Startseite > Allgemein > Kommentare: Kurzinfos – Links – Leserhinweise

Kommentare: Kurzinfos – Links – Leserhinweise

29/05/2016

briefunabhängige Blog-Diskussionsabteilung die für alle freigeschaltet ist, und für deren Inhalt nur die Schreiber persönlich verantwortlich sind !!!


siegelbruchHallo Wolf, setz diesen nachfolgenden Linkhinweis bitte einmal auf deine Seite: Ist der dumme Gedanke eine Vergiftung, machte er sie nötig, die Arbeitsmoralstiftung, zum Zweck der Entgiftung? 

Siegelbruch


Das Manuskript des L(i)ebens

L’Aura Pleiadia, Alchemistische Transformation / von L‘Aura Pleiadian / vom 28.05.2016 / Pleiadische Delegation / Übersetzung Roswitha

und

Die goldene Welle – Geburt des Schmetterlings, von Kerstin/Kimama


Lieber Wolf,

ich bitte Dich den folgenden Text zu veröffentlichen, LINK:

Die 3. Welle ist seit dem letzten Vollmond am Laufen und wir sind dabei uns neu auszurichten

und danke Dir für Deinen hingeebungsvollen Dienst, in Liebe von Charlotte

Advertisements
Kategorien:Allgemein
  1. tulacelinastonebridge
    29/05/2016 um 10:57

  2. tulacelinastonebridge
    29/05/2016 um 11:01

    „Zu neuen Ufern lockt ein neuer Tag.“

    ―Johann W. von Goethe

  3. tulacelinastonebridge
    29/05/2016 um 11:06

  4. 29/05/2016 um 15:15

    Ich meine 💋, dass man von L‘Aura Pleiadian 5 Sterne geben kann ☆☆☆☆☆♡♥ღ☺

  5. 29/05/2016 um 15:45

    Mike Quinsey scheint wohl mit SaLuSa vom Sirius nichts mehr am Hut zu haben; damit ist er wohl durch. Hab lange nicht mehr von Salusa gehört.

  6. 29/05/2016 um 16:43

    Das ist ja wirklich komisch, überall Wellen, doch ich sehe keinen verflüssigten Menschen, sie sind alle noch wie erstarrt. Naja einige brauchen wir ja als Wellenbrecher, aber gleich alle, das ist doch etwas zu viel.

  7. Laubfrosch
    29/05/2016 um 20:23

    a haha die tula hat wieder das hübscheste Bild gefunden…… ❤

  8. 29/05/2016 um 20:40

    Hallo Ihr LIEBEN

    Das VIDEO gefaellt mir SEHR

  9. 29/05/2016 um 22:05

    AN Conversion (Untwine, 28. Mai 2016)

    Der Hauptanker für die AN-Umwandlung ist das Sternentor AN, der Zentralstern des Orion-Bandes. Ursprünglich wurde das Böse in Orion geschaffen, und daher wurde diese Konstellation der zentrale Punkt für die Transmutation der Finsternis. Das AN Sternentor war immer ein Portal des Lichts, und eben durch dieses Portal, kamen viele Seelen von den Ebenen über der Buddhi-Manas-Membran schrittweise bis auf die Ebenen darunter. Diese Seelen sind die sogenannten Sternensaaten, die hier sind um mitzuhelfen, das Licht in den unteren Ebenen zu verankern, und die Dualität zurück zu verwandeln in die Einheit. Jede Sternensaat hält Schlüssel für die AN-Konvertierung.

    Während ihrer Inkarnationen auf der Erde, haben Sternensaaten viele Abbilder des Orion-Bandes über den gesamten Planeten verteilt gebaut, um ihn mit dem AN Sternentor zu verbinden:

    Die AN Umwandlung wird die Dualität beenden und unsere ganze Wirklichkeit in ein Universum aus reinem Licht und Liebe verwandeln, wo Fülle, Freude und Glückseligkeit der normale Zustand sind, in dem wir bedingungslos existieren. Wir sind Anker der AN-Umwandlung durch die Verwendung unseres freien Willens, das Licht zu wählen. Damit richten wir die Quantenrealität so aus, dass sie die AN-Umwandlung empfangen kann, um so schrittweise die gesamte Schöpfung zu heilen. Wir können uns mit dem AN Sternentor durch Meditation verbinden, und auch den Ur-Ton AN verwenden, ähnlich wie wir OM benutzen.

