Startseite > Allgemein > Kommentare: Kurzinfos – Links – Leserhinweise

Kommentare: Kurzinfos – Links – Leserhinweise

31/05/2016

briefunabhängige Blog-Diskussionsabteilung die für alle freigeschaltet ist, und für deren Inhalt nur die Schreiber persönlich verantwortlich sind !!!


siegelbruchHallo Wolf, setz diesen nachfolgenden Linkhinweis bitte einmal auf deine Seite: Parasitäre Systeme durchs geistlose Gewohnheitsrecht, dieses als eingeforderter Liebesbeweis ist wirklich nicht schlecht

Siegelbruch


Dr.-Norbert-Freiherr-van-HandelWer gibt Ihnen das Recht, Frau Merkel?    30. 05. 2016
Dr. Norbert Freiherr van Handel (Foto: © Dr. Norbert van Handel)
http://unser-mitteleuropa.com/2016/05/30/wer-gibt-ihnen-das-recht-frau-merkel/


Kategorien:Allgemein
  1. tulacelinastonebridge
    31/05/2016 um 13:29

    Ich habe eine sehr schöne Geschichte gehört. Es ist ein Sufi-Witz von ungeheurer Bedeutung.
    Ein Bektasi-Derwisch – Bektasi ist ein Sufi-Orden, einer der wichtigsten Orden, sehr revolutionär -, ein Bektasi-Derwisch näherte sich einem gewissen Bischof und sagte: „Ich habe von einem jungen Mann gehört, der die Massen aufhetzt, ihnen rät, das Gesetz zu brechen, behauptet, überirdische Verbindungen zu haben, Wunder vollbringt und sich ständig widerspricht.“
    „Das reicht“, sagte der Bischof, „er soll vor Gericht gestellt werden, wegen Gotteslästerung und Gefährdung der öffentlichen Ordnung. Wenn er nicht widerruft, mag er zum Tode verurteilt werden, als Ketzer oder Verführer. Sag mir nur seinen Namen, und ich werde seine Festnahme veranlassen.“
    „Ich wünschte, Ihr könntet ermessen, wie sehr ich von Eurer Kompetenz beeindruckt bin“, sagte der Bektasi-Derwisch. „Sein Name ist Jesus.“
    Selbst die Christen würden ihn töten, wenn er wiederkäme. Es waren ja nicht nur die Juden, die ihn töteten. Es hatte überhaupt nichts mit Juden zu tun. Laßt es mich wiederholen: Es hatte nichts mit Juden zu tun. Es hat etwas mit dem Verstand selber zu tun.

    Wenn er wiederkommt, werden die Christen ihn kreuzigen, weil er wieder das Neue und Frische bringen wird und der Verstand alt ist und immer vor dem Neuen und Frischen Angst hat. Er wird wieder das Unbekannte bringen, aber der Verstand ist das Bekannte, und das Bekannte ist immer in Angst vor dem Unbekannten. Er wird wieder Unsicherheit bringen, und der Verstand ist immer auf der Suche nach Sicherheit. Er wird Chaos bringen, und der Verstand wünscht ein komfortables, bequemes Leben, obwohl ein komfortables, bequemes Leben kein wirkliches Leben ist – je komfortabler, desto weniger lebendig. Das komfortabelste Leben ist im Grabe. Wenn du lebendig bist, gibt es Unbequemlichkeiten. Wenn du lebendig bist, gibt es Herausforderungen. Wenn du lebendig bist, dann mußt du dich jeden Augenblick der Wirklichkeit stellen, mußt dich mit der Wirklichkeit herumschlagen. Jeden Augenblick mußt du bereit sein, dich zu ändern und weiterzuziehen. Die Wirklichkeit hat keine Sicherheit, und das ist das Schöne an ihr. Weil es keine Sicherheit gibt, gibt es Abenteuer. Weil die Zukunft unbekannt ist, weiß niemand, was im nächsten Moment passieren wird. Eben darum gibt es Herausforderung, Wachstum, Abenteuer. Wenn du dir das Abenteuer entgehen läßt, läßt du dir alles entgehen. Wenn dein Leben kein Abenteuerleben ist, keine Suche nach einem unbekannten Etwas, dann lebst du umsonst.
    Jesus, oder ein Mann wie Jesus, bringt euch immer das Unbekannte. Er bringt immer die Herausforderung. Der bequeme Verstand, der festgelegte Verstand, fühlt Gefahr. Entweder wird Jesus euren Verstand töten, oder ihr werdet Jesus töten müssen, um euren Verstand zu retten. Dies sind die einzigen beiden Alternativen: Entweder du kannst mit Jesus gehen – dann wirst du dich nach und nach auflösen -, oder du wirst Jesus töten müssen, ehe er dich in seinen Bann zieht.
    Laßt es mich einmal so sagen: Die Juden haben Jesus nicht deshalb getötet, weil er gegen sie war, sondern weil sie sich zutiefst von ihm angezogen fühlten – ein tiefes Angezogensein, ein tiefer Magnetmus. Das war das einzige Mittel, um sich zu schützen. Die Juden wollten ihn eigentlich nicht töten, sie wollten sich nur vor ihm schützen.

