Ihr Lieben,
Die langen Wintermonate gehen auf der nördlichen Hemisphäre nun zu Ende und ein neues Beginnen wartet darauf, sich zu entfalten. In der Luft liegt ein Gefühl der Erneuerung und Verjüngung und alles erwacht neu zum Leben, ist bereit in seiner wunderbaren Vielfalt und Herrlichkeit hervorzukommen. Man bereitet nun die Saat, der kommenden erblühenden Fülle des Pflanzenreichs und der Elemente. Einträchtig, in Einheit und Harmonie wird dieses neue Leben erschaffen und gehegt. Und diese Schöpfungen der Magie und des Wunders sind in ihrem Keimstadium, darauf wartend, sich gemäß dem göttlichen Plan zu entfalten. 

Und so drehen sich die Zyklen der Erde in ihrem unaufhaltsamen Lauf des Lebens weiter, hier und dort durch ungewöhnliches Wetter verändert, das es schon seit langer Zeit nicht mehr so gab. Und wenn das Reich der Natur aus seinem Schlaf erwacht, um zu dem Licht der Sonne hinaus zu reichen, so strecken sich auch viele Menschen und beginnen die Saat ihrer Träume und Hoffnungen auf ein besseres Leben für sich und ihre Familien zu säen, für ein Leben, das einen jeden in seinen feinsten Eigenschaften als Ausdruck der Göttlichkeit erhält und hegt. Im Einklang mit der subtilen Bewegung dieser Jahreszeit und in Anerkennung all der unsichtbaren Helfer, die sich voller Freude und Entzücken der Manifestation des in den Samen schlummernden Lebens hingeben, erfüllt die Schönheit, Erhabenheit und das Wunder des neu erwachten Lebens die Lüfte. 

Es ist die Zeit, um seine Ziele und Absichten zu erneuern, die vielleicht zu Neujahr gefasst wurden, sich das vor Augen zu rufen, was schon erreicht wurde, wo es noch Veränderungen und Korrekturen geben sollte, um die Bekenntnisse, die Entschlüsse zu erneuern, die man gegenüber dem Anspruch des eigenen Selbst mit Enthusiasmus und Hingabe bekundet hat, dem Versprechen, dass dieses Jahr die Dinge erledigt würden, dass alles anders werde, die Welt sich in seinem Kreislauf des Lebens anders drehen werde. Doch alles um euch, alles was ihr zurück gespiegelt bekommt, scheint nur das gleiche alte Bild zu sein. Doch wartet! Da IST etwas neu, Es gibt in eurer Nachbarschaft Vögel, die man hier noch nie gesehen hat. Der Ostküsten-Blauhäher lebt nun harmonisch in der Familie der Westküsten-Blauhäher. Und auf dem Fluss schwimmen gemeinsam schwarze und weiße Wildgänse, die hier in dieser Gegend noch nie beobachtet wurden.

Wenn ihr gelernt habt, die Natur genau zu beobachten, dann werdet ihr von innen heraus wissen, dass die Dinge NICHT mehr dieselben sind, dass es genau an dem Ort, an dem ihr lebt, eine kaum wahrnehmbare Veränderung gibt. Es sind diese Ereignisse, die die Geschichte der beginnenden Veränderungen erzählen, die auf eurem Planeten geschehen. Diese sind ein Schlüssel, der den vor euch liegenden Weg für euch erschließt. Beobachtet die Vögel und die anderen Tiere, Ihr Lieben, und dann horcht nach Innen, um die Bedeutung zu entschlüsseln. Sie passen sich den neuen Wetterverhältnissen an, die sich auf dem Angesicht der Erde ausbreiten und die den Tieren neue Lebensräume erschließen, die ihre Spezies noch nicht gesehen hat. Die Natur passt sich den neuen Energien an und die Tiere folgen ihrem Instinkt, um zu überleben, zu gedeihen und zu wachsen und ihre Art zu vermehren.

Fahrt fort in eurem Streben nach Meisterschaft und öffnet eure Sinne für all das Leben in eurer Umgebung. Es gibt da mehr zu entdecken, als früher. Schaut mit Augen, die die Magie und das Wunder erblicken können und habt dabei ein offenes Herz. Es gibt so viel zu sehen und zu lernen, wenn ihr denn seht.

Bis nächste Woche….

ICH BIN Hilarion

©2012 Marlene Swetlishoff/Tsu-tana (Soo-tam-ah) Hüterin der Symphonien der Gnade
Es ist erlaubt, diese Botschaft  zu verbreiten, solange diese Botschaft vollständig und völlig unverändert wiedergegeben wird, und der Name des Autors, sein Copyright und seine Website mit angeführt werden: www.therainbowscribe.com
Quelle Text:  http://beyondmainstream.de.tl/Hilarion.htm
About these ads