  10. tulacelinastonebridge
    29/05/2016 um 22:19

    Ausserirdisches Leben

    Gibt es ausserirdisches Leben und wie unterscheidet es sich vom Leben auf der Erde? Sri Chinmoy gibt Antwort auf diese sehr aktuellen Fragen, die viele von uns beschäftigen.

    Wir sind also weiter entwickelt als diese Wesen?

    Sri Chinmoy: Ja, in Bezug auf unser Streben nach Gottverwirklichung sind wir weiter entwickelt. Sie wiederum leben in einer Welt voller Freude und auserlesener Glückseligkeit, die wir nicht haben. Oft ist das, was wir hier Freude nennen, in Wirklichkeit nur Vergnügen. Sie sind glücklicher als wir, das steht fest; aber Glücklichsein ist nicht Gottverwirklichung.

    Es gibt einige kosmische Götter, die aus Eifersucht die Menschen daran zu hindern versuchen, über die Errungenschaften der Götter hinauszugehen und Selbstverwirklichung zu erlangen, denn Menschen können volle Verwirklichung erhalten, während kosmische Götter nur ein beschränktes Bewusstsein besitzen. Die meisten spirituellen Meister, die ihre Selbstverwirklichung errungen haben, sagen, dass die kosmischen Götter ihnen am Anfang bei ihrem spirituellen Fortschritt geholfen hätten. Als sie jedoch versuchten, über den begrenzten Bereich der kosmischen Gottheiten hinauszugehen, trafen sie auf den entschlossenen Widerstand eben dieser Götter. Aber wenn ein Strebender äußerst machtvoll und sein Streben von größter Intensität ist, dann kommt die Gnade des Höchsten herab und der Strebende kann über die niedrigen Götter hinausgehen. Wir dürfen den kosmischen Göttern oder den Engeln, wie wir sie im Westen nennen, nicht viel Bedeutung beimessen. Nein, wir müssen über sie hinausgehen, weit über sie hinaus. Sie sind keine Menschen; ihr Lebensverlauf ist verschieden von unserem.

    Diese Götter werden von den Strebenden manchmal verflucht und müssen darauf eine menschliche Inkarnation annehmen. Zorn ist überall vorhanden, beim Menschen ebenso wie bei den Göttern. Wenn die Götter über einen Strebenden zornig werden, verfluchen sie seine Familie. Wenn der Strebende zu jenem Zeitpunkt wirklich stark ist, wird er den Fluch buchstäblich ablehnen. Dann muss der Gott in die menschliche Welt kommen und sich dem Leiden unterziehen. Diese Dinge kommen wirklich vor, sogar in den hohen Welten der kosmischen Götter.
    .
    .

    Dann können solche Wesen also nicht zu Gott werden, sie können Gott nicht erreichen?

    Sri Chinmoy: Nein, das können sie nicht. In jener Welt stecken sie an einem Punkt fest. Wenn sie sich entwickeln wollen, müssen sie in einen menschlichen Körper kommen und wie wir das menschliche Leben mit seiner Knechtschaft, seinem Leiden, seiner Unterdrückung und seiner Demütigung annehmen.
    .
    .

    Ist der Mensch einzigartig im ganzen Universum?