    Dieser Mann war gefährlich; er wollte ein Fenster zum Abenteuer aufstoßen. Er rief sie zu einem Abenteuer, zu einer gefährlichen Reise, zu einer Pilgerfahrt ohne Landkarten, zu einer Pilgerfahrt in unbekannte Gefilde. Er rief sie aufs wilde Meer hinaus, und sie hatten sich auf ihren Ufern verschanzt. Sie hatten sich kleine Häuser der Bequemlichkeit gebaut, und sie klammerten sich ans Ufer. Und dieser Mann ließ nicht davon ab, sie zu rufen, dieser Mann verfolgte sie bis in den Schlaf, dieser Mann wurde zu einer ständigen Gefahr. Sie töteten ihn, um sich zu schützen. Seid ihnen nicht böse. Wenn ihr ihnen böse seid, verfehlt ihr den springenden Punkt.
    Jesus wird wieder getötet werden, wenn er kommt – diesmal werden die Christen ihn töten, weil dasselbe Problem wieder auftreten wird. Jetzt ist das Christentum eine eingefahrene Sache, und Religion kann niemals eine eingefahrene Sache sein.
    Religion ist eine Kontinuität von Revolution, eine kontinuierliche Revolution. Sie ist nie eine feste Sache. Sie ist immer ein Prozeß, weil Religion Leben ist. Eine Kirche ist nur ein Kirchhof. Tote Religion wird zu einer Kirche; tote Religion wird zu Christentum, Islam, Hinduismus, Buddhismus. Lebendige Religion ist Jesus, Buddha; sie hat einen vollkommen anderen Geschmack.
    Die Christen werden es wieder tun, weil er wieder die Wildnis in ihre wohleingerichtete Welt bringt, er wieder Chaos in euer angeblich so wohlgeordnetes Leben bringt. Er bringt Unordnung, er ist ein Anarchist. Er bringt Anarchie. Er ist ein Rebell, der alles zerstört, womit ihr euch geborgen fühlt.
    Warum ist das so? Warum ist er so gegen Gesetz, Ordnung? – weil er ein größeres Gesetz kennt, weil er eine größere Ordnung kennt. Laßt es mich euch erklären. Es gibt zwei Arten von Ordnung auf der Welt: eine von Menschenhand und eine göttliche. Eine von Menschen gemachte Ordnung ist nur Vortäuschung falscher Tatsachen. Sie ist keine wirkliche Ordnung, sie deckt nur die Unordnung zu. Tief unten geht die Anarchie weiter. Auf der Oberfläche werdet ihr zum Narren gehalten, als gäbe es eine Ordnung. Mit der göttlichen Ordnung ist es genau umgekehrt. Auf der Oberfläche herrscht Chaos, und ganz unten in den Tiefen herrscht Ordnung. An der Oberfläche gibt es hohen Wellenschlag, und im Innersten ist der Ozean still. Sein Zentrum birgt einen Kosmos, und die Peripherie ist mit Chaos bedeckt. Das ist göttliche Ordnung. Die menschliche Ordnung hat innen Chaos und nur auf der Oberfläche einen Kosmos – so tief wie die Haut, wenn überhaupt.
    Jesus bringt Unordnung, Chaos; denn er weiß, daß ihr nicht zum innersten Kern vordringen könnt, solange eure Peripherie nicht durcheinander gerät. Wenn eure Oberfläche durcheinander kommt, gibt es keinen anderen Ausweg mehr als den Weg nach innen. Wenn außen Unordnung und Anarchie herrscht, wo sollst du dann hin, wohin wendest du dich, wo suchst du und forschst du nach einem Zuhause? – du fängst an, nach innen zu gehen, du kommst zu dei- nem Zentrum. Wenn du glaubst, daß draußen alles okay ist, daß nichts verkehrt ist – wer macht sich da die Mühe, nach innen zu gehen? Nur wenn das äußere Leben in Chaos gerät, wird das innere Leben geboren. Das innere Leben ist nur möglich in einem äußeren Chaos.
    Alle großen religiösen Menschen sind Rebellen; sie müssen es sein. Sie müssen eure Illusion von Ordnung zerstören, so daß ihr anfan- gen könnt, nach der wirklichen Ordnung zu suchen und zu forschen. Sie ist das, was Laotse das Tao nennt. „Tao“ bedeutet die wirkliche Ordnung, die nicht von Menschenhand ist, die einfach nur Teil der Wirklichkeit ist, wesenhaft zu ihr gehört. Sie besteht nicht aus den Gesetzen, die der Mensch zustandegebracht hat, sondern ist Das Gesetz, aus dem heraus der Mensch entspringt. Denkt daran, es gibt viele vom Menschen gemachte Gesetze, aber es gibt nur Ein Gesetz, das Tao-, das, was Buddha das Dhamma nannte.
    Jesus bringt Unordnung, um euch wachzurütteln. Er ist wie ein Wecker. Er will euch aufwecken, aber ihr fühlt euch beleidigt. Er stört euren Schlaf, und vielleicht träumtet ihr grade so schön. Er stört euren Traum. Ihr wollt, daß er euch nicht stört. Und doch ist da eine tiefe Anziehungskraft, weil sein Ruf eure Tiefe reizt. Der Ruf erfolgt von Tiefe zu Tiefe. Euer Verstand sagt nein, aber euer innerstes Sein fängt schon an, ja zu sagen – daher die Angst. Die Juden hatten nicht Angst vor dem, was Jesus sagte, die Juden hatten Angst, weil sie tief drinnen eine Anziehung verspürten, einen Ruf, einen Reiz, indem sie Jesus ermordeten, verteidigten sie sich selber, verteidigten sie ihre eigene Peripherie gegen ihr eigenes Zentrum. Oder man kann sagen, sie verteidigten die Ordnung von Men- schenhand gegen die Ordnung von Gotteshand. Sie verteidigten das Gesetz des Moses gegen das Gesetz Gottes selbst. Genau das bedeutet es, wenn Jesus sagt: „Moses bringt euch das Gesetz, ich aber bringe euch die Liebe.“ Die Liebe ist das Tao.
    Habt ihr es beobachtet? – Liebe ist die undisziplinierteste und zugleich die disziplinierteste Sache von der Welt, die anarchischste und zugleich die disziplinierteste Sache von der Welt. Wenn du einen Menschen liebst, folgst du keinen Regeln; alle Regeln werden über Bord geworfen. Wenn du einen Menschen liebst, werden Regeln nicht benötigt. Die werden nur benötigt, wenn du einen Menschen nicht liebst. Aber dann bringt die Liebe ihre eigene Regel, bringt die Liebe ihre eigene Ordnung mit. Wenn du mich liebst, dann bringt eben diese Liebe eine gewisse Disziplin mit sich. Wenn du mich nicht liebst, dann müssen Regeln durchgesetzt werden. In alten indischen Schriften heißt es: Wann immer ein Meister erscheint, entsteht eine Disziplin. Nicht, daß er die Disziplin erzwingt; aber allein seine Präsenz und die Liebe, die er ringsum ausstrahlt, bringt ihre eigene Dis- ziplin mit sich. Liebe hat keine Disziplin, und dennoch besitzt die Liebe, und nur die Liebe, wirkliche Disziplin. Wenn Jesus sagt: „Ich bringe euch die Liebe“, meint er: Ich bringe eine gewisse Disziplin, die dem innersten Sein, dem Zentrum zugehört.
    Aber den Leuten, die die Hüter des Gesetzes waren, machte das natürlich Angst. Sie mußten die Gesellschaft, das Gesetz, die Diszi- plin, den Tempel, die Religion verteidigen, Jesus war eine Gefahr für das alles. Als sie anfingen, Jesus zu verstehen – oder vielmehr mißzuverstehen, als sie ihn hörten wurden ihnen nach und nach gewisse Dinge klar, gewisse Dinge, die ihre Sicherheiten darstellten, die ihre Bequemlichkeiten darstellten, gewisse Dinge, an die sie sich klammerten, durch die sie dem Leben auswichen, gewisse Dinge, die wie Wände, Gefängnismauern waren, hinter denen sie sich versteckten und sicher fühlten. Jesus fing an, sie aus ihrem Schlaf aufzurütteln. Sie konnten nicht sehen, wer Jesus war, sie konnten ihn nicht direkt sehen. Sie konnten ihn nur in Bezug auf die Sicherheiten sehen, die durch diesen Mann zerschlagen würden. Er war ein gewaltiges Phänomen, aber sie konnten nur ein paar winzige Punkte sehen.
    Und so geht es immer. Das, was ich zu euch sage – ihr hört es nicht in seiner Ganzheit. Nur ein paar Dinge laßt ihr rein, Dinge, zu denen ihr irgendeinen Bezug habt, die euch irgendwie beunruhigen oder irgendwie trösten. Ihr hört nicht mich, ihr hört mich in Bezug auf euch selbst. Und aufgrund dieser Selbstbezogenheit verwirrt sich alles. Ihr verliert die Klarheit.
    Laßt mich euch eine Geschichte erzählen.
    Da ist die Geschichte von einem Mann, der zu einem Lexikonautor ging und ihn fragte, warum er nur am Sex interessiert sei. Der Lexigraph war ziemlich überrascht und sagte: „Wo haben Sie das denn her?“
    „Aus ihren eigenen Schriften!“ sagte wütend der Besucher.
    „Aber ich habe doch nur dies eine Buch geschrieben, das ist mein
    ganzes Werk“, sagte der Autor.
    „Das weiß ich“, sagte der Besucher, „und genau das Buch habe ich auch gelesen.“
    „Aber in dem Buch da stehen hunderttausend Wörter drin, und ich vermute mal, daß höchstens ein Dutzend davon mit Sex zu tun haben!“
    „Was reden Sie von all den anderen Wörtern“, sagte der Besucher, „wo ich sie doch nur wegen der schweinischen Wörter zur Rede stelle!“
    Einhunderttausend Wörter, aber dieser Mann hat nur die zwölf Wörter zum Sex gelesen. Er muß das Zölibat gelobt haben, er muß den Sex unterdrückt haben. Unter hunderttausend Wörtern sind ihm nur ein paar Wörter wichtig. Ja, für die anderen Wörter ist er praktisch blind, nur für diese paar wenigen Wörter ist er nicht blind. Wenn ihr ein Buch lest, lest ihr nie das Buch, das der Autor geschrieben hat, sondern irgendein anderes Buch, das ihr zu lesen imstande seid. Wenn ihr mich hört, dann hört ihr nicht das, was ich sage. Ihr mögt zwar akustisch hören, was ich sage, aber ihr hört nicht das, was ich sage. Ihr hört nur auf die Dinge, die schon in irgendeiner Weise mit eurer Vorstellungswelt verknüpft sind. Das Hören ist nicht schwer, das Zuhören ist das Problem.
    Zuhören heißt, daß du nicht auswählst.
    Wenn Jesus, oder ein Mann wie Jesus, explodiert, ist die Explosion riesig. Er bringt Millionen von Sonnen aus sich hervor, das Licht ist gewaltig und unendlich. Aber ihr fangt an, an euch selber zu den- ken, ihr macht euch Sorgen um eure kleinen Luxusvergnügen, Bequemlichkeiten, Annehmlichkeiten – Trivialitäten. Ihr bekommt Angst um all diese Dinge und ihr fangt an euch zu verteidigen, weil dieser Mann euer Zentrum anlockt. Die Gedankenwelt ist die Peri- pherie, das Sein ist das Zentrum – dieser Mann lockt euer Sein an. Und laßt mich euch sagen: Wenn ihr Jesus kreuzigt, kreuzigt ihr euer eigenes Sein zugunsten eurer Peripherie.
    Als die Juden an jenem Tage Jesus töteten, entschieden sie sich dafür, ihren Verstand ihrem eigenen Sein vorzuziehen. Jesus war ihre Essenz. Er war ihre innerste Essenz, war das eigentliche Auf- blühen ihrer gesamten Geschichte. Er war der eigentliche Zweck ihres ganzen Hierseins. Aber sie entschieden sich, entschieden sich für den Verstand und kreuzigten das Sein.
    Jesus ist das gekreuzigte Sein.
    Und dies ist nicht nur eine historische Sache, die irgendwann mal passiert ist, und mit der ihr jetzt fertig wärt. Es ist etwas, das jeden Moment passiert, in jedermanns Leben. Merkt es euch: ihr kreuzigt immerzu euren Jesus zugunsten eures V erstandes. Hört mit dieser Kreuzigung auf. Wenn ihr mich richtig versteht – das, was ich euch hier sagen will -, dann werdet ihr mit dieser Kreuzigung aufhören. Ich habe eine Geschichte gehört:
    Ein unfähiger Zimmermann baute sich einmal ein windschiefes Haus und hielt es nicht instand. Das Dach drohte einzubrechen, die Fußböden ließen sich kaum begehen. Seine Nachbarn wiesen ihn auf die Gefahren und die Reizlosigkeit seines Hauses hin, aber er wei- gerte sich wütend, auf sie zu hören, weil es nicht nur ein Haus war, sondern auch ein Egotrip. Es war SEIN Haus, und ER hatte es gebaut. Wenn einer was gegen sein Haus sagte, nahm er es als eine persönliche Beleidigung. Das ist genau die Art, wie der Kopf rea- giert.
    Schließlich hatte er die ungebetenen Ratschläge satt und verstopfte sich die Ohren mit Ohrenstöpseln. Die Warnungen hörten nicht auf, aber nun lächelte der Zimmermann nur, da er kein Wort hörte. Wie es kommen mußte, brach sein Haus eines Tages zusammen. Zum Glück entkam der Mann mit geringen Verletzungen. Seine Nachbarn schalten ihn und sagten: „Siehst du? Wir hatten dich gewarnt. Du bist durch deine eigene Dickköpfigkeit gestraft worden.“ Der Zim- mermann lächelte nur liebenswürdig. Er hatte immer noch seine Ohrenstöpsel. Unfaßbar: Trotz des Unglücks machte der Zimmermann sofort mit den gleichen Dummheiten weiter.
    Das Ego ist sehr hartnäckig.
    Selbst wenn du das Gefühl hast, einen Fehler begangen zu haben, machst du dir das nicht klar. Du versuchst ihn auf tausendundeine Weise zu rationalisieren, zu verteidigen, willst beweisen, daß es kein Fehler ist. Und du machst ihn wieder, in der Hoffnung, daß diesmal alles Okay sein wird. Das heißt gegen alle Hoffnung anhoffen. Unfaßbar: Trotz des Unglücks machte der Zimmermann sofort einfach weiter mit den gleichen Dummheiten. Er baute sich ein neues windschiefes Haus und lebte darin. Wieder wurde er gewarnt, aber er ließ nie von seiner gefährlichen Lebensweise ab. Und zwar weil er inzwischen seine Ohrenstöpsel nicht nur für die normale, sondern auch die angenehmste Lebensweise hielt.
    So erklärt sich das tragische Leben von Männern und Frauen, die darauf bestehen, psychologische Ohrenstöpsel zu tragen. Und denkt daran, nicht nur die Juden sind versessen auf psychologische Ohrenstöpsel – jeder auf Erden ist es. Wann immer euer Ego in Gefahr ist, könnt ihr nicht mehr zuhören. Oder ihr fangt an, etwas zu hören, was gar nicht gesagt worden ist. Oder ihr fangt an, es eurem eigenen Ego mundgerecht zu machen. Jeder, der auf der Suche ist nach der Wahrheit, muß diese Tricks verstehen, denn diese Tricks sind die Fallen. Diese Tricks sind die Möglichkeiten, wie ihr den Pfad verfehlen könnt. Der Pfad ist sehr gerade und klar.

    Nach

  2. 31/05/2016 um 13:38

    Was den Kommentar zu „Christ Michael“ und „seine“ Verkündiger betrifft bleibt noch hinzuzufügen das der,der sich als Christ Michael bezeichnet hat KEIN Lichtwesen ist, man sollte Ihn daher weder das Ohr leihen noch ist es nötig auch nur die geringste Form von Angst zu empfinden 🙂

  3. tulacelinastonebridge
    31/05/2016 um 13:38

  4. tulacelinastonebridge
    31/05/2016 um 13:43

    Ich habe gehört: Eine Sozialarbeiterin sagte einmal zu einem eingefleischten Trinker: „Als ich dich das letzte Mal sah, war ich sehr glücklich, denn du warst nüchtern. Heute bin ich sehr unglücklich, dich wieder betrunken zu sehen.“ „Tja“, sagte der Trinker, „heute bin ich mal der Glückliche von uns beiden.“

    Euer Glück besteht nur aus eurer Unbewußtheit. Wann immer ihr bewußt werdet, werdet ihr unglücklich. Und solange ihr nicht bewußt glücklich sein könnt, ist euer Glück der Mühe nicht wert. Ich arbeite an so vielen Menschen: Sobald sie bewußt werden, werden sie unglücklich. Sie kommen zu mir, und sie sagen: „Was machst du mit uns? Wir kommen her, um glücklicher zu werden, und je bewußter wir werden, desto unglücklicher fühlen wir uns.“ Weil das Glück, welches aus ihrer Unbewußtheit bestand, verschwindet – und das das einzige Glück war, das sie kannten. Sie haben noch kein Glück gekannt, das bewußt wäre. Sie werden unglücklich, desillusioniert. Wenn sie davonlaufen, lassen sie sich ihre Chance entgehen. Wenn sie durchhalten, wird zuerst das Glück der Unbewußtheit verschwinden; und danach wird eine Zeit kommen, eine Übergangszeit voller Qual, voller Chaos, voller Anarchie, in der sie ihre ganze Identität verlieren werden. Sie werden nicht mehr sagen können, wer sie sind, weil alles, was sie von sich wußten, zum Bereich ihrer Unbewußtheit gehörte. Sie werden sich völlig verloren vorkommen, wie wahnsinnig. Aber wenn sie durchhalten, wird bald eine neue Art von Glück, eine neue Art von Seligkeit aufsteigen, die nichts mehr mit Illusionen und Unbewußtheit zu tun hat.
    Solange du nicht bewußt glücklich sein kannst, ist dein Glück der Mühe nicht wert, ist es nutzlos. Die Leute leben Im Schlaf weiter – manchmal sind ihre Augen geschlossen, manchmal sind ihre Augen offen, aber der Schlaf geht weiter. Er wird selten gebrochen. OSHO

