Startseite > Allgemein > Kommentare: Kurzinfos – Links – Leserhinweise

Kommentare: Kurzinfos – Links – Leserhinweise

04/06/2016

briefunabhängige Blog-Diskussionsabteilung die für alle freigeschaltet ist, und für deren Inhalt nur die Schreiber persönlich verantwortlich sind !!!



Vielen  ❤️  lichen Dank an Helena für Ihre Spende/Energieausgleich
per SEPA Gutschrift  vom 03.06. 2016


header (1)Eintrag bei BM 

Mein Vater, der euch als „Dream-soldier“ bekannt ist, hat die irdische Ebene verlassen. Er bat mich, Euch dieses hier mitzuteilen. Der Betrieb dieser Seite wird eingestellt. Sein Sohn Simon


Vorläufiger Bericht über die Elohim auf dem dramatischsten Ereignis in der Geschichte der Menschheit auf 30 Mai, 16.00 Uhr Pacific Time

http://www.stankovuniversallaw.com/2016/06/


siegelbruchHallo Wolf, setz diesen nachfolgenden Linkhinweis bitte einmal auf deine Seite: 

Der Holocaust, auf was kaust du? Mach dabei endlich einmal den Mund zu! 

Siegelbruch


Kategorien:Allgemein
  1. tulacelinastonebridge
    04/06/2016 um 10:13

    Dort, in diesem Schmetterling also, der da an ihm vorüber gaukelte, war Bewusstsein! In den Bäumen, die ihn umgaben, war Bewusstsein! In den Bächen, die er durchwaten musste, war Bewusstsein! Er erkannte: „Gott ist nicht irgendwo im Himmel und nicht irgendwo in der Erde. Und unwichtig ist es, ob er transzendent oder immanent ist. Ja, unwichtig ist es sogar, ob er existiert oder nicht, sondern wichtig allein ist das Bewusstsein, das Bewusstsein in uns und um uns herum, und wichtig ist es, das Bewusstsein zu spüren und zu erkennen.“

    Mit diesem Wissen kehrte er in sein Dorf zurück. Klar sah er: Überall ist Bewusstsein, Gott ist Bewusstsein. Aber dann tauchte eine neue Frage auf. Man sollte Gott ja nicht nur erkennen, sondern auch verwirklichen. Wie konnte er denn Gott verwirklichen? Danach drängte es ihn doch. Er beschloss, den Meister noch einmal zu besuchen. Wieder kämpfte er sich durch den Dschungel. Die Moskitos stachen ihn zu Tausenden. In einem Fluss, der während der Monsunzeit Hochwasser führte, ertrank er beinahe. Doch schließlich stand er wieder vor der Hütte des Meisters. Er klopfte, wartete und trat dann ein. Der Meister meditierte schon wieder und der Aspirant setzte sich zu ihm.

    Irgendwann kam der Meister aus seiner Meditation heraus und der Schüler sagte: „Oh Meister, ich habe erkannt: ‚Prajnanam brahman.’ Tatsächlich, Gott ist Bewusstsein. Ich habe erkannt, Bewusstsein ist das Wesentliche, das Schöne im Universum. Und ohne Bewusstsein ist alles sinnlos. Den Körper liebt man nicht des Körpers wegen, sondern weil Bewusstsein in ihm ist. Die Schönheit liebt man nicht der Schönheit wegen, sondern weil sich in ihr Bewusstsein verbirgt. Und wir muten unserem Körper vieles zu und kräftigen ihn, weil das Bewusstsein uns dazu drängt. Verlässt das Bewusstsein eines Tages unseren Körper, dann hat er keine Bedeutung mehr und das Bewusstsein wandert weiter. Das habe ich erkannt, aber oh großer Meister, es heißt, man soll Gott nicht nur erkennen und spüren, sondern auch verwirklichen. Wie verwirkliche ich Gott?“

    Der Meister hatte zugehört: „Tat twam asi.“, sagte er.

    „Das Bewusstsein, das du überall gesehen, gespürt und erkannt hast, ‚tat twam asi’ das bist du’.

