Startseite > Allgemein, Transinformation > Metaphysik für Anfänger – Teil 4: Abrahamitischer Mystizismus: Katholizismus, Kabbala und Islam

Metaphysik für Anfänger – Teil 4: Abrahamitischer Mystizismus: Katholizismus, Kabbala und Islam

17/07/2016

Bildschirmfoto 2016-07-17 um 13.45.47Der abrahamitische Mystizismus besteht hauptsächlich aus der Metaphysik des Islams, des Christentums und Judentums. Während diese Religionen heutzutage meist überall in der Gesellschaft mit wenig metaphysischem Verständnis benutzt werden, würde der Mystizismus ohne sie nicht der gleiche sein. Den sicher dominantesten Beitrag zum okkulten Teil dieser Religionen könnte das Judentum durch eine Form des antiken Hebräisch geleistet haben, buchstabiert als „Kabbalah“, „Qabala“, und so weiter. Da es keine präzise Übersetzung des Namens ins Englische und Deutsche gibt, existieren zahlreiche verschiedene Schreibweisen, die mehr auf der Aussprache basieren als auf der Schreibweise selbst. In den Augen der katholischen Kirche wurden die weisen alten Kabbalisten als in Verbindung stehend mit höchst machtvollen Dämonen im ganzen Kosmos angesehen, weil der kabbalistische „Baum des Lebens“ als Karte der Realität angesehen wird; im wirklich sehr weitesten Sinne des Wortes. Indem der Baum des Lebens zehn Bereiche oder Emanationen (Sephiroth) von „Existenzgruppen“ beinhaltet, ob dies eine metaphysische Dimension, eine mentale Dimension, ein alchemistischer Zustand oder anderes ist, ist er einer der wertvollsten und stabilsten Lehren des alten Mystizismus und soll eines der ersten Dinge sein, die Neueinsteiger erforschen, die sich für das Thema interessieren….

Quelle und weiter. http://trans-information.net/metaphysik-fuer-anfaenger-teil-4-abrahamitischer-mystizismus-katholizismus-kabbala-und-islam/