  5. tulacelinastonebridge
    31/05/2016 um 14:05

    Informationen sind schnell. Wahrheit braucht Zeit. padeluun

  6. tulacelinastonebridge
    31/05/2016 um 14:12

    Wir haben uns verirrt, kommen aber gut voran. Tom DeMarco

  7. 01/06/2016 um 01:01

    Lynn (26. Mai 2016) – Cobra, es wird gemunkelt, dass Angela Merkel Hitlers Tochter ist … Kannst du das bestätigen?

    COBRA – Ja, sie ist mit diesem bestimmten Wesen verbunden.
    Lynn – Ist Angela Merkel ein Klon oder ein Reptilien- oder etwas anderes?

    COBRA – Sie ist kein Klon; sie ist ein Reptilien-Drakonier-Mensch-Hybrid inkarniert in einem menschlichen Körper.

    Lynn – Warum ist sie für Deutschland verantwortlich und kannst Du uns noch etwas über sie erzählen?

    COBRA – Ganz einfach, weil die Illuminati sie auf diese Position gesetzt haben, und es gibt einen starken Widerstand in Deutschland gegen ihre Handlungen in letzter Zeit, und hoffentlich wird es Veränderungen in Deutschland geben, und sicher werden Veränderungen in Deutschland nach dem Event in Bezug auf dieses geschehen.

    Richard – Cobra, welche Fortschritte wurden mit den Flüchtlingen in Europa gemacht?

    COBRA – OK. Der Strom der Flüchtlinge in Europa hat sich stark verringert und die Lichtkräfte haben das Problem der Infiltration aufgelöst, weil sie nicht nur Flüchtlinge sind. Ein kleiner Prozentsatz der Menschen sind tatsächlich Mitglieder der dunklen Kräfte und die Lichtkräfte haben sie identifiziert und sie blockieren 99,99% ihrer Handlungen.

  8. 01/06/2016 um 01:45

    3k14,

    danke dir für diesen mutigen Kommentar.

    …..das wäre ja der Hammer….

    fritz

  9. tulacelinastonebridge
    01/06/2016 um 11:08

    Parameshvari
    Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 1. Juni 2016 um 5:30am
    Blog anzeigen
    .

    Parameshvari ist ein Name der göttlichen Mutter, Parameshvari ist ein Name von Durga. Parameshvari heißt wörtlich „die höchste Göttin“ oder „die Göttin des Höchsten“ oder „die Göttin, die uns zum Höchsten führt“. Ishvari heißt „die Göttin“, manchmal auch übersetzt als „die Herrin“. Ishvara – Gott. Ishvari – die Göttin. Ishvara und Ishvari, zwei Aspekte von Brahman. Brahman, der sich manifestiert in dieser Welt, wird dann Ishvara, nämlich Herr dieser Welt, Schöpfungsgott. Und Ishvari ist die Schöpfungsgöttin oder auch die Göttin des Schöpfens, des Erhaltens und des Auflösens. Und Parameshvari soll einfach ausdrücken, die Göttin kommt aus dem Höchsten und die Göttin ist etabliert im Höchsten und führt uns zum Höchsten. Es gibt eigentlich nur einen höchsten Gott und diesen Gott kann man sehen auf so viele verschiedene Weisen, als Gott, als Göttin, als wie auch immer man es sehen will. Letztlich ist es immer wieder wichtig, sich bewusst zu machen, jedes Bild von Gott, jede Vorstellung von Gott ist begrenzt und damit nicht korrekt, Gott ist ewig und unendlich, unbeschreibbar, deshalb oft einfach als Para bezeichnet, also jenseits von allem Vorstellbaren, als Brahman, als das Absolute. Aber Gott kann man eben auch als Ishvari, als Göttin sehen, und als Parameshvari, als die Göttin des Höchsten, die höchste Göttin. Parameshvari ist auch eine Bezeichnung von Durga, Parameshvari gehört zu den 108 Namen oder den 108 Bezeichnungen, Beinamen von Durga. Mehr Informationen über Durga, über Devi, über Ishvari findest du auf
    Dort findest du ein Suchfeld und in diesem Suchfeld kannst du „Devi“ eingeben oder „Durga“ oder „Ishvari“ oder „Parameshvari“ und du findest noch viele weitere Videos und Audios und Internetseiten zu Parameshvari, zu Durga, Devi oder jeden anderen beliebigen Sanskrit-Ausdruck oder Yoga-Begriff.

    – Die Vorträge des Sanskrit Lexikons als Video
    – Die Vorträge des Sanskrit Lexikons als mp3 Audio, auch zum Downloaden
    – Das vollständige Sanskrit Lexikon auf wiki.yoga-vidya.de

  10. tulacelinastonebridge
    01/06/2016 um 11:13

    Heute beginnt in Berlin die Atman-Ausstellung. Der Mann hinter diesem wundervollen Projekt ist Bernd Kolb, der in seinem ersten Leben u.a. „Unternehmer des Jahres 1999“ und Telekom-Vorstand war. 2010 gründete den Club of Marrakesh, ein globales, interdisziplinäres Netzwerk von Vor- und Querdenkern und 2012 brach er auf, um nach alten Weisheitstraditionen in verschiedenen Regionen und Kulturen Asiens zu suchen. Eine Reise die ganz anders endete als sie begann.

    Denn nach 6 Wochen auf seiner gut geplanten Reise war er ob der vielfältigen Eindrücke so verwirrt, dass er die Reise abbrechen wollte. Seine Begleiter in Jawa brachten ihn dann auf den Weg des Loslassens. Nicht so einfach für einen Manager, doch die Verzweiflung liess ihn dann doch seine Reisepläne auf dem Computer löschen. Und in dem Moment, als er mit dem Plan seine ganzen Erwartungen mit gelöscht hatte, fing die Reise richtig an. Sein Fazit: Je mehr du in deinem Leben planst, desto weniger wirst du dich wundern und es wird auch kein Raum für Wunder entstehen. Schaffe mehr Freiraum für Erfahrungen und vergiss dein intellektuelles Wissen.

