Startseite > KUTHUMI > BEENDET DAS GESCHWÄTZ – Teil I, MEISTER KUTHUMI

BEENDET DAS GESCHWÄTZ – Teil I, MEISTER KUTHUMI

21/01/2012

Teil I von II

Geehrte Menschenkinder!

Übt, verfügt, bittet, ruft uns an! Ohne Unterlass.
Zu oft verzagt ihr, viele geben auf, manche machen lange Pausen, andere wiederum verstricken sich erneut in der Zeit.
Bleibt bei der ursprünglich getroffenen Entscheidung, bei eurem Entschluss in das Licht mitzugehen; bleibt dabei, so wie ein Bergsteiger dabei bleibt, den Gipfel zu erobern, auch wenn ihm am Wege dahin so mancher Schneesturm entgegen bläst, so manche Gefahr lauert und so manche Herausforderung zugemutet wird.
Euer Leben gehört euch alleine!
Ihr verfügt darüber frei und eigenmächtig.
Eure Entscheidungen sind bindend und eure Entschlüsse ziehen eine lange Spur durch Zeit und Raum.
Nun richte ich mein Licht in die Herzen jener Menschen, die sich im Belanglosen, in der Belanglosigkeit verlieren und die dennoch glauben, jetzt den Zug ins Licht zu nehmen.
Viele Menschen neigen heute dazu, sich vom Verstand „terrorisieren“ zu lassen. Das betrifft natürlich die sehr unbewussten Menschen, doch das betrifft auch viele von euch, die ihr jetzt in das Licht zurückkehren wollt.
Und an euch richte ich diese Zeilen des Lichts.
Beruhigt eure Gedanken!
Kappt die Gedankenschleifen, die neue Fixierungen am spirituellen Pfad erzeugt haben.
Eine der wichtigsten Übungen dieser Tage ist die Übung, eure Gedanken zu beobachten. Tut das, dann kommt alles zur Ruhe.
Vor allem aber, tut das im Alltag, in jeder Situation eures Tages, und nicht nur in der alltäglichen Meditation.
Wie denke ich, so ich in den Ereignissen des Tages stehe,  so ich diesen gegenüber bin. Werdet bewusst, ganz bewusst und stoppt alles Unangemessene in eurem Denken.
Unangemessen ist, was urteilt, was bewertet, was mit der Energie des Umfelds in Resonanz tritt.
Betrachtet und erkennt, beendet das Geschwätz eures Verstandes, auch das spirituelle Geschwätz.
Spirituelles Geschwätz ist, so ihr alles, was sich in euch ereignet, kundtun müsst, so ihr unruhig die nächste Umgebung an euren Evolutionsschritten teilhaben lasst.
Wisst ihr, was dadurch geschieht, ihr verliert die Kraft, den Weg fokussiert weiterzugehen.
Ihr verbraucht Energie, ihr verschwendet sie geradezu!
Habt ihr schon mal einen Sportler erlebt, der vollmundig über Trainingsergebnisse berichtet und der Welt von den Leistungen, die er in den Vorbereitungen für einen Bewerb errungen hat, berichtet?
Das ist selten. Jedoch am spirituellen Weg herrscht das unbändige Bedürfnis vieler Menschen, sich inflationär über jede – noch so oft auch unbedeutende – Kleinigkeit groß auszulassen. „Schaut her“, rufen viele, „schaut mich an, was ich erkannt habe, wie ich am Wege bin…“, eine endlose Erklärung eurer spirituellen Befindlichkeit -und das führt zu nichts.
Viele Lichtarbeiter haben das Schweigen verlernt!
Völlig verlernt. Warum?
Da ihr alle Kraft aufzubringen hattet, um zunächst den tiefenpsychologischen Panzer in euch zu durchbrechen; da ihr dadurch, indem ihr über eure „Probleme“ zu reden begonnen habt, unendlich viel Erleichterung erfahren konntet.
So weit war dieses „psychologische Erwachen“ sehr hilfreich.
Und so tut ihr einfach damit weiter, auch am spirituellen Pfad.
Doch dieser Pfad ist ein Pfad ohne Geschwätz, ist ein Pfad der Stille und der Kontemplation.
Das ruhige, bewusste und hellwache Beobachten des Prozesses, der Gedanken und der Vorgänge in den Emotionen bringt euch weiter; die direkte unablässige Zuwendung an Gott hebt euch an, nicht aber der permanente Austausch von Worten, die Zustände beschreiben sollen, die längst noch nicht abgeschlossen sind, und wodurch ihr nur vom Wege abkommt, da ihr Energie verbraucht – für nichts.
So fordere ich euch in dieser Botschaft dazu auf: SCHWEIGT!
Werdet stille Beobachter euerer Selbst. Teilt wirklich nur wichtiges, nötiges und bedeutendes mit, und nicht einem jeden, weder beliebig noch wahllos. Ansonsten aber: schweigt, denn euer Licht ist sichtbar und kann nicht durch Worte sichtbar gemacht werden.
So ein unbewusster Menschen, der sich dem kosmischen Lichte verschließt, einen geschwätzigen Geist sein Eigen nennt, ist das die eine Sache, so aber ein Mensch, der sich JETZT am Wege zu Gott wähnt, einen solchen Geist besitzt, ist das fatal, denn das bedeutet Stagnation und Rückschritte, da spirituelles Wachstum die Stille braucht, um sich wahrlich zu ereignen.
Klare Worte aus dem Licht für euch, die ihr zu viele Worte macht um das Licht.
Ich bin der Meister der Klarheit
KUTHUMI
Keim der Sehnsucht – FRANZISKUS ATOS THA’ MA:
http://lichtweltverlag.blogspot.com/2011/10/keim-der-sehnsucht-franziskus-atos-tha.html
Quelle Text: BEENDET DAS GESCHWÄTZ – Teil I, MEISTER KUTHUMI
About these ads
Kategorien:KUTHUMI
  1. Maya
    21/01/2012 um 07:49

