Startseite > Allgemein, Transinformation > Die Furcht vor dem Unbekannten

Die Furcht vor dem Unbekannten

03/06/2016

Bildschirmfoto 2016-06-03 um 08.31.58Die Furcht vor dem Unbekannten erzeugt Hysterie in allen Bereichen unseres Lebens – und das wird zunehmend als Norm akzeptiert

Von MARCO TORRES auf http://preventdisease.com ; übersetzt von Afrosina

Sich vor dem Unbekannten zu fürchten, ist kein neues Prinzip. Über eine lange Zeit, von der Geburt bis zum Tod, wurde uns antrainiert, sich vor allem zu fürchten. Die Gefahren des modernen Lebens haben die Vorstellungen der Menschen im Würgegriff. Soziologen nennen das Phänomen ‚Risikogesellschaft’, und beschreiben damit Kulturen, die zunehmend vollständig in Beschlag genommen werden von Bedrohungen der Sicherheit, beides real und wahrgenommen, aber meistens ist es definitiv eingebildet. Die meisten Institutionen, egal ob akademische, medizinische, religiöse, staatliche und all die anderen – gäbe es nicht in der Art oder Form wie es sie heute gibt, wenn es das Element der Angst nicht gäbe. Die Erde, die du heute vor dir siehst und die Erde der Zukunft werden sich ziemlich unterscheiden was den Punkt angeht, wie sehr wir uns vor dem Unbekannten fürchten. Viele von euch sehen es bereits so kommen.

Deshalb gibt es Kriege. Deshalb gibt es unsere moderne Medizin. Deshalb gibt es unsere Politik – deshalb gibt es Gesetze. Wir fürchten uns vor allem, deshalb müssen wir natürlich versuchen all das, wovor wir uns am meisten fürchten, zu kontrollieren und abzuwenden. Die Mehrheit der Menschen wird dem zustimmen, dass die Welt heute gefährlicher geworden ist als sie je zuvor war. Sogar angesichts von Beweisen, dass dem nicht so ist, gibt es keine Entwarnung. Wir verriegeln unsere Türen, sprechen Gebete, bewundern unseren eigenen Pessimismus und wundern uns dann, wieso wir nicht einschlafen können. Wir sind in eine Kultur der Angst abgetaucht….

Quelle und weiter: http://trans-information.net/die-furcht-vor-dem-unbekannten/