Startseite > SaLuSa > Gespräche mit SaLuSa – 26.Juli 2011– durch Laura Tyco –

Gespräche mit SaLuSa – 26.Juli 2011– durch Laura Tyco –

26/07/2011

Laura: Guten Abend, SaLuSa! Es ist sehr schön, mit dir zusammen zu sein!

Die erste Frage betrifft das Thema „Zeit“. K. fragt: „Warum berichten sie nicht rückwärts aus der Zukunft – welches tatsächliche Szenario dann herrschen wird? Sie könnten doch einfach aus einem bestimmten Moment der Zukunft zurückkehren, sagen wir mal, drei Monate voraus von jetzt her gezählt, und dann berichten, was in diesen Monaten aus ihrer künftigen Situation heraus gesehen bereits geschehen ist; wären sie dazu in der Lage? – Oder nehmen wir ein paar Tage vor dem Aufstieg: Wenn sie aus der dortigen Zeit ins JETZT (23.Juli 2011) zurückkommen? Dann gäbe es nicht mehr einige unterschiedliche Szenarien für die Zukunft, sondern nur noch eines, – das definitive eine Szenario. Und darüber könnten sie uns berichten. Das ist etwas, was ich noch nicht verstehe”.
SaLuSa: Nichts ist in Stein gemeißelt! Das ist eine sehr vielschichtige Frage, und ich kann da lediglich einige wenige Elemente einer Antwort geben, von denen ich hoffe, dass sie helfen, besser zu verstehen, worüber wir hier reden. Der hereinströmende Energiefluss hört in eurem Universum niemals auf. Alles ist in Bewegung, verzweigt und verästelt sich, verfolgt seine eigene Flugbahn, seinen Orbit, seinen Rotations-Zyklus. Die Mayas haben eine Menge Zeit darauf verwendet, die Sterne in eurer Galaxis zu berechnen. Sie besaßen ein umfangreiches Wissen. Sie wussten von der zyklischen Natur der Zeit und von deren sich wiederholenden Aspekten. Aber in der Welt der dritten Dimension gelten gewisse Einschränkungen.

Wir könnten die Ereignisse auf der Erde vielleicht mit einem Theaterstück vergleichen. Die Schauspieler kommen und gehen, das Bühnenbild steht bereit und das Manuskript ist geschrieben. Aber alles Geschehen reflektiert dort nur eine Illusion, eine imaginäre Welt. Es ist Fiktion – nicht Wirklichkeit. Der Ausgang des Stücks kann von vielen Dingen beeinflusst werden, zum Beispiel davon, was mit den Schauspielern geschieht. Einer der Akteure kann auf der Bühne stolpern und erleidet einen Unfall. Bedeutet das dann, dass die Aufführung gestoppt wird? Der Akteur kann ausgetauscht werden, das Manuskript kann umgeschrieben werden, der Vorhang kann zugezogen werden; oder das Bühnenbild kann zusammenbrechen und die Wahrheit dahinter enthüllen.In ähnlicher Weise können viele Dinge eure Vergangenheit und eure Zukunft beeinflussen. Auch die Zeit ist eine Illusion, liebe Freundin! Dadurch, dass ihr versucht, in eurem Leben präsent zu sein, könnt auch ihr den Ausgang des End-Szenarios beeinflussen. Die Anhebung eures Bewusstseins kann gewiss auch Mutter Erde in dieser Hinsicht beeinflussen.

Versucht nicht gewaltsam, so zu tun, als ob euer Handeln von LIEBE motiviert sei; versucht nicht, Andere und euch selbst zum Narren zu halten. Seid aufrichtig, wenn ihr könnt, seid LIEBE, wenn ihr könnt. Versucht jeden Tag, Freude und Liebe für eure lieben Mitmenschen in euren Herzen zu spüren. Seht sie so, wie sie sind, – nicht so, wie ihr wünscht, dass sie sein sollten! Akzeptiert sie als das, was sie sind, und akzeptiert auch euch selbst als das, was ihr seid. Wenn ihr in Verbindung zu dem nie endenden Moment des ’Jetzt’ steht, kann nichts euch beeinflussen. Steht kraftvoll in eurem LICHT, dann wird ’Zeit’ nur geringe Auswirkungen auf euch haben, ihr Lieben. Einzig und allein die Erfahrung zählt.

Laura: Danke, SaLuSa!

 Hier ist unsere nächste Frage: „Wenn man Wissen über die Galaktische Föderation vermittelt bekommen hat und darüber gelesen hat, würde es dann als verkehrt angesehen werden, wenn man weiterhin seinem üblichen täglichen Leben nachgeht? Denn es scheint mir, wenn ich die Botschaften online lese, dass meistens die Galaktische Föderation hereinrauscht, uns rehabilitiert und uns in einer Weise hilft, wie uns noch nie zuvor geholfen wurde. Wäre es dann falsch, einfach nur abzuwarten, was geschieht, falls man nicht vollständig an die Galaktische Föderation glaubt?