    Im ganzen Universum, in Gottes gesamter Schöpfung ist der Mensch einzigartig, weil nach dem Menschen gleich die völlige Vollkommenheit kommt: das vollendete sich enthüllende Bewusstsein. Der Mensch ist einzigartig, weil er ausnahmslos die Veranlagung hat, Gott zu verwirklichen und wenn wir Gott verwirklicht haben, kann uns dann noch jemand überlegen sein? Es gibt Tausende von kosmischen Göttern. Wenn ich Kopfschmerzen bekomme und zu einem bestimmten kosmischen Gott bete, dann wird mir dieser kosmische Gott die Kopfschmerzen wegnehmen. Wenn ich Bauchschmerzen habe, muss ich zu einem anderen Gott beten. Aber diese Götter sind mir nicht überlegen. Sie sind alles übernatürliche Wesen in der vitalen Welt mit Fähigkeiten, die jene eines gewöhnlichen Menschen übersteigen. Diese Wesen sind normalerweise gutmütig, aber sie sind alles fertige Produkte. Sie machen keinerlei Fortschritt, weil sie nicht daran interessiert sind, in die Welt einzutreten, um ihre Natur zu verwandeln.
    .
    .

    Glaubst du, dass es Wesen von anderen Planeten gibt, die in fliegenden Untertassen auf die Erde kommen?

    Sri Chinmoy: Ja., ich glaube, dass es andere Wesen gibt, die in fliegenden Untertassen kommen. Es ist viel Wahres an dem, was über sie gesagt wird, aber es ist nicht die ganze Wahrheit. Es ist falsch zu sagen, sie seien uns überlegen. Es sind völlig andersgeartete Wesen, überhaupt nicht wie Menschen. Sie handeln von einer anderen Ebene aus und haben keinen gewöhnlichen Verstand wie die Menschen, was jedoch nicht heißt, dass sie Dummköpfe sind. Diese Wesen sind leuchtend und sehr schön. Sie können dem menschlichen Verstand in jeder Form erscheinen, in der sie wollen. Aber während sie auf der Erde sind, nehmen sie menschliche Form an, nur um zu zeigen, dass es möglich ist. Wenn wir jedoch in ihre eigene Welt gehen könnten, würden wir sehen, dass sie sehr oft die Form einer Blume, eines Vogels oder eines Engels annehmen.

    Es gibt Menschen, die während des Schlafes bewusst in eine andere Welt gehen können, auch wenn sie möglicherweise spirituell unstrebsam sind. Diese Leute sind jedoch nicht völlig menschlich. Sie kommen von anderen Welten, nehmen aber eine menschliche Inkarnation an, um unsere Welt zu sehen. Eine meiner Schülerinnen in New York ist eines dieser Wesen. Wenn ich sie segne und ihr während der Meditation ins Gesicht schaue, sehe ich sogleich, dass sie von einer geistigen Welt, der Engelswelt kommt. Ihre Seele ist mit jener Welt völlig im Einklang und sie geht sehr oft dorthin. Diese Seele von anderen Welten, die eine menschliche Form angenommen haben, findet man oft in Vermont, in Kanada und im südlichen Indien.

    Wenn diese Wesen in einer menschlichen Gestalt sind, ist ihre Sprache sehr verschieden von unserer. Wir können nicht in ihrer eigenen Sprache zu ihnen sprechen, aber wir können zu ihnen sprechen, wenn wir die Sprache der Seele beherrschen, denn diese Wesen haben auch eine Seele. Sie kommen aus Neugierde hierher, um zu sehen, wie die Erde aussieht und was hier so geschieht. Sie kommen von einem anderen Planeten nur um zu erforschen, nicht um unsere Hilfe zu suchen oder hier irgendeinen Gewinn zu machen. Wir wollen uns entwickeln und wollen zu Gott gehen, also suchen wir die Erleuchtung. Sie können uns nicht helfen und wir können ihnen nicht helfen. Wir haben diese materielle Welt; sie ist in sich selbst genügend. Ihre Welten sind ebenfalls selbstgenügend. Doch gleichzeitig sind sie wie Bettler, weil sie in ihren Welten keine Gottverwirklichung haben.