  11. tulacelinastonebridge
  12. tulacelinastonebridge
    01/06/2016 um 11:31

    Wunder stehen nicht im Gegensatz zur Natur, sondern nur im Gegensatz zu dem, was wir über die Natur wissen. [St.Augustin, Apostel von England und erster Erzbischof von Canterbury, ?-604/605]

  13. tulacelinastonebridge
    01/06/2016 um 13:08

    Monatshoroskop
    Stimmung des Monats

    Juni 2016

    Text: Sitara

    In diesem Monat verschafft sich das zweite Neptun-Saturn-Quadrat mit aller Macht Geltung und weist, sanft aber nachdrücklich, darauf hin, dass wir seine Lektion bestenfalls zur Hälfte gelernt haben. Es fokussiert unsere Aufmerksamkeit auf unsere Defizite und lässt uns spüren, dass wir uns Situationen machtlos ausgeliefert fühlen.
    Sein Einfluss begann im November, wo es in der Stimmung des Monats hieß, „dass unsere Welt wunderschön sein kann und dennoch ungeeignet ist, alle Sehnsüchte zu stillen und alle Wünsche zu erfüllen, ist eine Tatsache, der sich die wenigsten Menschen stellen. Die jetzt beginnenden Konstellationen scheinen es sich zur Aufgabe gemacht zu haben, die allgemeine Ignoranz zu unterlaufen.“ Wie aber geht man damit um, wenn man sich ernüchternden Tatsachen stellen muss – zumal wenn es sich um etwas so Grundsätzliches handelt, wie das Leben auf diesem Planeten?
    Weder Resignation noch Verhärtung werden helfen. Das Zauberwort heißt „Flexibilität und Aufrichtigkeit“. Aufrecht den Herausforderungen ins Auge zu blicken, und nach dem Prinzip von Versuch und Irrtum voranzuschreiten. Letzteres erfordert eine Haltung inneren Losgelöstseins, die Ausdruck menschlicher Reife ist: zu wissen, was man will, und zu tun, was nötig ist, damit es sich verwirklich – und (!) es leichten Herzens loszulassen, wenn es sich doch als unmöglich herausstellt. Als krönender Abschluss der Entwicklungen seit Oktober, lässt das großartige Jupiter-Pluto-Trigon Ende Juni hoffen, dass das Bemühen um eine solche Haltung erfolgreich sein wird und sich dadurch völlig neue, bessere Perspektiven auftun.

    Quelle und Text: http://www.oshotimes.de/monatshoroskop/

  14. 01/06/2016 um 13:35

    Wiedermal sehr lesenwert 🙂 http://www.torindiegalaxien.de/0616/0jesus.html

  15. Koradhy
    02/06/2016 um 01:15

    alpp,
    den Smallman pseudo-„Jesus“-Foppgeist kannste mal voll knicken.
    Der lässt eh nur das übliche Lull+Lall, eso/spiri Blabla schwafeln, ohne auch nur den geringsten Bezug, auf die tatsächlichen Lebenswirklichkeiten der Menschen auf der Kugel. Wird einfach komplett und vollständig ignoriert.
    Zitat: „“Ihr müsst nichts machen, weil ihr Eins mit Gott seid““ . Ja nee is klar, bloß nix machen. …
    Jo genau. Wir sollen nix machen, damit das bestehende Verbrechersystem noch mögl. lange so weitermachen kann. Moin !
    Da sind ja sogar selbst so Freaks wie Fullford, Nidle oder Cobra schon wesentlich weiter, als diese lächerliche Jesus Nr. xx? Smallmann-Nulpenshow.
    Denk mal drüber nach und merk mal was. …

    Und.. „Jesus“, ..falls Du es widererwarten doch sein solltest, geh mal schön spielen und komm ggf. wieder, wenn Du erwachsen geworden bist.
    Oh man, watn Kindergarten.

  16. 02/06/2016 um 10:09

    Es ist so wie es ist, die Aussagen von ihm sind nun mal absolute Wahrheit:)
    (Es ändert nichts daran das DU es nicht glauben kannst das wir nun mal in einer Illusion leben) Jeder wird diese Dinge erkennen, der eine früher der andere halt später.

  17. 02/06/2016 um 10:15

    Und deine Schlussfolgerung das „man nichts machen muss“ ist auch total falsch–es gibt unzählige Lichtarbeiter in jeder Dimension die pausenlos arbeiten.
    Das es eben keinen Widerspruch zwischen den Aussagen gibt, weil sie von verschiedenen Warten aus getroffen werden. Die einen Aussagen von Jesus sind vom Standpunkt der Urquelle aus, die anderen Channelings sind vom Standpunkt der Wesen INNERHALB der Illusion aus um das „Spiel“ zu verändern.

  18. Ella
    02/06/2016 um 10:45

    Ob einer was machen will oder nicht, liegt an jedem selber. Ich für meine Begriffe finde das Gebet am wirkungsvollsten, nicht weil ich es glaube, sondern weiß. Vor allem das Vertrauen zu Gott, sollten wir nie verlieren und egal was kommt, wir wollten es so haben. Da wir sowieso unsterblich sind, ist es doch fast egal was passiert. Ich liebe unsere Erde und es wäre Schade wenn sie von ein paar Größenwahnsinnigen vernichtet würde, dass gibt schon zu denken, vor allem dass wir ihnen so viel Macht gegeben haben…
    Da Frage ich mich schon wie unfähig der Mensch noch ist, wo seine vorhandene Intelligenz geblieben ist, mit dieser jetzigen gelebten Intelligenz die Welt zu verändern, ein absolutes no go…
    Dann hoffe ich doch wirklich das die Bewusstseinsveränderung, die kommen wird, ihren Teil dazu beitragen wird.
    Ein Bekannter erzählte mir, dass 2018 das Jahr sein wird, wo die Elite massiv eingreifen wird ( er weiß es von einem pensionierten Banker. obere Etage ) da geht es ans eingemachte, hoffe doch es stimmt nicht, könnte jetzt mehr sagen, aber ob es sinnvoll ist, weiß ich nicht. Fakt ist der Euro muss vorher gehen, sonst haben wir die Arschkarte.

  19. 02/06/2016 um 12:40

    naja die „Elite“ ist auch nur in einer Machtillusion gefangen das raue Erwachen wird auch diese „Herren“ treffen—ganz locker bleiben 🙂

  20. 02/06/2016 um 14:08

    Hallo,

    ich amüsiere mich schon geraume Zeit darüber, wie man sich hier über Jesus Christus Existenz die Köpfe heiß redet.
    Dabei kann keine Seite gerichtskonform (auf 3D) beweisen, ob es Jesus nun gibt oder nicht.

    Vielleicht sollte man von Ratschlägen absehen, ob man Jesus nun zum Spielen schicken möchte oder ähnliches.

    Denn es ist uns von hohen Wesen gesagt worden, daß jede/r mindestens einmal in seiner Existenz eine persönliche Audienz mit Jesus haben wird.
    Und das gilt entweder für 3D oder für das Totenreich.
    Vielleicht sollte man sich jetzt schon einmal auf dieses Gespräch vorbereiten, und sich fragen wie man reagiert, falls die Frage hochkommt, wer wen eigentlich zum Spielen schicken möchte ?

    Es gibt da ein interessantes ernstzunehmendes Buch, was sich mit Jesu Aufgaben im Totenreich befaßt, was ihn dort oft bindet.
    „Brücke über den Strom“ beschreibt intensiv und detailliert, was da im einzelnen vor sich geht.

    Manchmal ist es klüger, sich nicht voreilig zu weit aus dem Fenster zu neigen.

    Jesus Christus war und ist das Licht dieser und der anderen Welten – glaubt der

    fritz.

  21. 02/06/2016 um 16:32

    @ fritz

    Ich habe den Eindruck, als hättest Du da die Worte von Koradhy etwas in den falschen Hals bekommen.

    Koradhy hält ja die Quelle des Channelings eben nicht für den wahren Jesus, sondern für jemanden, der nur vorgibt, dass es sich bei ihm um Jesus handeln würde.

    Koradhy. „Und.. „Jesus“, ..falls Du es widererwarten doch sein solltest, geh mal schön spielen und komm ggf. wieder, wenn Du erwachsen geworden bist.
    Oh man, watn Kindergarten.“

    Koradhy stellt also höhere Erwartungen an Jesus, als das, was da durch John Smallman zum Ausdruck gebracht wird. Und so sagt er dann eben, dass WENN Jesus nicht mehr anzubieten hätte, DANN solle er sich doch besser noch auf den Spielplatz begeben. Koradhy glaubt ja aber eben daran, dass der wahre Jesus eben in Wirklichkeit mehr anzubieten hat.

