Startseite > Allgemein, Transinformation > Die Heilung des Kongos: Yaldabaoth, die magnetische Anomalie Bangui und der Göttinnen Vortex

Die Heilung des Kongos: Yaldabaoth, die magnetische Anomalie Bangui und der Göttinnen Vortex

08/06/2016

Bildschirmfoto 2016-06-08 um 22.40.59Die Licht-Arbeiter und -Krieger sollten beachten, dass es eine wichtige Quelle der Disharmonie auf unserem Planeten gibt, damit sie ihre heilenden Energien darauf konzentrieren können.
Dieser Beitrag enthält Informationen dazu und vermittelt Techniken für eine Heil-Meditation, um dies tun zu können.
Bitte nehmt an der globalen Meditation teil, die jeden Donnerstag um 5 PM GMT (= 19 h Mitteleuropäische Sommerzeit) durchgeführt wird, um die Heilung dieses Teils unseres Planeten zu visualisieren.

Das hier gezeigte Bild zeigt dramatisch, wie die Region des nördlichen Kongos einen extremen Magnetismus aufweist. Es ist die Gegend, die sich gleich nördlich des grossen Göttinnen-Wirbels befindet. In der auf dieser Karte verwendeten Darstellung liegen Blau und Rot auf den gegenüberliegenden Enden der Skala, und die Spitzen über dem Kongo zeigen das Ausmass der dort vorhandenen magnetischen Energie. Die magnetischen Felder fangen Plasma von der Sonne ein, und die Energien der Kongo-Region kombinieren Torsionsdynamik und Plasmaeffekte so, dass eine Region mit geopathischen Zonen und Wirbeln entsteht, die für den Menschen gefährlich ist. Wenn der Wirbel sowohl magnetisch als auch von einem Torsionsfeld abgeleitet ist entsteht eine riesige Konzentration von Plasmas auf der Erde, und es ist notwendig beides, die geopathischen Wirbel und die Plasma-Entität mit dem Namen Yaldabaoth, anzugehen….

Quelle und weiter: Die Heilung des Kongos: Yaldabaoth, die magnetische Anomalie Bangui und der Göttinnen Vortex

Advertisements