Startseite > Allgemein > Kommentare: Kurzinfos – Links – Leserhinweise

Kommentare: Kurzinfos – Links – Leserhinweise

19/08/2016

briefunabhängige Blog-Diskussionsabteilung die für alle freigeschaltet ist, und für deren Inhalt nur die Schreiber persönlich verantwortlich sind !!!



Das neue Album „Midgard“ beleuchtet die Mythologie der Germanen und Wikinger. Dies alles geschieht in der einzigartigen Klangwelt der Band, die wie gewohnt aus einer gekonnten Mischung aus Folk, Mittelalterklängen, Pop und experimentellen elektronischen Soundsäulen entsteht. Es sind vor allem Lieder wie die erste Singleauskopplung aus dem Album „Federkleid“, die dieses neue Album prägen.


ANDREA RIEMER. GEDANKEN KREUZ&QUER … Mundtot gemacht?

Mundtot machen des Weiblichen … eine uralte Geschichte, wohlbekannt und viel geübt. Es gibt so viele Möglichkeiten, Frauen mundtot zu machen.

Man kann sie körperlich züchtigen, man kann sie ignorieren, schlecht-machen, medial in den Dreck zerren, etikettieren, hinunterreden. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Und je mehr man als Frau dagegen angeht, umso mehr zieht es einen hinunter.

Was kann man dagegen tun?

Weiter unter:  http://www.andrea-riemer.de/2016/08/19/gedanken-kreuz-quer-mundtot-gemacht/

Advertisements
Kategorien:Allgemein
  1. tulacelinastonebridge
    19/08/2016 um 10:12

  2. tulacelinastonebridge
    19/08/2016 um 10:22

    Viele hundert Berge, in denen keine Vögel fliegen, Viele tausend Heckenwege, die keine menschlichen Spuren tragen. Ein alter Mann mit Strohhut und Mantel in einem einsamen Boot, Angelt einsam auf einem schneeigen Fluss.

    — Shibayama

  3. tulacelinastonebridge
    19/08/2016 um 10:30

    Radha heißt wörtlich Wohlstand, Erfolg, Radha ist aber insbesondere der Name einer Gopi, einer Kuhhirtin, auch Milchmagd genannt
    Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 18. August 2016 um 5:30am
    Blog anzeigen
    .

    Radha war die Geliebte von Krishna. In mancher Vaishnava-Tradition die Geliebte von Krishna und die Frau von Krishna. Radha ist der weibliche Aspekt von Krishna. Es gibt viele Geschichten um Radha und die Schriften widersprechen sich auch dort. Es gibt die Geschichte, Krishna war in einem Hirtenstamm, in dem Gopis und Gopas waren. Und Krishna war wunderschön und strahlte Liebe aus. Und die Gopis verliebten sich alle in Krishna und sie wollten Krishna heiraten. Die Gopis machten sogar besondere Tapas-Übungen, besondere Askese Übungen, um Krishna ihnen gewogen zu machen, mit Mantras.

