Startseite > SAI BABA > ALLTAG IN GOTT – Teil III, SAI BABA

ALLTAG IN GOTT – Teil III, SAI BABA

30/10/2011

Geliebter Jahn,

hier ist SAI – ich bin es, der sich nun in euren Leben bemerkbar macht, so ihr hört, so ihr lesen könnt die Sprache der „Unsichtbaren“ und des Unsichtbaren.
Euer Alltag ist voller Zeichen, voller Hinweise, voller Geschenke, die direkt vom Himmel kommen. Doch diese zu erkennen, sie zu deuten und sich danach auszurichten, bleibt jenen vorbehalten, die bereit sind, sich auf den Klang der Schöpfung einzustimmen.
Und es werden immer mehr, die bereit sind, die wissen, dass sie ohne Gott, ohne die göttliche Führung nur Laub sind, das ab Boden liegend darauf wartet, willkürlich in die Erde getreten zu werden oder aufgesammelt, um von der Erde gebracht zu werden.
Ja, wie Laub sind viele Menschen – unwillig sich selbst zu erkennen, und sie bilden den großen Teil der Menschheit, mit der die Kräfte der Finsternis folglich nach Belieben verfahren können.
Verändert eure Tage, verändert eure Nächte, verändert euren Blick auf diese Welt, auf euer Leben und auf das Leben der Mitmenschen, und ihr verändert die Welt selbst.
Lest die Zeichen des Himmels, die immer mehr werden und lest in den Begegnungen des Alltages, erkennt den Fingerzeig Gottes dabei, denn eine jede Begegnung soll euch etwas veranschaulichen und lehren, bis ihr ganz automatisch zu deuten versteht, was sich begibt – gestern, heute und morgen.
Lasst euch führen von Gott, der sich in jedem Augenblick des Tages offenbart.
Alles in der Welt, so wie sie ist, mit all den Manifestationen, die Mutter Erde anbietet, ist die pure Manifestation Gottes.
Hütet und achtet alles Leben, das euch begegnet, alles Leben – wirklich alles Leben.
Bewusst zu sein heißt, die Achtsamkeit im Denken, im Sprechen und im Handeln auszuüben, bewusst zu sein bedeutet, sich von Gott durch den Tag führen zu lassen, denn Er ist der beste Reiseleiter in den Himmel.
Neben IHM gibt es keinen, der es könnte, keinen, der es wagen könnte, euch bei der Hand zu nehmen, keinen, der es dürfte – es ist ER, es ist SIE, es ist ES und so gelangt ihr durch den erfüllten Alltag mit IHM in die Welt,
die durch IHN lebendig ist.
Hört den Klang des Schöpfers und folgt IHM nach.
Mehr gibt es wahrlich nicht zu tun – und ihr folgt IHM nach, so ihr in den kleinen Momenten des Tages, Seine Führung erkennt, das bedeutet, angebunden sein und den Fluss des Lebens anzuregen.
Sprecht nicht länger von „Zufällen“, es sei denn, ihr versteht dieses Wort in seiner ursprünglichen Bedeutung
– da euch etwas zu-fällt!
Es gegeben wird, da ihr es so erwirkt habt und erschaffen.
Ein „Zufall“ ist niemals zufällig! Alles ist geführt durch Gottes Hand, nur so ihr diese zurückweist und euch selbst als gottlos erfahren möchtet, seid ihr ausgeliefert, unfrei und versklavt – wie das Laub im Wind.
Seht hin, seht IHN, blickt nicht weg, so Er euch aufsucht, lernt aus den Begegnungen des Alltags abzuleiten, was ist, lernt die Lektionen jedes Tages, bis ihr versteht, wie das Leben jenseits des Sichtbaren mit dem Leben in der für euch sichtbaren Welt kommuniziert.
Diese Tage der Menschheit bedeuten Umbruch, bringen Umstürze und leiten eine neue Epoche der Menschheit ein.
Was ist diese „neue Epoche“?
Es ist die Zeit, in der die Menschheit zu Gott zurückfindet und mit Gott verbunden zu völlig neuen Entscheidungen des Zusammenlebens findet.
Die Gottlosen werden nicht bleiben, da es genügend Wirklichkeiten gibt, die dafür erschaffen wurden, damit diese Illusion erfahren werden kann; ein Planet, der erwacht, ist für die „Gottlosen“ unbedeutend, da sie mit dem Erwachen selbst nichts zu tun haben möchten.
Die Bereitschaft dazu ist in einem jeden Herzen angelegt, doch ein jedes Herz hat seine Zeit, bis dieser Same des Lebens aufgeht und sich auswächst – zu einem Baum des Lebens.
Kommt zur Quelle aller Quellen ohne Umwege, ihr, die ihr den Umbruch herbeizieht und die ihr euren eigenen Umbrüchen mit Verstehen und mit Weitblick begegnet, denn wahrlich: Euer ist das Himmelreich.
Vollbringt gutes, indem ihr euch gutes tut, was bedeutet: Belebt die Beziehung zu eurem Schöpfer und wisset,
dass ein „Single-Dasein“ den  Fluss eures Lebens zum versiegen bringt.
Ein jeder Tag ist voller Gott – denn allüberall ist Gott.
Gott fällt Dir zu – so lass Dich fallen, bis Du das Wesen Deines Lebens erkannt, erfahren und im Lichte Gottes ausgeleuchtet hast.
SAI BABA ist allgegenwärtig, den Ort, wo ich nicht bin, den gibt es nicht im Sein.
Du findest mich überall – Du brauchst mich nicht zu suchen, da ich dich längst gefunden habe.
Wir sind eins, Du und ich, in Gott
Wach-werden, Ganz-sein, Erleuchtung erlangen, jetzt ist es Zeit dazu, SAI hilft Dir dabei.
So ist es.
OM NAH‘ EA’H EA’H SAT SAT
Teil I – SAI BABA:
http://lichtweltverlag.blogspot.com/2011/10/alltag-in-gott-teil-i-sai-baba.html 
Teil II – SAI BABA:
http://lichtweltverlag.blogspot.com/2011/10/alltag-in-gott-teil-ii-sai-baba.html 
siehe auch – JESUS SANANDA:
http://lichtweltverlag.blogspot.com/2011/04/kirche-und-staat-kehrt-um-teil-i.html
Quelle Text: http://lichtweltverlag.blogspot.com/2011/10/alltag-in-gott-teil-iii-sai-baba.html
 
 
 
About these ads
Kategorien:SAI BABA
Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 414 Followern an

%d Bloggern gefällt das: