Startseite

ATLANTIS: DAS VERSPRECHEN, ATOS TU NAH’

1 Kommentar

Die Menschheit wächst und wächst, nichts kann das abändern, nichts!

Ich bin ATOS TU NAH‘

Die letzte Phase der Erdachsenverschiebung hat begonnen.

Von nun an braucht es mehrere Monate, bis das abgeschlossen ist, bis das die Erde Position hat, direkte Position zur Zentralen Sonne und darüber hinaus, in das Zentrum des Seins.

Dieses Jahr 2011 hat es in sich und viele weitere Ereignisse, die die Welt verändern, die das Bild der Welt verändern und die die Bilder, die die Menschen von der Welt haben und vor allem von sich selbst haben, verändern.

Nun tritt der „große Meister“ in Erscheinung

– der Meister der Wandlung, der, der die Seelen hinwegbringt, der, der die Menschen, die anders gewählt haben, im Endlichen lässt, indem er sie an das Ende dieser Existenz bringt, und sie dort abholt, wo sie selbst entschieden haben, auszusteigen. Mehr

EARTH HOUR 2011: Schalten Sie das Licht aus!

1 Kommentar

Am Sa. 26. März 2011 findet um 20:30 Uhr die weltweite
„Licht aus“-Aktion EARTH HOUR statt.

Vermutlich machen eine Milliarde Menschen rund um den Globus mit. Seien auch Sie dabei:
Schalten Sie für eine Stunde die Lichter ab und setzen Sie damit ein Zeichen für den weltweiten Klimaschutz
und für das weltweite Abschalten der Atomkraftwerke!

Rüdiger Dahlke: “Würden die Menschen nur den Stand-by-Modus abschalten, könnten wir uns schon zwei Atomkraftwerke einsparen.”

Wie wäre es mit einer Meditation in dieser Zeit bei Kerzenlicht mit dem Heilsatz und Mantra:
“Ich sehe das Licht, – das Licht ist in mir, – ich bin das Licht, –
ich sende das Licht dorthin, wo Not ist.”
Inspiriert durch den Weltenlehrer Sri S. Sai Baba.

EINHEIT DER RELIGIONEN, MOHAMMED

Kommentare deaktiviert

Ich bin der Zurückgekehrte, der, der Menschengestalt angenommen hat, um den Menschen, meinen Brüdern und meinen Schwestern, gebührend zu begegnen.

Ihr seid heilig! Ihr alle, gleich welche Wahl ihr getroffen habt:

Ihr Menschen, die ihr jetzt vor Ort seid, ihr seid geheiligt!

Was ihr ertragen, erdulden, erfahren und erleben wolltet, das entzieht sich einem jedem Wesen in der Schöpfung, so es nicht selbst auf einer dieser Ebenen lebendig war.

Ja, ihr seid heilige Geschöpfe aus dem Licht und des Lichts.

Unmissverständlich bringen wir, die Meister, die Gaben des Himmels zurück zu euch, und es ist vor allem eine Gabe, die alle anderen überragt: Die Liebe.

In der Welt, der ich angehörte, damals als „der Prophet“, fristete die Liebe ein kümmerliches Dasein und das ist bis heute so.

Anders wären die Ungerechtigkeiten nicht zu erklären, denn dort, wo die Liebe ist, ist die Gerechtigkeit. Mehr

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 341 Followern an