Ich meine: Wie findet man heraus, was zu tun ist und wie man es tun sollte und was auch immer der beste, einfachste Weg sein mag, um Fortschritte zu machen, um ein guter Mensch zu sein? Ich meine, ich würde von mir behaupten: ICH BIN ein guter Mensch; warum ist es dann so schwierig; warum kann ich nicht einfach das Gesetz der Anziehung nutzen, um eine Situation zu erzeugen, die nicht so schwierig ist?“

SaLuSa: Wir ermuntern euch ständig, daran zu arbeiten, eure Eigenschwingung zu erhöhen, während ihr euch auf den Aufstieg vorbereitet. Was heißt das: sich auf den Aufstieg vorbereiten? Wir haben euch immer ermuntert, ein Leben zu führen, das von eurem Herzen her gelenkt ist, ermuntert, im LICHT zu bleiben und, wo es möglich ist, natürlich, nicht zuzulassen, dass sich negative Emotionen in euer Handeln und Denken einmischen. Wir empfehlen euch auch, zu versuchen, eure Aufmerksamkeit auf eure Gedanken zu lenken, euer inneres Leben zu überwachen: Was kommt da zutage? Was seht, hört, fühlt ihr? Was arbeitet für euch – und was funktioniert gar nicht?
Wir ermuntern euch, näher an euch selbst heranzukommen, wenn es möglich ist.Das kann man tun, indem man das Körperbewusstsein erhöht – das Bewusstsein eurer Existenz im Physischen. Ihr lebt in einer Welt, in der eure Lebens-Energien meilenweit von eurem Körper entfernt sein können. Ihr seid multi-dimensionale Wesen; bedenkt das, ihr Lieben! Euer physischer Körper ist ein Aspekt in eurer Welt der dritten Dimension. Ihr seid zugleich jedoch auch aus dem gemacht, was ihr mit bloßem Auge nicht – oder nur in seltenen Fällen erkennen könnt. Diese unsichtbaren Körper leben in den höheren Reichen. Erst, wenn diese Energien – oder Chakren – wie Einige sie bezeichnen –, in eurem Körper wenigstens annähernd ausgerichtet sind, lebt ihr wirklich im Hier und Jetzt. Für euch gilt, genau das herauszufinden: einen Weg, wie ihr eure Chakren näher mit eurem Körper zusammenbringen könnt. Das ist es, was ich damit meine, wenn ich sage, dass Alles sich an seinem von Gott gegebenen Platz befindet.

Auf eurem Planeten lebt ihr im Allgemeinen in einer Welt, die aus Ängsten, Sorgen und Stress zusammengesetzt ist. Und ihr befindet euch ständig im Überlebenskampf. Ihr lasst eure Emotionen euer Leben bestimmen. Die meiste Zeit habt ihr keine wirkliche Kontrolle über euch selbst. Euer Ziel sollte im Moment sein, eure Präsenz weiter auszubauen. Wir finden, dass eine Steigerung eurer physischen Aktivitäten irgendwie bei eurer inneren Ausrichtung mithilft. Macht lange Spaziergänge in der Natur, ihr Lieben. Entfernt euch von verschmutzten Gegenden und vom Lärm. Auch einmal allein zu sein, ist eine gut Übung. Dann könnt ihr euch sozusagen euch selbst wirklich näher bringen. Und dann könnt ihr euch selbst beobachten. Wenn die Energien frei euren Körper durchströmen, seid ihr frei. Die emotionellen Blockaden und die Spannungen verhindern meistens, dass euer Körper von höheren Energien durchströmt werden kann. Wir empfehlen, dass ihr negative Emotionen bereinigt, klärt, und versucht, über eure Interaktionen mit Anderen zu meditieren. Denkt an die Folgen eures Handelns und Denkens. Das wird euch genauer in die richtige Richtung weisen. Es wird eure Eigenschwingung erhöhen und euch eure innere Fähigkeit erleichtern, zu lieben.Ich bin SaLuSa vom Sirius, und ich möchte euch von unserer hohen Bewunderung für euch berichten, da ihr mit jedem Tag dem Aufstieg immer näher kommt. Es sind große Ereignisse auf dem Weg, ihr Lieben. Seid startbereit!

Danke, SaLuSa!
Laura Tyco
Deutsche Übersetzung: Martin Gadow, http://www.paoweb.org
About these ads
Kategorien:SaLuSa
  1. 26/07/2011 um 20:04

    20 Jahre auf der Suche…
    und dann wurde mir vor 10 Jahren gesagt, daß ich nicht mehr reinkanieren würde,daß ich endlich nach Hause käme, daran habe ich mich all die Jahre geklammert und für mich wichtige Entscheidungen getroffen.Ich habe mich stetig transformiert bis ich das Gefühl hatte in einer Sackgasse zu stehen.In Ägypten 2009, sah ich Euch dann endlich, nicht mehr nur in meinen Träumen…weit weg am Himmel,nur ganz klein.
    Letztes Jahr im August stand ich mit einer Freundin auf einem Dach hoch über Köln,da habt Ihr euch wieder gezeigt,in einer V-Formation in abgerundetet dreieckigen Raumgleitern und etwas abseits stand eine helle Kugel, dieses Hoch was ich da verspürte war ähnlich wie bei meinem Fallschirmsprung, dennoch trübte sich mein Herz,ich bin eine Seele die Extreme lebt und erlebt…Vor zwei Wochen bekam ich den Impuls im Netz nach Antworten zu suchen und seitdem überschlagen sich die Ereignisse…
    Ich meditiere und bete wieder, wie auch immer es ausgehen mag.
    Ich freue mich schon sehr auf unseren Austausch.
    Solange genieße ich das Kribbeln auf meiner Haut und im Bauch.
    In feudiger Erwartung
    ^j^ Sonja (Sonne Ja)

    Morgen gibt es einen ausgedehnten Spaziergang! Das habe ich mir und meinem Sohn versprochen, danke für die Erinnerung (-;

  1. No trackbacks yet.
Die Kommentarfunktion ist geschlossen.
Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 420 Followern an

%d Bloggern gefällt das: