Startseite > Transinformation > PFC-Interview mit Cobra vom 29.September 2016 – Teil1

PFC-Interview mit Cobra vom 29.September 2016 – Teil1

08/10/2016

bildschirmfoto-2016-10-08-um-08-28-45Lynn – Willkommen, Cobra zu unserem September Intel-Update. Ich dachte, wir könnten ein wenig über Remote-Viewing sprechen. Du bist mit Remote-Viewing vertraut, stimmt’s Cobra?

COBRA – Ja, ja.

Lynn – Es gibt ein sehr interessantes Projekt, welches durch das Farsight-Institut gemacht wird. Es wird als Time-Cross-Projekt bezeichnet. Sie haben Remote-Viewer an drei verschiedenen Orten auf der ganzen Welt. Diese Menschen unternehmen für sich selbst eine private Sitzung und nehmen währenddessen diese Sitzungen auf ein Videoband auf. In der Monatsmitte vor dem Monat, über den sie das Remote-Viewing unternehmen, schauen sie diese Sitzung an, um zu sehen, welche Art von Wahrnehmungen sie aus diesen Sitzungen erhalten. Sie nehmen es auf, haben ein White Board und skizzieren, was sie sehen. Cobra, kannst du uns eine Definition von Remote Viewing geben?

COBRA – Remote-Viewing =Fernwahrnehmung ist, würde ich sagen, ein Aspekt der übersinnlichen Wahrnehmung, wenn man über sein Inneres Auge Bilder von fernen Objekten, Situationen und Orte sehen kann. Entfernt bedeutet, es kann weit entfernt im Raum oder in der Zeit sein. Remote-Viewing nutzt die Prinzipien der Quantenverschränkung zu höherdimensionalen Ebenen und die Exaktheit dessen ist von der Ausbildung des Einzelnen abhängig, der dies tut.

Lynn – Nun, hier ist der Link zu diesem besonderen Time-Cross-Projekt, das jeder Interessierte es anschauen kann. Es ist sehr interessant.

Quelle und weiter: http://transinformation.net/pfc-interview-mit-cobra-vom-29-september-2016-teil1/

Advertisements
Kategorien:Transinformation