    @ Kuthumi:
    Lieber Meister Kuthumi, da hast Du mich ja kalt erwischt. Also ich poste hier, weil ich anderen helfen will, sie mitnemen !!! Dass Du das als spirituelles Geschwätz titulierst, macht mich etwas traurig. Sei´s drum.
    Da ich in letzter Zeit sehr faul war, werde ich jetzt eins machen: üben, üben, üben und die Energien nutzen.
    In Liebe,
    Maya-Anke

    • 21/01/2012 um 08:11

      Guten Morgen Maya,
      Deine Hilfsbereitschaft die Du hier hast, hat Meister Kutumi nicht gemeint, also nicht verwirren lassen und nicht persönlich nehmen. Er meint ganz anderes Geschwätz:-) Wir sollen uns helfen und unterstützen sagt Jesus. Man braucht den Austausch. Also Kopf hoch und das Wochenende genießen.:-)

    • KaffeesatzorakeleiNeinDanke!!!
      21/01/2012 um 12:34

      Tja, Maya, da hast Du nun 9 Minuten lang viel zu viel geschwätzt. Oha, Gott wird Dich für Deine unbändige Geschwätzigkeit strafen und wenn nicht, dann kommt Meister Yeti persönlich aus seinem Schneegestöber und haut Dir eins über den Schädel :-) .

  2. Maya
    21/01/2012 um 08:23

    Danke für Deine Worte, ichbin´s. Heute abend trifft ja wieder eine massive CME auf die Erde, es geht echt voll ab! ,
    Alles Liebe,
    Anke

    • 21/01/2012 um 08:58

      Liebe Anke,
      ja es geht voll ab:-) Aber da Gott alles geplant hat bevor er den Zauber gestartet hat, sind wir geborgen und sicher, das steht schon fest, wir brauchen nur da zu sein wo wir sind, wie wir sind ……und das Schauspiel mit zu erleben. Gott macht keine Fehler. Alles wird gut. :-)
      Liebe Grüße
      Reinhild

  3. 21/01/2012 um 10:30

    hmmm…..

  4. 21/01/2012 um 10:56

    Hallo ichbins,

    magst du erklären, wie dieses Channeling. Deiner Meinung nach gemeint war? Denn ich hab es genau so verstanden wie Maya. Und es hat mich sehr frustriert. Warum drückt man denn nicht klar das aus, was man meint?

