Startseite > Allgemein > Kommentare: Kurzinfos – Links – Leserhinweise

Kommentare: Kurzinfos – Links – Leserhinweise

31/07/2016

briefunabhängige Blog-Diskussionsabteilung die für alle freigeschaltet ist, und für deren Inhalt nur die Schreiber persönlich verantwortlich sind !!!


siegelbruchHallo Wolf,
setz diesen nachfolgenden Linkhinweis bitte einmal auf deine Seite:
 Sie spürt in sich den Alarm, ist er jedoch, um sie zu erretten, geistig noch zu arm?
Siegelbruch


Kategorien:Allgemein
  1. tulacelinastonebridge
    31/07/2016 um 11:04

    32.
    Ewig wird er euch sein der eine, der sich in viele
    Teilt und einer jedoch, ewig der einzige bleibt.
    Findet in einem die vielen, empfindet die vielen wie einen;
    Und ihr habt den Beginn, habet das Ende der Kunst.
    ………..des Bakis

  2. tulacelinastonebridge
    31/07/2016 um 11:04

    Danke Gio……………Ja gestern war die Energie außergewöhnlich Ungewöhnlich, so eine Art lebendiger Tiefschlaf mit großem Energiepotenzial.

    Jedenfalls sind seit ein paar Tagen extreme Chaosenergien unterwegs oder diese jetzige Welle machte die Grenzen dicht und nun sind wir im Niemandsland.😯

    http://www.diggerhamburg.com/wp-content/uploads/2015/10/12183732_1040296559354115_5207858872578183779_o-

  3. tulacelinastonebridge
    31/07/2016 um 11:10

    Trimurti bedeutet wörtlich: die drei Gestalten. Brahma, Vishnu und Shiva gelten als die Trimurti, die drei Murtis. Man betrachtet sie als Verkörperungen der höchsten Wirklichkeit. Es gibt zunächst Brahman, das Absolute. Bitte nicht verwechseln mit Brahma. Brahman also manifestiert sich als Maya. Das ist die Kraft der Illusion. Somit schafft Brahman Jagat, diese uns bekannteWelt. Und diese Welt wird regiert von Ishvara, das bedeutet nun Brahman als Gott, auch Saguna Brahman genannt. Ishvara wiederum hat Trimurti, drei Gestalten: Brahma, Vishnu und Shiva.

    Brahma, als Teil von Trimurti, ist der Schöpfer. Vishnu, als Teil von Trimurti, ist der Erhalter. Shiva, als Teil von Trimurti, ist der Zerstörer. Das ist wichtig zu verstehen. Vishnu im Vaishnavismus ist alles. Im Vaishnavismus ist Vishnu Schöpfer, Erhalter und Zerstörer. Im Shaivismus ist Shiva Schöpfer, Erhalter und Zerstörer. Im Shaktismus ist Shakti Schöpfer, Erhalter und Zerstörer. Aber im Vedanta und in allen anderen Systemen, in der Ishvara die Bezeichnung für Gott ist, besitzt Ishvara die dreifache Verkörperung, also Trimurti. Ishvara wird dort als Brahma, Vishnu und Shiva angesehen.

    Es gibt auch den Ausdruck „Trimurti Avatara“, das ist Dattatreya. Dattatreya gilt als Verkörperung, als Manifestation, als Avatara, als Inkarnation aller drei Murtis. Rama ist eine Inkarnation von Vishnu. Und Lakshmi inkarniert sich als Sita oder Radha. Aber Dattatreya ist die Inkarnation von Trimurti. Daher heißt er auch „Trimurti Avatara“, die Herabkunft von Brahma, Vishnu und Shiva.

    Quelle : Yoga-Vidya

  4. tulacelinastonebridge
    31/07/2016 um 11:28

    Wer in der Weltgeschichte lebt,
    Dem Augenblick sollt‘ er sich richten?
    Wer in die Zeiten schaut und strebt,
    Nur der ist wert, zu sprechen und zu dichten.

    J.W. Goethe

  5. tulacelinastonebridge
    01/08/2016 um 10:25

    Die Existenz

    Vom kleinsten Grashalm bis zum größten Stern, jeder wird gebraucht, auf gleiche Weise gebraucht. In der Existenz gibt es keine Hierarchie. Der Grashalm und der Stern sind nicht verschieden, sie sind gleich. Die Existenz unterstützt sie beide gleichermaßen. Sie unterscheidet nicht. Sünder und Heilige behandelt sie gleich. Die Sonne scheint für alle, die Blumen blühen für alle, die Vögel singen für alle. Sie ist unser Zuhause!

