Startseite > Allgemein > Kommentare: Kurzinfos – Links – Leserhinweise

Kommentare: Kurzinfos – Links – Leserhinweise

21/06/2016

briefunabhängige Blog-Diskussionsabteilung die für alle freigeschaltet ist, und für deren Inhalt nur die Schreiber persönlich verantwortlich sind !!!


Hallo Wolf,
bitte stelle dieses Gespräch ein- hier gibt es sehr viel zu Erfahren- und dieser Menschenfreund wird
natürlich verfolgt – verleumdet  und verachtet- weil er den Menschen hilft und Grundsätzliches zu

sagen hat… Für jeden Menschen der sich der alternativen Medizin verbunden fühlt ein muss…

https://www.youtube.com/watch?v=M64c6N71WXk

Danke
und vielen Dank für die vielen Beiträge auf Deiner Homepage

Matthias


RT-D „Putsch 2.0 in Chile?“ ~ Medienmonopole attackieren Präsidentin Bachelet nach brasilianischem Vorbild.


Alesandra Seidl „Short update 20/6“


Advertisements
Kategorien:Allgemein
  1. 21/06/2016 um 18:30

    Hallo miteinander.
    Warum CHILE?
    Reicht es nicht,NUR ALLEIN in DEUTSCHLAND SCHON???

  2. Rosi
    21/06/2016 um 19:59

    Was ist denn mit der „Großen Weltweiten Verkündung“von Alfred? Fand die schon statt? Im Fernsehen Nix im Rundfunk Nix In der Presse Nix im Internet Nix ……Raumschiffe sind auch keine gelandet 😀 das war mal wieder ein Eigentor, wie auch anders nicht zu erwarten!

  3. 21/06/2016 um 21:56

    Unsere Sternengeschwister sind schon lange hier:) und das Bodenpersonal der galaktischen Föderation des Lichts ist vertreten auf der ganzen Erde, es gibt keine Minute auf den Schiffen an dem es nicht so zugeht wie auf einen „Hauptbahnhof“ 🙂

    (was der erwähnte Text nun sollte ka, das muss der Verfasser erklären)

  4. tulacelinastonebridge
    21/06/2016 um 23:08

    Das ist meine Botschaft an Euch: Lasst diese Hemisphären von Innen und Außen fallen. Werdet fließend. Lasst Bewegung, Fließen euer eigentliches Leben sein. Bleibt sowohl für das Innere als auch für das Äußere offen.

    Deshalb lehre ich Liebe und Meditation.

    Liebe ist der Weg, nach außen zu gehen, Meditation ist der Weg, nach innen zu gehen.

    Und ein Mensch, der in Liebe ist und meditativ, ist jenseits von allem Gespaltensein. Er ist eins geworden, er ist integriert. Er hat wirklich eine Seele.

    Osho

  5. 22/06/2016 um 07:30

    Immerhin gab es eine Nachricht an Alfred „Wir sind hier in Frieden! …“
    Die anderen ca. 7 Mrd. Erdbewohner konnten noch nicht erreicht werden… 🙂

  6. 22/06/2016 um 08:22

    Wau ..a paar 100 Millionen Wissens schon?? 😂😂😂😂😂😂

  7. Ella
    22/06/2016 um 09:24

    Tolle Nachricht, die der Alfred bekam und an uns weitergibt, was da steht nichts neues, alles schon zigmal gelesen.
    Ich bin mir sicher das viele Menschen um Hilfe bitten aber die Hilfe scheint noch sehr weit fern zu sein, falls jemals eine kommen sollte, ein Hohn für die die Menschen die bitteres Leid erfahren, für mich ist der Alfred samt Crew eine totale Lachplatte, genauso wie sein erfundenes goldenes Buch.
    Nun hofft mal weiter, die Hoffnung stirbt ja bekanntlicher weise zuletzt.

  8. tulacelinastonebridge
    22/06/2016 um 11:34

    Pashu heißt Tier, Pashu heißt auch Vieh, Pashu heißt auch, die ganze Welt der Tiere.

    Pashu – Tier. Auf dieser Welt gibt es verschiedenste Lebewesen, es gibt die Pflanze, es gibt die Tiere, es gibt die Menschen, es gibt die Feinstoffwesen. Alle können in Harmonie miteinander leben und sollten das auch. Und dann, wenn der Mensch die Natur achtet, dann kann es den Menschen auch gut gehen. So ist auch wichtig, dass der Mensch Achtung vor Pashu hat, vor den Tieren. Pashu ist nämlich nicht einfach ein niederes Lebewesen, sondern überall gibt es Jiva, individuelle Seelen. Jedes Tier ist eine eigene Seele, die auch hier ist, um Erfahrungen zu machen, um ihren Teil in der Schöpfung zu tun.