    Wobei ich Koradhy recht geben muss.

    John Smallman: „Eins-Sein ist der einzige Zustand der Existenz, anders als der illusorische Zustand, in dem die Menschheit offenbar residiert ~ mit unzähligen unterschiedlichen Kulturen, Nationalitäten, politischen Systemen, geographischen Standorten, Religionen, Glaubens-Systemen und vielfältigen Meinungen bezüglich dessen was richtig und was unrichtig ist ~ es ist wirklich der einzige Zustand der Existenz. Es gibt sonst nichts!“

    Wenn etwas der einzige Zustand ist, wie kann man es dann mit einem anderen Zustand vergleichen? Das ist das alte Problem, wenn man einen Wachzustand mit einem Traumzustand vergleicht und den Traumzustand zu einem Nichts zu erklären versucht, anstatt dass man verschiedene Abstufungen von Realität aufzuzeigen versucht. Dass auch einem Traumzustand ein gewisses Maß an Realität zu eigen ist, kann jeder daran überprüfen, wenn er sich die Frage stellt, ob er einen Traum für realer hält, der tatsächlich geträumt wurde, im Vergleich zu einem Traum, den sich der angebliche Träumer nur ausgedacht hat, um vielleicht einen anderen mit seinem Bericht von diesem Traum zu beeindrucken.

    Wenn man jemanden in einem illusionären Zustand verortet, dann ist es nicht sehr hilfreich, wenn man zur gleichen Zeit behaupten möchte, es würde keine Illusion existieren. Wer wacht wohl eher auf? Derjenige, der nur dasitzt und sich immer wieder nur sagt, alles sei nur eine Illusion und alles sei perfekt so wie es sei, oder derjenige, der sich bewusst ist, dass er auch jenseits des Traumes als perfektes Wesen existiert, und beginnt, zu versuchen eine Brücke zwischen dem Träumenden und der Traumfigur zu schlagen, indem auch die Traumfigur beginnt, die im Traum vorhanden Fehler und Widersprüche aufzulösen und den Traum auf diese Weise von innen her zu dekonstruieren? Hierbei muss man sich eben darüber bewusst sein, dass man als Brückenbauer eben auf beiden Ufern vorhanden ist und das Bauwerk nur gelingen wird, wenn von beiden Seiten aus gebaut wird, um sich in der Mitte treffen zu können.

    John Smallman: „Während ihr auf dieses bedeutsame Ereignis wartet, das stattfinden soll, kann es für euch frustrierend sein, weil euch göttlich versprochen wurde, dass ihr erwachen werdet, und nichts scheint zu geschehen, die Illusion scheint euch noch vollkommen zu verschlingen. Natürlich seid ihr schon vollständig wach, weil ihr ewig Eins mit Gott seid. Die Illusion ist in ihrer absoluten Natur illusorisch. Es ist lediglich ein vorübergehender Traum-Zustand.“

    Da wir aber eben auch Konstrukteure dieses Traumes sind, heißt Abwarten eben auch, das Bisherige eben auf gewohnte Weise einfach weiterlaufen zu lassen. Dementsprechend müssen man eben als Konstrukteur den Traum auch umkonstruieren und dekonstruieren, wenn diejenigen Bewusstseinsanteile wiedererweckt werden sollen, die sich in ihrer Identifikation mit der Traumfigur verloren haben. Dabei kann eben auch die Traumfigur nicht nur untätig dasitzen und auf Erlösung durch den Träumer warten, sondern muss eben dadurch die Identität mit dem Träumer wiederzuerlangen versuchen, indem auch die Traumfigur zu Selbstermächtigung und Eigenverantwortung schreitet, wie sie dem Träumenden zu eigen ist.

    John Smallman: „“Ich werde in jedem Moment meiner Existenz göttlich geliebt, weil ich ein perfektes Kind Gottes bin und deshalb fehlerfrei in jeder Weise.“

    Und so macht sich dann die Traumfigur es in ihrer Kindlichkeit gemütlich und tritt ihre Macht an andere ab.

    John Smallman: „der illusorische Zustand, in dem die Menschheit offenbar residiert ~ mit unzähligen unterschiedlichen Kulturen, Nationalitäten, politischen Systemen, geographischen Standorten, Religionen, Glaubens-Systemen und vielfältigen Meinungen bezüglich dessen was richtig und was unrichtig ist“

    Wer hier würde aber nun den gegenwärtigen Zustand der Menschheit innerhalb des Traumes wohl als fehlerfrei und perfekt bezeichnen wollen?

  22. 02/06/2016 um 17:26

    luces,

    danke für deinen Kommentar.

    Mein Kommentar war eher allgemein gemeint, sonst hätte ich Koradhy persönlich angesprochen.
    Andererseits hatte es indirekt schon mit ihm zu tun, weil ich mich an Dialoge mit ihm erinnere, die in die Richtung gehen – wie ich mich heute ausgedrückt habe.
    Es ist ja seine legitime Entscheidung, wie er sich auch immer zu Jesus stellt.

    Die Ausdrucksweise von „John Smallman“ liegt meiner Meinung nach, obwohl auch noch nach Übersetung, immer noch dicht / sehr ähnlich den Übersetzungen des Neuen Testaments – also relativ glaubwürdig.
    Wer kann schon sagen was 100%ig ist.

    Mir ging es eher darum, allgemein vor voreiligen Kommentaren / Entscheidungen zu warnen, denn diese Kommentare hier bei Nebadon werden aktuell auch von den himmlischen wahrgenommen.

    fritz

    PS: … im übrigen werde ich deine Analysen nicht hinterfragen oder kommentieren – das liegt in deiner Verantwortung.

  23. Ella
    02/06/2016 um 18:40

    Mir kommt es manchmal vor wie bei den penetranten Gläubigen die vehement verteidigen müssen. Wer jetzt glaubt oder wer richtig oder falsch glaubt…
    Klar wissen es die da oben, wer ehrlichen Glaubens ist oder es nur vortäuscht, wird sich irgendwann auch herausstellen… 🙂
    Ist so wie früher mit den Glaubenskriegen, nur die Qualität hat sich geändert.

    Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt…..wer nun recht hat oder auch nicht….wer weiß… wer weiß, vielleicht ist alles falsch oder auch nicht, keiner kann hundertprozentig sagen was Sache ist, wir sind angewiesen auf das was andere erzählen, weil die wenigste sind bereit ins Herz zu gehen…denn da liegt nun mal die Wahrheit. Hinkommen tut man auch, wenn alle alte Schlacken weg sind, ist Arbeit an sich aber es lohnt sich…
    Und dann wird man eventuell erkennen.

  24. 02/06/2016 um 20:31

    @ fritz

    „PS: … im übrigen werde ich deine Analysen nicht hinterfragen oder kommentieren – das liegt in deiner Verantwortung.“

    Das klingt mir ein wenig nach Verweigerung einer Kooperationsbereitschaft. Ich bitte eigentlich andere immer darum, mir ebenfalls Fehler oder Widersprüche in meinen Gedankengängen aufzuzeigen, denn mehr als zwei Augen sehen häufig mehr, als nur ein einziges Paar. Miteinander und voneinander zu lernen, halte ich immer noch für die effektivste Lernmethode. Einem, den man für einen Irrenden hält, sollte man doch zumindest in der Weise behilflich sein, dass man ihm seinen Irrtum aufzuzeigen versucht. Man zwingt ihn ja dadurch zu nichts. Ebenso muss dabei natürlich der Wille der anderen respektiert werden. Vielleicht ergibt sich dabei auch, dass man selbst aufgezeigt bekommt, dass man in Wahrheit selbst der Irrende war. Wenn man aber anderen diesen Liebesdienst grundsätzlich verweigern würde und sagte, die Beseitigung ihrer Irrtümer läge allein in ihrer Verantwortung, so trifft man damit vielleicht auch eine Entscheidung, die eben auch von den himmlischen Mächten wahrgenommen würde.