    Und er schloss wieder die Augen und versank in tiefe Meditation. Mühselig war der Weg des Schülers zurück durch den Dschungel. Vor einem zornigen Wildelefanten musste er um sein Leben rennen. Nachdem er sich gerettet hatte, wanderte er weiter und ständig dachte er an den Satz: „Tat twam asi. Tat twam asi.“

    Auf einmal rief er: „Aber ja, natürlich, warum bin ich nicht schon früher da rauf gekommen? Mein Bewusstsein ist ein Teil des unendlichen, absoluten und göttlichen Bewusstseins. Aham brahmasmi – ich bin Brahman.“ Dieser Gedanke durchfuhr ihn, durchdrang alle seine Zellen und ein unbeschreibliches Glücksgefühl durchströmte ihn. „Ayam atma brahman“, flüsterte er: „mein Selbst, dieses Selbst ist Brahman.“

    Und dann spürte er das Absolute, das Göttliche. Nicht nur in seinem Körper, sondern auch in den Vögeln, in den Bäumen, in den Wolken und im Himmel. Sein Bewusstsein war eins mit dem Bewusstsein in allen Körpern und allen Erscheinungen um ihn herum. Keine Trennung, keinen Unterschied gab es mehr. So kehrte er in seinen Heimatort zurück. Aber je länger er in seinem Haus lebte und den alltäglichen Arbeiten nachging, umso unsicherer wurde er, ob das, was er gefühlt und gedacht hatte, auch die Wahrheit war. Dachte er tief genug, konnte er seinem gefühlsmäßigen Verständnis trauen? Nach ein paar Monaten, als er sich von seinen Pflichten wieder für zehn Tage frei machen konnte, begab er sich noch einmal zu seinem Guru. Wiederum war der Weg beschwerlich und gefährlich. Aber dann stand er vor der Hütte, klopfte und trat ein. Der Meister erwartete ihn bereits.„Nun, mein Sohn, was kann ich für dich tun?“, fragte er.

    Der Schüler sagte: „Oh großer Meister, bei meinem vorigen Besuch hast du mir gesagt: ‚Tat twam asi.’ Ich habe darüber nachgedacht und meditiert, und ich habe die Einheit mit allem gespürt, aber ich bin mir nicht sicher.“

    Der Lehrer sagte: „Ayam atma Brahman – dieses Selbst ist Brahman.“ Dies war die Bestätigung. Dieser Satz räumte alle Zweifel aus. „Aham Brahmasmi – ich bin Brahman“, sagte der Aspirant und erreichte Nirvikalpa Samadhi (höchster überbewusster Zustand, ohne Dualität).

  2. tulacelinastonebridge
    04/06/2016 um 11:01

    Parashara
    Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 4. Juni 2016 um 5:30am
    Blog anzeigen
    .

    Parashara ist der Name eines mystischen Weisen in grauer Vorzeit. Er wird beschrieben in den Puranas, er wird beschrieben in den Ithihasas und zum Teil auch in den Veden. Parashara ist der Vater von Vyasa. Er soll also vor über 5000 Jahren gelebt haben. Parashara war selbst ein Heiliger, selbst ein Weiser. Und Parashara gilt als Autor einer Smriti, also, man kann sagen, eines Gesetzestextes oder eines Textes über Ethik und über die Gesellschaft, wie man Spiritualität im Alltag lebt. Des Weiteren gilt er als Autor von Werken über Jyotish, die indische Astrologie, auch Jyotisha genannt und über Tantra. Ob er all die Werke geschrieben hat, die ihm zugeschrieben werden, ist jetzt eine andere Frage, aber er gilt als ein solcher mystischer Heiliger, ein mythischer Heiliger, der direkten Kontakt mit dem Göttlichen hatte und dem die höchsten Wahrheiten offenbart wurden. Ob dann diese Wahrheiten zum gleichen Zeitpunkt aufgeschrieben wurden oder ob er diese Wahrheiten weitergegeben hat, sei es, an seine Schüler, sei es, telepathisch, sei dahingestellt. Jedenfalls, Parashara ist eine besondere Kraft. Und wenn du ein spirituelles Werk liest, ist es auch immer gut, dich mit dem Autor des Werkes zu verbinden, denn der Autor des Werkes ist auch mit dem Werk zusammen.

