Isis zu der momentanen Zeitqualität, Heilung des Selbstvertrauens, Freisetzung der göttlichen Kraft und zu den verschiedenen Ebenen/Dimensionen der Schöpfung
(Der mitunter ungewöhnliche Satzbau dient der Übermittlung der Isis-Energie.)

Hier spricht Isis. Ich grüße jeden Einzelnen hier. Und jede Einzelne hier – auch über die Ferne – ist mir vertraut. Vertraut aus so manchen Dimensionen im Universum. Vertraut von der Geburt der Seele an. So bist Du sehr mit der Göttin verbunden seit Beginn an. Darum hat es Dich hierher gezogen wie schon öfters, wenn Du meinen Namen und meinen Ruf gehört hast. So sind wir uns in Ägypten begegnet, wo ich mich in so mancher Priesterin gezeigt habe, sie meine Energie in Ägypten verankert hat und von dort ist sie über die gesamte Erde gegangen. Was für eine Herzensfreude und –würde hast Du in Ägypten erlebt, als ich durch Dich wirken durfte. Respekt und Anerkennung sind Dir entgegengebracht worden von anderen Priesterinnen und Priestern. Zusammen haben wir die Götter empfangen, die dann als Pharao in eine menschliche Form gegangen sind.

Wir haben gesehen, wie sie als Gott gekommen sind und wie so mancher Pharao dann in der menschlichen Form sich verirrt hat. Wir haben gesehen, wie er dann der Gier verfallen ist, blind geworden ist und somit nicht mehr frei gewesen ist, sondern sich im Inkarnationszyklus verfangen hatte. Und mit jedem Schritt, den Du gegangen bist, hat die Göttin die Erde berührt, die alte Freundschaft erneuert. Und es war zu Beginn eine Zeit von Reichtum und Blüte. Wir haben aber auch Ägypten untergehen sehen. Und so habe ich mich, die Göttin, ein Stück von der Erde entfernt. Einfach um Raum zu geben für eine andere Energie, eine andere Erfahrung. Aber es gab immer wieder Momente auf der Erde, da sind wir uns wieder begegnet. Du hast zwar auch die männliche Energie kennengelernt, aber es hat Dich immer wieder zu mir hingezogen. Und so hast Du mehrere Inkarnationen gehabt, wo wir uns wieder begegnet sind, ich wieder durch Dich hier auf Erden sein durfte. Mal in Südamerika, dann auf Avalon. Und auch als ich nicht mehr auf Erden regierte, ist ein Teil von mir in Dir geblieben, auch in den Inkarnationen, wo Du Dich für die männliche Form entschieden hattest. Und so habe ich die Erde nie ganz verlassen, habe nur gewartet. Schon seit einigen Jahren wirke ich wieder deutlicher hier auf Erden und rufe all die, die mit mir verbunden sind, sich wieder zu öffnen, um meine Energie wieder hier zu verankern auf der Erde, aber auch damit Du selbst wieder heilst und Dich öffnest Deiner wunderbaren Kraft. Lange Zeit hat auf Erden hauptsächlich die männliche göttliche Energie geherrscht. Am Anfang noch gütig und weise, später dann herrisch, bewertend, beurteilend, vernichtend. Und jetzt schließt sich der Kreis. Und es kommt auch eine andere männliche göttliche Energie zurück und ich bereite ihr schon seit einigen Jahren den Boden, um sie zu empfangen für die Erde und die Menschen. Und es ist wieder der gütige, weise Gott. Und es ist schon bald die Zeit, dass dieser männliche Gott und ich die Göttin uns wieder vereinen, damit wieder Frieden herrscht auf Erden, Wohlstand, Freude, Weisheit, so wie Du es aus Deinen frühen Inkarnationen noch kennst. Die alten Zeitalter werden nicht mehr wach und auferstehen. Es kommt eine neue Zeit, wo Du all das, was Du erfahren hast in Deinen Inkarnationen mitnimmst, gereinigt. Gereinigt von Bewertung und Beurteilung. Neutral wirst Du es mitnehmen; neutral und voller Liebe, wirst das Geschenk und den Schatz darin entdecken. Und es wird Dich nicht mehr schmerzen, dass Du so lange Deine Kraft dafür aufgegeben hattest. Schon seit einiger Zeit suchst Du wieder Dich selbst. Und was Du eigentlich suchst, ist diese Kraft in Dir, die Dir hilft, die Verbindungen zu dem alten Spiel auf der Erde – dem Spiel, wo sich Menschen gegenseitig lange Zeit geschadet haben, Leid angetan haben – zu lösen.