    Es würde mich zumindest interessieren, ob Du den Eindruck hast, ich hätte mich in meinen Gedankengängen jemals in Widerspruch zum Jesus der Bergpredigt gesetzt.

    „Die Ausdrucksweise von „John Smallman“ liegt meiner Meinung nach, obwohl auch noch nach Übersetung, immer noch dicht / sehr ähnlich den Übersetzungen des Neuen Testaments – also relativ glaubwürdig.
    Wer kann schon sagen was 100%ig ist.
    Mir ging es eher darum, allgemein vor voreiligen Kommentaren / Entscheidungen zu warnen, denn diese Kommentare hier bei Nebadon werden aktuell auch von den himmlischen wahrgenommen.“

    Eine gut gemachte Irreführung oder Lüge, ebenso wie ein ohne bösen Willen weiterverbreiteter Irrtum, liegt eben aber auch nicht allzu offensichtlich von der Wahrheit entfernt, sondern es ist dabei ja gerade Unwahres hinter Wahrem versteckt. Das, was John Smallman da sagt, führt beim Leser eben genau zu der Programmierung, „Sei kindlich, warte geduldig ab und verlasse dich auf die Macht anderer.“ Nun kann man sich fragen, wem solche Programmierung wohl sehr gelegen kommt.

    Ich habe nicht mehr getan, als auf Fallstricke im Verständnis hinzuweisen. Gerade wenn sich die Gedanken immer nur angenehm und süßlich anhören, dann sollte man besser vorsichtig sein. Klar kann man nicht jede Nachricht gleich zu einer gründlichen Analyse aufblähen. Aber wenn man genügend Nachrichten verbreitet, die das Gleiche immer wieder nur mit leicht veränderten Formulierungen nochmals erzählen, dann ist wohl auch Raum dafür, dass man auch aus verschiedenen Perspektiven der gleichen Betrachtungsebene oder von angrenzenden Betrachtungsebenen zu beschreiben versucht. Wenn solches aber unterlassen wird, dann stellt sich halt die Frage, warum es unterlassen wird, obwohl es doch an Gelegenheit nicht mangelt.

    Deine Warnung macht mir auch eher den Eindruck, als würdest Du die Leute vor mangelndem Respekt gegenüber Obrigkeiten warnen wollen. Darin sehe ich aber eher ein Problem, mit dem Du Dich wohl noch auseinanderzusetzen haben wirst, denn meinem Eindruck nach erscheint mir Dein Verhältnis zu Jesus und den himmlischen Mächten noch zu sehr das eines Gehorsamen gegenüber einer Obrigkeit zu sein. Jesus sind aber familiäre Verhältnisse weitaus lieber. Und mit Nachfolge ist eben auch Angleichung gemeint und nicht ein herdenhaftes Nachtrotten.

    Du glaubst nun vielleicht, dass Du Jesus durch Deinen Gehorsam und Respekt besonders nahestehen würdest. Vielleicht stehen ihm aber letztendlich doch die näher, die eher ein familiäres Verhältnis zu ihm pflegen und ihn deshalb nicht als Obrigkeit betrachten und die auch diejenigen zu hinterfragen wagen, die sich da so alle in der Channelingwelt als Jesus auszugeben versuchen.

    Die einzige Respektlosigkeit, die bei den himmlischen Mächten nicht gern gesehen wird, ist die, wo man anderen den Respekt verweigert, den man selbst entgegengebracht bekommen möchte.

  25. 02/06/2016 um 21:15

    Es gibt bei den Aussagen von Jesus durch Smallmann nicht den geringsten Fehler, es ist das größte Spirituelle Wissen das uns zu teil wird: ALLES IM SEIN ist untrennbarer Teil der Urquelle selber, es gibt keine Verurteilung im LICHT! Dadurch werden Uralte Lügen von „Eliten“ die Gott nahe stehen oder einer Strafe nach dem Tode (Höllenfeuerlüge) atomisiert.. es steht Dir natürlich frei ,Luces DEINER Wahrheit zu folgen 😉 aber du kannst soviel Wall of Text schreiben wie Du willst–Du nimmst KEIN Wissen mehr weg 🙂

  26. 02/06/2016 um 22:16

    luces,

    über deine Analysen hier habe ich mir auch so meine Gedanken gemacht und kann sie nur als positiv empfinden.

    Warum ich nicht kooperieren möchte, liegt 1. an meinem fortgeschrittenen Alter und 2. daran, daß ich schon jetzt Verbindungen pflege, die dermaßen tiefgreifend sind, daß sie fast keiner akzeptieren könnte.

    Viele viele Fragen müßten fairerweise beantwortet werden, und ich müßte zuviel an die Öffentlichkeit tragen, was ich nicht möchte und zu einem gewissen Teil auch nicht darf.

    Eine große Diskussion wäre unausweichlich, mit teilweise negativen Auswirkungen für mich – was ich nun wirklich nicht anstrebe.

    Anfangs war ich ja nicht legitimiert hier bei Nebadon gelegentlich zu schreiben, doch es hat sich dann doch so ergeben – deshalb überlege ich es mir meistens 3x was ich schreiben kann, um möglichst niemand auf die Füße zu treten und auch noch, um unnötige Kritik von Jesu Lehre fern zu halten.
    Ich bin kein Guru und möchte es auch nicht sein.
    Und dann bemühe ich mich auch noch teilweise schon in der Antike verfälschte Bibeltexte möglichst zu umgehen.
    Ich kann somit gar nicht völlig frei formulieren und schreiben.
    Diese ganze Gemengelage läßt eine Kooperation nicht zu.

    fritz

  27. Koradhy
    02/06/2016 um 22:48

    02/06/2016 um 10:15
    „“Und deine Schlussfolgerung das „man nichts machen muss“ ist auch total falsch–…““
    alpp69

    Das war NICHT meine Schlussfolgerung, sondern ein Zitat von deinem pseudo-„Jesus“. Moin moin !
    Hatte ich auch so geschrieben – („Zitat :“) Dachte, du hast das Gesülze deines „Meisters“ auch gelesen..?
    Oder liest du das schon garnicht mehr ..- steht ja „Jesus“ drauf, also ist das für Dich eh alles wahr, egal dessen Inhalt. Oh man 🙄 Das kanns nun echt nicht sein alpp.

    Zitat alpp69 :
    „“Jeder wird diese Dinge erkennen, der eine früher der andere halt später.““

    Glaub mir alpp, die Allesgläubigen, die wirklich fast jeden eso/spiri-Unsinn schonmal pauschal glauben, werden eh die Allerletzten sein, die überhaupt irgendetwas erkennen. Moin ! Da kannste mal ganz sicher sein ! Geh mal denken alpp. Und zwar selber !

  28. 02/06/2016 um 23:02

    @ alpp69

    „Es gibt bei den Aussagen von Jesus durch Smallmann nicht den geringsten Fehler, es ist das größte Spirituelle Wissen das uns zu teil wird: ALLES IM SEIN ist untrennbarer Teil der Urquelle selber, es gibt keine Verurteilung im LICHT!“

    Anstatt sich hinzustellen und einfach verkünden zu wollen, was Sache sei, hättest Du Dich ja vielleicht auf das von mir Geschriebene beziehen können. Wo oder wann hätte man jemals eine Aussage von mir lesen können, die man dahingehend interpretieren könnte, dass ich behaupten würde, dass es nicht so sei, dass„ ALLES IM SEIN ist untrennbarer Teil der Urquelle selber“ sei?

