Startseite

HÜTER DER AKASHA: GROSSES ERBE 19.02.

128 Kommentare

Gleich was sich zeigt, gleich, womit ihr es zu tun habt, gleich wie groß sich die Widerstände aufbauen – bleibt immer in eurer Mitte, bleibt immer im Zentrum eurer Seele verankert und beantwortet jede Zumutung mit Liebe.

Gott, euer himmlischer Vater, führt euch durch die Zeit, Gott, eure himmlische Mutter nährt euch unentwegt und die, die das verinnerlichen, bleiben wahrlich ausgenommen, von allen  „Nebenwirkungen“, die dieser Wandel mit sich bringt.

Wesentlich ist, die eigene Schwingung ständig zu erhöhen und im Licht zu halten. Dadurch können euch weder Ängste noch Sorgen erreichen, ihr bleibt immun und souverän – und ihr wisst, in jeder Situation angemessen aufzutreten.

„Propheten der Angst“ gehen um, damit die Menschen vom Weg abkommen. Daher ruft euch der himmlische Vater auf, sich ganz IHM hinzugeben, damit ihr frei bleibt von allen Einflüssen, die euch schwächen und schließlich wanken lassen.

DER LETZTE KAMPF
Mehr

STEIGT AUS, HÜTER DER AKASHA

7 Kommentare

„BEENDET EURE HÖRIGKEIT!“

Geliebter Jahn,
geliebte Kinder Gottes,
besehen wir uns heute die Irrtümer auf dem Weg zur Vollkommenheit.
Der erste und wesentlichste Irrtum ist die Annahme, ihr wäret von Gott, der Urquelle allen Seins, abgetrennt.
Aus diesem Irrglauben gehen alle weiteren Irrtümer hervor.
Dieser Eindruck der Abtrennung von der Quelle ist und war über alle Zeiten sehr „real“, entbehrte jedoch immer jeder Wirklichkeit.
So habt ihr euch verstrickt und verstrickt und dem Leben, so wie es schien, alles überragenden Wert beigemessen.
Anstatt sich zu fragen, was macht mein Leben aus, was ist es, das ich bin, habt ihr einfach ungefragt zur Kenntnis genommen, was sich euch im Außen bot.
Ein weiterer und nicht minder ausschlaggebender Irrtum liegt darin, dass ihr in der Folge dieser Abgetrenntheit, die in euch eine „Ausweglosigkeit“ hervorbrachte, den Vorgaben der Gesellschaft blind vertraut habt, den Machenschaften der Eliten willig gehorcht und dem verheerenden Treiben aller Institutionen, die die Gesellschaft von Anbeginn an prägen und leiten, unreflektiert, unkritisch und gutgläubig gegenübergetreten seid.
So war jenen Kräften Tür und Tor zur Ausbeutung des Menschen geöffnet, ja, der Menschheit insgesamt.
Jedes Bewusstsein, dass sich als „entgottet“ erlebt, das heißt, keinen Bezug zur göttlichen Wirklichkeit herzustellen vermag, ist ein bereites Opfer für die, die es ausbeuten und übernehmen möchten.
Und nun kommen die Kirchen ins Spiel.  Mehr

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 412 Followern an