    Wenn ein Wesen aus anderen Welten Gottverwirklichung bzw. Selbstentdeckung will, muss es einen menschlichen Körper annehmen, wogegen wir keiner anderen Form bedürfen, um Gott zu verwirklichen. Das ist der Vorteil, den wir haben. Obwohl wir hier voller Leiden, Beschränkung und Unwissenheit sind, bietet uns diese physische Welt die einzige Möglichkeit, das Höchste zu verwirklichen. Wesen von jedem anderen Ort müssen in diese Welt herunterkommen, wenn sie Gott verwirklichen wollen. Gott ist nur hier zu haben. Wenn man Gott verwirklicht hat, kann man an jeden Ort hingehen. Gott ist überall. Aber volle Verwirklichung muss man hier auf diesem Planeten Erde erlangen, nirgends sonst.
    .
    .

    Glaubst du, dass es auf den meisten anderen Planeten Menschen gibt, wie hier auf der Erde?

    Sri Chinmoy: Die Wesen auf anderen Planeten sind alle subtil. Obwohl diese Wesen jede Form annehmen können, wird ihre subtile körperliche Form wie ein menschliches Wesen aussehen, besonders wenn sie hier auf der Erde vor uns erscheinen. Wir haben das Gefühl, diese subtilen Körper, die vor unsere Augen treten, seien wirklich, seien aus Fleisch und Blut, aber in Wirklichkeit ist es nicht so. Unser menschliches Fleisch ist aus fünf Elementen zusammengesetzt, die diese Wesen nicht haben. Wir können sie berühren und wir werden spüren, dass sie fest sind. Das ist keine Halluzination sondern absolute Wirklichkeit. Aber die Sinnesempfindung, die du hast, wenn du meinen Körper berührst, wäre verschieden von der Sinnesempfindung, die du hättest, wenn du den Körper dieser Wesen berühren würdest. Der Unterschied liegt in der Wahrnehmung.

    Quelle: http://www.srichinmoyantwortet.com/themen/ausserirdisches-leben

  11. 29/05/2016 um 23:49

    Der UNTERschied liegt in der WahrNEHMUNG

    Korrekt

  12. 30/05/2016 um 10:16

    Sri Chimoy = Ahnungloser Spinner

    @Tulca Wo gräbst Du nur immer diesen Unsinn aus? SIE sind uns in jeder Weise überlegen und eben so Teil der Urquelle wie ALLES im Sein, sie sind uns deswegen überlegen weil sie den Weg den wir gehen müssen schon längst gegangen sind. Auf ihren Welten gibt es weder Hunger noch Verbrechen. Sie sind näher dran am Gott-ähnlich-sein weil sie in einer höheren Schwingung (Dimension) leben bzw wesentlich höheren Schwingungen…

  13. tulacelinastonebridge
    30/05/2016 um 11:27

    „Ich (Osho) bin mehr als 30 Jahre durch Indien gefahren und habe Menschen getroffen …
    Einmal war ich gerade dabei, in einen Zug einzusteigen. Der Zug hielt nur zehn Minuten lang im Bahnhof und jemand ergriff meine Hand und fragte:

    „Sag mir, was ist WAHRHEIT?“

    Ich antwortete, dass es etwas Zeit benötigte und ich meinen Zug verpassen würde.

    „Das ist nichts, was ich dir in diesem Moment vermitteln kann. Es wird ein bestimmter Hintergrund in dir benötigt und selbst wenn dieser da ist, kann ich nur auf Wahrheit hinweisen. Das ist unmöglich zu tun, während mein Zug wegfährt. Lass mich bitte los.“

    Ich habe Leute auf der Straße gefunden, die anhielten und zu mir sagten:
    „Wir haben keine Zeit zu meditieren, aber kannst du uns nicht ganz kurz sagen, was Meditation ist?“

    Auf der ganzen Welt gibt es Leute, die es eilig haben und die die höchste Erfahrung erleben möchten, während sie von einem zum anderen rennen.“

    Osho, Zitat – Auszug aus Hyakujo: The Everest of Zen, with Basho’s Haikus #8

    https://www.findyournose.com/wahrheit-ist-kein-fast-food

  1. No trackbacks yet.
Kommentare sind geschlossen.