    Wenn man nicht glücklich ist, kann man das nicht fühlen. Darum ist mein ganzes Bemühen, euch zu helfen, fröhlich, glückselig zu sein, zu singen und zu tanzen, alle Möglichkeiten zu schaffen, damit ihr entspannen könnt, damit ihr aus eurer konditionierten Traurigkeit, eurer Ernsthaftigkeit herauskommen könnt, damit ihr wieder Kinder sein könnt, die am Meeresstrand entlang laufen und Muscheln, farbige Steine sammeln, die hinter Schmetterlingen her rennen, die mit großem Staunen und mit Ehrfurcht wilde Blumen sammeln.

    Osho, Going All the Way, Talk #6

  6. tulacelinastonebridge
    01/08/2016 um 10:34

    Mut

    Zu Beginn gibt es keinen großen Unterschied zwischen dem feigen und dem mutigen Menschen. Beide haben Angst. Der Unterschied ist, dass der Feigling auf seine Ängste hört und ihnen folgt. Der mutige Mensch schiebt sie beiseite und schreitet voran. Die Ängste sind da, er kennt sie, aber der mutige Mensch geht trotz all der Ängste in das Unbekannte hinein. Mut bedeutet nicht Furchtlosigkeit, sondern in das Unbekannte zu gehen, trotz all der Ängste.

    Wenn du in unerforschte Gewässer gehst wie Kolumbus, dann hast du Angst, große Angst, weil du nicht weißt, was passieren wird – und du verlässt das sichere Ufer. Dir ging es eigentlich recht gut, nur eines fehlte: das Abenteuer. Ins Unbekannte zu gehen gibt dir einen Kick. Dein Herz schlägt höher, du wirst wieder lebendig, ganz lebendig. Jede Faser deines Seins wird lebendig, weil du die Herausforderungen des Unbekannten angenommen hast.

    Das ist Mut: die Herausforderungen des Unbekannten anzunehmen. Du hast Angst, aber wenn du immer wieder diese Herausforderungen annimmst, lösen sich die Ängste langsam auf. Die Freude, die dir das Unbekannte vermittelt, die große Ekstase, die mit dem Unbekannten einhergeht, machen dich stark genug, verleihen dir Integrität, schärfen deine Intelligenz. Du erlebst, dass das Leben nicht nur aus Langeweile besteht. Das Leben ist ein Abenteuer. Allmählich verschwindet deine Angst und du machst dich auf zu neuen Abenteuern.

    Mut bedeutet, das Bekannte zugunsten des Unbekannten zu riskieren, das Vertraute zugunsten des Unvertrauten, das Gemütliche zugunsten der ungemütlichen, beschwerlichen Reise hin zu unbekannten Zielen. Man weiß nicht, ob man ankommt oder nicht. Es ist ein Glücksspiel, aber nur die Spieler kennen das Leben.

    Osho, Come, Come, Yet Again Come, Talk #4

  7. 01/08/2016 um 12:32

    Remote Viewing für August 2016 | Experiment

  8. tulacelinastonebridge
    02/08/2016 um 10:30

  9. tulacelinastonebridge
    02/08/2016 um 10:43

  10. tulacelinastonebridge
    02/08/2016 um 10:50

    Über die Schönheit eines Dialogs (statt einer Diskussion)

    Ein Dialog ist etwas ganz anderes als eine Diskussion. Ein Dialog ist kein Kampf, wie es oft eine Diskussion ist, sondern der Versuch zweier Menschen in Freundschaft die Wahrheit herauszufinden.

    „Dialog bedeutet, den anderen mit offenem Geist verstehen zu wollen. Ein Dialog ist selten, und er ist schön, weil beide bereichert werden.

    Wenn du mit jemandem sprichst, kann es eine Diskussion sein – ein verbaler Schlagabtausch, bei dem es darum geht, dass ich Recht habe und du Unrecht – oder es kann ein Dialog sein.

    Ein Dialog bedeutet, sich gegenseitig bei der Hand zu nehmen, sich gemeinsam in Richtung der Wahrheit zu bewegen, sich gegenseitig zu helfen den Weg zu finden.