    Der Mensch sollte Respekt haben vor Pashu, vor den Tieren, und sie nicht ausnutzen, sie nicht essen, sie nicht in Gefangenschaft halten. Nicht umsonst gibt es so viele Geschichten, wo Gott sich um die Tiere gekümmert hat. Shiva gilt z.B. als Pashupati, als jemand, der alle Tiere beschützt. Jeder der Götter hat ein Reittier, ein Reittier, das sehr freundlich ist. In Partnerschaft lebt Gott und Tier zusammen. Und in allen möglichen Geschichten wird beschrieben, wie Gott die Tiere beschützt hat. Ein spiritueller Aspirant sollte auch Mitgefühl haben für Pashu, für die Tiere. Er sollte darauf achten, dass sein Leben auch für Tiere angenehm ist. Der Mensch sollte nicht Tiere versklaven, sollte sie nicht schlachten, nicht essen, auch nicht in Gefangenschaft halten und sie voneinander trennen, sondern der Mensch sollte Tiere in Hochachtung halten. Und der Mensch sollte auch darauf achten, dass Tiere in Freiheit leben können, dass es genügend Natur gibt oder mindestens wieder mehr Natur gibt, wo Tiere sich frei bewegen können. Pashu – Tier. Pashu – auch die Welt der Tiere.

  9. tulacelinastonebridge
    22/06/2016 um 11:36

    Die Weisheit der Schnecke

    Die Tiere hielten Versammlung und beklagten sich über die Menschen, die ihnen immer Dinge wegnahmen.

    „Sie nehmen meine Milch“, sagte die Kuh.
    „Sie nehmen meine Eier“, sagte die Henne.
    „Sie nehmen mein Fleisch als Schinken“, sagte das Schwein.
    „Sie jagen mich wegen des Öls“, sagte der Wal.

    Schliesslich sprach die Schnecke. „Ich habe etwas, das sie mir sicher wegnehmen würden, wenn sie könnten. Etwas, das sie mehr begehren als alles andere. Ich habe Zeit.“

    (Sufi-Weisheit)

  10. tulacelinastonebridge
    22/06/2016 um 15:19

    KAPITEL NEUN
    Ruhig, geerdet und mit dem Höheren SELBST verbunden

    Wir sind in eurem JETZT, um euch, unsere voll Erwachten, zu erinnern, dass diejenigen unter euch, die ruhig, geerdet und mit dem Höheren SELBST verbunden sind, sich darauf vorbereiten, dass sie aufgerufen werden, zu dem, was während unseres ersten Kontaktes geschieht, rationale Erklärungen abzugeben.
    Es wird von euch verlangt werden, dass ihr zwischen den Menschen, die über den ersten Kontakt zu sehr aus dem Häuschen sind und denen, die ihn zurückweisen, einen Ausgleich herzustellt. Auch wird es noch diejenigen geben, die darüber sehr wütend sein werden.

    Unser Plan ist, dass die Plejadier ihre Resonanz in eine Frequenz erweitern, in der Menschen, d.h. Menschen, deren Bewusstsein mit der vierten und der fünften Dimension in Resonanz steht, sie wahrnehmen können.
    Die Plejadier wurden für diese Mission ausgewählt, weil sie sehr menschlich aussehen. Deshalb werden sie in keiner Weise Angst auslösen, außer dass sie größer sind. Diese Größe wird auch dazu dienen, die Menschen daran zu erinnern, dass sie sich respektvoll verhalten müssen.

    Diese Landung wird in einer Frequenz erfolgen, NICHT an einem Ort, und es gibt viele Faktoren, die genau festlegen, in welcher Frequenz sie landen werden. Deshalb werden diejenigen unter euch, die ihr Bewusstsein in die höheren Bewusstseinsfrequenzen erweitern können, diejenigen sein, die uns wahrnehmen können. In der Tat haben diejenigen, die ihr Bewusstsein bereits in die Gamma-Wellen erweitern können wahrscheinlich schon ein gewisses Maß an Kommunikation mit den Galaktischen, ihrem höheren Selbst und/oder den Engeln.
    Deshalb werdet ihr keine Angst haben, denn ihr wurdet bereits von eurer eigenen höheren Führung entsprechend darüber instruiert

    > WAS ihr tun müsst,
    > WANN ihr es tun müsst,
    > WO ihr es tun müsst.