    Daher ist es auch etwas Besonderes, Werke zu studieren von Meistern, die die Selbstverwirklichung erreicht haben. Manchmal ist es schöner und vielleicht angenehmer und vielleicht auch irgendwo emotional ansprechender oder weniger störend, wenn man ein Werk liest von einem, der eben nicht so weit spirituell ist, der halt auch ein Aspirant ist. Der kann einiges weitergeben und er kann einiges erzählen. Manchmal fällt es leicht, sich darauf zu beziehen und es wird irgendwo für den modernen Geschmack aufbereitet. Aber manchmal ist es auch gut, direkt von einem Meister etwas zu lesen, die großen Schriften, wie Upanishaden, Yoga Sutra, Bhagavad Gita. All das sind Schriften, die von großen Meistern geschrieben wurden. Und eben auch die Abhandlung über Jyotisha von Parashara. Oder auch Werke von Swami Sivananda. Da kannst du merken, da ist spirituelle Kraft drin. Die Werke sind von ihm jetzt schon einige Jahre alt und sie entsprechen nicht immer dem modernen Zeitgeschmack, aber die Kraft in den Werken von Swami Sivananda ist bis heute spürbar, sie ist bis heute erfahrbar.

    Wenn du ein Buch von Swami Sivananda liest und dich vorher auf Swami Sivananda einstimmst, denkst du, er spricht zu dir und du weißt, es kommt aus einer höheren Warte. Und so sind auch alle anderen Werke, wie auch das Werk von Parashara. Und du kannst dich immer wieder auch auf Parashara einstimmen, gerade wenn du Jyotisha studierst. Und natürlich, will ich auch sagen, es gibt einen Unterschied zwischen Parashara und Parashurama, auch wenn es ähnlich klingt. Beim nächsten Mal will ich sprechen über Parashurama. Jetzt also nochmals, Parashara – der Name eines mythischen Weisen, der Name des Vaters von Vyasa, Autor einiger Werke über Jyotisha, indischer Astrologie, über Tantra, in jedem Fall ein großer Heiliger und Weiser, der einen intuitiven Zugang hatte zu höherem Wissen.

    – Die Vorträge des Sanskrit Lexikons als Video
    – Die Vorträge des Sanskrit Lexikons als mp3 Audio, auch zum Downloaden
    – Das vollständige Sanskrit Lexikon auf wiki.yoga-vidya.de

  3. 04/06/2016 um 11:20

    @n Udo Pelkowski ~ nicht nur an Dich ~!~
    ~ Das Goldene Zeitalter 46 gefallt mir,abgesehen von der Aussage bezuglicht Luzifer b.z.w.
    Annathas … Nocheinmal b.z.w. zum 3.oder 4. Mal ? meinerseits gesendet …
    ~ Der erste Bengel welcher Gott erschuf … Ich Bin der Lenker allen Schattenlichts,das euch hilft,euch selbst in Liebe zu erkennen,zu erlösen und somit den Aufstieg in das Licht zu bewirken … Ich Bin bei euch zu aller Zeit.
    Vertraut.Glaubt.Übt Geduld,lasst die Blüte der Weisheit aufgehen ~!~
    Ich liebe euch unendlicht ~ Annathas ~ Ich,welchem ihr den Namen Luzifer gabt …
    ( ch.falk-verlag ~ Anathas Der Erste Engel gegeben durch Ursula Frenzel )
    ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~
    ~ Please n‘ Peace ~ Go~*ON*~Line ~ Mit herzlichtem Gruß

  4. tulacelinastonebridge
    04/06/2016 um 11:31

  5. tulacelinastonebridge
    04/06/2016 um 11:56

  6. 04/06/2016 um 13:13

    ~ Ich würde mich sehr darüber freuen,wenn die die heutige Botschaft,Mitteilung,der Bericht
    seitens der Elohim, b.z.w. Carla und Georgi Stankov, ins mitteleuropaische übersetzt
    hier gepostet werden
    ~ Mit herzlichtem Gruß ~ Please n‘ Peace ~ Go translatet ~*ON* ~ Line
    Wünsche euch ein schönes besinnlichtes Wochenende

  7. 04/06/2016 um 13:27

    @n Dream~Soldier ~ bezuglicht seines phys. Todes
    ~ Mit der Bitte an die Gott~in lichte Hierarchie um Weiterleitung an ihn ~!!~
    ~ An’Anasha ~ Dream~Soldier für Deine Beitrage ~
    ~ Wünsche Dir Alles Gute viel Licht und Liebe im Himmel,
    OSAM = Heilung, sowie eine seelisch~Spirit~uell erfüllte Zukunft
    ~ Mit herzlichtem Gruß ~ Hi*AN*RA ~8~ (Peter~Michael Maranius )

  8. 04/06/2016 um 21:39

    Kurz zu der kathastrophalen hausfrauen-esoterik hier auf nebadonia, man bekommt ja schon durchfall beim lesen der jeweiligen titel.

