Windkraftanlagen und auch keine langen Stromübertragungsleitungen

In Deutschland wurde vor über 5 Jahren der Ausstieg aus der Atomenergie beschlossen. Eine der Auswirkungen davon sind die über das ganze Land verstreuten, überdimensionalen Windkraftanlagen, die nicht nur wegen ökologischen Bedenken in der Kritik stehen.

Am 27. November stimmen die Schweizer über die Volksinitiative «Für den geordneten Ausstieg aus der Atomenergie» ab. Nach aktuellen Umfragen scheint im Moment noch eine Mehrheit der Stimmberechtigten für die Ausstiegsinitiative stimmen zu wollen, aber es gibt eine teure und aufwändige Gegenkampagne der Wirtschaftsverbände und der bürgerlichen Parteien, die mit Angstmacher-Argumenten vor einer Energielücke oder der Notwendigkeit des Imports von ‚schmutziger Energie’ warnen. Leider hat sich in der Vergangenheit gezeigt, dass in sehr vielen Abstimmungsvorlagen das Volk unter dem Einfluss von millionenschweren Abstimmungs-Kampagnen eingeknickt ist und gegen die eigenen Interessen gestimmt hat! Dies ist denn auch der Grund, warum kürzlich ein Spitzenpolitiker sagen konnte «Ich bin zuversichtlich, dass unsere Nein-Argumente am Schluss die Mehrheit der Stimmenden überzeugen werden.»

Dass viele Befürworter eines Atomausstiegs offenbar in Erklärungsnotstand geraten, wenn sie darlegen müssen, wie sie gedenken den zukünftigen Energiebedarf zu decken ohne neue Nachteile in Kauf nehmen zu müssen, zeigt nur, wie wenig auch unter ‚Experten’ bekannt ist, welche enormen technologischen Entwicklungen im Hinblick auf eine dezentrale Energieversorgung im Gange sind. [Bei einer vollständig dezentralen Energieversorgung erzeugt jeder Haushalt die gesamte Energie selbst, die er im Haus benötigt (für Heizung, elektrische Geräte, etc.) und für den Privatverkehr braucht.]

Für eine dezentrale Energieerzeugung kommen nebst der Sonnenenergie vorerst so genannte Overunity-Generatoren in Frage, siehe zum Beispiel hier, die mehr Energie erzeugen als sie brauchen und bei geeigneten Rückführungs-Techniken autonom Strom erzeugen können. Prototypen davon laufen schon an vielen Orten. Eine weitere Möglichkeit sind Motoren, die mit sehr wenig oder überall im Überfluss vorhandenem ‚Treibstoff’ sehr viel Energie erzeugen können. Dazu gehören Generatoren, die kalte Fusion nutzen (vgl. z.B. hier) oder auch Automotoren, die mit Salzwasser betrieben werden

Einen Schritt weiter gehen Technologien, die auf ‚Freie Energie Zugriff nehmen können, etwa durch Nutzung der ‚Tachyonenenergie’  oder ‚Nullpunktenergie’ . In einem kürzlich veröffentlichten Artikel zu diesem Thema zitierten wir den Physiker Harold E. Puthoff mit folgender Aussage: „ … hat … Robert Forward gezeigt, dass es einen besonderen Effekt namens Casimir-Effekt gibt, mit dem in der Tat diese Energie angezapft werden könnte, und als man daran ging, eine Zahl für diese Energiemenge zu finden, zeigte sich, dass es genug Energie [im Rauminhalt] am Boden einer leeren Kaffeetasse hat, um alle Ozeane der Welt verdampfen zu lassen.“

Es scheint, dass es sich bei der ‚Plasmaenergie’, die M.T. Keshe in der von ihm entwickelten Technologie benutzt, auch um eine Form von Nullpunkt-/Tachyonen-Energie handelt. Zur Zeit sind sehr zahlreiche Gruppen, überall auf der ganzen Welt, intensiv und mit Begeisterung damit beschäftigt, die von Keshe gegebenen Instruktionen zum Bau von Elektrizität sparenden und erzeugenden Geräten umzusetzen. Nebst den so genannten Magrav Power Units können mit der ‚Plasmatechnologie’ von Keshe auch Heilmittel und Geräte zur Heilung hergestellt werden können ( vgl. store.keshefoundation.org), was ganz in Übereinstimmung ist mit anderen Informationen und Erkenntnissen (z.B. durch Cobra) die betonen, dass die Tachyonen-Energie auch zur Heilung verwendet werden kann (etwa in Tachyonen-Heilkammern).

Es wird sehr spannend sein zu beobachten, was uns in den nächsten Wochen und Monaten an neuen positiven Entwicklungen im Bereich der Energieerzeugung präsentiert werden wird.

Einen Vorgeschmack dazu geben uns zwei Meldungen, die kürzlich Schlagzeilen gemacht haben und die zeigen, dass zumindest im Sinne einer Übergangslösung oder für spezielle Anwendungen die Sonnenenergie zur Energieerzeugung viel umfassender benutzt werden kann als bisher angenommen….

Quelle und komplett: http://transinformation.net/eine-vollstaendige-dezentrale-energieversorgung-wird-in-sehr-naher-zukunft-realitaet-sein/

Advertisements