    Lieben Gruß von Kirstin

    • KaffeesatzorakeleiNeinDanke!!!
      21/01/2012 um 12:29

      Hallo Kirstin,

      unnötiges Geschwätz ist einem Tanz vor dem Spiegel vergleichbar. Wenn man hier Kommentare posten würde, um sich selbst darzustellen, anstatt über das Thema für alle etwas beizusteuern, dann würde ich das als überflüssig bezeichnen. Wenn wir hier aber Spaß und Freude beim Schreiben entwickeln, dann ist das sicher nicht verkehrt. Auch wenn wir dabei etwas zuviel schwätzen und zuviel Profil zeigen ist das sicher besser als still vor sich hinzubrüten (GrummelGrummel ich meditiere jetzt in Liebe ÄchzStöhn, Hilfe Yeti bekommt alles mit :-) )

      • KaffeesatzorakeleiNeinDanke!!!
        21/01/2012 um 12:32

        @ Reinhard: Bitte schreib so weiter, Du bist echt ein wertvoller Bestandteil dieser Liste, das meine ich ganz im Ernst und Danke für Dein IchBin :-) :-) :-)

      • 21/01/2012 um 12:44

        Danke schön. Wann stelle ich mich selbst dar? Ich selbst schreibe auf meinem Blog ja auch. Ist das wohl schon Selbstdarstellerei? Also: Ich will hier niemand jetzt nerven, aber ich möchts wirklich verstehen.

        Das ist das, was ich meinte. Channelings – gut und schön. Aber warum drücken die Channelings nicht klar aus, was sie meinen?

        Lieben Gruß von Kirstin

  5. EINHEIT
    21/01/2012 um 11:14

    Ich bin begeistert ! Dieses Channeling bringt es meines Fühlens nach auf den Punkt! Etliche Monde lese und lese ich hier so vieles…ich bin auch dankbar für jeden Anteil, seien es Botschaften oder auch Kommentare.
    Jedoch merke ich jeden Tag mehr wie wichtig es ist/wird STILL zu SEIN.
    Wow Kuthumi!!! DANKE!!!

  6. OnlywhenIdream
    21/01/2012 um 11:59

    @Kuthumichannel: Beende das Geschwätz! :-p :-)

  7. Haase
    21/01/2012 um 13:03

    Klare Sache Retourekutsche zu den Kommentaren in “Esoterikwahn”…
    Geschwätz=Negativ
    Schweigt=Negativ
    Seit wann sollten wir Channelings nicht mehr beurteilen dürfen, wie im Text steht?
    Meister Kuthumi= entlarvt
    Zurück in deine Flasche falscher K….

  8. KaffeesatzorakeleiNeinDanke!!!
    21/01/2012 um 15:03

    @Kirstin,
    ich hatte beim Schreiben ähnliche Gedanken und habe mich damit weiter beschäftigt. Ich denke, das ist mit Worten gar nicht so recht zu beschreiben (Channelings, Kommentare), es ist eher ein Gefühl und irgendwann ist das Gefühl klar. Der Vorteil dieser Liste ist, dass wir beim Teilnehmen genötigt sind, im Jetzt zu verweilen. Es kommen regelmäßig Botschaften, die alten Botschaften sind eher aufwändig zugänglich. Aktuelle Kommentare werden nur begrenzt angezeigt, sodaß Vergangenes schnell verschwindet. Wir lernen also durch die Beteiligung an dieser Liste, im Jetzt zu verweilen. Da diese Liste weiterhin auf den Aufstieg ausgerichtet ist, stimmt auch der Focus und durch die Channelings und Kommentare schält sich das Wesentliche heraus und mit der Zeit findet ein Verstehen statt. Zumindest geht es mir im Moment so. Außerdem hebt der Spaßfaktor bei mir die Stimmung und bei Buddha hieß es, daß gehobene Stimmung und innere Stille miteinander gechselwirkt haben und er so bis zum Erleuchtungsprozeß gekommen ist (zufällig, in seinen jungen Jahren).
    In diesem Sinne liebe Grüße

    Schattenlicht

    • 21/01/2012 um 15:40

      Hallo Schattenlicht,

      danke sehr für Deine Zeilen. Es scheint offenbar keine Antwort zu geben. Also ist es vielleicht so, da dieses Channeling mir nicht wirklich gut tat, da ich es einfach nicht verstehe, sollte ich es einfach beiseite lassen.

      Lieben Gruß von Kirstin

      • 21/01/2012 um 18:42

        Liebe Kirstin,
        dieses Channeling ist an soooooo viele gerichtet und hier auch reingestellt worden damit möglichst viele es lesen. Du musst Dir wirklich nicht Stress damit machen.
        Wir sollen doch Freude haben sagt Jesus und die Channelings im Allgemeinen sind gemacht um uns zu unterstützen und nicht um uns klein zu machen. Ich denke, dass Meister Kuthumi nicht darauf aus ist uns abzuwatschen. Er macht nicht den Eindruck.
        Es gibt aber Mitmenschen die sich auf ihrem spirituellen Weg mehr dünken als sie sind und sich damit bei anderen die noch nicht so weit sind groß tun , denke dass er diese meint, die lesen schließlich auch Channelings.
        Also keine Sorgen machen, nach Deinem Herzen fröhlich weiter leben, cool lächeln und winken :-)

  9. E.T.
    21/01/2012 um 15:21

    Herzlichen Dank Kuthumi! Die Wahrheit ist nicht immer angenehm, aber
    nötig!