    Wo liest man bei mir etwas von Verurteilung?

    Vielleicht solltest Du ja mal folgenden Blogbeitrag von mir lesen:

    https://lucesveritatis.wordpress.com/2015/04/17/vom-richtgeist-zur-vergebungsbereitschaft-4/

    „Dadurch werden Uralte Lügen von „Eliten“ die Gott nahe stehen oder einer Strafe nach dem Tode (Höllenfeuerlüge) atomisiert.. es steht Dir natürlich frei ,Luces DEINER Wahrheit zu folgen“

    Ich kritisiere, dass sich Fritz‘ Warnung ein wenig nach einer Ankündigung von Strafen von Seiten einer Obrigkeit anhören würde, der man gesonderten Respekt (eben mehr als den Respekt dem man jedem anderen gegenüberbringen sollte) verweigert hätte, und Du willst daraus lesen, dass ich mit irgendwelchen Strafen drohen würde?

    „aber du kannst soviel Wall of Text schreiben wie Du willst–Du nimmst KEIN Wissen mehr weg“

    Wo habe ich irgendwelches Wissen weggenommen, wo ich nur Ergänzungen und Korrekturen vorgenommen habe?

    Ich weiß ja nicht, in welchen falschen Hals Du da etwas bekommen hast, nur weil Du scheinbar auch ein John Smallman Verehrer bist. Kannst Du irgendwo einen Fehler oder Widerspruch in meinen Aussagen aufzeigen?

  29. 02/06/2016 um 23:04

    @ fritz

    Das klingt dann jetzt aber eben auch anders Fritz. Nun sagst Du ja, dass Du grundsätzlich zur Kooperation bereit wärst, während die Gründe, die Du anführst ja eher ein Können als ein Wollen behindern.

    „PS: … im übrigen werde ich deine Analysen nicht hinterfragen oder kommentieren – das liegt in deiner Verantwortung.“

    Das klang ja eher nach einer uneingeschränkten Willensentscheidung, weshalb ich ja auch schrieb:

    „Das klingt mir ein wenig nach Verweigerung einer Kooperationsbereitschaft.“

    Nun hast Du mir ja nachvollziehbare Gründe genannt, die eben Einschränkungen bezüglich der Freiheit der Willensentscheidung darstellen.

    „über deine Analysen hier habe ich mir auch so meine Gedanken gemacht und kann sie nur als positiv empfinden.“

    So hinterfragst Du sie ja zumindest für Dich selbst, insofern findet Hinterfragung schon statt, aber aus den von Dir genannten Gründen bist Du eben an einer gemeinschaftlichen Hinterfragung gehindert.

    Allerdings verstehe ich noch nicht, weshalb Du negative Auswirkungen für Dich befürchten würdest, wenn sich eine größere Diskussion zwischen uns entwickeln würde oder weshalb Du befürchten könntest, dass daraus eine unnötige Kritik der Lehre Jesu resultieren könnte.

    Bist Du der Auffassung, von mir jemals Kritik an der Lehre des Jesus der Bergpredigt vernommen zu haben? Ich befinde mich in völligem Einklang mit der Bergpredigt und habe an ihr nicht das geringste auszusetzen. Ich widme mich manchmal gelegentlichen Missverständnissen, die die Leute bezüglich dieser Lehre haben, wie z.B. hier:

    https://lucesveritatis.wordpress.com/2015/02/17/vom-hinhalten-der-anderen-wange/

  30. 02/06/2016 um 23:35

    luces

    um es ein wenig zu konkretisieren, ich befürchte keine Kritik von dir – aber aus der Öffentlichkeit – schaut „wie verlogen „, „da will sich jemand wichtig machen“ etc. das würde passieren …

    Deshalb schweige ich lieber, doch eine Mail die ich erhielt verdeutlicht das ganze, wie es einmal begann …
    Die werde ich hier einmal wiedergeben – und dir auch sagen, daß sich daraus das von mir im Vorkommentar angedeutete weiter entwickelt hat, einschließlich sichtbare Besuche der Geistwesen in meiner Wohnung – was ich dann nicht weiter verbreiten möchte.
    (Mein richtiger Vorname ist übrigens Dieter)

    Auszug aus Email

    … … … … … …
    3D/5D ist der Name für ein Konzept, das den Wechsel in das goldene Zeitalter der Menschheit(!), nicht nur einer elitären Gruppe, beschreiben soll. Und dieses Konzept ist von verschiedensten Seiten verzerrt und verdreht worden aus Unwissenheit und auch mit Absicht. Wer vielleicht nach und nach weggeht sind die Sternengeschwister und geistigen Wesen, die hier für Jahrzehnte in einem physischen Körper mitgeholfen haben, dass das goldenen Zeitalter Wirklichkeit werden kann.

    Mir hat sich weder in Meditationen, noch in den nächtlichen Erlebnissen ein aufgestiegener Meister, mit Ausnahme von Ashtar Sharan und Quan Yin (die aber auch als Gottheit geführt wird) gezeigt. Die Energiesignaturen von Jesus, Maria Magdalena, Mutter Maria und der Erzengel dagegen schon. Ich wende mich fast ausschließlich der Quelle allen Seins und Jesus zu, aber ich spüre es, wenn wieder Quan Yin oder Maria mir schützend zur Seite steht.
    Während ich gerade schreibe spüre ich Mutter Maria sehr deutlich und ich soll jetzt folgendes tippen:

    „Lieber Dieter, du bist von der geistigen Welt sehr geliebt. Hadere nicht mit dir, du bist dir stets in Aufrichtigkeit und Wahrhaftigkeit treu geblieben. Mit großer Freude blicken wir auf dich und danken dir, dass du stets dein Bestes gegeben hast, die Reinheit der Lehre Jesu zu erhalten. Du bist gesegnet.

    Maria“

    Oh, Dieter, das war jetzt neu für mich. Ich glühe gerade.
    Vielleicht später noch mehr. Ich muss kurz an die frische Luft.

    Ja, du musst sehr geliebt sein…

  31. Koradhy
    02/06/2016 um 23:40

    „“…, denn diese Kommentare hier bei Nebadon werden aktuell auch von den himmlischen wahrgenommen.““
    Fritz

    Falls dem wirklich so sein sollte.. oh ja, ..dann sollten „die“ auch gerne zur Kenntnis nehmen, dass es hier erwachte Menschen gibt, die noch in der Lage sind selber zu denken und eben nicht jeden Mist einfach so glauben, nur weil da „geistige Welt“, irgend’n „Meister“ oder „Jesus“ drauf steht. Moin !

    und Fritz
    „“…vor voreiligen Kommentaren / Entscheidungen zu warnen,..““

    Fritz, glaubste wirklich, irgend einer dieser hier vielfältig vertretenen „Jesusse“, würde’n Selbstdenker wegen Blasphemie verurteilen und in die „Hölle“ schicken, hmm ? ..Na also.. Außerdem bin ich schon echt gespannt, auf mein Treffen mit dem „echten“ Jesus. ..da hätte ich mal viele Fragen… und überhaupt mal garkeine Ängste, bezügl. deiner „Warnungen. 😉

    @ Luces
    Der Träumer und der Geträumte… danke für den klasse Beitrag. ..erinnert mich z. T. an Carlos Castaneda. 🙂

  1. No trackbacks yet.
Kommentare sind geschlossen.