    Dialog: gemeinsam in Freundschaft die Wahrheit suchen

    Es ist etwas Gemeinsames, es ist Kooperation, es ist ein harmonisches Bemühen, die Wahrheit zu finden. Es ist kein Kampf, überhaupt nicht. Es ist Freundschaft, sich gemeinsam zu bewegen, um die Wahrheit zu finden, sich gegenseitig zu helfen, um die Wahrheit zu finden.

    Niemand besitzt die Wahrheit bereits, aber wenn zwei Personen anfangen die Wahrheit finden zu wollen, nach ihr zu suchen, dann ist das ein Dialog – und beide werden bereichert.

    Und wenn die Wahrheit gefunden ist, ist es nicht wegen mir, es ist nicht wegen dir. Wenn die Wahrheit gefunden ist, dann ist sie größer als wir beide, die an der Suche teilgenommen haben, sie ist höher als beide, sie umgibt beide – und beide sind bereichert.“

    Quelle: findyournose

  11. tulacelinastonebridge
    02/08/2016 um 10:53

    Über die Schönheit eines Dialogs (statt einer Diskussion)

    Ein Dialog ist etwas ganz anderes als eine Diskussion. Ein Dialog ist kein Kampf, wie es oft eine Diskussion ist, sondern der Versuch zweier Menschen in Freundschaft die Wahrheit herauszufinden.

    „Dialog bedeutet, den anderen mit offenem Geist verstehen zu wollen. Ein Dialog ist selten, und er ist schön, weil beide bereichert werden.

    Wenn du mit jemandem sprichst, kann es eine Diskussion sein – ein verbaler Schlagabtausch, bei dem es darum geht, dass ich Recht habe und du Unrecht – oder es kann ein Dialog sein.

    Ein Dialog bedeutet, sich gegenseitig bei der Hand zu nehmen, sich gemeinsam in Richtung der Wahrheit zu bewegen, sich gegenseitig zu helfen den Weg zu finden.

    Dialog: gemeinsam in Freundschaft die Wahrheit suchen

    Es ist etwas Gemeinsames, es ist Kooperation, es ist ein harmonisches Bemühen, die Wahrheit zu finden. Es ist kein Kampf, überhaupt nicht. Es ist Freundschaft, sich gemeinsam zu bewegen, um die Wahrheit zu finden, sich gegenseitig zu helfen, um die Wahrheit zu finden.

    Niemand besitzt die Wahrheit bereits, aber wenn zwei Personen anfangen die Wahrheit finden zu wollen, nach ihr zu suchen, dann ist das ein Dialog – und beide werden bereichert.

    Und wenn die Wahrheit gefunden ist, ist es nicht wegen mir, es ist nicht wegen dir. Wenn die Wahrheit gefunden ist, dann ist sie größer als wir beide, die an der Suche teilgenommen haben, sie ist höher als beide, sie umgibt beide – und beide sind bereichert.“

    Quelle: findyournose

  12. tulacelinastonebridge
    02/08/2016 um 15:21

  13. 02/08/2016 um 22:31

    Sieg des Lichts

    Eine Bekannte von mir, die jedes Jahr einmal als Betreuerin auf eine Kinderfreizeit fährt, hat erzählt, dass die Kinder diesmal ungewöhnlich friedlich waren, so wie sie es noch nie erlebt hat. Auch ein stärkeres Bewusstsein von „eins sein“ war zu beobachten.

    Das Einströmen der höheren Energien trägt Früchte. Vielleicht nehmen auch die Kristallkinder langsam ihre Arbeit auf.

    Cobra hatte berichtet, dass am 14. August 1999 die meisten nicht inkarnierten Seelen ausgeflogen wurden.
    „Einzig jene Seelen auf den ätherischen und astralen Ebenen blieben auf der Erde, die direkte Geiseln der nicht-physischen Archons waren, sowie jene mit sehr starken Anhaftungen an die physische Ebene und jene, die sich entschlossen hatten zu bleiben und den physischen Menschen als spirituelle Führer zu helfen.“
    Also erheblich mehr als vorher werden seit dem mit besondere spiritueller Mission geboren.

  14. Laubfrosch
    03/08/2016 um 02:23

    und wo steht dieser beitrag von cobra?

  1. No trackbacks yet.
Kommentare sind geschlossen.