  10. 21/01/2012 um 15:56

    Und die Wahrheit vetragen hier viele anscheinend nicht!!! Mir fällt auf, dass hier auf die Botschaften vom Lichtblogverlag sehr negativ reagiert wird. Schnuppert doch mal in die Leseproben von Jans Büchern hinein, vielleicht urteilt dann manch einer anders. Meins nur gut, – aber ich versteh oft Eure negativen Kommentare nicht.

    • KaffeesatzorakeleiNeinDanke!!!
      21/01/2012 um 17:25

      Wenn das stimmt, was Du sagst, spricht das nicht unbedingt für den Lichtblogverlag, sondern verstärkt bei mir erst einmal den Verdacht, dass da eine bestimmte Energie vermittelt wird, egal wer das gechannelte Geistwesen ist. Frage an Dich: gibt es da irgendwas zu verteidigen? Ich will nicht ausschließen, dass ich im Unrecht bin, solange ich nicht Deine Empfehlung befolgt habe. Auf der anderen Seite weiß ich nicht, ob das geschehen wird, da ich im Jetzt lebe und das findet momentan hier statt und somit nehme ich Stellung zu bestimmten Channelings, ohne zu wissen, ob sie vom Lichtblogverlag stammen. Und wenn andere Stimmen ähnliches posten, sollte das zu denken geben, vielleicht auch für Dich ein kurzes Innehalten.

  11. 21/01/2012 um 16:08

    Für mich klingt das sehr stimmig, wenn auch nicht wirklich angenehm, da ich mich sehr wohl angesprochen fühle. Bei Teil I war ich auch etwas irritiert, zumal das channeling nicht sehr liebevoll rüber kam, wobei ich es teilweise gut verstanden habe. Doch heute in Teil II muss ich sagen, es klingt für mich absolut authentisch und ich sehe viel Sinn in seinen Worten, in dem gesamten Schriftstück kommt für mich rüber, was für mich (leider) wohl den Tatsachen entspricht. Bin auch recht dankbar, daran erinnert worden zu sein, denn was er sagt, passt zu meinem Gefühl, das ich in manchen Situationen habe. Ich gehe nicht mehr so viel in Kontakt, habe mich in den letzten 6,5 Monaten sehr auf mich besonnen, wurde dabei auch definitiv -gut- geführt, doch es gibt Situationen, in denen ich genau das beschriebene Gefühl habe, dass ich zu sehr über meine innerste Entwicklung “geplappert” habe und hinterher ausgepowert bin, aufgewühlt, denke, hätte ich doch einfach mehr geschiegen und wäre ruhig “bei mir” geblieben, hätte weniger gesagt, mit wenigen Worten etwas über unseren derzeitigen Wandel vermittelt, was mir doch so am Herzen liegt…. Dann nehme ich mir vor, das nächste Mal einfach stiller und weiser zu handeln, lt. dem Motto “Reden ist Silber, Schweigen ist Gold”, was leider nie meine Stärke war, besonders jetzt, da ich mich umgeben sehe von so vielen noch Schlummernden Geschwistern, selbst die eigene Familie…:O(…. Das ist nicht einfach…. Doch ich denke bei dieser Botschaft auch verstärkt an unseren “Jesus”, wie WEISE er oft Geschwiegen hat in den richtigen Situationen oder mit wenigen weisen Worten das Richtige sagte…….. (Urantia-Buch) Wie oft denke ich daran, möchte mich auch daran orientieren, ganz auf mein Gefühl hören und mich bemühen, in meiner Mitte zu bleiben, bei mir, in der Stille, wohlüberlegt, was ich sage und wieviel ich sage, um nicht immer wieder meine Energie mehr, als erforderlich, raus zu schleudern… Sicher möchte ich die schöne Wahrheit vermitteln, SEINE Rückkkunft, den heiligen Wandel in ein besseres Leben, doch in der Stille mit Gott verbunden zu sein, macht für mich zur Zeit den meisten Sinn, soweit es möglich ist und mehr aus der Stille zu agieren, wenn ich es als notwendig oder für Jemanden als hilfreich erachte……. Habe noch an mir zu arbeiten, aber das wird schon……….