Und es beginnt damit, dass Du die Menschen wieder liebst. Und zuerst einmal Dich selbst und wieder fühlst, was für ein kraftvolles Wesen Du bist und dass ich, Isis, immer noch mit einem Teil von mir in Dir bin, der gleichzeitig Du selbst bist. Und so ist meine Schönheit auch Deine Schönheit, meine Kraft auch Deine Kraft. Und das hast Du einst gewusst. So ist es jetzt die Zeit, Dich wieder zu erinnern und die Öffnung in Dir geschehen lassen, wo sich Dein Herz und die Verbindungen zu der Göttin wieder öffnen in Dir, so dass Du wieder innerhalb des Segens der Göttin wandelst, innerhalb meiner Energie, der Energie von Mutter Maria, der Energie von Maria Magdalena, der Energie von Shakti und vielen, vielen weiteren Aspekten der Göttin.

Und so lass uns auf die momentane Zeit auf der Erde schauen. Und schau darauf, während Du Dich innerhalb des Segens der Göttin befindest, so dass dieser Segen durch Dich in dieser Zeit auf die Erde fließen kann. Lange Zeit war es wichtig, Reichtum zu begrenzen und das in der Form, dass es arme und reiche Menschen auf der Erde gab. Und wenn sich arm und reich begegnet und sich wieder verbindet, löst sich der Mangel auf. So ist dieser Schritt auf Erden jetzt dran, dass sich Armut und Reichtum begegnet. Welche Form es genau auf der Erde annehmen wird, ist nicht entschieden. Aber dass sich diese Extreme auf Erden auflösen werden und wieder eins werden, der Weg ist bereits geöffnet. Und so ist auch bereits die strenge männliche Energie, die lange Zeit auf der Erde geherrscht hat, auf den Rückzug. Es ist die Energie, die bewertet, beurteilt, bestraft, Jemanden schuldig spricht. Und zurück kommt die männliche göttliche Energie, Güte, Weisheit, Großzügigkeit. Und es wird die Vereinigung von Gott und Göttin auf der Erde geben. Dann herrscht Frieden. Dann erkennen die Menschen wieder das lichte Wesen in dem Menschen, der ihnen begegnet, den Freund aus Zeiten vor der Erdenzeit. Die Erinnerungen werden wieder wach in Dir, wem Du vielleicht schon auf Sirius oder auf der Venus begegnet bist. Du wirst es erkennen im Anderen.

Kommunikation wird sich verändern auf der Erde. Und es beginnt bereits, dass immer mehr Menschen sich wieder der Telepathie öffnen. Lange Zeit hast Du es versucht über verschiedene Techniken. Sie haben Dir immer gedient, weil sie ein Stück von dem aufgelöst haben, was Dich hindert. Aber so richtig öffnen wird sich Telepathie, wenn Du einfach bereit bist, wenn Dein Bewusstsein so fein und hoch schwingt, dann aktivieren sich wieder die dazugehörigen Drüsen, Synapsen und Kristalle in Deinem Gehirn. Und es ist bei vielen Menschen bereits in Vorbereitung. Und an Tagen wie diesem, wo die Sonne sehr aktiv ist und die Energie von ihr ins Erdmagnetfeld fließt, kommt eine Beschleunigung in Gang, kannst Du Dich sehr weiten und öffnen. Die Energien unterstützen Dich dabei. Weil an solchen Tagen wie diesem haben die Energien von Macht und von Beurteilung und Bewertung nicht so viel Kraft, so dass ich ihre Wirkung auf Dich energetisch schwach ist. So nutze solche Tage, um einfach zu empfangen die Energien, die einfließen, egal ob Du in einem Zimmer bist oder draußen auf der Straße oder am Meer. Die Grenzen zwischen den Dimensionen, die Du sonst wahrnimmst, sind sehr dünn an solchen Tagen. So erhältst Du gerade dann, wenn Du offen und empfangsbereit bist, sehr viel Unterstützung von anderen lichten Wesen aus anderen Dimensionen. Sie können Dich stärker erreichen an solchen Tagen. Und so lass Dich nicht anstecken von Angst und Furcht vor solchen Tagen. Es können die schönsten Tage für Dich sein, wenn Du offen bist. Wenn eine Entscheidung für eine Veränderung ansteht, egal ob es für Dich im Innern oder im Außen ist, so ist das Treffen einer klaren Entscheidung an Tagen wie diesem um ein Vielfaches stärker in der Auswirkung als an anderen Tagen. Und all das, was ich Dir gerade erzählt habe, ist Dir nicht neu. Tief in Dir weißt Du um all das. Und nur um Dich zu bestätigen, werde ich Dich – wenn Du es erlaubst – berühren tief in dem Gedächtnisspeicher in Deinen Zellen, damit Du noch stärker Zugang zu all diesen Erinnerungen in Dir hast und damit das Wissen, das in Dir bereits fließt, noch klarer für Dich ist, Du es noch klarer annehmen kannst.

