Startseite > Allgemein, Arthos > Arthos vom 30.07. und 31.07.

Arthos vom 30.07. und 31.07.

31/07/2016

Hallo lieber Wolf,
hier der gestrige und heutige Blogeintrag von Arthos. Wie immer mit der Bitte um Veröffentlichung auf deine Seite. Dafür herzlichen Dank im voraus.

Liebe Grüße
Wilfried
Tag 31, Monat 7, von Arthos
Heute ist ein guter Tag, um die Liebe zu hören. Deine Ohren sind ein Werkzeug deines Körpers, der ein Werkzeug deines Seins ist, um die Welt zu erfahren und um die Welt zu gestalten. Mit deinen Ohren hörst du die Schwingungen, die dir zeigen, wo und wer du bist. Du hast immer die freie Wahl – das wird nur innerhalb der Illusionen oft vergessen. Du kannst wählen, was du hören willst, und du kannst dich entscheiden, das zu hören, was dich auf deinem Weg nach Hause voran bringt. Du kannst dich auch entscheiden, das, was dich nicht weiterbringt, zu überhören, oder anders ausgedrückt: gar nicht erst anzuhören. Hörst du hin, wenn Schwingungen an dein Ohr dringen, die dich tiefer in die Illusion bringen? Wenn dir zum Beispiel etwas gesagt wird, das in die Richtung geht wie „Die Welt ist böse und schlecht“, erlaubst du es, dass diese Schwingung durch deinen Geist trampelt? Worauf lenkst du deine Wahrnehmung, also was nimmst du für wahr? Die Tiefen und Abgründe der Dualität, die sich als Krieg, Terror, Krankheit, Sorge, Zweifel, Missgunst oder Gewalt präsentieren? Hörst du dir all die Möglichkeiten an, die Menschen widerfahren können, die sich nicht dafür entschieden haben, in die Einheit zurückzukehren?

Tag 30, Monat 7, von Arthos

Heute ist ein guter Tag, um die andere Seite der Medaille zu betrachten. Egal, welche Medaille du dir gerade anschaust – und alles, was du dir anschaust, ist so eine Art Medaille mit zwei Seiten -, versuche einmal, in das genaue Gegenteil dessen zu gehen, was du dir ansiehst. Dann siehst du die andere Seite. Wenn du das tust, wirst du erkennen, dass deine Themen, deine Ereignisse und deine Erfahrungen, immer zwei Seiten haben. Und erst, wenn sie zwei Seiten haben, sind sie ein Ganzes. Und wenn du dann anstelle der einen oder anderen Seite das Ganze betrachtest, hast du die Perspektive gewechselt und schaust dann nicht mehr im Rahmen der Dualität, sondern dann siehst du das Thema aus der Perspektive der Einheit. Das, was dich beschäftigt, sind Aspekte der einen oder anderen Seite. Des Lichts oder des Dunkels, der Freude oder der Angst. In der Einheit gibt es diese Trennung nicht – die Einheit ist deshalb Einheit, weil sie alles beinhaltet. So auch die Gegensätze aus der Dualität. Wenn du die Gegensätze überwinden willst, dann könntest du dich für das Wissen öffnen, das aus der Einheit in dein Herz strömt.
Advertisements
Kategorien:Allgemein, Arthos