    Q Liebe Maya, fühlte mich beim Lesen nicht wirklich besser, als du, verstehe dich! Ich sehe es auch, wie du in Bezug auf Jesus, ist ganz richtig und es ist, wie Reinhild / ichbins es sagt, sehe ich auch so. Bleib so, wie du bist, ist schon gut so:O)
    Liebe Grüße
    Tina

  12. 21/01/2012 um 16:12

    Das empfinde ich auch so, wird sich sicher bald ändern, so wie unser Bewusstsein fortschreitet ;O)……. Danke für den guten Hinweis, liebe Uschi.:O)

  13. 21/01/2012 um 17:30

    Ich verstehe nicht, was es hier nicht zu verstehen gibt ;-)

  14. KaffeesatzorakeleiNeinDanke!!!
    21/01/2012 um 17:41

    Es ist das Herz, das mich führt und die Wahrheit verstehen läßt. Was Kuthumi sagt, mag wahr sein, doch wenn es mich in Unruhe versetzt und aus dem Gleichgewicht wirft, mir Sorgen bereitet, unsicher macht, ist es vielleicht nicht die richtige Nahrung für meine Seele. Mir fällt auf, dass es mir in letzter Zeit zunehmend unmöglich ist, Absichten mit dem Wortlaut, “So, jetzt mache ich” oder noch heftiger “So, jetzt machen wir dies oder das”. Dabei liegt der Schwerpunkt auf dem Gefühl, daß das “So” vermittelt. Wenn ich also zu mir sage “So, jetzt meditiere ich”, dann funktioniert das nicht mehr. Ich habe mich schwer damit rumgeschlagen, da ich stark nach dem Leistungsprinzip funktioniere. Aber je mehr ich zulasse, dass das Jetzt so ist wie es ist, und ich zum Beispiel hier “schwätzen” kann, anstatt pflichtgemäß zu meditieren, desto freier und leichter fühle ich mich und kann dabei sogar herzlich lachen :-).

  15. kreicz
    21/01/2012 um 19:08

    Ich bin Mitte der 80-er Jahre auf esoterische Texte gestoßen. Ein Buch folgte
    auf das nächste, und schließlich bildeten die Seth-Bücher von Jane Roberts
    einen Höhepunkt. Am Anfang meiner `Forschungen` bzw. auch meiner spiti-
    tuellen Entwicklung floß mir das Herz und damit auch der Mund über. Da ich
    durch meinen Beruf viele Kontakte zu Menschen hatte, sprach ich viel über
    die Dinge, die ich nun entdeckte und die das beschrieben, was ich schon
    immer in mir gefühlt hatte. Ich sprach also und stellte fest, daß niemand hören
    wollte, was ich da zu sagen hatte. Ab und zu begegneten mir auch einmal
    Menschen aus der esoterischen Szene, die gleich zu Beginn mit der Weisheit
    kamen, da es ja keinen Zufall gäbe und wir uns genau zu dem Zeitpunkt
    treffen sollten und bla… Wie unangenehm mich das berührte, und mir
    wurde klar, daß ich Zukunft doch besser sehr vorsichtig sein sollte, was ich
    wann zu wem sage. Und eigentlich habe ich dieses mich zutiefst angehende
    Thema weggesteckt Menschen gegenüber, manchmal drückt es noch, und ich würde gern sprechen. Wenn ich einmal gefragt werden sollte …. könnte ja
    möglich sein, daß demnächst Fragen auftauchen, wenn das Szenario dann
    voll abgeht … ja, dann würde ich versuchen, die Verwirrungen in meiner
    Umgebung zu lindern.
    Wir sollten durch unser Sein und durch unser Handeln sprechen, das ist
    doch eine gute Sprache.

    • KaffeesatzorakeleiNeinDanke!!!
      21/01/2012 um 20:54

      Hallo Kreisch (kreicz?),

      ich mache ähnliche Erfahrungen und bin da auch sehr vorsichtig und behutsam, wo oder wem ich was mitteile. Es ist nicht richtig, sich mitzuteilen, wo keine Bereitschaft ist, zuzuhören. Es hat mich auch immer wieder erstaunt, bei Mitmenschen, die im Äußeren dasselbe tun, festzustellen, daß der Schein trügt und eine riesige Kluft im Sein besteht. Ich bin da inzwischen sehr zurückhaltend geworden und überlasse es dem Augenblick, ob eine Begegnung stattfindet, ohne Erwartungen daran zu stellen. So kann Austausch meines Erachtens in dem Maße stattfinden, der momentan möglich ist, also optimal.