(Pause)

Vertraue Dir wieder. Das wichtigste Vertrauen, das es zu heilen gilt, ist das Vertrauen zu Dir selbst. Lange Zeit wurde von Dir gefordert, dass Du anderen vertrauen sollst, Deinen Eltern, Deinen Lehrern, den Religionsführern, den Politikern. Aber eigentlich geht es darum, dass Du Dir selbst vertraust. Denn dann kannst Du fühlen, ob jemand Anderes Dir wohl gesonnen ist oder nicht. Aber wenn Du zu diesem Vertrauen zu Dir selbst Dich entfernt hast, kannst Du dies nicht fühlen. Und deshalb gerätst Du so manches Mal in eine Situation, die Dir schadet. Und so lade ich Dich ein, während ich Dich berühre, Dir selbst wieder zu vertrauen. Und ich helfe Dir dabei, indem ich Dich wieder fühlen lasse Deine Kraft, Deine Schönheit. Bevor Du anderen vertraust, vertraue erst einmal Dir. Und wenn Du Fragen hast, nicht weiterweißt, frag erst einmal Dich genau hier tief im Innern und höre die Stimme in Dir, die dann kommt. Es ist die Stimme Deiner Seele. Und vertraue ihr. Und mache Dir einfach immer wieder bewusst, dass so lange Zeit von Dir gefordert wurde, anderen zu vertrauen, die Dir oftmals nicht wohl gesonnen gewesen sind, die Deinen Reichtum wollten, Deine Schönheit, Deine Kraft. Und dabei hast Du verlernt, wer Du bist und dem zu vertrauen, was in Dir ist und Dir selbst zu vertrauen.

Und lass uns gehen – über die geistige Ebene – in einen alten, lichten Tempel, so wie Du ihn von früher kennst, als Du mit mir noch ganz bewusst verbunden gewesen bist. Und fühle, wie sich hier Deine Schwingung anpasst. Und erlebe hier die Vereinigung von Gott und Göttin. Zuerst im Raum des Tempels um Dich herum und nach und nach in Dir. Und wenn wir vereinigt – Gott und Göttin – in Dir fließen, sanft und vorsichtig so wie es für Dich am besten ist, können sich Furcht, Angst und Schuld auflösen, Zweifel, Ohnmacht.

(Pause)

Und fühle, wie Deine Seele Dich berührt, wo alles enthalten ist wer Du bist von Deiner Entstehung an, alle Kraft, alle Schönheit, die Freude und vieles mehr und wie sie in Dich einfließt, jetzt wo wieder Raum für sie ist. Und so lass uns schauen, wie Du einst entstanden bist, während Deine Seele immer tiefer in Dich einfließt.