    Also es wird nichts nützen die schweiz geistig zu unterstützen für das grundeinkommen, das wird morgen hochkant abgeschmettert, dafür braucht es keine umfragen noch sonstwas! Das erwähne ich nur das mir die hobby-esoteriker morgen nicht enttäuscht sind!

    Eso-spirits wollen und können einfach nicht verstehen das dies geldsystem schon grundauf falsch ist was ja nicht wundert bei diesem ganzen stuss die sie schon jahrelang vom stapel lassen und es erst noch bis heute glauben. Das kann wohl nicht mal mehr mit psychischer krankheit erklärt werden, dies ist eher mit spiritueller degeneriertheit zu erklären.

    Wer geld (schuld) benutzt fördert oder macht automatisch armut! Also wenn eine spiritueller heiler/in jemanden „heilt“ und dafür geld entgegen nimmt macht er gleichzeit menschen…schlussendlich kinder arm! Das gilt auch mit dem grundeinkommen, dann haben sie zusätzlich 2500 franken mehr im monat um kinder arm zu machen!

    Natürlich interessiert das ein eso-spirit in der komfortzone nicht oder will es nicht wahrhaben wenn er jeden tag leute auf der schrage hat in denen er seinen spirituellen pfusch und vorgauklerei auspropiert., den die geldgier ist auch dort sehr gross.

    Nun jeder benützt geld…richtig….nur die einen verdrängen die zusammenhänge um des eigenwillen und komfortzone und schaaden weiterhin und die anderen sagen wie es ist und tragen es ins „feld“.

    Ps: Es wird nichts nützen wenn mir jetzt ein geldgieriger-spiritueller-100 affe irgendwas entgegen setzt um sein gewissen zu schützen 🙂

  9. 04/06/2016 um 22:57

    Jesus Christus heilte Kranke ohne jemals dafür Geld verlangt zu haben.
    Mir haben auch schon Heiler geholfen ohne dafür Geld zu verlangern.
    Ich durfte abschließend selbst entscheiden, was mir ihr Dienst wert war.

    Ein echter Heiler dürfte sich seiner Verantwortung bewußt sein und wird auch sein Herz befragen – und wird seinen Patienten nicht überfordern.

    Leben und leben lassen – das dürfte auch im Sinne von Jesus sein.

    fritz

  10. Koradhy
    05/06/2016 um 02:20

    Ach ja, der „Jesus“…
    „Jesus“ hat nach der Bibel, nach dem n. T. bisher- jedenfalls neuzeitlich nur gezeigt, dass „Er“ eben gerade nicht unter uns (hier) ist. Hat wohl keine Zeit für uns, der Junge.
    Is vielleich auch richtig so, denn wir sollen hier ja mögl. unbeeinflusste Erfahrungen machen, um das „Göttliche Feld“ damit zu füttern.

    Aber warum meinen die div. „Jesus“-„Channels“, dass der „gr. Meister“ für uns da ist, uns schützt und wir hier – Zitat „Smallman-Jesus“: „nix machen müssen“, – denn „Gott“ wirds schon richten“ ?

    Wo sich doch nun echt die ganz realen Lebenswirklichkeiten global, für die Masse der Menschen, vollkommen Gott- und Jesus-verlassen auswirken und dies z. Zt. immer noch schlimmer wird. Muss das denn wirklich sein ? Warum ?

    Haben wir hier etwa noch immer nicht genug gelitten und Leid erfahren, für „das Göttlich perverse Feld“ der negativ-Erfahrungen, hmm ?

    Wo ist denn nun der „gr. Meister „Jesus“ Nr. xx?“ ?
    Wer braucht da noch die div. „Jesus“-„Channels“, die sich bisher nur selbst als totaler Nonsens geoutet haben, hmm ?
    „Jesus“ was meinste dazu ? Nicht hier weiter nur langweilig L+L rumnölen lassen, sondern Mal Butter bei die Fische !
    Seh zu Alter, der Tach is (hier) kurz. 😉

  11. 05/06/2016 um 04:05

    Koradhy,

    mich freut es, daß dich Jesus Christus zumindest interessiert – lächel.