      Ich denke, wenn man Druck bei seinen Botschaften aufbaut, verfällt man ins missionieren. Das ist jetzt nicht mehr richtig. Trotzdem ist es richtig zu seiner Wahrheit zu stehen. Ich hatte letzte Woche einen längeren Kommentar dazu gepostet mit Zitaten von St. Germain.

      Es ging um die Unterscheidung von göttlichem und irdischem Zorn. Wenn wir durch andere Personen daran gehindert werden, unser wahres Sein zu leben, kommt eine Wut in uns auf, die uns die Kraft gibt, durch Wort und Tat unsere Wahrheit zu verkünden und die bedrängenden Personen in ihre Grenzen zu verweisen. Eine solche Kundgebung ist also klar zu unterscheiden von missionarischem Eifer.

      Ich denke, das ist auch das, was in den nächsten Monaten zunehmend passiert, wenn viele Menschen “erwachen” und die Dringlichkeit spüren, für die Wahrheit einzustehen. Deshalb, gaube ich, wird es zunehmend öffentliche Massendemonstrationen weltweit geben. Dieser Wahrheit werden sich die Machtträger nicht widersetzen können, da dieser Erweckungsprozeß auch in den eigenen Reihen stattfindet. Dies wird viele Hilfskräfte der Dunklen in einen Gewissenskonflikt stürzen, den sie so nicht mehr wegignorieren können und sie werden eine bewußte Wahl treffen müssen, ob sie für ihre Wahrheit einstehen oder diese weiter ignorieren wollen. Für die Folgen ihrer Entscheidungen werden sie die volle Verantwortung tragen.

      Viele Grüße Kaffeesatz :-)

  16. Haase
    21/01/2012 um 19:24

    Vergleicht dieses Thema mir EE Gabriel übers das Schweigen!14.01
    Dann urteilt. Halt nein das dürfen wir ja nicht, tschuldige Kuthumi
    @kaffee bin deiner Meinung, das ist keine Nahrung, denn mein Herz sagt mir wann ich besser schweigen sollte und wann ich schwätzen darf.
    Ehrlich gesagt mir reicht schon die Überschrift….
    Aber vielleicht schaffen sich die Mitmenschen ihre eigen Realität und ich liege total verkehrt, vielleicht lacht sich der Flaschengeist Kuthumi eins.- Mist das Paradis is soooooo fern;-)

  17. BIRTE
    21/01/2012 um 20:04

    immer nur reden ist auf die dauer auch kacke, ZEIGT EUCH ENDLICH dann können wir weiter reden anstatt die leute mit so viel zeugs voll zu quatschen, vieles davon ist ja schön und ergibt SINN, aber einiges etwas unpassend – den leute ständig was vom aufstieg erzählöen und keine sau weis was passieren wird, also ich bi nder meinung das genug geredet wurde, jetzt müssten mal taten kommen, ZEIGT EUCH, LANDET, KOMMT ENDLICH HER und redet nicht so viel, das verunsichert die menschen bloß, man echt

  18. alter Mann
    21/01/2012 um 21:03

    Möchte dem Kuthumi mal zugute halten, dass er evtl. das ständige Geschwätz in unseren Köpfen meint. Unseren beständigen, inneren Dialog mit uns selbst, welcher uns nicht nur daran hindert im Jetzt zu sein, sondern auch, die Welt so wahrzunehmen wie sie wirklich ist.
    Sofern es so gemeint ist, stimme ich Ihm zu.

    Wenn er seine Aussage allerdings eher so gemeint hat, wie sie auch verstanden werden könnte und auch z.T. verstanden wurde, widerspricht sie div. anderen Durchsagen, in denen wir immer wieder ermuntert werden uns mitzuteilen, gar Gruppen zu bilden, um uns auszutauschen etc…
    Insgesamt also eher fragwürdig, wie genau diese Botschaft gemeint ist.

    Nach meinem pers. Gefühl ist Kuthumi abermals durchgefallen. Zu unkonkret, nicht pointiert genug was er eigentlich meint, negatives eher überbetont, halbdunkle Message. Das üben wir nochmal Kuthumi ;)

  1. No trackbacks yet.
Die Kommentarfunktion ist geschlossen.
Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 462 Followern an