    Es gibt ein spezielles Mantra, um einen Mann zu becircen, dass er in Liebe zu der Frau entbrennt, das ist so eine der Traditionen. Und die Gopis wussten aber, Krishna war nicht irgendein Mann, er war ja noch dazu noch jugendlich. Er war Gott und so wollten sie auch Gott verehren. Und so stimmte Krishna nach einer Weile zu: „In der nächsten Vollmondnacht werde ich mit euch zusammen sein.“ Und so gab es eine Vollmondnacht, Krishna spielte die Flöte und alle Gopis, zum Teil waren sie sogar verheiratet, zum Teil nicht, alle Gopis verließen ihr Zuhause und gingen in den Wald. Und alle Männer waren wie von Zauberhand schläfrig und schliefen, die Gopis waren alle wach. Sie kamen zu dieser Lichtung im Wald und dann vervielfältigte sich Krishna, so dass er mit jeder Gopi tanzen konnte und es entstand Rasa Lila, dieses gefühlvolle Lila, voller Emotionen. Und jede Gopi spürte die Gegenwart von Krishna, jede Gopi war voll Liebe erfüllt. Und sie spürten diese göttliche Liebe von Madhurya Bhava, Gott gefühlt in Bhava, in Liebe, Bhava als der Geliebte. Und dann plötzlich dachte jede dieser Gopis: „Ach, Krishna ist mit mir und er ist besonders mit mir, er liebt mich mehr als andere.“ Und in dem Moment, wo die Gopis das gedacht hatten, war das Ego zurück, in dem Moment verschwand Krishna. Es gab nur eine Gopi, die dieses Ego nicht hatte, das war Radha. Radha dachte nur an Krishna und hatte keinen Gedanken, ob sie besser oder schlechter war als die anderen. Und so blieb Krishna mit Radha zusammen.

    Und jetzt gibt es unterschiedliche Geschichten, wie es weitergeht. In der Bhagavatam heißt es, dass am nächsten Tag Krishna Vrindavan verlassen hatte, um an den Königshof von Kamsa zu gehen, und hat dann die Gopis nicht wiedergesehen. Es gibt andere Traditionen, die klingen vielleicht etwas romantischer und schöner, die sagen, dass Krishna mit Radha dann zusammenblieb, auf ewig zusammenblieb, und den Rest seiner Inkarnation auf dieser Erde mit Radha zusammenblieb und dann auch mit Radha zusammen die Welt wieder verließ. Radha, als Inkarnation von Lakshmi, Krishna als Inkarnation von Vishnu. Radha und Krishna – das ewige Paar.

    Die meisten der Lieder zur Verehrung von Krishna enthalten auch Radha und sie folgen dieser zweiten Tradition, die davon ausgeht, Radha und Krishna – ewiges göttliches Liebespaar, symbolisierend letztlich die Liebe von Mensch, symbolisiert durch Radha, und Gott, symbolisiert durch Krishna. Auch die Liebe des ewig Weiblichen und Männlichen, die letztlich eine Einheit bilden, sogar in Gott. Auch die Liebe an sich – Radha und Krishna, die göttliche Liebe, auch als Liebe zwischen Mensch und Gott, und Gott und Mensch. „Radha Krishna Karuna Lola Radhe Govinda. Radha, Oh Radha, segne uns. Oh Radha, erfülle unser Herz mit Liebe. Oh Radha, führe uns zu Krishna. Oh Radha, mögen wir ein ähnliche Liebe haben wie du zu Krishna, möge deine Liebe uns durchdringen. Oh Radha, möge unser Herz mit Krishna und dir eins werden. Jaya Shri Radha.“

    – Die Vorträge des Sanskrit Lexikons als Video
    – Die Vorträge des Sanskrit Lexikons als mp3 Audio, auch zum Downloaden
    – Das vollständige Sanskrit Lexikon auf wiki.yoga-vidya.de

  4. tulacelinastonebridge
    19/08/2016 um 10:33

  5. 19/08/2016 um 17:53

    Werkzeug Verstand

    Niemand wird einem Baby einen Hammer in die Hand geben.
    Was sind die richtigen Hände für den Verstand? ―Die höheren Ebenen der Schöpfung, die mit den 3 oberen Ebenen (Ebene der Archetypen) der 7 Ebenen der Mentalebene beginnen.

    Wer sich nur auf seinen Verstand konzentriert ist wie ein Kleinkind mit einem Hammer in der Hand im Porzellanladen.

    Wer sich nur auf die höheren Ebenen der Schöpfung konzentriert ist wie jemand, der versucht eine Straße mit bloßen Händen zu bauen. Er verleugnet, dass die Mentalebene DIE Ebene der Schöpfung ist.

  1. No trackbacks yet.
Kommentare sind geschlossen.