Lange, lange Zeit gab es das ewige Nichts. Es wird oft als dunkel gesehen. Aber es war wieder dunkel noch Licht. Es ist schwer zu beschreiben, weil es außerhalb der Dualität und Polarität ist. Und um etwas zu beschreiben (Anmerkung von Blandina: mit Worten), braucht es die Polarität, einen Vergleich. Und dann gab es eine Bewegung, eine Welle. Und das Nichts fragte sich: Wer bin ich? Und so ist das Licht entstanden, die Schöpfungsenergie. Die erste Antwort auf die Frage, wer bin ich, war das Licht. Und das erste Wesen, der erste Lichtfunke, der eine Form daraus angenommen hat, ist Metatron gewesen. Deshalb wird dieses Wesen oft als Auge Gottes, Thron Gottes, Wort Gottes bezeichnet und ist Alles und Nichts gleichzeitig, ist weder männlich noch weiblich, wird auf Erden sehr oft mit der männlichen Energie wahrgenommen. Und Metatron ist mit Aspekten von sich überall im gesamten Universum verteilt. Und so ist überall Zugang zu der ursprünglichen Schöpfungsenergie, Zugang zu dem Wissen darum und zu der Kraft, selbst in den dunkelsten Ebenen im Universum gibt es Fußabdrücke von Metatron. Und danach sind die männliche göttliche Energie und die weibliche göttliche Energie entstanden. Und dann wurden Planeten erschaffen, Sterne, Engel, andere lichte Wesen und es begann, sich eine Ordnung einzustellen, aber anders als auf der Erde. Es wurde nicht so geplant, nicht wie auf der Erde über den Verstand. Es war überall die Liebe, die Freude und daraus hat sich eine Ordnung von selbst gefunden. Nach langer Zeit, als sich diese Ordnung gefunden hat, ist eine neue Ebene, eine neue Dimension geboren worden und die Energien verdichteten sich. Und wenn Wesen aus diesen hohen Ebenen in die dichteren Ebenen gegangen sind, haben sie nach und nach vergessen wer sie sind, all ihre Freude, ihre Liebe, die Planeten und Sterne erschaffen hat, Gott und Göttin in ihnen vereint. Und je tiefer sie in die dichte Energie gingen, umso mehr haben sie vergessen. Aber es hat auch andere wunderschöne Formen hervorgebracht, wie wunderbare Raumschiffe, wunderbare Technologien. Nur dadurch, dass Krankheit entstanden ist, konnten so wunderbare Heiltechniken entstehen und erforscht werden. Und es konnte noch mehr erforscht werden, was alles in der entstandenen Form ist, sei es Organe, Drüsen. Der Verstand ist irgendwann entstanden. Und so hast Du auch die Dichte und Enge kennengelernt, das Vergessen. Dafür weißt Du jetzt aber so viel mehr über Dich als vor der Erdenzeit. Und so erinnere Dich an den Moment, wo Lady Gaia die Idee hatte, in die dichte Ebene zu gehen, immer tiefer und tiefer in die Dichte, wo Du nicht wirklich wusstest, was auf Dich zukommt und wie tief das Vergessen geht. Und wir alle wussten es nicht, die wir auf unsere Art und Weise die Erde begleitet haben. Manches Mal war es so dicht auf der Erde, dass wir gar nicht sehen konnten, gar nicht fühlen konnten, was da geschieht. Und so ist immer mal ein Licht ganz bewusst auf die Erde gegangen, mit allem, was es ist. Hat es geschafft, all das mitzunehmen und dann in einen menschlichen Körper zu gehen, wie Jesus Christus, Maria Magdalena, Buddha und einige mehr. Einfach damit die Verbindung auf der Erde zum göttlichen Feld gehalten wurde, damit die Verbindung zur Akasha-Chronik da ist. Und so fühle, dass so viele für Dich gesorgt haben auf Deiner Erdenreise, damit die Einsamkeit in Dir jetzt heilen darf. So allein hast Du Dich oft gefühlt, nicht verbunden mit Deiner Kraft, hilflos. Und doch bist Du nie allein gewesen. Und jetzt löst sich die Dichte immer mehr und mehr auf. Du beginnst wieder zu sehen, zu hören, zu fühlen. Und so nimm noch einmal bewusst diesen Lichttempel wahr, Gott und Göttin vereint um Dich herum und verteilt in Dir und wie Deine Seele Dich nochmals berührt, Teile von ihr einfließen in Dir, damit Deine Kraft und das Vertrauen zu Dir selbst wieder wach wird.

(Pause)

Und so fühle meine Gegenwart, den Segen und das Licht der Göttin, in dem Du immer gewandelt bist in jeder Deiner Inkarnation, egal ob als Mann oder Frau.

(Pause)

Und nimm diesen Segen, nimm ihn mit, wenn Du wieder in Deinen Alltag gehst. Nimm ihn mit für Dich und für alle, die Dir begegnen.

Und so löst sich der Lichttempel langsam auf und der Raum, wo alles begann heute Abend wird wieder sichtbar und fühlbar. Und so atme ganz bewusst Dich selbst und alles was Du erlebt hast ein, die Erinnerungen, die sich geöffnet haben. Und ich umarme Dich hier in diesem Raum, während Du den Stuhl fühlst, auf dem Du sitzt, den Boden unter Deinen Füßen und all Dein Bewusstsein, das auf die Reise gegangen ist, wieder zurückrufst, mit jedem Atemzug es einatmest. Es scheint Dir nur so, dass wir nach Außen gereist sind, wir sind tief nach Innen gereist. Und so hat sich auch der Zugang zur Akasha-Chronik für Dich verstärkt an diesem Abend.

Und ich bedanke mich bei Dir für diese Begegnung. Sie hat mein Herz zum Klingen gebracht, hat mich beschwingt und erfreut. Und wenn ich Dich betrachte, sehe ich mich. Darum sehe Du Dich, wenn Du mich betrachtest. Fühle, dass wir eins sind.

Ich bin Isis

Öffentliches Channeling vom 08.03.2012 (Vollmond)

Copyright: Blandina soya shivi Gellrich – Lichtarbeiterin
http://www.licht-der-seele.net
Der Text darf gerne vervielfältigt und verbreitet werden, sofern der Inhalt nicht bearbeitet oder verändert wird und ein Quellverweis vorhanden ist.
Quelle Text: Channeling.08.03.2012.pdf