    Scheinbar hat Jesus deine heutigen Fragen schon vor etwa 1980 Jahren vorausgesehen und hat damals schon die Antwort hinterlassen.

    (Matthäus 24: 4 – 6)
    Jesus aber antwortete und sprach zu ihnen: ‚Sehet zu, dass euch nicht jemand verführe! Denn es werden viele kommen unter meinem Namen und sagen:
    Ich bin Christus! Und werden viele verführen. Ihr werdet hören Kriege und Geschrei von Kriegen; sehet zu und erschrecket nicht!
    Das muss zum ersten alles geschehen; aber es ist noch nicht das Ende da. …’
    – und –
    (Matthäus 24, 23-24):
    ‚So alsdann jemand zu euch wird sagen: Siehe, hier ist Christus oder da!
    So sollt ihr´s nicht glauben. Denn es werden falsche Christi
    und falsche Propheten aufstehen und große Zeichen und Wunder tun, dass
    verführet werden in den Irrtum (wo es möglich wäre) auch die Auserwählten.

    Das zweite Kommem von Jesus wird noch bekannt gegeben, doch er kommt diesmal nicht als fleischlicher Mensch, sondern als mächtiges Geistwesen der die Regierungsneubildungen überwacht – vermutlich bleibt er danach nicht auf der Erde, weil er auf hunderten von Planeten Dienst tut und auch viel Zeit im Totenreich verbringt – du weißt ja „viele Audienzen – die deinige wartet doch auch noch“.

    fritz

  12. Koradhy
    05/06/2016 um 05:46

    „“mich freut es, daß dich Jesus Christus zumindest interessiert – lächel.““

    Jo, aber nur insoweit, dass es viele seiner eher langweilig L+L dumpfen „Channel“-Simulationen gibt, wobei der „Echte“ anscheined eh keinerlei Zeit mehr für uns hat.

    Naja, verstehe ich ja auch, wo „Er“ sich doch auch noch um mind. 100 weitere Planeten und auch noch um das Totenreich kümmern muss, die arme Sau, voll im eso-Stress.

    Die wohlgemeinte Bergpredigt, naja ok. Toll. Ganz klasse. Hat aber leider absolut garnix mit unseren hier wirklichen erlebten Lebensrealitäten auf der Kugel gemein, wie auch Dir gewiss nicht verborgen geblieben ist. Moin.

    Sach mal Dieter, glaubst Du die Jesus-Bibel-Nr. echt wirklich ? Oh mann.. puuuh
    Ich beneide Dich aber um soviel vorauseilende Glaubensbereitschaft, ohne auch nur die geringsten Fakten dafür, in unserer Welt.
    Warum bin ich nicht auch so einfältig „Jesus“-hörig“ ? Das Leben könnte soviel einfacher sein. 😉 „Gott“ allein, weiss warum. … 😉

  13. Koradhy
    05/06/2016 um 06:16

    „“..– du weißt ja „viele Audienzen – die deinige wartet doch auch noch“.““
    Fritz

    Oh ja, freue mich schon diesen Schaumschläger der xx-fach gefälschten Bibel-Geschichten mal pers. kennen zu lernen.
    Ob der versteht, dass ich Niemanden über mich dulde, sondern nur neben mir ?
    Ein „echter“ Jesus, würde das natürlich verstehen.
    Den ganzen Jesus-Simulationen hier, müsste ich dieses Verständnis, ggf. wohl erst noch beibringen. Voller Freude und L+L natürlich. 😉

  14. 05/06/2016 um 11:39

    Koradhy,

    die grundsätzliche Situation des Christentums ist doch ganz einfach.

    Wenn wir nach dem Motto leben würden, „was du nicht willst – das man dir tue – das füge auch keinem anderen zu“, das wäre doch schon die halbe Religion.
    Die andere Hälfte könnte ein liebevolles Miteinander, auch zu den Tieren und zur Natur sein. Mehr muß nicht sein.

    Viele Leute, die so einfach „gestrickt“ sind wie ich, die leben das einfach und fühlen sich gut damit. Doch manch anderen ist das zu wenig, sie beanspruchen mehr zu haben als ihr Nachbar, und sind deshalb bereit, dafür zu Räubern zu werden.