    Am wichtigsten ist, dass ihr die ruhige Informationsquelle sein werdet, die andere erkennen lässt, dass sie um diese Landungen baten. In der Tat ist der Grund, warum die Galaktischen hier sind und der Grund, dass die Plejadier ihren „ersten Kontakt“ planen, dass ein Großteil der Erdlinge darum gebeten hat. IHR, eine Mehrheit der Menschheit, sagte: „Wir sind bereit.“

    Die Minderheit, die NICHT zum Kontakt bereit ist, kann allerdings sehr laut, ziemlich gewalttätig und sehr erschrocken sein. Es ist aus diesem Grund, dass wir NICHT in der dreidimensionalen Frequenz eurer Wirklichkeit landen werden. Wir wissen, wenn wir in der dritten Dimension landen würden, dann wäre das eine Entschuldigung für die noch mittels der „Macht-über“ Lebenden, mehr Bomben zu werfen und mehr Gewalt zu verursachen.
    Wir ermöglichen es also den Leuten, ihre eigene Wirklichkeit zu erschaffen, die mit der Frequenz ihres Bewusstseins in Resonanz ist. Wenn jemand mit seinem/ihrem Bewusstsein noch sehr auf die dritte oder die untere vierte Dimension fixiert ist, dann hat er/sie große Angst. Deshalb werden wir uns nicht in jener Frequenz zeigen, weil zu viele Menschen verängstigt sein würden, und verängstigte Menschen werden gewalttätig.
    Diejenigen, deren Bewusstsein bis in die vierte Dimension in Resonanz ist, werden viele Träume erhalten in denen sie die höheren Dimensionen erfahren. Auch in ihren Meditationen werden sie diese Erfahrungen haben, möglicherweise aber noch nicht in ihrem täglichen Leben.

    Ihr, die ihr in der Lage wart, euer Bewusstsein in die fünfte Dimension zu erweitern und die ihr euren Lichtkörper in eurem Kern verankern konntet, werdet die ersten sein, die uns bewusst wahrnehmen können.

    Jetzt werdet ihr uns aber nicht in der gleichen Weise wahrnehmen, wie ihr einen dreidimensionalen Baum oder sogar einen vierdimensionalen Traum wahrnehmt. Im Grunde verstehen wir, wenn wir, die Arkturianer und die Plejadier uns Suzille zeigen, dass wir ihr fast wie aus dem Licht „ausgeschnitten“ erscheinen.
    Da ist der äußere Rand einer großen, dünnen Person und innen ist Licht oder der äußere Rand einer schwankenden Person (von uns, den Arkturianern), bei der innen Licht ist. Noch gibt es keine Einzelheiten. Doch es gibt ein Gefühl, und dieses Gefühl fühlt sich an, wie sich die Arkturianer für Suzille anfühlen. Dieses Gefühl fühlt sich so an, wie sich die Plejadier für Suzille anfühlen………………..

    Quelle und weiter:

    http://www.klang-weg.de/vorbereitung-fuer-den-ersten-kontakt-kapitel-9/

  11. tulacelinastonebridge
  12. 22/06/2016 um 16:01

    Warum Großbritannien die EU verlassen sollte (Englisch)

  13. tulacelinastonebridge
    23/06/2016 um 11:24

    Der Schleier, der eure Augen umwölkt, wird gehoben werden von den Händen, die ihn webten.

    KHALIL GIBRAN

  14. tulacelinastonebridge
    23/06/2016 um 11:32

    Des Menschen scheinbare Demut, wenn er meint, Weisheit sei zu erhaben, als dass sie im Alltag seines Lebens sich offenbaren könnte, ist eine heimliche Form von Stolz. Sein Verstand sagt ihm, er müsse so vornehm sein, sich von den Dingen der Welt abzuwenden, ehe er Wahrheit empfangen könne. Und solcherart ist sein Stolz, dass er sie nur von den Lippen der Weisen und aus Blättern heiliger Schriften empfangen möchte. Er sieht sie nicht in gewöhnlichen Menschen oder in Ereignissen des täglichen Lebens. Er sieht sie nicht in sich selber. Solch behutsame Selbstvorbereitung auf das Finden der Wahrheit in unbestimmter Zukunft ist ein Aufschub dessen, was aus dem Anblick der Tatsachen – WIE SIE GERADE SIND – gleichviel ob erfreulich oder nicht, sich ergeben könnte.

    ALAN WATTS

  1. No trackbacks yet.
Kommentare sind geschlossen.