Startseite

Gespräche mit SaLuSa – 26.Juli 2011– durch Laura Tyco –

1 Kommentar

Laura: Guten Abend, SaLuSa! Es ist sehr schön, mit dir zusammen zu sein!

Die erste Frage betrifft das Thema „Zeit“. K. fragt: „Warum berichten sie nicht rückwärts aus der Zukunft – welches tatsächliche Szenario dann herrschen wird? Sie könnten doch einfach aus einem bestimmten Moment der Zukunft zurückkehren, sagen wir mal, drei Monate voraus von jetzt her gezählt, und dann berichten, was in diesen Monaten aus ihrer künftigen Situation heraus gesehen bereits geschehen ist; wären sie dazu in der Lage? – Oder nehmen wir ein paar Tage vor dem Aufstieg: Wenn sie aus der dortigen Zeit ins JETZT (23.Juli 2011) zurückkommen? Dann gäbe es nicht mehr einige unterschiedliche Szenarien für die Zukunft, sondern nur noch eines, – das definitive eine Szenario. Und darüber könnten sie uns berichten. Das ist etwas, was ich noch nicht verstehe”.
SaLuSa: Nichts ist in Stein gemeißelt! Das ist eine sehr vielschichtige Frage, und ich kann da lediglich einige wenige Elemente einer Antwort geben, von denen ich hoffe, dass sie helfen, besser zu verstehen, worüber wir hier reden. Der hereinströmende Energiefluss hört in eurem Universum niemals auf. Alles ist in Bewegung, verzweigt und verästelt sich, verfolgt seine eigene Flugbahn, seinen Orbit, seinen Rotations-Zyklus. Die Mayas haben eine Menge Zeit darauf verwendet, die Sterne in eurer Galaxis zu berechnen. Sie besaßen ein umfangreiches Wissen. Sie wussten von der zyklischen Natur der Zeit und von deren sich wiederholenden Aspekten. Aber in der Welt der dritten Dimension gelten gewisse Einschränkungen. Mehr

Macht Spaziergänge in der Natur

Kommentare deaktiviert

Hilarion durch Marlene Swetlishoff, 24.-31.07.2011, www.therainbowscribe.com
Übersetzung: Stephan Kaula

Liebe Lichtarbeiter,

Wenn so die Tage des Sommers einer nach dem anderen dahingehen, werdet ihr immer größere Wirkungen der stattfindenden Energieanstiege bemerken. Ihr mögt euch sogar von den Veränderungen innerhalb von euch überwältigt fühlen. Es ist dabei sehr wichtig, dass ihr auf euren Weg ausgerichtet bleibt und weiter zielgerichtet verfolgt. Und wenn ihr den einfachen Regeln um gegründet zu bleiben nicht gefolgt seid, dann ist es jetzt an der Zeit, das ernsthaft zu erwägen.

Macht längere Spaziergänge in der Natur, setzt euch neben einen Fluss oder einen See und hört den Stimmen der Vögel zu, schließt eure Augen und visualisiert, wie aus euren Füßen Wurzeln sprießen und den kristallinen Kern von Mutter Erde erreichen. Lauscht ruhiger erhebender Musik, die euer Herz mit Freude und Frieden erfüllt, überrascht jemand anderen mit etwas Schönem, lest ein gutes Buch, lehnt euch gegen einen Baum und sprecht mit ihm und erwartet eine Antwort. Es gibt so viele Weisen, sich geerdet und ganz in eurem Körper zu fühlen und wenn ihr dazu laut ausgesprochen eure Absicht bekundet: “Es ist mein Wille den ganzen Tag und die Nacht völlig und 100%ig im kristallinen Kern von Mutter Erde geerdet zu sein. So sei es und so ist es”, dann genügt das bereits. Mehr

1 Kommentar

Die 5. Welt-Prohezeiung wird erfüllt

Mitteilung von den Lakota-Vorfahren durch Seashell-Mond-Frau

Hallo, Bewohner der Neuen Erde.

Namaste.

Ich habe keine Worte, die groß genug sind, um dieses letzte Channeling vorzustellen ~ obwohl es wirklich die neue Änderung in unseren irdischen Hologrammen ist, welche die gute Nachricht ist! Wir leben jetzt im neuen fünfdimensionalen Erd-Hologramm.

Die Worte und Mitteilung machen die energetische Übertragung dieses Channelings so heilig, und solch ein Spiegel des kostbaren neuen Lebens, in dem wir jetzt auf unserem Weg sind, das ich es euch einfach mit meiner großen Liebe, Anerkennung, Freundschaft und Gemeinschaft als Geschenk bringe.

Stelle und Bewegung beteiligen sich an ihrem endlosen Tanz. Mehr

Himmelswanderer – 26.Juli 2011

1 Kommentar

Grüße von der Föderation! Auf eurer Welt werden verschiedene Handlungsabläufe sorgfältig arrangiert mit der Zielsetzung, dass der Enthüllungsprozess sich möglichst mit einem Minimum an Störung für euch alle entfalten kann. Es ist unerlässlich, dass, wenn der Zeitpunkt kommt, eurer tagtäglichen Routine so wenig Änderungen wie möglich im Wege stehen, damit die entsprechenden Programme rasch entfaltet und funktionsfähig gemacht werden können. Wenn der anfängliche Schock angesichts der Bekanntmachungen sich gelegt hat, möchten wir vermeiden, dass ihr in eine unnatürliche Serie von Ereignissen geworfen werdet. Wir haben gelernt, dass eure menschliche Natur sich nach dem Gewohnten sehnt, und so ist es wichtig, dass das am meisten Gewohnte in den Tagen und Wochen nach dem Ereignis der Enthüllungen bei euch bleibt und auf diese Weise der größte Teil der Bevölkerung dieses Wissen in sein Glaubenssystem integrieren kann. Wir arbeiten gegenwärtig mit verschiedenen Regierungen zusammen, um die Ereignisse auf eine noble Grundlage zu stellen, damit diese Informationen planvoll und in gutem Timing verbreitet werden.

ABLADEN VON ENERGIEN – Teil II, JESUS SANANDA

Kommentare deaktiviert

Geliebter Jahn,

geliebte Kinder des Einen Gottes, dem wir alle entspringen!
Nun wollen wir uns erneut den Energien, dem Verwalten der menschlichen Energien zuwenden.
Was geschieht in einem menschlichen Umfeld, so dieser denkt, fühlt und handelt?
Alles wirkt sich aus! Das ist die erste und wesentlichste Tatsache!
Ihr seid „chemische Wesen“.
Das ist nicht technisch gemeint oder zeugt von einer Gefühllosigkeit, sondern bedeutet genau das Gegenteil. Denn alles, was ihr tut, geht in Resonanz mit der Umgebung. Dabei kann es zu Widerständen kommen oder zur Akzeptanz, je nach Handlung, je nach Gedanken.
Euer Schwingungsfeld ist ein reines Resonanzfeld, das aus elektromagnetischen Schwingungen besteht.
Ununterbrochen sendet es Signale aus, allesamt unsichtbar, doch mehr und mehr Menschen können diese fühlen, erspüren, und so fühlen sich manche in eurer Umgebung wohl, andere wiederum nicht.
Jede Begegnung zwischen den Menschen findet auf dieser energetischen Ebene statt. Mehr

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 400 Followern an