    Mit den 10 Geboten konnten früher die Menschen leben, feinere Regeln zeigt uns die Bergpredigt – wem es gelingt auf dieser Basis sein Leben zu gestalten kann auch heute noch ein friedliches Leben erreichen.

    Weil der Himmel daran interessiert ist, die Menschen zu einem friedlichen Miteinander hinzuführen – wurde Jesus Cheistus als Mensch auf die Erde gesandt, und hat uns ja auch seine Lehre als „Bergpredigt“ hinterlassen.

    Doch die Menschheit hat sich zu einem großen Teil dazu entschlossen, den alten Gott und Jesus Christus durch einen neuen interessanteren Gott namens „Geld“ zu ersetzen.

    Die neue Religion heißt für viele „Gier – Habgier – Raffgier“.

    Nicht nur ich bezweifle, ob diese neue Religion sich als Segen für die Menschheit auswirken wird.

    Andere, z. B. New Age, und manche Eso-spirits haben verstanden dieses zu ihrem finanziellen Vorteil auszunützen.

    Durch das Buch „Offenbarung“ des Johannes wissen wir, daß der Himmel nicht tatenlos zusehen wird, bis sich die Menschheit selbst ausgerottet haben wird – sondern vorher eingreift.

    Wie mir scheint, hat diese besondere Zeit, auch „Apokalypse“ genannt, bereits begonnen, an deren Abschluß auch das zweite Kommen von Jesus Christus vorhergesagt wurde – welches im Goldenen Zeitalter münden wird.

    Noch kömmem sich die Menschen entscheiden, für welchen Weg sie sich entscheiden wollen – ob liebevoll oder eher nicht liebevoll – für alle wird gesorgt werden.

    Um deine Frage zu beantworten, ja, ich glaube das wirklich – auch wenn du mich deshalb für einfältig hältst – denn ich habe sehr gute Gründe dafür – smile.

    Jede/r hat die freie Wahl.

    fritz

  15. 05/06/2016 um 12:14

    connyerwitte,

    danke für deine lieben Worte.

    „Die Wege des Herrn (der Urquelle) sind unergründlich, doch stets zielführend“.

    Und wenn dir das einmal nicht ausreicht, dann ist doch auch noch Mutter Maria da.

    Bleibe in deiner Mitte – und gib nur wenig nach außen.

    fritz

  16. 05/06/2016 um 20:11

    Danke dem ganzen hausfrauen-guru- esoterik scheissdreck, das die sehr sehr wenigen artikel die sinnvoll sind verdreckt, habe ich übersehen das „dream-soldier“ in die geistige welt zurück gekehrt ist.

    Da er einer war der in seinen vielen jahren wirklich neutral alle nachrichten egal aus welcher richtung gepostet hat ohne kommentarfunktion war ich regelmässiger leser. Mein dank an dich für deine arbeit die du gemacht hast, wir waren ja nicht immer der gleichen meinung aber ist völlig normal, du bist jetzt in der GW, ist ja auch nicht schlecht, kannst das gesotze bis zur TF von da beobachten, ich nehme schwer an das du jetzt nicht mehr tauschen möchtest 🙂 🙂

    Danke nochmals….wir alle kommen mal nach 🙂

  17. 05/06/2016 um 20:14

    „Danke nochmals….wir alle kommen mal nach 🙂 “

    Irgendwann natürlich 🙂

  18. 05/06/2016 um 22:50

    transformation,

    deinem Bedauern zum Tode von dream-soldier schließe ich mich an, ja er war ein wichtiger und ehrenwerter Mensch – im Totenreich wird es ihm besser gehen.

    Weil ich Kenntnis von mehreren schwarzmagischen Angriffen gegen ihn habe, was ihn in der Vergangenheit ziemlich belastet hat, befürchte ich nun auch, daß die Dunklen womöglich mit seinem Ableben zu tun haben.

    Man sollte wirklich den Dunklen gegenüber äußerst vorsichtig und mißtrauisch sein.

    fritz

  19. 06/06/2016 um 00:56

    Nein wenn man stirbt endet nur die aktuelle Inkarnation und zwar zu dem Zeitpunkt den man vor seiner Inkarnation ausgesucht hat.

  20. 06/06/2016 um 07:25

    @alpp69 :

    Meinst du damit den Seelenplan ?

  21. Ella
  22. 06/06/2016 um 09:32

    @Tekumsey Jo Seelenplan oder man kann auch sagen Lebensentwicklungsplan 🙂

  23. 06/06/2016 um 14:10

    Ella,

    danke dir für diesen wichtigen Link zum Seelenplan.

    Wünsche dir noch eine ausgeglichene sommerliche Woche – smile.

    fritz

  24. Ella
    06/06/2016 um 16:01

    Gerne geschehen Fritz…
    Eine sommerliche und ausgeglichene Woche, wünsche ich dir auch lieber Fritz.

  25. tulacelinastonebridge
    06/06/2016 um 18:38

    @Fritz 22.50 Jesus fürchtete weder Tod noch Teufel!

  26. 06/06/2016 um 22:29

    Ein dankeschön auch von mir an dich, liebe Ella.

  27. 06/06/2016 um 22:30

    rula,

    danke für deinen wahren Kommentar.

    Wo du Recht hast, da hast du tatsächlich Recht – Jesus fürchtete weder Tod noch Teufel.

    Er hat wohl nicht bedacht, daß ausgerechnet die Menschen sein größter Feind war – und selbst denen hat er anschließend vergeben.

    fritz

  28. 06/06/2016 um 22:46

    Tula,

    pardon für den Verschreiber.

    fritz

  29. tulacelinastonebridge
    06/06/2016 um 23:01

    @Fritz, die Menschen waren nicht seine Feinde……das ist jetzt wirklich ein absolutes 3D Denken, ein Denken der Trennung, der Illusion.

  30. 06/06/2016 um 23:21

    Tula

    … dann haben ihn also seine Nicht-Feinde ans Kreuz gebracht … ?

    Hhhmmm – und die Menschen wählten anstatt Jesus, den Mörder Barnabas als freien Mann gehen zu lassen …

    fritz

  31. tulacelinastonebridge
    06/06/2016 um 23:29

    Fritz, vielleicht bemühst du dich, das ganze aus der Sicht von Jesus Christus zu sehen oder frag ihn einfach. 🙂

  32. 06/06/2016 um 23:51

    Tula und Fritz :

    Ich möchte mich ungerne einmischen, aber spiwlt das denn solch eine Rolle, wer ihn an das Kreuz brachte ?

    Ist es nicht wichtiger, sich zu bemühen, an sich selbst zu arbeiten und die Vergangenheit ruhen zu lassen ?

    Ich meine :

    Im Grunde wollen wir alle doch das selbe.

    Frieden, Erfüllung, Aufstieg, Kontakt, Freiheit.

    Der Schlüssel zu diesen Stadien ist doch die Arbeit an einem selber, oder nicht ?

    Ich mag vielleicht nicht so versiert und Erfahren sein in diesen Themen, aber anstatt sich über 3D Denken, Dualität und die Kreuzigung zu unterhalten, sollte man nicht viel lieber Meditieren, Meditieren und evtl. etwas Meditieren ?

    Ich kann mich erinnern, wie ich einen Bewusstseinssprung durch die Meditationen machte. Nur deswegen habe diese Erfahrungen gemacht und bin jetzt hier bei euch. Du weißt was ich meine Fritz.

    Übersehe ich da etwas ?

    Ich meine, wenn ich das so lese, spüre ich vollkommende ausrichtung nach Aussen. In diesem Moment eurer Unterhaltung, ich will damit om Gottes Willen jetzt nicht sagen, das ihr Menschen seid, die nach Außen gerichtet sind.

    Eher im Gegenteil 😉

    Aber ich habe das Gefühl, euch das hier schreiben zu müssen. Zurückführen an den neutralen Tisch, an dem wir alle das selbe wollen. Ich glaube, wir erreichen durch Meditationen unendlich viel.

    Ich bin leider nicht in der Lage dazu. Damals waren 3Std. pro Abend Pflichtprogramm bei mir. Wobei die Zeit verschwand, sie war weg.

    Die Erfahrungen der Meditationen könnt ihr nicht durch Unterhaltungen erlangen.

    Ich war damals so weit, das ich meine Hirnströme hörte. Ich hörte sie als Rauschen. Bei geschlossenen Augen war das Rauschen tiefer. Bei geöffneten Augen war es viel heller. Bei Anstrengung noch heller.

    Bei Meditation war es ein sehr sehr tiefes Rauschen.

    Diese Fähigkeit habe ich immernoch. Das dauerhafte Rauschen. Abgeklärt mit Ärzten (Neurologe und Hausarzt), da ich meinte, meinen Blutdruck zu hören oder einem Tinitus zu haben. Es waren am EEG die Ergebnisse, die mir und meinen Ärzten zeigen, was man durch Meditationen erreichen kann. Dies ist nun wirklich keine tolle Fähigkeit. Aber es zeigt, das die Grenzen nach oben offen sind.

    Oha, wieder ich-bezogenes geschrieben. Entschuldigt bitte ! So ist das wohl, wenn man niemanden hat, mit dem man über solche Themen reden kann.

    Ich wünsche euch eine gute Nacht

  33. 06/06/2016 um 23:52

    Tula.

    deine Sichtweise ehrt dich.

    Und auch ich verehre Jesus Christus – heute ein sehr hoher Geist.

    Doch du und ich, und damals auch Jesus als 3D-Mensch, leben in einer 3D-Welt – warum also die echte 3D-Realität verdrängen ?

    Mit der Kreuzigung ist die Geschichte des Menschen Jesus noch lange nicht zuende, auch die Geschichte um Maria Magdalena nicht – sehr bald werden wir alle auch interessante Details darüber erfahren.

    fritz

  34. 07/06/2016 um 00:36

    tekumsey,

    danke dir für dein anstoßen, insbesondere für mich – es bringt ja jetzt nichts, wenn man sich in die alte 3D-Vergangenheit verbeißt – lächel.

    Du machst es richtig, im Inneren liegt unser Jetzt und auch unsere Zukunft. Meditationen sind eine Möglichkeit der eigenen Weiterentwicklung und im Inneren sind auch die Zugänge zu Gott, zu Jesus Christus und zu anderen hohen Wesen, auch zum eigenen höheren Selbst.
    Da du die Gedankenstille schon perfekt beherrschst weißt du auch schon um die weitergehenden Möglichkeiten.
    Du wolltest dir das Buch „Der Weg zum wahren Adepten“ von Franz Bardon besorgen, hat es geklappt? Du solltest das wirklich tun – das bringt dir mehr als ein Lotto-Gewinn.
    Übst du noch an außerkörperlichen Ausflügen, jetzt wo du wieder Freiheit über deinen Geist hast?

    Dein letzter Kommentar, wo du zusammen mit deiner Frau zusammen Lichtschiffe beobachtet habt fand ich schon sehr interessant, insbesonders weil auch deine Frau diesmal die Lichtschiffe sah, die sie bis dahin oft nicht wahrnehmen konnte – für mich schon rätselhaft, weil ich noch keine Lichtschiffe gesehen habe.
    Die zwei Flugscheiben die ich vor Jahren einmal am Tage sah, das waren keine Lichtschiffe – trotzdem flogen die wahnsinnig schnell, die brauchten von der Himmelsmitte bis zum Horizont nur 2-3 Sekunden.

    Wünsche dir noch eine angenehme Restwoche.

    fritz

  35. tulacelinastonebridge
    07/06/2016 um 09:41

    dekumsey und fritz….. es ging nicht um, wer Jesus gekreuzigt hat, es ging um…..ob Jesus die Menschen als seine Feinde gesehen hat.

    Und die Antwort dazu, falls du die Antwort noch nicht aus der Bibel kennst, da sich die Bibel eigentlich genau um diese Thema dreht und diese Frage natürlich unzählige Male darin beantwortet wird und wenn du die Antwort aus der Bibel nicht weißt, dann ist sie in deinem Herzen und da kannst du hin durch tiefe stille Gebete oder eben durch Meditation.

    Aber hierzu muss man bereit sein und nicht nur drüber schreiben.

    Wer meditiert oder betete, für diesen Menschen wäre die Frage ein leichtes gewesen bzw. hätte sich so eine Frage gar nicht gestellt.

    Aber ihr Beiden ward ja nicht mal bereit die Frage richtig zu lesen, ihr hab die wahre Frage weggeschoben und einfach was anderes an die Stelle gesetzt……….ich denke Freund und Feind ist euer Thema und die Arbeit an euch selber.

    P.S. Fritz…….solche Fragen sind Prüfungsfragen. 😉 .

  1. No trackbacks yet.
Kommentare sind geschlossen.